1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zahlt mir Richterin Geld zurück? Wer legt für mich bitte die Karten?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Wunderbaum, 25. Januar 2015.

  1. Wunderbaum

    Wunderbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo,

    neulich wurde ich wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe verurteilt.
    Die Strafe war nicht hoch, für mich aber viel Geld, weil ich arbeitslos bin.
    Die Verurteilung war ein Witz, jeder ist schockiert darüber.
    Ich hatte keinen Anwalt, weil ich überzeugt war, dass ich freigesprochen werde.
    Info: Sozial schwach Gestellte dürfen Prozesskostenhilfe beantragen, NICHT
    aber bei Strafverfahren, es sei denn, es droht bei Verurteilung Gefängnis (ist nicht der Fall bei mir).

    Nun sagt ein Anwalt, den ich danach aufsuchte, es bestehen Chancen, die Richterin auf Schadensersatz zu verklagen. Dafür bekäme ich wohl Beratungshilfe für sein Anwaltsschreiben. Die Sachlage erscheint ihm klar, sie ergibt sich aus der Akte (gleich die 1. Seite).

    Nun ist meine Idee, den Anwalt erstmal nicht zu nehmen, sondern der Richterin einen Brief zu schreiben und klarzumachen, dass sie das etwas Entscheidendes überlesen hat, was aber nicht hätte passieren dürfen.
    So sei ich zu Unrecht verurteilt worden.

    Meine Frage (da ich neu hier bin): Kann jemand für mich die Lenormand Karten legen?
    Und können Leute helfen, die Karten zu interpretieren?

    Liebe Grüße an alle!

    Wunderbaum
     
  2. Wunderbaum

    Wunderbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Wenn mir jemand außerdem erklären kann, wie ich die Karten in einen Beitrag gepostet bekomme, wäre ich dankbar. Aus der Anleitung werde ich nicht schlau.
     
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Kassel, Berlin
    auch wenn die Sachlage klar ist, verleiht ein Schreiben vom Anwalt der Angelegenheit mehr Nachdruck als ein Brief von einem Normalo.
    warum sollte die Frau auf deinen Brief reagieren? der Anwalt hingegen weiß dann schon, wie er vorzugehen hat, damit auch was passiert.
    sag ich mal ganz ohne Karten.
     
  4. Wunderbaum

    Wunderbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Hi,

    mehr Nachdruck schon. Nur muss ich dem Anwalt sehr wahrscheinlich einen Vorschuss zahlen.

    Ich kenne mich auch ganz gut aus in Jura. Bin nur im mündlichen Vortrag schlecht. Wenn man selbst als Beschuldigte vor Gericht steht, ist der Stresspegel auch nochmal ein anderer.
    Will damit sagen: Eine gerichtliche Verfügung gegen die Dame durchzudrücken, traue ich mir sogar zu!! Die Sachlage scheint wirklich sehr einfach zu sein.

    Würde bitte, bitte trotzdem jemand für mich mal die Karten legen?
     
  5. IbkE

    IbkE Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Nördliches Deutschland
    Guten Morgen Wunderbaum,


    tut mir leid, dass ein für dich und andere "klarer Fall" nun so ausgegangen ist. . Aber ich kann dich vollkommen verstehen, wenn man/frau arbeitslos ist, überlegt es sich ganz anders, ob man Geld in einen Anwalt investieren kann.

    Rechtliche Fragen sind für Kartenleger ein Tabuthema, genauso wie Diagnosen stellen. Dafür gibt es Anwälte und Ärzte. Außerdem ist es gesetzlich verboten. ( Wo das nun steht, weiss ich nicht....)

    Die Karten könnten dir evtl. raten, den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen und noch einmal überlegen, ob ein Schreiben vom Anwalt nicht doch besser sein könnte.

    Aber das würde ich dir, genau wie @Yogurette auch ohne Karten "empfehlen".



    Du hast über dem Schreibfeld ein Button mit einem L ( Lenormandkarten) Du brauchst nur noch die Nummer der gezogenen Karte eintragen. Wie z.B [LENO ]22[/LENO] [LENO ]04[/LENO] das ist alles.


    Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und hoffe, dass du das Geld zurück bekommst !

    VG
    IbkE
     
  6. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.076
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Werbung:
     
    Yogurette gefällt das.
  7. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.014
    Was würde passieren, wenn man Karten legt, du zur Antwort bekommst: ja mach es, sieht gut für dich aus... die Richterin aber nicht zahlt, im Gegenteil es kommen noch mehr Kosten auf dich zu
    würdest du uns dann verklagen? weil wir Kartenleger dir was falsches gesagt haben
    aber die Karten meinten: dies sei eine Lehraktion für dich? ..dann hätten die Karten Recht, aber nicht so wie du es dir gewünscht hast
    .... das Leben ist kein Ponyhof
     
    Yogurette gefällt das.
  8. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Hallo Wunderbaum

    Ich weiss leider nicht, wo du wohnst, aber zumindest in Österreich bieten die Gerichte kostenlose Rechtsberatung. Weiters würde ich dir raten, statt Karten zu fragen, dich an den Verbraucherschutz (DE) bzw. VKI (AT) zu wenden. Die haben mit Sicherheit handfeste Tipps für dich, was du da machen kannst.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreiberinnen an. Rechtsfragen sind, so wie auch Gesundheitsfragen, NoGo was Kartenauskunft betrifft.
     
  9. Auch

    Auch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    4.113
    Ich würde es ja jetzt wie Dieter machen und die Karten nach den Eigenschaften des Rechtsspruches befragen. :D
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ehrlich gesagt verstehe ich das Prinzip nicht. Du willst die Richterin auf Schadensersatz verklagen, weil dein Anwalt den Fall anders bewertet?

    Gibt's da nicht einfach nur ggf ein Wiederaufnahmeverfahren wenn neue Erkenntnisse vorliegen?

    Ehrlich gesagt habe ich noch nie gehört dass Richter wegen eines evtl Fehlurteiles Schadensersatz zahlen müssen.

    Um welchen Betrag handelt es sich da?

    R.
     
    Yogurette gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen