1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ws passiert mit Selbstmördern?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Universumsblitz, 31. Mai 2011.

  1. Universumsblitz

    Universumsblitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Damals als 13Jähriges Kind wollte ich aus einem Fenster eines Hochhauses springen um aus dem Leben zu fliehen.
    Ich kletterte auf die Fensterbank und ließ mich fallen-fing mich aber mit den Händen am Fensterbrett wieder auf.
    Für einen weiteren Versuch war ich zu feige.

    Von diesem Tag an quälten mich jede Nacht Alpträume(Träume?).
    Ich falle mit riesiger Geschwindigkeit durch einen dunklen felsigen Tunnel herunter.Anschließend liege ich in meinem Bett.Vor lauter Schreck will ich meine Nachttischlampe einschalten-doch meine Hand geht hindurch.Dann laufe ich zur Zimmertür um dort das große Licht ein zuschalten.
    Doch auch hier geht meine Hand durch Schalter und Wand.Ich bekomme Panik,ich fühle mich allein!
    Eine dünne Schnur zieht mich zurück in den Tunnel und ich falle weiter!
    Jetzt finde ich mich auf einem hauchdünnem Faden wieder-ich klebe regelrecht darauf fest und kann mich nicht bewegen.
    Ich weiß,dass sich auf der linken Seite die Lebenden befinden-ich kann sie sehen,sie sehen mich nicht.Auf der rechten Seite befinden sich die Toten,sie kann ich nicht sehen,nur fühlen und ich bin mir sicher,das sie mich sehen.
    Mir ist klar,dass sie mir raus meiner Lage nicht helfen können.
    Ich höre ihre Gedanken sie sagen:"Was hast du gemacht,deine Zeit ist doch noch lange nicht gekommen!!
    Du musst solange hier bleiben bis deine Lebenszeit auf der Erde abgelaufen wäre.
    Wieder falle ich durch den Tunnel und finde mich in meinem Bett wieder.Jetzt kann ich tatsächlich das Licht an machen,meine Hand geht nicht durch den Schalter-ich bin wach!
    An der Wand oberhalb des Lichtschalters habe ich bei meiner Reise einen Fettflecken an der Wand hinterlassen,der immer wieder durchscheint.
    Deshalb bin ich mir nicht sicher ob das alles nur Träume waren.

    Von einem Freitod habe ich natürlich angst!
    Mein Leben habe ich übrigens nach langer Zeit in den Griff bekommen.

    Auch heute verfolgt mich hin und wieder dieser Alptraum.

    Universumsblitz
     
  2. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Ich weiß nicht viel, aber das was ich empfinde : Du sollst dein Leben leben - Aufforderung an dich:)

    Selbstmord/Tod- Neuanfang.

    Alles Liebe dir und lebe dein Leben , es ist sehr wertvoll.;)

    Asaliah
     
  3. Nelly111

    Nelly111 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    1.173


    :)Im Schutz der Anonymität erzähle ich dir dazu:

    Auch ich war bereits so sehr ratlos, hilflos, verzweifelt, dass ich meinte, diesem Leben hier ein Ende zu setzen und damit wäre das Leben auch für andere ein besseres.
    Einige Male hegte ich den Gedanken, war bereits am Weg zum Bahnübergang, richtete mir Tabletten her, bat in meinen Gebeten darum, mich endlich zu erlösen und mich „nach Hause“ zu holen.

    Jedes Mal, wenn ich nur den Gedanken an einen Selbstmord hatte, „träumte“ ich seltsame Träume.
    Ich sah meine Kinder, Enkelkinder, wie sie traurig und verarmt vor mir standen
    Ich lag unter der Erde begraben, um mich herum, kalte, feuchte Erde, Spinnen, Käfer
    Ich sah meinen jüngsten Sohn, vor einem Grab wo er niederkniete, weinend, abgemagert,..
    Und noch sehr viele andere „Träume“

    Anfangs dachte ich, weil ich sehr viel über die Psyche des Menschen gelernt habe, dass diese „Träume“, einfach meine „Angst“ vor dem Ungewissen, vor der Hölle (glaube nicht dran, bin aber kath. Erzogen worden), ausdrückte.

    Einige Jahre lang blieb das auch so.

    Bis ich zum ersten Mal „die Stimme“ in mir vernahm. Eine Stimme die mir all meine Fragen beantwortet, die mich beschäftigen.

    Und diese Stimmte meinte:

    Diese Träume, sind Reisen, Reisen in die Zeit auf Erden, nach deinem Tod. Du wirst als Erdgebundene Seele auf Erden verbleiben und zusehen müssen, wie deine Kinder, deine Familie leidet, weil du vor deiner Verantwortung, deiner Aufgabe hier auf Mutter Erde „davon gelaufen“ bist.

    Mein Seelenleid, hat sich wesentlich gebessert, und ich freue mich wieder daran, ein Leben zu haben, und werde meine Aufgaben auch erfüllen.

    Meine Überzeugung ist nicht die Hölle für Selbstmörder so wie ich es „gelernt“ bekommen habe von der Kirche.
    Ich meine, Selbstmörder müssen ihre Aufgaben hier erfüllen, auch wenn sie bereits Tod sind und wenn sie meinen selbst aus diesem Leben sich zu verabschieden ohne ihre Aufgaben erfüllt zu haben, müssen sie noch mehr leiden.

    Doch nicht nur damit man nicht mehr leidet, nicht nur aus diesem Grund sollte man das Leben lieben. Es gibt so viel schönes um uns herum, das es wert ist ein ganzes Leben lang, bewundert zu werden. Und erfüllen wir unsere Aufgaben hier auf Erden (die wir uns selbst gestellt haben), sind wir am besten Weg in unser SEIN zurück zu kehren.

    LG
    Nelly
     
  4. Abla

    Abla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    18
    Hallo,
    also ich kenne es nur das selbstmörder nicht in den himmel kommen.man sagt,gott hat dir das leben geschenkt und du darfst es dir nicht selbst nehmen,weil der der dich erschuf,nur dir das leben auch wieder nehmen kann.viele wollen selbsmord begehen um einen verstorbenen lieben menschen wieder zu sehen,aber genau das passiert nicht.bei den moslems und bei den christen ist das wohl dann gleich.
    lg abla
     
  5. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    und doch gehen wir alle in das gleiche Licht,es gibt keinen strafenden Gott,was die Kirche uns vorschreibt nicht gleich Gottes Wille...es ist sehr schön,die
    Wahrheit von unserer Schöpfung selbst zu erfahren,wurde die Bibel,vom Menschen so oft umgeschrieben,dass alles nur dazu dient,dass der Mensch
    sich beugt.
    Sagt die Schöpfung auch,wir sind alle gleich,hat er alles Leben gleich geschaffen,der Mensch hat soviele unterschiedliche Glauben und Lehren daraus gemacht.
    Es gibt nur einen Himmel,eine Erde,zusammen sind sie EINS...bedenkt man,das
    Selbstmörder auch sehr kranke Menschen sind,keinen Ausweg mehr wissen,voller Verzweiflung in den Tod gehen....wäre es nicht auch seine Zeit,würde derjenige rechtzeitig gefunden werden.Gott und auch Mohammed
    lieben ihre Kinder...ein kranker Mensch,wird nicht dafür bestraft,dass er
    sein Leben nicht mehr ertragen konnte.
    Wenn man so anfängt,wo hört es dann auf? Sollen Mörder nicht in den Himmel?
    Jeder hat seines,auf Erden erledigt,geht er ins Licht,kommen uns unsere Lieben besuchen....niemand hat bis jetzt von einen strafenden Gott berichtet.
    An allem was geschieht,ob es ein Erdbeben,ein Sunami,oder sonst für eine
    Naturkatastrophe ist,daran ist der Mensch selber schuld und nicht Gott....
    Gott ist Liebe,er ist die Schöpfung,für ihn sind alle Lebewesen gleich,ob Mensch oder Tier,die Natur,gehen wir alle zu ihm,sind wir auch gleich....
    Gibt es eine Stelle im Koran,wo Mohammed mit einem Engel spricht,der ihm
    sagt,er kommt nicht als Bettler in Gottes Reich....als Ebenbürtig...
    Nichts anderes die Schöpfung immer wollte,dass auch alle Menschen sehen,dass sie gleich sind,dass es keine Unterschiede gibt....möchte ich mit Gott sprechen...brauche ich keine Kirche dafür....

    lieben Gruss madma
     
  6. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Werbung:
    Als erstes möchte ich sagen, sicher nicht in die Hölle, wie es gelehrt wird .
    Sprich die guten in den Himmel und die Bösen an den erwähnten Ort von dir !
    Was sollte Gott mit so einem Ort bezwecken wollen ?

    Für mich ist die Hölle etwas, wie ein Schmerz den man erfährt nimmt man eine falsche Denke an.
    Wobei das auch wieder eine Sache ist, bei der man sich fragen kann, gibt es falsches denken?
    Die Hölle ist das Gegenteil von Freude in meinen Augen, ein nicht erfüllt sein.
    Das Wissen über das wer man ist und was ich bin, das scheitern dies zu erfahren .
    Das ist in meinen Augen die Hölle, etwas schlimmes für meine Seele .
    Ein Gefühl .
    Es wird auch nie ein Gericht geben .
    Noch nicht einmal das selbst richten wird da sein .
    Keine Abrechnung .
    Wir Menschen sind die, hier auf Erden, die oft richterlich sind .
    Weil wir es sind muss Gott es dann auch sein ?
    Nein ...
    Es wird kein Urteil gefällt werden im Leben nach dem Tode, aber eine Gelegenheit, das man alles noch einmal betrachten kann, das denken, sagen, handeln, um dann zu entscheiden ob man dies noch einmal wählt im Angesicht dessen wer man ist und wer man sein möchte !

    Auf uns alle wartet ein wunderschönes göttliches Licht und eine immense Liebe !
     
  7. gilla

    gilla Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    438
    Ort:
    frankfurt
    wir sind auf der welt um an unserem wesen zuarbeiten und uns weiterzuentwicklen und wenn du dir das leben selbst nimmst , heißt das nicht das es dir im jenseits besser geht sondern dort mußt du dich auch an dir arbeiten um das es dir besser geht,

    auf der erde ist es leichter an sich zuarbeiten weil man Gott um hlife bitten kann,

    wir alle sollen uns in der liebe üben und unsere prüfungen und aufgaben erfüllen,

    lieben gruß gilla
     
  8. Starseed

    Starseed Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2011
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Überall und Nirgendwo
    @Universumsblitz:

    Es kommt darauf an woran du glaubst und aus welchem Motiv der Freitod gewählt wurde.
    Ich glaube, auch wenn dies manche schwer verstehen werden, dass auch der Freitod in manchen Fällen die richtige Entscheidung war.
    Aber ich denke, dass wenn es nicht die richtige Enstcheidung ist, eine höhere Macht den Freitod verhindern wird.
    Der Tod wird uns dann nicht holen, egal was wir versuchen.
    Daher hattest du diese Alpträume denke ich, weil dir de Tod mitteilen wollte, dass du einen falschen Weg gehen wolltest.
    Die Selbstmörder, denen es gelingt, so glaube ich, diesen war es auch bestimmt so zu sterben, weil durch ihr Tun etwas bewirkt werden sollte.

    Bei mir ist es jedoch eher andersrum. Ich habe oft ein Gefühl des Unwirklichen, ein Gefühl als müsste ich eigentlich längst fort sein oder noch gar nicht da, und doch bin ich es, doch lebe ich. Dieses Gefühl ist bisweilen befremdlich. Aber manchmal hab' ich das Gefühl, mit diesem Leben ewas Verbotenes erhalten zu haben, etwas erzwungen zu haben, was nicht hätte sein sollen, aber dennoch ist.

    Dies widerum bringt mich im Zusammenhang mit deiem Thema zu der Frage, ob es einem Mensch gelingen kann entgegen seiner Bestimmung zu handeln und nicht aufgehalten zu werden? Oder aber kreieren wir dadurch nur eine neue Bestimmung, einen neuen Weg, der noch ungewiss ist, weshalb er uns einfach beängstigt?
     
  9. Marjul

    Marjul Guest

    Hallo starseed

    herzlich willkommen hier! :)

    Was den Freitod betrifft, bin ich einer Meinung mit dir. Ich kenne Beispiele, wo solches Handeln nicht zu unerwünschten karmischen Folgen geführt hat. Ich erlebe aber auch mit, dass Menschen im Zustand nach dem Tode erkennen und bereuen, was sie anderen und sich selbst damit angetan haben. Es scheint mir auch, dass Gebete einem Menschen sehr helfen können auf ihrem weiteren Weg.

    Ob man entgegen seiner Bestimmung handeln kann, das frage ich mich auch oft. Ich weiß wohl, dass ich in manchen ziemlich bedeutsamen Punkten entgegen meiner inneren Stimme gehandelt habe. Die Folgen habe ich zu tragen, es war aber möglich. Wenn ich es in einem größeren Zusammenhang betrachte, war es allerdings nicht erheblich für das Ziel meines Lebens insgesamt. Manches wäre anders gelaufen, aber im Grunde stände ich dann auch dort, wo ich heute stehe.
    Ich glaube, man kann nicht wirklich "falsch" handeln, man handelt so, wie man in dem Augenblick ist. Wenn mir die Folgen meines Handelns nicht gefallen, sollte ich sehen, dass ich anders werde, so dass ich anders handeln kann.

    Herzliche Grüße
    Marjul
     
  10. halo

    halo Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Sachsen
    Werbung:
    Ich habe vor ein paar Jahren mal ein Buch gelesen, wo Leute Nahtoterfahrungen schilderten. Die meisten Berichte handelten von diesem Tunnel, dem Licht und einem befreiendem Gefühl...All jene, die von Suizidversuchen handelten berichteten hingegen, das die ein schreckliches Gefühl durchlebten und viele schilderten sogar so etwas wie Schmerzen, durch zum beispiel ohrenbedteubendes Fiepen.

    Ich glaube, das man einfach eine chance vertut sein Karma und Aufgabe in diesem Leben zu erfüllen, du wirst irgendwann Wiedergeboren und musst dich wieder oder immernoch mit den selben Problemen rumschlagen, nur das sie wahrscheinlich noch komplizierter und anstrengender für dich werden...weil du sie aufgeschoben hast
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen