1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Zocksucht

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von FallenAngel22, 19. August 2010.

  1. FallenAngel22

    FallenAngel22 Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Nein, von mir gesehen ist es Liebe.
    Wir wohnen noch nicht zusammen. Wollen aber bald zusammen ziehen.
     
  2. FallenAngel22

    FallenAngel22 Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich

    :danke:
     
  3. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Ich glaube nicht dass du ihm helfen kannst.Er muss wenn er will sich helfen lassen.Aber eine interessante Frage wäre an dich wenn du mit ihm zusammenziehen willst.

    Was erwarte ich von einer Beziehung?

    Will ich so wie er sich verhält meine Zeit verbringen?

    Was verstehe ich unter Liebe.?

    Dann kommst du vielleicht weiter.

    Namaste Kosima
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    20.787
    Jede Sucht/Abhängigkeit hat eine bestimmte Dynamik, die dafür sorgt, dass sie sich selbst irgendwann überlebt. Allerdings kann das ein sehr langer und schmerzhafter Prozess sein. Während dieser Zeit der Sucht, und dabei ist es egal wovon man süchtig ist, werden sich genau die Aspekte im Leben verstärken und immer deutlicher zeigen, die ursprünglich der Auslöser für diese Art der Flucht waren.

    Damit meine ich: Wenn jemand z.B. zu Drogen greift, weil er mit dem Druck im Job nicht klar kommt, werden die Drogen einerseits psychisch helfen, aber schon bald werden sie ihren Teil dazu tun, dass der Druck im Job sogar noch schlimmer wird... etwa weil die Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist.

    Wenn Du darauf achtest, zu welchen Problemen seine Spielsucht führt (damit ist aber gemeint: worunter er selbst subjektiv leidet*), dann hast Du sehr wahrscheinlich auch das vor Dir, was zumindest Mit-ursächlich dafür ist. Nur heißt das leider noch nicht, dass Du etwas tun kannst um ihn da rauszuholen. Das funktioniert erst wenn er das selbst will. Theoretisch wäre das dann der Fall, wenn der Druck (es ist immer irgendeine Form von Druck/Angst) wegfiele der ihn dahin treibt, oder wenn die Konsequenzen aus dem Spielen so negativ wären, dass er es nicht aufrechterhalten würde.
    Und meistens ist der Weg über letzteres der Weg dahin, dass dann auch irgendwann die Ursache/n gelöst werden.

    VG,
    C.


    Noch kurz etwas zu * (worunter er subjektiv leidet): Damit ist gemeint, dass angenommen seine Spielsucht würde dazu führen, dass er kaum noch Kontakte hat, was ja wahrscheinlich nicht ganz unrealistisch ist, er darunter aber nicht leidet, ist es nicht etwas das mit-ursächlich ist. Sollte er darunter leiden, ein Gefühl von Einsamkeit haben... dann schon. Dasselbe mit z.B. Geld: Angenommen seine Spielerei führt irgendwie dazu, dass er wenig Kohle hat, das aber kein Problem für ihn ist... ist es keins. Sollte das aber psychischen Druck auslösen... ist es eins. Es geht also beim Ursachen-erkennen rein um subjektives Leiden.

    Ist simpel, aber ich wollte es noch mal klarstellen. ;)
     
  5. FallenAngel22

    FallenAngel22 Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich
    Danke für eure Antworten!!!! :)
     
  6. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.302
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Hallo,

    ich finde u.a. Condemns Beitrag sehr interessant:

    Und mir scheint, dass es ja durchaus mindestens einen offensichtlichen Grund für diese Sucht/Flucht gibt:

    anscheinend ist er traurig darüber, wie sich die Beziehung gewandelt hat.

    es wäre wahrscheinlich hilfreich, wenn du eine Sphäre schaffen könntest, in der er seine Trauergefühle aufsteigen lassen kann, von welchen er sich ablenkt.

    Liebe Grüße,
    E.
     
  7. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    357
    Seit wann ist dies die reale Welt?
     
  8. FallenAngel22

    FallenAngel22 Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich
    So lang sind wir noch nicht zusammen. wir sind erst seit ein paar monaten zusammen.
     
  9. FallenAngel22

    FallenAngel22 Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Oberösterreich
    Gute Frage :D
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    19.190
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat:So lang sind wir noch nicht zusammen. wir sind erst seit ein paar monaten zusammen.

    Das heisst dann wohl, dass er nicht wirklich verliebt war/ist.
    Ob das dann wirklich Sinn macht?
    Die Flucht in eine PC-Welt kann ich zwar nachvollziehen, aber ich würde sicher keine beziehung anfangen, wenn ich nicht wirklich verliebt wäre. Schon deshalb weil es mich dann eher nerven würde:D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden