1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wut-, Enttuschungs- und Schmerzthread

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SalixAlba, 3. Februar 2006.

  1. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Angeregt durch die vielen offenen Beiträge über Gefühle hier, versuch ich es nun auch einmal. Es fällt mir nicht so ganz leicht und manchmal hab ich den Eindruck, daß mich deswegen einige Leute für stark und über den Dingen stehend halten. Aber ich kann nur sagen: Ich steh weiß Gott nicht drüber, sondern häng mitten drin.

    Es gibt da eine Sache, die ich wohl schon eine Weile verdrängt habe. Ich schreibs jetzt mal hier einfach raus. Das heißt, ich versuche es einfach. Kann sein, daß dieser Beitrag teilweise ganz schön gepfeffert wird. Naja.. es wird sich zeigen.

    Es ist nun drei Jahre und vier Monate her, daß mein damaliger Ehemann mir eröffnet hat, daß er nun geht, weil er jemand kennen gelernt hat. In dem Moment, wo er es mir sagte, war ich einfach nur froh, ihn endlich los zu sein, denn im Laufe unserer 9 Jahre hatte er schon vier Mal jemand kennen gelernt, aber das ging nicht so weit, daß er sich verdünnisierte. Das erste Mal war ich einfach nur schockiert und bis dahin vertraute ich ihm. Er sagte mir ganz am Anfang, ich wäre die einzige Frau für ihn und er würde mich immer lieben. Naja.. das für immer hielt dann eineinhalb Jahre. Das erste Mal verzieh ich ihm, weil ich dachte, jeder macht mal Fehler und ich wollte nicht hart über ihn urteilen. Das zweite Mal war dann schon heftiger. Ich merkte schon Monate vorher, daß etwas nicht stimmte, aber ich hab wohl die Augen verschlossen, vor dem was war. Er selbst sagte es mir dann. Allerdings ließ er mich in dem Glauben, daß er Schluß machen wollte. ABer er spielte ein Spiel und das Verhältnis ging über längere Zeit. Ich muß dazu sagen, daß er Südamerikaner ist und daß es bei allem vorrangig um den legalen Aufenthalt in Deutschland ging. Es dauerte aber einige Jahre, weil ich in erster Ehe noch nicht geschieden war, bis wir heiraten konnten und ich dachte, wenn er so lange mit mir aushält, dann sind seine Gefühle echt. Allerdings kamen mir nach der Heirat dann doch Zweifel an diesem Gedankengang, da er eben immer wieder jemand nebenbei hatte. Dieser Dreckskerl aber suchte konkret nach besseren Möglichkeiten. Das weiß ich heute. Und vor drei Jahren eben hatte er diese Möglichkeit gefunden. Inzwischen hat er auch diese Frau, mit der er nun verheiratet ist, wieder verlassen, weil er wohl wieder eine bessere Möglichkeit sah.

    Wenn es bei allem nur um mich gegangen wäre, könnte ich das noch irgendwie verschmerzen. Aber er bezog auch die Kinder in dieses Spiel mit ein. Und dann ließ er sie fallen, wie heiße Kartoffeln. Zuerst spielte er den ganz tollen Vater und dann war er weg und hat alles stehen gelassen, als hätte er einen Lichtschalter auf aus gestellt. Ich konnte dann sehen, wie ich die Kinder tröste. Im Grunde ging es nicht wirklich und sie sind zutiefst verletzt. Die Zeit danach hat mich viel Kraft gekostet, da ich ja selbst mit mir zu tun hatte, aber zusätzlich den Kindern Stabilität geben wollte. Inzwischen bin ich so weit, daß ich die zwei Jüngsten in eine Therapie geben werde.

    Heute Nacht hab ich von dem Typ mal wieder geträumt. Er hatte sich in meiner Wohnung breit gemacht. Als ich aufwachte, kochte ich immer noch vor Wut. Es ist unglaublich. Kann ich nicht mal in der Nacht Ruhe haben? Ich bin so stinkwütend, dabei dachte ich, daß er mir schon eine Weile schnurzpiepegal ist. Aber das stimmt wohl nicht. Ich möcht ihn am liebsten noch immer in die ödeste Wüste wünschen. Zumal er sich vor Weihnachten erdreistet hat, anzurufen und nach den Kindern zu fragen. Nach ein paar gezielten Gegenfragen an ihn, merkte ich aber, daß es gar nicht um die Kinder ging und ich habe ihm verweigert, sie zu besuchen. Er würde ein paar Mal kommen und dann wieder in der Versenkung verschwinden und ich kann ein weiteres Mal sehen, wie ich meine Kinder wieder auf die Reihe krieg. Ich hab Angst, daß sie daran zerbrechen.

    Ich bin so sauer auf den Kerl. Am liebsten würde ich so lange auf ihn einschlagen, bis ich keine Kraft mehr habe. Und jetzt sagt mir bitte nichts von wegen: Was du aussendest kommt zurück und so weiter. Ich weiß das alles, und ich hab meine Wut genau aus diesen Gedanken heraus lange unterdrückt. Das Ergebnis waren 9 große Gallensteine und eine seit Monaten schmerzende Hüfte. Und manchmal fühl ich mich auch überfordert. Ich hab die Verantwortung für meine Kinder und ich gebe sie auch nicht ab. Aber wenn ich drüber nachdenke, was ich jeden Tag bewältige, bekomme ich zwischendurch das Gefühl, ich müße jetzt gegen die Wand rennen und werde schlicht und einfach verrückt. Und diese Mistratte macht sich ein schönes Leben, verdient jede Menge Kohle und zahlt nicht mal Unterhalt (ich bekomme aber Unterhaltsvorschuß) und ich kann sehen, wie ich hier alles über Wasser halte. Ich möchte arbeiten, aber ich hab für meine jüngsten noch keinen Hortplatz. Jeden Monat darf ich jeden cent umdrehen, bevor ich ihn ausgebe und der Typ macht sich ein schönes Leben. Und das macht mich tierisch sauer. Bei den letzten Anrufen hab ich ihm das auch gesagt. Ich hab ihm meine ganze aufgestaute Wut entgegen geschleudert. Aber sie ist immer noch da.

    So ist das also mit Moonrivercat.

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
    wolky, iriebuddha und Elli gefällt das.
  2. Rait

    Rait Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Franken
    Hallo Moonrivercat,
    Wut auf jemanden zu haben, die berechtigt ist, ist im Fluss der Dinge (meine persönliche Meinung).
    Und es ist gut, dass Du Deine aufgestaute Wut zu einem gewissen Teil losgelassen hast.
    Das Du noch immer wütend bist, ist verständlich, und ich denke, das wird auch noch einige Zeit so bleiben.
    Aber das ist Dein gutes Recht.

    Ich war einmal in einer ähnlichen Situation... und ich habe meine Wut auch unterdrückt... Es ist, in meinen Augen, das Verkehrteste, was man machen kann.
    Du haste es an Deinen Gallensteinen gesehen und an Deiner schmerzenden Hüfte: auf die eine oder andere Weise manifestieren sich Emotionen doch.
    Und wenn es gegen einen selbst gerichtet ist.

    Die Idee, Deine Kinder zu einem Psychologen zu schicken, finde ich persönlich sehr gut... aber, ich hoffe, das ist keine zu persönliche Frage, und Du musst sie auch nicht beantworten, hast Du vielleicht auch einmal daran gedacht, selbst die Hilfe eines Psychologen in Anspruch genommen?
    Wie gesagt, ich will Dir damit nicht zu nahe treten, aber ein Mensch, der in solchen Dingen ausgebildet ist, kann Dir vielleicht eine Möglichkeit zeigen, wie Du Deine Wut in Bahnen lenken kannst, die Dir helfen, zum einen die Wut zuzulassen und zum anderen, diese Wut auch für Dich zu einem Positiven hin zu nutzen.
    In der Wut steckt viel Energie, die einem auch helfen kann, andere Dinge zu bewältigen.

    Was zum Beispiel auch möglich wäre, um Deine Wut rauszulassen, das Du Dir ein Kissen nimmst, und drauf einschlägst.
    Oder Papier nimmst, und es zerreisst (und wenn es ein Telefonbuch ist).

    Ich konnte irgendwann mit meiner Wut nicht mehr umgehen... ich konnte Jahre lang mit meinen "negativen" Gefühlen prinzipiell nicht umgehen...
    Bis ich soweit war, das ich angefangen habe, mich selbst zu verletzen...
    Bei mir fing es in dem Sinne harmlos an:
    Ich habe gute sechs Jahre leistungsmäßig Karate gemacht, habe sieben Tage die Woche trainiert...
    Wenn es mir schlecht ging, bin ich dazu übergegangen, mit Trainigskollegen zu trainieren, die wirklich durchgezogen und auch hart getroffen haben...
    Ich habe die Sandsäcke bearbeitet, bis meine Hände grün und blau waren oder einrissen...
    Ebenso die Makiwaras (Schlagpolster aus Leder und Holz, die an der Wand angebracht sind)...
    Als mir das alles nicht mehr reichte, habe ich zu Hause auf meine Wände eingeschlagen...

    Und vor einigen Jahren... habe ich angefangen, zu ritzen...

    Wenn ich Dir damit Angst mache, dann tut es mir leid... ich möchte Dir nur sagen, was passieren KANN, wenn man sich nicht gestattet, seinen Gefühlen einen ANGEMESSENEN Raum zu geben, in denen man diese Gefühle auch einmal durchlebt.
    Denn sonst gären sie immer weiter und weiter in einem...
    Und irgendwann gibt es einen großen Knall... und dann kann es sein, das man überhaupt keinen Weg mehr sieht...

    Und soweit sollte es nicht kommen und muss es auch nicht kommen.
    Ich habe zwei Jahre lang selbst eine Therapie gemacht, war auch für sechs Wochen in einer Klinik.
    Es hat mir sehr geholfen, und mir geht es viel, viel besser.


    Ich wünsche Dir, liebe Moonrivercat und Deinen Kindern alles erdenklich Gute, Kraft und Stärke.
    :trost:
    Alles Liebe
    Rait
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Hallo Moonrivercat


    Deine Geschichte hört sich ziemlich heftig an. Zumal es nicht einfach ist, wenn eine Frau mit ihren Kindern alleine dasteht.
    Den ersten Schritt hast du schon einmal getan, und alles aus deinem Herzen hier niedergeschrieben und das ist auch gut so sich öffnen gegenüber den anderen.
    Aus Erfahrung weiss ich, je tiefer man fällt desto mehr Stärke entwickelt man zu überleben, und nach gewisser Zeit wird diese auch stärker und sie gibt dir Kraft und das wünsche ich dir.
    Diesen Mann wirst du zwar nie ganz vergessen, aber der Abstand wird eines Tages gross genug sein, das du nur ab und zu an ihn denken musst.
    Die Hoffnung und deine Kinder werden dich auch nicht aufgeben lassen, dein Leben weiterhin auch wenn es schwer ist zu leben.
    Wenn die Kinder einmal älter sind, so musst du es auch sehen werden sie dir das zurückgeben was du jetzt für sie leistest, und es wird leichter für dich werden.

    Ganz viel Kraft für deine Zukunft wünsche ich dir:)

    LG Tigermaus:)
     
  4. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    spontan fällt mir dazu ein....

    wut ist kraft. wut sieht schwarz/weiss....
    ...und das darf so sein.

    hier ist vertrauen verraten worden. mit gefühlen gespielt. mit deinen und denen der kinder...zumindest liest es sich für mich so.

    ein mensch, der derartig berechnend denkt und lebt....mit so wenig rücksicht auf die gefühle anderer.....ich möchte nicht sein leben leben müssen. klingt innerlich tod irgendwie....
    es ist wohl seine art zu sein....

    ....ich meine auch, stimmig bleiben zu dürfen, ist wichtig. in diesem fall bedeutet das, vor ihm grenzen setzen zu dürfen...auch wütende...sich das erlauben.
    was die kinder betrifft....was wäre für dich ein zeichen, dass es ihm tatsächlich um eine beziehung zu den kindern geht ?
    ich kann gut verstehen, dass du angst hast, er könnte sie immer neu verletzen....durch hoffnungen machen und enttäuschen. und genau das hast du ihm wohl auch gesagt.
    doch ich denke...wenn es ihm wirklich um die kinder geht, wird er sich wieder melden und eben auch durch taten zeigen "müssen", dass es ihm ernst ist.

    in einer anderen aber in manchem ähnlichen situation merkte ich...dass ich auch sehr viel wut auf mich selbst hatte. dass ich nicht früher bemerkt hatte...mich/uns nicht früher geschützt.....

    das galt es, mir...nun, ich will gar nicht sagen: zu verzeihen, denn im grunde gab es nichts zu verzeihen....ich bin mensch - und kein über-mensch...
    ....es galt mir zu zu gestehen, dass ich als mensch eben auf illusionen herein fallen durfte....ich bin nicht all-mächtig.

    wenn kinder leiden, ist es sehr schwer...ja...und ohnmacht kann sich ein stellen. doch kinder kann auch ich nicht vor allen enttäuschungen dieser welt schützen. das kann m.e. niemand.
    an nehmen, dass sie gerade ebenso durch wut und trauer durch müssen...sich verraten fühlen...so wie du wohl gerade....kann helfen.

    kinder kommen durch diese gefühle durch...sind stärker, als man oft denkt....und sie müssen diese gefühle ja nicht verleugnen. im grunde ist es wichtig, dass du und die kinder vertrauen zu einander haben.
    den rest werden sie sich innerlich (und vielleicht auch mal im aussen) mit ihm aus machen.

    soweit meine gedanken dazu.

    ich wünsch dir alles liebe !

    :) Jovannah
     
  5. handwerker

    handwerker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.593
    hallo moonrivercat,

    für mich ist dein bericht wie ein beweis, dass das leben ein traum sein muss.

    cu


    ps: und weisst du, welcher hund hinter dem typen her ist ?
     
  6. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Vielen Dank für eure Anteilnahme. Das tut wirklich gut. Es macht mir schon ganz schön zu schaffen. Irgendwas konfrontiert mich die letzte Zeit stark mit der Sache (das geht jetzt schon seit Monaten so) und ich hab so wenig Energie. So kenn ich mich überhaupt nicht. Vom Wollen her möchte ich so vieles tun, aber irgendwie fehlt mir einfach die Energie, das auch umzusetzen.

    @Rait
    Nun, ich hab gedacht, mit der Zeit wird es besser. Irgendwie habe ich damit gerechnet, daß es nicht so lange dauert.

    Deine Anregung, für mich auch zu überlegen, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, hat mich nicht getroffen, sondern sie führte dazu, daß ich gestern gleich in der Weise etwas unternommen haben. Die Adresse liegt schon eine Weile bei mir herum, aber irgendwie hab ich auch das ständig vor mir hergeschoben. Nachdem ich dann hier die Antwort gelesen habe, hängte ich mich sofort ans Telefon. Ja, ich tu viel zu wenig für mich. Bestimmt ist es gut, für mich auch diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen. Grundsätzlich finde ich nichts schlimmes dabei. Aber ich schiebe es dann immer hin und her, wahrscheinlich auch, weil ich dann noch mehr von mir selbst entdecken werde.

    Es freut mich, daß du mit deinen Erlebnissen inzwischen besser klar kommst. Ich denke mal, daß ich das auch noch hinkriege. Ich mußte jetzt erstmal nur sehen, daß diese immense Wut überhaupt da ist.

    @Tigermaus
    Ja meine Kinder geben mir schon jetzt viel zurück. Das ist schön zu sehen und ich sehe auch, daß ich wohl nichts falsch mache. Diese Befürchtung hatte ich auch eine Weile, aber inzwischen weiß ich, daß ich nur machen kann und nur Liebe geben kann. Und die kommt zurück. Ich kann mir auch eine gewisse Schadenfreude nicht verbeißen, weil ich das habe und der Vater nicht. Aber er verwehrt es sich selbst.

    Es ist schon viel, was ich schaffen muß. Und dieses Muss schafft auch Druck. Jetzt kommt hinzu, daß ich Arbeit brauche, aber noch keinen Hortplatz für die zwei jüngsten hab. Sie sind angemeldet, aber mir fehlt noch die Zusage. Ich versuch es immer positiv mit Gedanken zu beeinflussen. Aber es heißt ja auch, der neue Morgen beginnt, dann, wenn die Nacht am dunkelsten ist.

    @Jovannah
    Ja.. es war ein mieser, feiger Verrat. Womöglich käme ich besser damit zurecht, wenn es nur um mich ginge. Aber Kinder so hängen zu lassen, das geht über mein Begreifen. Er hat ihnen jahrelang etwas vorgespielt. Er hat ihnen das Gefühl gegeben, ganz toll zu sein und von einem Moment auf den anderen hat er sie hart auf den Boden fallen lassen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich ihn genauso bluten sehen. Er wird auch, das weiß ich, weil er sich selbst auch ständig Beine stellt und Gruben gräbt. Aber ich habe absolut kein Mitleid mit ihm.

    Ich hab diese Wut vor mir selbst versteckt, weil ich auch immer ein schlechtes Gewissen hatte. Obwohl ich anderen in so einem Fall sage, daß es absolut zulässig ist, plagen mich dann doch Gedanken, was ich damit anrichten kann, wenn ich es selbst zulasse.

    Naja.. und dann ist es so, so lange die Wut vorhanden ist, ist auch der Kerl irgendwie vorhanden und das schmeckt mir nicht. Ich wollte das so schnell wie möglich abschließen, aber da hab ich mir wohl selbst was vorgemacht. So einfach geht das offenbar nicht.

    Ja genau, ich habe auch lange mit mir gehadert, wieso ich das alles nicht früher gesehen habe. Aber inzwischen weiß ich, daß mir für so ein Verhalten bisher die Erfahrungswerte gefehlt haben und ich deshalb nicht sehen konnte. Es stimmt, man muß erstmal annehmen, daß man sich irren kann. Zum Kuckuck, das ist nicht einfach. Und ich mußte annehmen, daß ich nicht die tolle Moonrivercat bin, die über allem steht und alles im Griff hat.

    @handwerker
    Das versteh ich leider nicht so richtig :)

    Nun, alles in allem hat das richtig gut getan, das so raus zu lassen. Das erste Jahr war am schlimmsten. Da war ich wie gelähmt. Danach ging es besser, aber eben auch nur, weil ich verdrängt habe. Diese übermäßigen Emotionen packte ich einfach nicht. Aber dann reagierte eben mein Körper, was auch nicht gut ist. Ich will mich dem einfach jetzt auch stellen, damit mal wieder was vorwärts geht.

    Das Wissen, daß mein Ex mit Sicherheit irgendwann und irgendwo für all das grade stehen muß, hilft mir auch nur teilweise. Deswegen ist mein Job hier auch nicht leichter. Aber diese emotionalen Dinge will ich jetzt verändern.

    Danke fürs Mitlesen und für die lieben Antworten (auch im Kontrollzentrum habe ich einige liebe Kommentare bekommen :) )

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
  7. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Guten morgen Moonrivercat

    Ich wünsche dir das du bald einen Job findest, den dieses schafft ein grosses Stück unabhänigkeit.
    Von heute auf morgen kann sich viel ändern.:)

    LG Tigermaus
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ja aber hallo, und wie ich deine Wut verstehen kann. Ist doch ganz normal oder? Und ist doch auch gut, daß du es ihm endlich genauso gesagt hast, wie er es verdient. Nur keine falschen Höflichkeiten. Du darfst einen Mistkerl ruhig wissen lassen, daß er ein Mistkerl ist und daß du das endlich durchschaut hast.

    Aber es ist auch klar, daß das bei dir erst jetzt rauskommt. Du mußtest doch "funktionieren" für deine Kinder, du warst total damit beschäftigt, sie zu schützen und ihnen Kraft zu geben - für dich selbst war damals keine Zeit. Jetzt bist aber du dran. Gut, daß deine Wut endlich rauskommt und gut, daß du drüber sprichst. Den Rat, zu einer guten Psychologin zu gehen, kann ich nur bekräftigen. Ich habe erlebt, wie einen ein einziger Satz einer wirklich fähigen "Fachkraft" auf eine völlig neue Denk-Bahn stellen kann. Bringts total, kann ich dir sagen. Wir müssen nicht immer stark sein, wir Frauen - wir dürfen um Hilfe schreien, bevor wir zerbrechen.

    Bussi Kinnaree
     
  9. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.843
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Liebe Monnrivercat,
    ich kann Deine Wut gut verstehen. Lass sie rauss!
    Ich habe grosse Hochachtung davor, wie Du Dein Leben schaffst! Ich wünsche Dir viel Kraft und Energie und lass Dich nicht unterkriegen! :kiss3:

    Zu dem Beitrag von Handwerker: ich habe das so verstanden: es gibt immer einen Grund, weshalb Jemand so oder so handelt. Dein Ex-Mann kommt aus Südamerika, eine ganz andere Kultur und andere Verhältnisse.Sicherlich ist er unter der Erfahrung gross geworden 'man muss erst an sich denken sonst geht man unter.' Das heisst nicht, dass ich sein Verhalten rechtfertigen will!
     
  10. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Vielen Dank. So richtig wußte ich noch nicht, wie gut Anteilnahme gut tun kann. Es ist auch gut, daß ich das gestern geschrieben habe. Heute hätte ich es mir wohl schon wieder x mal überlegt, ob ich das tun soll. Aber manchmal muß man sich wirklich einfach mal Luft machen.

    @east of the sun
    Nun ja, verschiedene Kulturen können schon teilweise schwierig sein. Aber ich kenne auch viele Leute aus Ecuador und ich muß sagen, so ein mieses Verhalten ist auch dort eher selten. Leider hab ich grad das Paradebeispiel erwischt. Im allgemeinen ist das eher nicht die Regel, daß man praktisch über Leichen geht. Sicherlich guckt man da schon auch auf den Vorteil, aber nicht in dieser Weise und indem man seine ganze Verantwortung anderweitig abschiebt.

    Jedenfalls seh ich jetzt, daß ich diese Wut ruhig haben darf und auch zulassen darf. Ich lag da schon auch im Klinch mit mir, weil ich nicht sicher war, ob das dann irgendjemand schadet. Allerdings hab ich übersehen, daß ich im Grunde mir selbst geschadet habe.

    Leider hab ich den Mistkerl (es tut so gut, das so zu sagen :D) noch eine Weile indirekt am Hals. Es sind noch Sorgerechts- und Unterhaltsverfahren am Laufen, die erstmal abgeschlossen werden müssen. Allerdings ist diesmal das Gesetzt voll und ganz auf meiner Seite und der der Kinder. Ich hab nun wieder einen Brief bekommen, daß derzeit nicht mal des Mistkerls Rechtsanwalt weiß, wo er sich aufhält. Aber das ist eben was, war mir dann wieder zu Gute kommt. Je mehr Bockmist der baut, umso mehr Pluspunkte bekomme ich.

    Also ich werd nun am Montag weiteres erfahren über Therapieplätze für meine Mädchen und mich und dann sehen wir weiter. Ich weiß schon, daß schon alles werden wird. Nur mußte ich erst sehen, daß nicht ich alles falsch gemacht habe und daß ich mich ja eh die ganze Zeit bemüht und angestrengt habe. Also liegt der Fehler beim Ex. Mein Fehler war zu vertrauen, aber wer tut das nicht? Oder soll man, wenn man jemand kennen lernt, gleich immer auf Herz und Nieren prüfen? Das ist wohl der beste Weg, die Leute gleich wieder zu verschrecken. Aber ich weiß jetzt auch, auf was ich achten muß. Es ist eine gewisse Art über sich zu reden. Solche Leute tun immer ach so arm und alle anderen sind die Bösen und die Schlechten. Andererseits heben sie sich hervor, wie toll sie doch sind. Und noch ein paar Kleinigkeiten.
    Also das hab ich jetzt begriffen. Es ist nicht nur Schatten und ich hab überhaupt in diesen Jahren viel über mich und das Leben im allgemeinen gelernt. Nur wäre es schön gewesen, wenn es etwas weniger intensiv gewesen wäre. Aber gut, das ist jetzt, wie es ist und irgendwie und mit Hilfe packen wir das. Und diese Hilfe werd ich jetzt auch annehmen und nicht mehr als Loneley Ranger allein gegen Windmühlen kämpfen (oder so :D)

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen