1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wünsche und Ängste in den Karten

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von Frog Princess, 31. Januar 2008.

  1. Frog Princess

    Frog Princess Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    209
    Werbung:
    Hallo Foris,

    ich frage mich inwieweit Wünsche bzw. Ängste sich in den Karten widerspiegeln (insbesondere dann, wenn vorausgesagte Dinge nicht eintreffen). Ich habe gerade kürzlich mir selbst die Karten zu einer Frage gelegt, die mehr oder weniger eindeutig negativ standen und eher auf einen Verlust oder Kummer hinwiesen. Dann habe ich eine andere Frage zu selbigen Thema gestellt (es war eine abgewandelte Form), die wiederum genau gegenteilig ausfiel, nämlich überdurchschnittlich positiv mit gutem Ausgang und Freude, statt Kummer. Kann es denn nun sein, dass die eine KL meine Ängste und die andere meine Wünsche zum Vorschein brachte? Oder liegen beide richtig und es ist nur Interpretationssache?
    Sieht man den generell, wann es sich um eigene Interpretationen (Wünsche/Ängste) handelt? Würde mich freuen, von euren Erfahrungen diesbezüglich zu hören!

    Liebe Grüße

    Frog Princess:koenig:
     
  2. Sterni

    Sterni Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    534
    Liebe Frog-Princess,

    ich glaube, wenn man für sich selber legt, dann sind die eigenen Wünsche und Gedanken, Hoffnungen und Ängste je nach Stimmung sehr stark im Kartenbild zu sehen. Zu sich selber hat man ja nicht den objektiven Abstand.

    Ausserdem denke ich auch, man "malt sich das Bild" unbewusst so, dass es eben in die eine oder andere Richtung tendiert. Ist man gerade eher deprimiert und hoffnungslos sieht es auch danach aus, bzw. ist man gerade voller Hoffnung, sehen die sich erfüllt darin.

    Ich kenne nur 2 Personen, die sich die Karten selber legen. Und auch bei nach meiner Erfahrung guten Kartenlegerinnen ist es häufig so, dass diese nicht für sich selber legen können. (Geht mir auch so.)

    Lieben Gruss


    Sterni
     
  3. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:

    Hallo Frog :winken5:

    du musst berücksichtigen, dass es verschiedene Ebenen gibt. Auch diese werden in den Karten widergespiegelt. Wenn dein Ego beispielsweise Kummer erfährt, könnte deine Seele dagegen Luftsprünge machen ;)

    Und natürlich ist man sich selbst gegenüber, gerade bei wichtigen Themen, niemals objektiv. Die Subjektivität gerade bei der Interpretation der Karten verfälschen schon oft die Aussagen. Allerdings wenn es so gegenteilige Aussagen sind, die die Karten hergeben, dann ist es vielleicht auch für dich "gerade nicht dran", dass du die Antwort kennen sollst.... Das kann mit deiner derzeitigen seelischen Lernaufgabe zusammenhängen, die du nicht erfüllen könntest, wenn du vorab den Ausgang kennen würdest. ;)

    LG
    Esofrau
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen