1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeichen, Besuche... aus dem Jenseits?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Prusweety, 5. Dezember 2006.

  1. Prusweety

    Prusweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Ich fange doch einfach mal an!

    Das ich mediale Fähigkeiten besitze wurde mir schon im frühen Kindesalter bewusst. Meine Oma nahm sich das Leben als ich 11Jahre war, sie war 1Monat vermisst, niemand wusste wo sie war ob sie noch lebe ect. Ich hatte vom ersten Tag an gesagt, dass sie nicht mehr am Leben sei und auch wo sie zu finden wäre, ich sah dies wie Bilder vor meinen Augen. Den ganzen Weg den sie machte bis zu dem See, in dem man sie dann einen Monat später fand.

    Es passierten mir einfach auch viele Kleinigkeiten. Jedoch kam in mir dann auch die Angst hoch und ich sträubte mich einige Jahre dagegen, da ich auch damals oft das Gefühl hatte das meine Oma anwesend ist.

    Heute bin ich 25Jahre und vor 2Monaten ist mein lieber Opa verstorben. Ich habe ihn auf seinem Krankheitsweg so gut es mir ging, begleitet. Besuchte ihn so oft es ging im Krankenhaus und ging auch seiner Bitte nach meinen Sohn nochmals mit zu nehmen. Jedenfalls wurde er dann wieder nach Hause entlassen. Ich meldete mich nicht mehr, ich fragte zwar jeden Tag bei meiner Mutter nach wie es geht und sie ermahnte mich immer, dass ich ihn doch anrufen solle, weil wir so eine tiefe Bindung zueinander hätten. Ich schob es auf und auf….

    Er verstarb dann am Geburtstag meines Freundes. Ich zerbrach fast, kam dieser Tot doch etwas überraschend für mich und einfach schnell. Ich machte mir ein höllisches Gewissen das ich diesen Anruf immer aufgeschoben hatte.

    Am Abend danach war ich alleine zu Hause. Ich hatte gerade meinen Sohn ins Bett gebracht und machte mich noch an die Hausarbeit in der Küche. Da stand er plötzlich im Türrahmen. Er war genau so, wie er zu Lebzeiten war, er war vor seiner Krankheit sehr übergewichtig, hatte immer eine Zigarre im Mund und eine Mütze auf. Genau so war er da, bei mir in der Küche. (Er hatte Krebs und nahm vor seinem Tot viel ab und rauchte auch nicht mehr)

    Es war ganz kurz doch es viel mir ein Stein vom Herzen, ich hatte keine Gewissensbisse mehr, es war, als ob er kam um mir zu sagen das er dankbar sei, das ich da war im Krankenhaus und er wisse das ich immer an ihn dachte auch wenn ich nicht anrief. Die darauf folgenden Tage bis zur Beerdigung ging es mir sehr gut.

    Doch dann…. Ich habe im Wohnzimmer eine Pflanze die in einer Ecke steht. Fast eine Woche lang, immer zwischen 21.30 und 22.00Uhr machte diese Pflanze geräusche, die Blätter strichen an der Wand entlang. Dies trug sich jeden Abend zu immer zur selben Zeit und auch mein Freund hatte es mehrmals gesehen.

    Das letzte Zeichen gab er mir aber anders: Mein Sohn hatte ein Spielzeug Auto im Wohnzimmer liegen lassen. Es hatte oben einen dicken Knopf, den man schon mit etwas Kraft drücken musste damit es anging und mit Lärm davon fuhr, jedenfalls sahen mein Freund und ich an einem Abend Fernseher, dann wieder um 21.30Uhr… plötzlich ging dieses Auto an und fuhr davon. Wir saßen wie geschockt neben einander und sahen uns an.

    Ich empfinde dies als sehr schön, dass ich Zeichen bekomme und es ist mir auch wohl wenn ich merke, dass es mein Opa ist.



    Ich fühle auch, dass ich meine innere Sperre ziemlich geöffnet habe und auch bereit wäre wieder dort anzuknüpfen wo ich vor einigen Jahren war, dennoch macht es mir Angst, dennoch macht es mir auch etwas Angst. Ich würde nämlich nicht mehr behaupten dass nur noch mein Opa da ist, sondern noch andere und das macht mich etwas nervös.

    Ich weiss nicht wer es ist. Da eine Freundin im selben Haus wohnt wie ich und auch solche Erlebnisse hat, diese aber mit ihrem Verstorbenen Ex-Freund, Drucker geht an, sie hört wie jemand ihren Namen ruft ect…. Und sie will das nicht, sie hat grosse Angst davor und möchte es nicht. Ich weiss, dass bei den beiden sehr viel offen ist und ich bin auch der Meinung, dass dieser Mann keine Ruhe findet. Wäre es möglich, dass er es nun durch mich versucht???

    Wie kann ich meine Angst und auch ihre Angst etwas zügeln, dies vielleicht mit anderen Augen sehen zu können???

    Wenn ich fühle das es mein Opa ist bin ich wohl und habe auch keine Angst aber bei dem anderen weiss ich nicht wer es ist und das beängstigt mich, ich denke aber nicht das er mit böser Absicht gekommen ist.

    Ich danke euch
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen