1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wunscherfüllungsbuch - wer arbeitet damit?

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von CRosenherz, 18. Juni 2005.

  1. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo!!

    Ich lese gerade das Buch von Anne Brewer:

    "Schöpferische Macht", ein Wunscherfüllungsbuch für Lichtarbeiter.
    Kennt Jemand das Buch bzw. wer von Euch hat schon Erfahrungen damit gemacht, die praktischen Tipps ausprobiert??

    Ich freue mich über Nachricht.

    Liebe Grüße, Rosenherz :kuesse:
     
  2. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo CRosenherz!

    Das angesprochene Buch kenne ich zwar nicht, aber ich hab mir schon sehr viele Wünsche mit Hilfe von Visualisierungstechniken erfüllt, ich denke mal, dass dies ähnlich läuft.

    Mein Problem dabei war immer, dass fast jede Wunscherfüllung auch mit Konsequenzen verbunden war, die manchmal unangenehm waren.

    Meine Anleitungen waren: Dr. Joseph Murphy, E. Freitag, A. Lassen, ich weiß nicht, ob Du diese Autoren kennst, wir können uns gerne über die Parallelen unterhalten....

    Alles Liebe!
    Reinfriede
     
  3. Yeoman

    Yeoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Reinfriede,

    Interessant! <lach>. Könntest du das etwas genauer erläutern? Also was konkret das war und wie du diese Techniken angewendet hast? Häufigkeit etc.?
    Wie sicher fühlst du dich bei den Übungen, dass das Vorgestellte "real" werden wird etc. ?

    Würde mich freuen, etwas mehr darüber zu erfahren ...
    Merci!

    Lieber Gruß
    Volker :)
     
  4. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Rosenherz,
    auch ich kenne das Wunscherfüllungsbuch nicht.
    Habe mir aber vor drei Jahren ein Bild gemalt mit meinen Zukunftsvisionen für die nächsten zwanzig Jahren.
    Wobei Das Bild in verschiedene Zeitabstände geteilt ist.
    Unten fängt die Gegenwart an, dann die nächsten 5, 10, und 20 Jahre.
    Irgendwie habe ich da etwas durcheinandergebracht.
    Dieses Jahr hat sich der letzt Teil des Bildes erfüllt, allerdings etwas anders als ich es mir vorgestellt habe.

    MfG

    Olga
     
  5. Reinfried

    Reinfried Guest

    Lieber Volker!

    Wo fang ich an.... Die Technik ist, sich ein Ziel plastisch vorzustellen, als wäre es bereits erreicht. Das Gefühl, es wäre Realität, völlig zu spüren und als wahr zu erkennen.

    Mit dem Gedanken einzuschlafen: Hach, toll, ich habs geschafft.

    Diese Technik, bei der es ganz wichtig ist, durch "seine eigenen Augen" zu sehen (also nicht wie in einem Film, in dem ich mich als Schauspieler von oben oder von der Seite etc. sehe, sondern "in mir" bin), macht man über mehrere Tage hindurch, immer wieder, am besten funktionierts bei mir vor dem Einschlafen. Alle Sinne sollten dafür verwendet werden, das Visualisieren, wenn Du z.B. Geld möchtest, dann stellst Du Dir vor, wie Du diese Summe auf Deinem Sparbuch siehst und fühlst das Sparbuch in Deinen Händen.

    Ich hab jedoch (gilt vielleicht nur für mich) die Erfahrung gemacht, dass, je "allgemeiner" die Wünsche waren, desto schneller ging´s.

    Wie sicher bin ich mir dabei? Die Sicherheit kommt mit dem Erfolg. Ich hab mit kleinen Dingen angefangen und mich später an "größere" gewagt.

    Und in der Zeit, während ich diese Visualisierungsübungen mache, bin ich 100% sicher, dass dieser Zustand bereits erreicht ist. In den Zeiten dazwischen denk ich nicht dran.

    Wie weit deckt sich das mit dem Inhalt des von Dir angesprochenen Buches?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  6. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    Werbung:
    Guten morgen, alle zusammen!

    das o.g. buch kenn ich leider auch nicht. aber mit wunscherfüllung hab ich schon erfahrungen gesammelt. z.t. durch visualisierungstechniken, z.t. auch durch einfache bestellungen beim universum.

    da kann ich das buch von bärbel mohr: bestellungen beim universum
    empfehlen!!!

    viel spaß beim wünschen!

    alles liebe
    f.
     
  7. Yeoman

    Yeoman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Reinfriede,

    danke (!) für deine Antwort. Das eingangs erwähnte Buch habe ich nicht gelesen, aber es gibt ja etliche davon auf dem Markt. Es deckt sich aber sehr mit den Übungen von Seth in "Natur der persönlichen Realtität". Bärbel Mohr schreibt auch, dass ein Punkt des (oder ihres) "Erfolgs" darin besteht, in der Zwischenzeit nicht daran zu denken - meines Erachtens für viele ein Knackpunkt, vor allem wenn jemand ein Problem auf den Nägeln brennt, sei es nun gesundheitlicher, finanzieller oder sonstiger Natur.

    Der Tipp mit "eigenen Augen" sehen ist gut. Ich sehe mich häufig von "außen", werde mal versuchen, das etwas abzuändern. :)

    Das "Hach - ich habs geschafft" habe ich schon bei kleineren Sachen erfolgreich ähnlich benutzt. Ich stelle mir vor, dass das Erwünschte schon vergangen ist und dann klopfe ich dreimal auf Holz (egal wodrauf, ist dann eben Holz für mich) und sage mir "Wau, das hat ja nochmal geklappt!" Geht gut direkt vor etwas heiklen "Aufgaben", wenn man etwas gut hinbringen will.

    Nochmals Merci!

    Lieber Gruß!
    Volker :)
     
  8. Reinfried

    Reinfried Guest

    Lieber Volker!

    Das "durch die eigenen Augen sehen" ist der Knackpunkt bei allen Visualisierungsübungen. Dieser Punkt wird oft nicht oder nur ungenau in den diversen Büchern beschrieben, und der Erfolg bleibt dann aus.

    Z.B. wenn ich eine Prüfung schaffen will, stell ich mir das Gesicht des Prüfers vor, sehe in seine Augen und höre ihn sagen: "Gratuliere! Bestanden" und fühle seinen Händedruck. Du musst immer "in Dir" bleiben, dann funktioniert es.

    Seths Bücher habe ich verschlungen, brauchte allerdings viel Zeit dazu und hab sie oft mehrmals lesen müssen. Da ist so viel drin, dass man es auf einmal gar nicht verarbeiten kann (gilt zumindest für mich....)

    Liebe Grüße!

    Reinfriede
     
  9. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Reinfriede, Yeoman, Olga, Friedl,
    herzlichen dank für eure beiträge und erst einmal entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde....
    es gibt zeiten, da gucke ich jeden tag häufiger hier rein und dann mal wieder ein paar tage überhaupt nicht.
    und heute morgen habe ich das gefühl gehabt, unbedingt hier reingucken zu müssen...mit gutem grund :kiss4:

    @reinfriede
    ja, wir können uns gerne austauschen, ich habe allerdings das buch noch nicht ganz durchgelesen, immer mal wieder ein kapitel das mich anspricht und mit den übungen muß ich mich erst mal vertraut machen...
    aber im prinzip sind hier auch visualisierungsübungen angebracht, die davon ausgehen, dass bereits ein ist-zustand erreicht ist.
    der unterscheid zu anderer literatur ist vielleicht der, dass alle übungen, wissen etc. aus channelings stammen von dem ursprünglichen bund der schutzengel, der großteil wurde von einer gruppe von 76 wesen, die sich selbst geremyia oder the spirit of 76 nennt, übermittelt. (eine gruppe von wesen mit hohem selbst, die sich dazu verpflichtet haben, zum wohle der menschen zusammenzuarbeiten).
    deshalb sind diese übungen denke ich kraftvoller, energetischer als zB. die übungen von bärbel mohr, wobei die sicherlich auch funktionieren, natürlich, weil sie die kosmischen gesetze nutzbar macht aber ein spirituelles arbeiten ist damit glaube ich eher nicht möglich.

    @Yeoman, Olga, Friedl

    vielen dank euch auch für eure beiträge, ich muß gestehen, dass ich jetzt beim schreiben nicht mehr so ganz im kopf habe, was jeder von euch geschrieben hat...olga hat glaube ich das buch von bärbel mohr angegeben, wenn ich mich recht entsinne, tenor war zumindest, dass keiner von euch mit dem buch arbeitet oder es kennt aber das macht nichts. ich kann euch gerne meine erfahrungen mitteilen und wir können uns sehr gerne austauschen, wenn ihr lust und zeit habt!
    anzubieten zum austausch hätte ich auch noch den lichtfokus .
    habe vor einiger zeit ein paar zeitschriften second hand erworben und finde die beiträge sehr anregend aber auf jeden fall auch diskussionswürdig...

    habt einen schönen sonnigen tag.
    liebe grüße, rosenherz :kuesse:
     
  10. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    hallo ihr lieben!

    da ihr ja schon gute erfahrungen mit dem visualisieren gemacht habt und ich jetzt natürlich neugierig geworden bin, mögt ihr mal sagen, was konkret sich an wünschen erfüllt hat durch eure positiven affirmationen?

    reinfriede, du sagtest, du hast klein angefangen und dann immer größere wünsche...magst du mal sagen, was sich erfüllt hat? bzw. mit welchen konsequenzen du nicht gerechnet hast?

    ich kann mir gut vorstellen, wenn man dieses positive denken bzw. diese technik verinnerlicht hat, dass sich dann komplett das ganze leben sehr positiv verändern kann. ist dann ja mehr zu einer inneren haltung oder grundüberzeugung geworden...

    bis bald.
    liebe grüße, rosenherz :kuesse:
     

Diese Seite empfehlen