1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zu Allerseelen / Samhain

Dieses Thema im Forum "Angebote" wurde erstellt von Nielda, 26. Oktober 2009.

  1. Nielda

    Nielda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Mit einem alten Brauch die Friedhofskultur erweitern

    In asiatischen Kulturen ist das Räuchern, z.B. mit Räucherstäbchen ein fester Bestandteil des Alltags, auch auf Friedhöfen. Ebenso wurde in unserem Kulturkreis in vorchristlichen Zeiten zur Verehrung der Ahnen geräuchert. Dieser Brauch hat sich z. T. in den Beerdigungsriten der katholischen Kirche erhalten, ist aber in der Bevölkerung mit der Zeit größtenteils in Vergessenheit geraten. Heutzutage ist es üblich den Verstorbenen mit Kerzen, Blumen, Gestecken u. ähnl. zu ehren. Dadurch findet das Gedenken seinen sinnlichen Ausdruck. Diese Sterbe- und Friedhofskultur kann nun eine Bereicherung finden durch die Wiederbelebung des alten Brauches des Räucherns.

    Hierfür eignet sich besonders selbstglimmendes Räucherwerk, wie ein Räucherkegel. Traditionelle Ahnenkräuter, wie Fichtenharz, Wacholder und weitere wohlduftende Zutaten sind Bestandteile des Räucherkegels „Gabe an die Ahnen“ von Heiliger Duft. Dieser kann wie Blumen und Kerze zum Grab gestellt und dort verräuchert werden, um dem Gedenken eine weitere Facette hinzuzufügen. Der aufsteigende Rauch steht für die Lösung des Geistes von der Materie und weist den Weg in den Himmel. Von daher verfügt der Akt des Räucherns über ein heilsames Potential, denn das Thema „Loslassen“ kann nicht nur für die Hinterbliebenen von Bedeutung sein.

    Der Rauch des Kegels „Gabe an die Ahnen“
    - reinigt, weiht und schützt
    - ist Opfergabe und Botschafter
    - unterstützt Übergangsriten und geleitet desorientierte Seelen zum Licht
    - fördert Loslassen der Hinterbliebenen und der Verstorbenen
    - klärt Altes und Vergangenes, bringt Licht ins Unbewusste
    - heilt alte Wunden, wandelt langsame negative Schwingungen in höhere lichte
    - besänftigt und verbreitet eine friedvolle Atmosphäre
    - öffnet das Herz, fördert Versöhnung und harmonische Beziehungen

    Weitere Informationen und Bezugsmöglichkeit unter
    www.heiliger-duft.de
     

    Anhänge:

  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.857
    Ort:
    An der Nordsee
    Klar, du willst nur was verkaufen, aber trotzdem hab ich mal drüber nachgedacht .....

    Ich käme niemals auf die Idee Räucherwerk auf dem Friedhof aufzustellen, jedenfalls nicht, wenn der/die Tote keinerlei Bezug zum Räuchern hat.

    Dieser Brauchs-, Glaubens- oder Traditions-Mischmasch, der im Eso-Bereich so üblich ist ***aus jeder Kultur/jeder Zeit/jedem Glauben ziehe ich das raus, was mir gerade gefällt, ohne mich wirklich mit den Hintergründen auseinanderzusetzen*** stößt bei mir auf wenig Gegenliebe.

    R.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.857
    Ort:
    An der Nordsee
    Hätte keinen Kommentar abgegeben, wenn das Posting von Nielda gleich bei den Angeboten gestanden hätte (wo es mit der Übertitelung "Heiliger Duft - Aromen der Seele" in gekürzter, veränderter Version eh schon seit gestern zu finden ist).
    Nachdem es verschoben wurde, ist mein Kommentar deplatziert, das ist mir schon klar.

    R.
     
  4. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Werbung:
    Auf traditionell katholischen Friedhöfen werden die Gräber ja immer noch gesegnet und, nicht immer, werden auch die Gräber mit Weihrauch gereinigt.

    Bineken
     

Diese Seite empfehlen