1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wunden an den Beinen und am rechten Arm...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Alcantara, 4. November 2007.

  1. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    Werbung:
    ich habe vorhin kurz vor fünf geträumt, das ich mit meiner Schwester (sie ist aber1992 gestorben)meinem Bruder und Sohn zu einem Konzert gehen wollte. Ich bekam keine Karte mehr in deren Nähe...und meinenAngehörigen gimgen einfach in den Sall und warteten nicht auf mich...sollte somit ganz allein im Saal abseits sitzen.. Ich entschied mich traurig wegzugehen...Weiß aber nicht ob Kenny mein Junior auch dort reinging...er war irgendwie abwesend...
    Ich weinte in der Vothalle, einige Leute sahen mich fragend an, ich schämte mich nicht meiner Tränen.. Ich wollte zu einem Fahrstuhl gehen und der war defekt, es gab keinen andern Ausgang. Es kam ein Mann welcher mich in den Fahrstuhl trug und sagte habe keinen Angst ich helfe dir...
    Dann ging ich auf der Strasse lang, kam an ein Gestrüpp mit Dornen, in dem komische Insekten auch Große saßen, ich bin irgendwie dort reingefallen, die Dornen schlitzen meine Beine auf, und ich hatte auch Brandblasen von dem Gestrüpp.Am rechten Oberarm hatte ich auch blutige Wunden..
    Ich krabbelte aus dem Gebüsch, hatte Schmerzen, wollte mit dem Handy Hilfe rufen, doch es ging nicht. Irgendjemand brachte mich ins Krankenhaus, ich wurde versorgt. Als ich meine Mutter anrief, lief im Krankenhaus Musik, und sie glaubte mir nicht, das ich dort bleiben mußte...sie lachte mich nur aus....
    Dann wurde ich in ein überfülltes Krankenzimmer gelegt, einfach in die Ecke geschoben...Es kam auch später Besuch und wollte meinen Wunden sehen...weiß aber nicht mehr wer es war?....Glaube mein Bruder...Was kann das alles zu bedeuten haben? Wäre dankbar über Infos! mlg ANgelwoman....die Träumende..
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.045
    Ort:
    burgenland.at
    wunden?

    auch an den beinen? das ist sonderbar.

    zuerst warst du also auf der strasse, und dann in den dornen.
    waren da zwischen der strasse und den dornen und disteln, stufen oder stiegen, über die du im traum heruntergefallen sein könntest?
    möglicherweise hast du am kopf auch einen verband getragen, weil doch beim fall von einer treppe mit mehreren stufen, sehr leicht eine kopfverletzung entstehen kann, bis hin zum schädelbasisbruch.

    vielleicht hast du einen standesgemässen kopfschmuck getragen und den wickel nicht bemerkt. versuch dich zu erinnern, ob du gelegen bist im krankenhaus, und dabei dein kopf gelagert werden konnte!

    wunden an den beinen sind darum sonderbar, weil bei einem sturz sind sie das letzte was verletzt wird. erst beim schnellen verlassen des gebüsches kann das geschehen, denke ich. was eine logische und befriedigende rasche erklärung wäre. danach sucht man eigentlich keine weiteren verletzungen, weil man sie eigentlich gar nicht sieht.

    musik im spital kann sehr wohl auf das brummen im kopf hindeuten.



    und ein :zauberer1
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Schönen Sonntag Angelwoman!

    Erst mal der Gesamteindruck ohne Symbole, den der Traum auf mich macht:
    Er zeigt einfach, wie Du Dich fühlst, egal wie gerechtfertigt das ist oder wie sehr das subjektives Empfinden ist, welches von keinem in der Familie nachvollzogen werden kann.

    Du fühlst Dich ohnmächtig und von allen, die zu Dir gehören und von Freunden im Stich gelassen, wer Dir hilft sind anonyme Leute die Dich irgendwo abgeben und da wieder stehen lassen wie ein Stück überflüssiges Gepäck.


    verlassen
    Dieser gehst Du ja auch nach, indem Du "deep in(s)ide my heart" wohnst, kultivierst Du die Abgeschlossenheit von der Umwelt. {Entschuldige das ich das (s) in den Wohnort eifügte, aber "inide" macht einfach in gar keiner Sprache einen Sinn an dieser Stelle.}

    Die Symbolik des Fahrstuhls ist hier hoch interessant:
    dann bedeutet das, dass Du dahin getragen werden musst, eine spirituelle Entwicklung überhaupt anzustreben.
    Du hast Dich so abgeschlossen von Deiner Umwelt, dass Dir jedes Kompliment als Verletzung vorkommt und Du magst nicht selbst die geringste Anstrengung unternehmen, um weiter zu kommen.
    Bist Du gelähmt, dass man Dich zum Fahrstuhl tragen muss? Der ja zu alledem noch nicht funktioniert?
    Nun wechselt die Szenerie schlagartig, da Dir jemand zur spirituellen Weiterentwicklung helfen wollte, träumst Du lieber auf der Straße weiter.

    Die Verletzungen, die Du Dir im Umgang mit der Öffentlichkeit zugezogen hast hindern Dich daran voranzukommen (an den Beinen) und zu handeln (Armkratzer) und überall verlierst Du Lebens-Kraft (Blut kommt aus den Wunden).
    Zudem hast Du dich noch verbrannt und das aus unerfindlichem Grund, denn die Dornen sind kaum heiß genug dazu:
    Aber das Handy geht ja nicht, also kannst Du nicht um Hilfe rufen.

    Und wieder bringen Andere anonyme Unbekannte Dir die Hilfe nach der Du nicht rufen konntest, keine Möglichkeit, Dich mit diesen Menschen einzulassen, denn die verschwinden wieder ohne eine Adresse zu hinterlassen oder was zu sagen.
    Die Mutter bedeutet
    Du wirst abgeschoben, das zeigt der ganze Traum, dass Du das so empfindest, und selbst Deinen Bruder, welcher Dich immerhin noch besucht, nimmst Du gerade mal als Möglichkeit wahr, jemanden anders kennst Du nicht der Dich besuchen wollen könnte.

    Der Traum ist ein einziges Alarmsignal:
    Er schreit Dir zu:


    Komm aus Deiner Isolation, lass Dich wieder ein mit den Menschen und der Welt und pass auf dass Du nicht andere verletzt ! ! !


    So, und nun muss ich mich vielleicht für eine ganze Weile verkriechen?

    Alles Gute! VT.
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Insekten habe ich vergessen:
     
  5. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    Guten Abend Van Tast:)+
    Hab recht herzlichen Dank f&#252;r deine ausf&#252;hrliche psychologische Traumdeutung!
    da lieget schon viel Wahrheit darinnen!
    ich f&#252;hle mich &#252;berfordert miot meinem emotional leben, mit meinen kreisenden gedanken...und oft auch "abgeschoben oder unwichtig!" Wenn die Menschen meine hilfe brauchen~ wollen, wissen sie wo ich zu erreichen bin, und einerseits helfe ich sehr gerne, und andererseits, wenn es mir mal nicht gut geht, habe ich das gef&#252;hl das man mich nicht ernst nimmt (selbst teilweise bei &#228;rzten) und immer nach dem motto "du machst das schon...frag doch deine
    engel oder den lieben gott!! So einfach ist das aber nicht!Ich arbeite intensiv an mir und meinem verhalten...und ich tue derzeit haupts&#228;chlich dinge die mir etwas gutes geben....habe aber seit ca.4wochen akute schlafstr&#246;rungen...das nervt..

    nun mu&#223; ich auch zu bett, bin mal wieder echt m&#252;&#252;&#252;de! w&#252;nsche dir eine gute nachtruhe! ,lg Angelwoman.
     
  6. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    Werbung:

    PS: W&#228;re lieb wenn hier einige Leute f&#252;r mich beten w&#252;rden...das ich das alles meistere...ich bete nat&#252;rlich auch selbst t&#228;glich...Dankesch&#246;n...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen