1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zingdad: Der Schleier des Nichtwissens

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von Goldlicht, 1. September 2016.

  1. Goldlicht

    Goldlicht Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zingdad: Der Schleier des Nichtwissens
    Veröffentlicht am 1. September 2016

    Zingdad (Arn Allingham), Aufstiegs-Schriften
    Kapitel 3: Der Schleier des Nichtwissens

    Zingdad: J-D, du sagtest in unserem letzten Gespräch, dass wir über das Einssein reden wollten.

    Joy-Divine (wörtl.: göttliche Freude): Hallo. Ja. Ich möchte dir mehr oder weniger beweisen, dass alles eins ist und sobald wir das gefestigt haben, möchte ich darüber sprechen, was das für dich bedeutet.

    Z: Super. Wieso „mehr oder weniger“ beweisen?

    J-D: Nun, lass mich dir zunächst etwas über die Wirklichkeit berichten, die du bewohnst, bevor ich auf meine hauptsächlichen Begründungen komme. Eure Wirklichkeit war ursprünglich mit dem Zweck geschaffen worden, Individualität zu erfahren. Damit dies möglich war, wurde ein Bewusstseins-Konstrukt eingerichtet, um irgendwie die Informationen zu „filtern“, die euch zur Verfügung stehen könnten. Dies wurde oft als „Schleier“ oder genauer als „der Schleier des Nichtwissens“ bezeichnet, und diesen Begriff möchte ich gern verwenden. Die grundsätzliche Aufgabe des Schleiers ist zu gewährleisten, dass ihr nicht beweisen könnt, dass alles eins ist. Alles, was in die Nähe eines wahren, unwiderlegbaren Beweises der Einheit kommt, wird immer von einem ausreichenden Grund für Zweifel begleitet sein, damit sich einfach jede/r selbst eine eigene Meinung bilden muss.

    Z: Okay. Doch verbirgt der Schleier nicht auch noch anderes Wissen und andere Informationen vor uns?

    J-D: Nein. Er verbirgt nur dein wesentliches Einssein mit Allem-Was-Ist, sonst nichts. Doch du solltest darüber einen Augenblick nachdenken. Wenn alles wahrhaft eins ist, wenn die grundlegendste Wahrheit über alles das innewohnende Einssein ist und wenn der Schleier das Einssein vor dir verbirgt, dann bin ich sicher, dass du logischerweise erkennen kannst, dass der Schleier die grundlegendste Natur von allem vor dir verbirgt. Das bedeutet, dass du von überhaupt gar nichts die tiefste Wahrheit wissen kannst. Denn indem du dich der tiefsten Wahrheit von irgendetwas annäherst, würdest du dich dem Beweis nähern, dass alles eins ist. Und das verbietet der Schleier. Siehst du, wie sich das Problem im Kreis dreht? Die wesentliche Natur von allem ist, dass es eins mit allem anderen ist. Doch dies wird vor euch verborgen.

    Z: Du meinst also, dass wir von nichts die wahre Natur wissen können?

    J-D: Das ist eine Tatsache. Für mich ist bemerkenswert, wie wenige Menschen auf der Erde sich von der Tatsache betroffen fühlen, dass nichts bis zur Wurzel bekannt ist. Es gibt nichts, wo du hinschauen und von dem du sagen kannst: „Das verstehen wir wirklich und können deshalb auf einem soliden Fundament des Wissens aufbauen.“ Du kannst etwas über die Oberfläche, über die Eigenschaften oder die Wirkung wissen, aber du kannst nichts über die wahre Ursache wissen.

    Z: Äh. Ich bin nicht sicher, ob ich weiß, dass dies zutrifft. Unsere Wissenschaft ist bestimmt an die Wurzel von etwas gekommen?

    J-D: In Ordnung. Darauf möchte ich eingehen. Woraus ist deine Welt und sind alle Tiere und Pflanzen und so weiter gemacht?

    Z: Materie

    J-D: Woraus besteht Materie?

    Z: Hmm. Moleküle. Und diese bestehen aus Atomen. Und diese sind aus subatomaren Teilchen gemacht.

    J-D: Gut. Mach weiter. Woraus bestehen subatomare Teilchen?

    Z: Ich denke, Energie?

    J-D: Und was ist die Natur dieser Energie?

    Z: Uhh…

    J-D: Woraus besteht diese Energie? Woher kommt sie? Wurde sie erschaffen? Wenn ja, wann und wie? Und wenn sie nicht erschaffen wurde, wie kommt es, dass sie da ist?

    Z: Ich weiß es nicht. Ich kann auf nichts eine Antwort geben.

    J-D: Nun, mach dir keinen Kopf. Das tut die Wissenschaft auch nicht. Natürlich gibt es eine Reihe von Annahmen und Theorien, doch abgesehen von einfachen Beobachtungen darüber, was geschieht, wenn Teilchen interagieren, weiß die Wissenschaft eures Planeten so gut wie nichts über die Natur dieser Energie, von der sie sagt, dass alle Materie aus ihr geschaffen wurde. Und wenn alles, was du beobachten und womit du dich beschäftigen kannst, einschließlich deines eigenen Körpers aus dieser Energie besteht, über die du nichts weißt, dann es ist ersichtlich, dass du wirklich nichts von allem weißt!

    Alle Wissenschaftler/innen, mit Ausnahme der wenigen äußerst Erleuchteten dieser Gattung, machen allgemein den Fehler zu sagen, dass es nichts gibt als das, was beobachtet werden kann,… dass es nichts außer der materiellen Welt gibt. Doch das Problem ist, dass die materielle Welt nicht existiert! Sie ist eine Funktion dieser vergänglichen Welt rasch wechselnder Energie. Und diese Energie ist ein undurchdringliches Geheimnis für genau diese Wissenschaftler/innen. Sie wissen nicht, was sie ist, wo sie herkommt und wirklich nichts über sie außer ein paar Beobachtungen, wie sie sich unter bestimmten Umständen verhalten könnte – und selbst dann gibt es rätselhaft Ungereimtheiten, die sie nicht erklären können. Also versagen sie vollständig, überhaupt die Wurzel von dem, was sie sagen, sei wirklich, zu verstehen oder zu erklären.

    Ich stelle die Behauptung auf, dass sie niemals wirklich anfangen werden, die grundlegende Energie des Universums zu verstehen, ohne zuerst die Natur des Bewusstseins zu verstehen und vor allem, dass alle Energie und Materie, die dem Bewusstsein entspringt eine einzige Sache ist.

    Z: Alle Materie ist das Gleiche?

    J-D: Wie oben, so unten und wie unten, so oben. Alles ist eins. Dies spiegelt sich überall, wo du hinschaust, sofern du nur weißt, wie du hinschauen musst. Doch für dich besteht das Problem, dass du durch den Schleier daran gehindert bist, dies zu beweisen.

    Z: Okay, ist das ziemlich interessant für mich und ich möchte das mit dir erörtern, doch bevor ich das tue, könntest du mir vielleicht noch ein oder zwei Beispiele von Dingen geben, von denen wir nur die Oberfläche kennen? Außer Energie und Materie meine ich.

    J-D: Klar. Ich könnte dir unzählige Beispiele geben. Ich könnte zum Beispiel irgendetwas nehmen, was du benennen kannst, um es zu beweisen. Doch einige Beispiele nehmen mehr Zeit in Anspruch als andere. Also werde ich ein einfaches wählen: Licht. Ihr wisst so gut wie gar nichts darüber. Und dabei ist es im Grunde der wichtigste Bestandteil eurer Wirklichkeit. Ihr wisst, wie schnell es sich bewegt, aber nicht, warum es mit dieser bestimmten Geschwindigkeit reist. Ihr wisst, dass es einige höchst eigentümliche Eigenschaften hat – zum Beispiel, dass es beides, eine Teilchen- und eine Wellen-Natur zu haben scheint – und wieder wisst ihr nicht, warum dies so sein sollte. Und so weiter. Wie mit allen Dingen versteht die Wissenschaft oberflächlich, wie sich Licht verhält, aber weder warum es sich so verhält noch was es tatsächlich ist, noch woher es wirklich kommt. Warum zum Beispiel ist die Lichtgeschwindigkeit die Geschwindigkeitsbegrenzung für andere Dinge? Du kannst, wenn du es versuchst, diese Phänomene beschreiben, doch du hast kaum Ahnung, wie es kommt, dass es so ist wie es ist. Solange du nicht verstehst, dass Licht (oder vielmehr alle elektromagnetische Strahlung) wirklich nur eine Funktion der jeweiligen Dimension ist, in der du dich aufhältst, wirst du von ihm „hinters Licht geführt“ werden. Doch musst du bereit sein, zuzugeben, dass eure gesamte Wirklichkeit nur ein Stückchen des Bildes ist. Euer gesamtes Universum ist wie eine einzige Taste auf einer Klaviertastatur in einem Orchester mit einer unendlichen Anzahl von Musikinstrumenten. Und all diese Instrumente zusammen spielen dieselbe eine Sinfonie.

    Und hier ist ein weiteres Beispiel für etwas, was eure Wissenschaftler wirklich nicht verstehen, eine weitere fundamentale Kraft eurer Wirklichkeit: Schwerkraft. Sie ist eine konstante Kraft auf euren Körper. Es vergeht keine wache Sekunde, in der ihr nicht von ihr betroffen seid. Und doch habt ihr keine Ahnung, wie sie funktioniert.

    Z: Warte einen Moment. Hängt sie nicht mit der Raum-/Zeit-Krümmung durch die Masse oder so etwas zusammen?.......

    Weiter im Link. www.klang-weg.de/zingdad-der-schleier-des-nichtwissens/
     
  2. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    732
    das wir das alles nicht wissen,ist ja nichts neues,was uns adamu da erzaehlt.
    wir ,die wissenschaftler wissen es nicht,das ist fakt,das hilft uns aber nicht weiter,denn das wir es nicht wissen,wissen wir bereits.es ist nur eine lange litanei der aufzaehlung durch adamu,die wir nicht wissen.aber dazu benoetigen wir nicht adamu.interessant waere es wenn er uns gesagt haette,z. bspl,warum die lichtgeschwindigkeit so festgelegt wurde,woraus dunkle materie besteht,woraus dunkle energie besteht.
    davon berichtet er nichts,es sei denn ich habe das ueberlesen,dann bitte ich um entschuldigung.
    er soll uns mal sagen was sein interesse ist uns hier voll zu labern mit sachen ,die wir selbst wissen,oder besser gesagt nicht wissen.aus welchem grund tut er das ,liebt er die menschen,hat er von jemandem den auftrag,wenn ja von wem.
    lg. sigurd
     
    starman und NuzuBesuch gefällt das.

Diese Seite empfehlen