1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zimmer 382

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Shirel, 18. Oktober 2008.

  1. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Werbung:
    Hallo

    Heute hab ich geträumt wir waren in einem Hotel einquartiert mit Freunden, ich hatte die Zimmer Nummer 382 aber als ich zur Abfahrt meine Koffer holen wollte fand ich mein Zimmer nicht mehr.Ich bin mit dem Aufzug von einer Etage zur andern und hab mich dann durchgefragt.Zwischenzeitlich musste ich zur Toilette aber das war so eklig, der Urin quoll aus der Toilette raus. Ich bin dann zurück zum Aufzug und suchte weiter nach meinem Zimmer, ein Zimmermädchen hat es mir dann gezeigt.Als ich dann endlich am Auschekschalter stand merkte ich dass ich meinen Mantel im Aufzug vergessen hatte,ich schaute an mir runter und trug einen fremden schwarzen Mantel.

    Was hat das zu bedeuten

    LG Shirel
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Shirel,

    ein recht interessanter Traum, in dem ein paar grundsätzliche Elemente vorkommen. Zunächst einmal zur Symbolik des Hotels, im konkreten Fall versinnbildlicht es die Unsicherheit mit deinen derzeitigen Lebensverhältnissen.

    Im Koffer werden alte Dinge aufbewahrt, welche längst überholte Vorstellungen und Ideen beinhalten. Mit dem Fahrstuhl durchsuchst du nun alle deine Bewusstseinsebenen nach diesen, du scheinst sie aus den Augen verloren zu haben.

    Die Suche nach dem Zimmer stellt dar, dass du einer unangenehmen Aufgabe gegenüberstehst, welche deinen weiteren Weg versperrt. Die Sequenz mit der verschmutzten Toilette unterstreicht noch, dass du dir mit dem Ausgang deiner Situation auch noch nicht im Klaren bist.

    Erst das Zimmermädchen (die innere weibliche Kompetenz) führt dich zurück zu diesen Dingen.

    Nachdem du nun deinen Koffer wieder gefunden hast, möchtst du dich nun mit den Altlasten auf den neuen Weg machen (Schalter), du erkennst jedoch den Widerspruch. Du blickst auf deine veränderte Persönlichkeit (Mantel), welche dir fremd und unangenehm erscheint (schwarz). Es ist interessant, dass du einerseits auf die alten Vorstellungen nicht verzichten willst und anderseits deine alte Persönlichkeit im Fahrstuhl zurücklässt.

    Ich bin mir eigentlich ganz sicher, dass du nun in diesem Traum, wie in einem offenen Buch lesen kannst.


    Viel Spaß beim Grübeln
    Merlin :zauberer1
     
  3. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Hallo merlin

    Das hast du sehr schön erklärt und ich kann auch damit was anfangen. Träume selber zu deuten bringt bei mir zumindest wenig weil man doch sehr befangen ist was die eigene Persönlichkeit anbelangt.

    Danke dir

    Shirel
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Damit hast du völlig Recht, mir geht es da auch nicht anders. Bei anderen ließt man in den Träumen, wie in einem offenen Buch und bei sich selbst versteht man oft nur Brokkoli. :sleep3:

    Schöne Träume
    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen