1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Würde gern mit Euch über "Die Hütte" phil.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Sphinx2012, 8. April 2010.

  1. Sphinx2012

    Sphinx2012 Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    483
    Werbung:
    Hall Ihr Lieben,
    gibt es unter Euch jemanden der das Buch "Die Hütte" gelesen hat? Würde hier gerne mit Euch Erfahrungen und Meinungen austauschen. Mich hat das Buch so dermaßen begeistert, dass ich es gleich an zwei weitere verschenkt habe. Auch wenn ich an einigen Passagen bis heute zu knabbern habe (bin ja doch auch nur ein Mensch) finde ich es sehr offen und Weg weisend. Was sagt Ihr dazu, hat es Euch auch so berührt wie mich? Ich bin keine Leseratte, aber das Buch hab ich schon dreimal ganz durch und einzelne Passagen lese ich immer wieder. Am Ende des Buches musste ich weinen und habe sogar mit dem Buch im Arm geschlafen. So viel Kraft hat es für mich ausgestrahlt. Wahrscheinlich haltet Ihr mich jetzt für total irre, aber: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert" :)
    Freu mich auf Eure Antworten und Beiträge :)
    Liebe, lichtvolle Grüße
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Eigentlich nicht, denn das Stück Literatur hab ich mir ebenfalls einverleibt
    und war begeistert. Obwohl die Geschichte sehr märchenhaft erzählt wird
    und manche Szenen doch etwas blauäugig anmuten, ist das Werk in seiner
    Gesamtheit ein wundervolles Beispiel für gelungene Erzählkunst.

    Gerade die Szene am Steg, in welcher die beiden, am Rücken
    liegend, den Sternenhimmel bewundern, hat mich
    zutiefst berührt.

    Auf jeden Fall eine Empfehlung für all jene die das Buch noch nicht kennen:
    Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott - William P. Young


    Euer, sich dieser Buchempfehlung anschliessender, Ischariot
     
  3. Sepia

    Sepia Guest

    welche Passagen sind das denn.?
     
  4. fina

    fina Guest

    Guten Morgen,
    ist doch manchmal gut, früh schon den Lapi anzuschalten:D!
    Ich wollte dann nach Dresden fahren und bei der Gelegenheit nach einem Buch über Ayuveda schauen.
    Na, dann muß "Die Hütte" wohl auch mit in den Korb!
    Mein armes Geldsäckel ;) !
    LG Fina
     
  5. Nayeli

    Nayeli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.339
    ich habe die Hütte auch gelesen, bin noch nicht ganz fertig, aber
    es strahlt Kraft aus , das fühle ich auch so.
    Dennoch finde ich , es teilweise sehr , ja wie schon erwähnt wurde , märchenhaft, obwohl es warscheinlich genau das ist , was es so besonders macht.
    Ich werde es erstmal zu ende lesen und dann hier noch einmal posten.
    Sei lieb gegrüßt,
    Nayeli
     
  6. love777

    love777 Guest

    Werbung:

    Schön dass, Du hier ein Thread über dieses Buch machst.
    Das lagte genau so auf meinem Herzen, über das Buch austausch zu machen.

    Ich habe Hörbuch gehört, Ich bin faziniert worden!!

    Ich habe öfter mals mit Tränenen zu gehört, obwohl weine ich fast kaum..und Obwohl bin sehr kritisch über alle Art religiösität, Oberfläschlichkeit..aber habe ich meine eigene Religiösität und Oberfläschlichkeit dadurch endeckt.

    ..und habe eine Gott endeckt, Der Liebt..

    Und bin erläutert worden, wegen der alle Grunde der Schiksalsleben die uns schmerz verursachen.

    Wenn jemand innere Wunde hat, dieses Buch hat eine Kraft zum Heilen.
    Ohne religiösität, ohne Dogma, ohne manupulation..

    Das ist so wie es ist.

    :danke:
    lg
    love777
     
  7. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen

    Ihr habt mich neugierig gemacht.Denn ich habe schon soviel gelesen.
    Werde mich mal in der Bücherei umsehen denn ich habe schon so viele
    Bücher.

    Dankeschön:danke::danke::danke::danke::danke:
    Namaste Kosima
     
  8. Sphinx2012

    Sphinx2012 Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    483
    Hallo Ihr Lieben,
    erstmal Danke für's zurückschreiben :)
    Ja es klingt Märchenhaft, aber auch plausiebel. Für mich ehrlicher, als das was die Kirche aus der Geschichte gemacht hat.
    Es hat mir vieles bestätigt. Z.B. dass Gott ein Wesen ist, das in sehr vielen Gestalten auftritt und dass wir uns nicht kasteien müssen um geliebt zu werden. Das nimmt den Druck und macht es leichter sein Bestes zu geben.
    Die Passage mit dem Sternenhimmel ist sehr ergreifend und die Selbstfindung, der erste Schritt zur Vergebung in der Höhle ist, obwohl es hervorragend geschrieben ist, unbeschreiblich.
    Diese Buch löst viele Emotionen aus und ich habe mal wieder viel über mich gelernt.
    Was meine Knabber-Passagen anbelangt, es ist das, was mir auch in meiner spirituellen Arbeit immer wieder Probleme bereitet, dass Gott alle gleich liebt und nicht bestraft. Da stolpere ich immer wieder über mein Mensch sein. Wobei ich nun immer daran denken muss wie dankbar man ist, wenn einem vergeben wird. Da habe ich angefangen das Mensch sein vom Seelenleben zu trennen. Meiner Erfahrung nach machen Seelen einfach nur Erfahrungen und leider sind nicht alle schön, aber es dient dem großen Ganzen. Was wäre es für eine Einheit, die nur aus einem einzigen Teil besteht. Was wäre es für eine Welt mit nur einer einzigen Farbe, einer einzigen Spezies. Sie könnte nicht funktionieren und wär super langweilig. Trotzdem träume ich ständig von einer friedlichen Welt in der solche schrecklichen Sachen (Mord, Missbrauch, Gewalt, Krieg uvm.) nicht geschehen.
    Die Hauptfigur verliert in dieser Geschichte seine Tochter auf eine Weise, wie es im echten Leben leider immer wieder geschieht und das ist ein absolut "rotes Tuch"-Thema für mich.
    Aber wie er es durch die Hilfe der 3 geschafft hat zu verzeihen, das ist wahre Größe die ich auch noch erreichen möchte. Es ist schwer für mich, solche Menschen nicht zu verurteilen, auch wenn ich schon vor dem Buch wusste und erleben durfte, dass allen, wirklich allen Vergebung zu Teil wird.
    Manchmal ist es sehr wichtig, dass wir uns selbst verzeihen und das ist oft ebenso schwierig (wenn nicht schwieriger), wie/als bedingungslos zu lieben.
    Es kostet Kraft (Mut) so ehrlich zu schreiben, da es mir zeigt, dass ich trotz aller Entwicklung immer noch auf alte Muster zurückfalle, aber jeder noch so kleine Schritt bringt mich bereits auf einen neuen Standpunkt auf den ich jeder Zeit zurückkehren kann. Das muss ich mir immer wieder ins Bewusstsein rufen. (Das ist Arbeit.)
    Freu mich schon sehr noch mehr mit Euch zu sprechen. Danke, dass Ihr mich dabei begleitet. :umarmen:
    Bin übers WE weg, aber nächste Woche werd ich hier mal Ausschnitte einstellen über die wir dann Philosophieren können.
    Ganz liebe, lichtvolle Grüße
     
  9. Sphinx2012

    Sphinx2012 Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    483
    Liebe Vitella,
    dies habe ich in meinem neuen Beitrag beschrieben. :danke:
     
  10. Sphinx2012

    Sphinx2012 Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2010
    Beiträge:
    483
    Werbung:
    Namaste Kosima,
    freu mich schon auf Deine Rückmeldung. :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen