1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zeichen oder häuserstellung wichtiger?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von annabel, 8. Oktober 2008.

  1. annabel

    annabel Guest

    Werbung:
    hallo

    ich hab gelesen das bei venus,mars, merkur und den anderen planeten also eigentlich bei allem außer sonne, ac und mond eher die häuserstellung wichtiger ist als das zeichen..also das zb bei venus eher wichtig ist in welchem haus sie steht und nicht in welchem zeichen. stimmt das? oder ist beides gleichwichtig, zeichen und haus?

    lg
     
  2. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto
    hi

    ja. die Hausstellungen sorgen für die individuelle Note.

    je schneller die Umlaufzeit, desto eher kann man eine Zeichenstellung berücksichtigen.also Mond auf jeden Fall, und die anderen Planeten innerhalb der Erde detto. den Mars kann man, wenn man will noch so mitnehmen, spätestens dann wirds für individuelle Deutung sowas von uninteressant, sondern dann kommt bsp. das Weltgeschehen ins Spiel.

    grüsse
     
  3. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo annabel.

    Die Kombination macht die Individualität aus.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  4. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo annabel, :)

    Bei den Häusern geht es um die jeweilige Entfaltung des Planeten der im betreffenden Haus steht, in Bezug zu dem Thema, das das Haus symbolisiert (2. Haus z.B. Besitz und Selbstwert ....) - von daher wird das Haus erst mit zunehmendem Alter immer bedeutender, weil der Mensch seine Entfaltungszeit braucht. Der eine mehr, der andere weniger lange.

    Ich würde wie °22° meinen, dass bei Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars auf jeden Fall die Zeichen (ganz deutlich ersichtlich bei Kindern) primär zu beachten sind und diese werden mehr und mehr im Laufe der Jahre in Bezug zum Haus gesetzt.

    Bei den langsam laufenden Planeten ist die Hausposition individueller, da die Planeten teils über Jahre im selben Zeichen stehen.

    Ich hoffe, dass ich das einigermaßen verständlich erklären konnte. :)

    Liebe Grüße
    Martina
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Huhu Martina :kiss4:

    ab welchem Alter würdest du denn sagen, dass das Haus eine Rolle mitspielt?
    Ich hab Kinder im Kindergartenalter kennengelernt, wo ich auch einen Bezug zum Haus erkennen konnte, und nicht nur im Zeichen.

    lg Annie

    Ps. Ich misch jetzt mal wieder mehr hier bei den Astros mit. ;) :zauberer1
     
  6. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto
    Werbung:
    hi
    hab ich so nicht gesagt, bin ich der Meinung auch nicht.

    ich sagte dass die Hausstellung die Musik macht, und dass man bei den Schnell-Läufern die Zeichenstellung miteinbeziehen KANN. (bzw. beim Mond sollte)

    grüsse
     
  7. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Annie, :)

    ab 4 3/4 Jahren? :D

    Ich denke, das fängt im KiGa irgendwann an, wenn konkrete Aufgaben gestellt werden und man beobachten kann, wie ein Kind was und ob überhaupt angeht. Zunächst Mond und Merkur im Haus, etwas später dann (so nach dem ersten 7ner) die Venus im Haus. Richtig deutlich wird's meiner Meinung nach mit den Häusern aber oft erst im Erwachsenenalter, wenn sich eine Verhaltenskonstanz/Charakterfestigkeit ... einstellt - wenn nicht, dann hmm... bleibt's ungewiss. ;)

    Sorry °22° :) - da habe ich Dich falsch wiedergegeben, ja, Du sagtest kann!
    Ich meine aber, dass zuerst die Zeichen, dann die Häuser dran kommen. Somit sind wir wohl doch unterschiedlicher Meinung. :)

    Liebe Grüße
    Martina
     
  8. annabel

    annabel Guest

    hmm aber was stimmt nun:confused:


    und wenn die häuserstellung vorrangig sein sollte, wie ist das dann mit den partnersuchbildern aus venus und mond bei männern und mars und sonne bei frauen? wenn eher die häuser wichtiger sind als die zeichen , wär das ja gar nicht mehr so entscheidend mit den zeichen die jemand in diesen planeten hat oder?
     
  9. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto
    hi
    die Hausstellung natürlich :)

    schau, es ist noch nicht mal wirklich ein Widerspruch sondern arbeitet ineinander.
    die Hausstellung zeigt an in welchem deiner Lebensbereiche es stattfindet, das wird dir die Zeichenstellung nie sagen können.
    die zeichenstellung sagt dir grade mal, welche Färbung eine bestimmte (einem Planeten zugeordnete Energie gerade hat.

    Dauerbeispiel: Mars in den Fischen hat die grösste Abwandlung der mars-Energie, ist das was man schleichende Aggressivität nennen kann.
    Mars im Skorpion setzt die grösste Konzentration in Aggressivität, da is nix mehr mit Gift, sondern da ist Panzer das Mittel der Wahl

    Gift oder Panzer? das ist schon mal ne wichtige Frage, aber erst über die Häuser kannste klären, wo das überhaupt wichtig wird bzw. zuständig.

    wennste jetzt bsp. Saturn nimmst, braucht der zweieinhalb Jahre um ein Zeichen zu durchwandern.
    d.h. dass ALLE Abermillionen Menschen die in der Zeitspanne geboren sind, die selbe Saturn-Qualität mit sich tragen.
    krass individuell oder ?? ;)

    aber: nicht jeder von denen hat den Saturn im selben Haus, geschweige denn aspektiert etc.
    erst dort kommste zu tieferliegenden Aussagen.

    ja sowieso nicht, das sind so die populären Irrtümer die sich im Lauf der Geschichte der Astrologie festgesetzt haben und nicht totzukriegen sind.
    es mag berechtigt sein, solche Ansätze einzukalkulieren und zu testen, funktioniert aber eher im Sinne eines Archetypischen Götter-Urbildes, und.. hat kaum etwas mit unserem Leben im 21.Jahrhundert zu tun
    grüsse
     
  10. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi, °²²°.

    Rechnen wir ein bisserl weiter. Gehen wir davon aus, dass die Durschnittslebensdauer eines Menschen auf diesem Planeten 28 Jahre betragen möge -- was zwar zu hoch gegriffen ist, uns aber im Beispiel sehr hilft.

    Dann geht Saturn in dieser Spanne genau einmal im Kreis. Gehen wir von einer konstanten Population (was auch nicht stimmt, aber wir wollen uns den Euler schenken) von 28 Millionen Menschen aus, dann müssen innerhalb der Lebensspanne jährlich 1 Million Menschen geboren werden, wie andere sterben.

    Damit ergibt sich, dass Saturn in seiner Zeit in genau einem Zeichen 1/12 des "Gesamtumsatzes" an Geborenen mit Saturn in eben jenem Zeichen haben wird. Das macht also Häufungen von einem 1/12 der zu jedem Zeitpunkt lebenden Population, verteilt auf Häufungen von solchen Zuschreibungen.

    Nun rotiert die Erde in 24 Stunden einmal an Saturn vorüber, woran sich das Haus entscheidet, in dem Saturn in seinem Zeichen steht. Gleichmäßig verteilt wird dann jeder Saturn-Stand in jedem Haus vorkommen (wenn wir die Geschichte mit dem schnellen Aufstieg mal vergessen).

    Oder einfacher: Saturn steht für zwei+ Jahre in einem Zeichen, und diese Stellung bildet sich bei allen Geborenen in allen 12 Häusern ab.

    In Zahlen: 1 Mio/Jahr * 28 Jahre / 12 = jeder Saturn in einem Zeichen wird im Gesamtzyklus unter den aktuell Lebenden eine Mächtigkeit von rund 2.3 Mio. haben.

    Ist Saturn im Haus nun individueller? Nur, wenn man in zwei-Jahres-Generationen denkt. Wenn man mit der obigen 28 Jahres-Generation hantiert, ist bei dieser die Anzahl der Geborenen mit Saturn im Zeichen gleich groß wie die Anzahl der Geborenen mit Saturn in einem Haus.

    Saturn im Haus verteilt sich täglich gleichmäßig, damit ist zu jeder Zeit 1/12 der Bevölkerung mit Saturn im selben Haus ausgestattet. Macht also wieder 28 Mio (Lebende) / 12 = 2.3 Mio.

    Erst die Kombination Saturn in Zeichen und Haus schafft eine Diversifikation auf 144 (12x12) "Klassen" von Saturn Stellungen. Sprich: Bei 28 Mio. Lebenden haben jeweils rund 200 000 Personen den Saturn im selben Haus und Zeichen. Wahnsinnig individuell ist das also auch nicht…

    Noch lahmer wird's natürlich bei den Transsaturniern, aber deswegen werden die auch nicht unter den "persönlichen Planten" geführt.

    Und wenn die Generationen, wie bei uns in der Ersten Welt, im Schnitt dreimal länger leben, wird das Verhältnis nur gefestigt… Es kann auf der von °²²° postulierten Basis also keine Entscheidung, was wichtiger wäre, getroffen werden.

    Physikalisch kann man festhalten, dass die Häusersysteme zahlreich, unterschiedlich und nicht überall technisch funktional sind und daher nur bis zum 60. Breitengrad mit "unseren" Haussystemen hantiert werden kann. Die Haussysteme haben sich im Lauf der Jahrhunderte immer wieder verändert und sind heute in Amerika und Europa unterschiedlich -- wenn man also eine von den beiden Basisinformationen fallen lassen sollte, dann die ungenauen Häuser, die mehr Willkür als Berechnung reflektieren, während "Planet in Zeichen" immer und überall problemlos nachzuweisen ist.

    Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, aber ich hoffe, die Unsinnigkeit der Frage nach der "Wichtigkeit" ist damit hinlänglich abgehandelt…
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen