1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeit ..

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von roqtheworLd, 23. Mai 2008.

  1. roqtheworLd

    roqtheworLd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Joah, ich dachte mir ich poste mal meinen Schülerzeitungsartikel hier herein, da dieser [hoffentlich] zum Nachdenken anregt [:


    Zeit ist etwas, das es schon seit dem ersten Tag den es die Erde gibt vorhanden ist. Sie ist unsichtbar, aber doch hinterlässt sie ihre Spuren, auch wenn es zum Beispiel nur darum geht, dass man altert oder sich weiterentwickelt. Ohne sie ist das Leben auf der Erde gar nicht möglich, ohne die Zeit würde die Welt in Chaos versinken.
    So vergeht die Zeit, Sekunde für Sekunde, Stunde für Stunde, Jahr für Jahr. Und bevor man sich’s versieht ist man alt und blickt wehmütig auf die Vergangenheit zurück, erinnert sich an die erste große Liebe, seine Hochzeit, die Geburt des ersten Kindes. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Zeit nur so vor sich hin kriecht, man will dass alles schneller geht. Ein dreizehnjähriges Kind wünscht sich zum Beispiel nichts sehnlicher als endlich sechzehn zu sein, an den Wochenenden fortgehen zu dürfen, das Gefühl zu verspüren, nur mehr knapp davon entfernt zu sein, sein eigenes Leben führen zu dürfen, ohne jegliche Einschränkungen der Eltern. Denn welche Reize bietet es schon, noch fast nichts unternehmen zu dürfen während man Freunde hat, die alle schon ausgehen? Je älter man wird umso besser wird das Leben, das denken viele. Doch ist es wirklich so? Mit jedem Jahr dass man altert wird man selbstständiger, man beginnt, sein Leben so zu führen, wie man sich das gewünscht hat. Mit dieser Selbstständigkeit kommt aber auch die Verantwortung.
    Manchmal verspürt man, wenn man noch nicht das Alter erreicht hat, in dem man alleine auf zwei Beinen stehen kann, ohne Hilfe der Eltern oder sonstigen Hilfen, Angst. Angst vor dem Unbekannten, vor der großen Verantwortung, die man in ein paar Jahren tragen wird müssen, egal ob man das will oder nicht. Man fühlt sich nicht bereit dafür, kurz davor zu stehen, sein eigenes Leben zu führen. Und man hat das Gefühl, dass die Zeit zu schnell vergeht. Hat man sich nicht in der Volksschule erträumt, auch mal so groß zu sein, wie es die Schüler eines Gymnasiums oder einer Hauptschule sind? Wollte man nicht auch so viel tun können, ohne dass einem die Eltern einen Strich durch die Rechnung machen, hat man sich nicht nach Freiheit gesehnt? Wer hat das nicht!? Doch mit einem Mal fühlt man sich alleine und hilflos, die Zeit verrinnt und bleibt nicht stehen, man kann nichts daran ändern, dass man mit jeder Sekunde altert.
    Jedes Jahr dass man auf der Erde verweilt, vergeht die Zeit schneller. Wenn man sich daran erinnert, wie langsam die Volksschulzeit doch vergangen ist, kann man es kaum glauben, dass jedes Schuljahr schneller vergeht. Kaum hat man den ersten Schultag hinter sich, verlässt man die Schule schon wieder mit seinem Zeugnis in der Hand. Einerseits ist das wirklich positiv, wer hat es nicht gerne, wieder ein weiteres Jahr hinter sich zu haben?! Doch auf der anderen Seite ist die Tatsache, schon wieder eine Klasse hochgestuft zu werden, etwas gruselig. War man nicht gerade eben noch in der ersten Stufe? Jahr für Jahr rückt die Matura näher und man ist sich nicht ganz sicher, ob man diese auch schaffen wird. Denn wenn man schon in der fünften Klasse mit dem Stoff Probleme hat, wie soll man es dann zur Matura verstehen? Dazu kommt, dass man nicht weiß, wie genau diese Prüfungen aussehen, man bekommt kaum Informationen, was einem noch mehr Angst macht. Immerhin hängt die Zukunft davon ab, mit welchem Notendurchschnitt man die Abschlussprüfungen besteht. Und wenn man im Ausland auf einer Eliteuniversität studieren will, muss man einen gewissen Notendruchschnitt vorweisen.
    Fakt ist, dass je älter man wird, die Zeit umso schneller vergeht. Wieso das so ist, kann man nicht sagen. Doch man sollte die Zeit, die einem im Leben zur Verfügung steht gut nutzen. Immerhin bekommt man nur eine Chance das im Leben zu erreichen, was man will. Und auch wenn man oft keine Lust dazu hat, etwas für die Schule oder sonstiges zu tun, so ist es trotzdem ratsam, über seinen Schatten zu springen und für seine Träume und Wünsche zu kämpfen. Denn egal wie viel Angst man hat, das Leben ist dazu da, um gelebt zu werden.
     

Diese Seite empfehlen