1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Woran erkennt man einen wichtigen Traum?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Jtofing, 10. Januar 2009.

  1. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    Werbung:
    Hallo erst mal ...
    Also ich bin ja der Meinung man träumt mehrere Arten von Träumen.
    Einmal bewältigt man den Alltag, geschehene Dinge.
    Dann kommen unbewusste Dinge im traum nach oben und man verpackt sie in ein Traumgeschehen.
    und dann gibt es vielleicht auch noch die visonären Träumen, die einem die Zukunft zeigen.
    Nur wie erkennt man, was was ist?! Sagt die Erinnerung viel aus? In der Art: erinnere ich mich gut, wars wichtig!?
    Habt ihr damit Erfahrung?

    na mal sehen, ob jemand was schreibt :D
    Grüße, Jtofing
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Jtofing!

    Hm... das ist schwer zu sagen... meiner Ansicht nach, kommt es viel auf das Gefühl an, was man dabei hat. Irgendwie weiß man es innerlich, ob der Traum wichtig war oder nicht. Meistens gehen einen die wichtigen Träume auch nicht mehr aus dem Kopf.

    Ob es ein Zukunftstraum war, sieht man im allgemeinen erst dann, wenn man im realen Leben das erlebt, was man geträumt hat.

    Aber das ist nur meine Meinung. Andere denken darüber evtl anders. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. Pling

    Pling Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    171
    Ort:
    am Rande Deutschlands
    Hallo-
    je genauer ich mich erinnern kann, umso eher kann ich einen Bezug herstellen.
    Und, wie Nordluchs schon sagte, die erträumte Zukunft weiß ich erst, wenns dann auch passiert ist. Wobei auch hier die Geschehnisse in gleichnishaften Bildern erscheinen können...
    lg
    Pling
     
  4. Seidentatze

    Seidentatze Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Elfenland
    Hallo,

    wenn ich solche Träume habe, habe ich immer dass Gefühl als wenn der Traum Ewigkeiten andauern würde. Diese Träume sind sehr intensiv und sie gehen mir, dann auch nach Jahren nicht mehr aus dem Kopf.

    Aber das hilft dir jetzt vermutlich auch nicht weiter.

    Liebe Grüße

    Tatze
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Die visionären Träume erklären sich aus den Fähigkeiten des Unterbewusstseins. Wir nehmen unentwegt Sinneseindrücke und unterschwellige Informationen auf, ohne dass uns dies bewusst wird. Das liegt daran, dass vom Unterbewussten nur die entscheidenden Dinge für den Augenblick selektiert und weitergeleitet werden. Der Rest wird im Unterbewussten geparkt und erst später in den Träumen aufgearbeitet. Dies alles ist notwendig, um überhaupt zielgerichtete und vorausschauende Entscheidungen treffen zu können – ansonsten würden wir uns in der Datenflut verlieren.

    Zudem spielt bei diesen Träumen die Leistungsfähigkeit des unterbewussten Bereiches eine große Rolle. Dieser ist um ein Vielfaches schneller, als der rationale Bereich des Bewussten. So können in den Träumen Problemsituationen mit allen erdenklichen Lösungsmöglichkeiten in wenigen Augenblicken durchgespielt werden. Dazu stehen uns alle Informationen zur Verfügung, welche wir permanent aufgenommen haben und nun im gigantischen Speicher des Unterbewussten schlummern.

    So wundert es nicht, dass wir in den Träumen Entwicklungen und Lösungsmöglichkeiten zum realen Leben weit eher erkennen können, als dies dem Rationalen möglich ist. Leider hat der zunehmende Rationalismus in den letzten dreihundert Jahren dazu geführt, dass wir uns dieser Fähigkeit immer weniger bewusst sind und der Auffassung Träume sind Schäume zugewandt haben.

    Wie schon verschiedentlich in den Beiträgen bemerkt wurde, erkennen wir intuitiv, wenn ein Traum für uns von Bedeutung ist – wir müssen das nur zulassen.


    Merlin
     
  6. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Werbung:
    Ich würde sagen, dass die unwichtigen Träume am nächsten Morgen nicht mehr in Erinnerung sind oder nur in kleinen Stücken. Natürlich kommen auch unwichtige Träume in Erinnerung, was dann nur Erinnerungen von Geschehen oder Alltagssituationen sind.

    Wichtiger sind die grössere Anzahl an Träumen wo einem am nächsten Trag die Gefühle begleiten und man den Traum noch gespeichert hat. Um seine eigene Traumsprache herauszufinden ist es hilfsreich wenn man ein Traumtagebuch führt mit eventuellen Geschehen des Vortages. Irgendwann vorausgesetzt man arbeitet auch mit seinem Traumtagebuch bekommt man ein Gespühr zu welcher Situation der Traum passt, und kann somit mit der Deutung vorrausdenken. Da ich das Tagebuch schon ein paar Jahre führe, kann ich genau zurückverfolgen welche Symbole oder Handlungen nur in bestimmten Lebensabschnitten vorkamen. Auf jedenfall sollte man jeden traum duchdenken und ihn beachten, dort können auch warnungen oder Hinweise enthalten sein wo das Unterbewusstsein schon sehr früh drauf aufmerksam wird.

    Zukunftsträume merkt man leider erst zu spät, wenn das schon passiert ist. Was die Rauhnächte betrifft, da kann ich auch nicht bei jedem Traum sagen, dass er die Zukunft vorhersagt. Als Hinweis im Kopf behalten ist gut, aber nicht darauf pochen das auch passiert worauf der Traum hinweist.

    Wichtiger ist es auf Warnungen oder Hinweise zu achten. Ich konnte nach meiner Traumanalyse schon einigen unangenehmen Dingen aus den Weg gehen, indem ich Gefühle und Träume beachtet habe.

    Was ebenfalls wichtig ist sind Träume, die sich fortsetzen, oder die immer wieder vorkommen mit ähnlichen Inhalt (Symbole oder Handlungen).

    LG Peter
     
  7. Darkwind666

    Darkwind666 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    42
    Hallo Jtofing,
    aus eigener Erfahrung kann ich sagen,es gibt "Wahrträume" die einen kleinen blick in die Zukunft gestatten.Bei mir stellen sie sich meist ein,wenn irgend etwas wichtiges geschieht oder einem mir nahestehenden Menschen gefahr droht.Sie unterscheiden sich dadurch von "normalen" träumen,das sie klar und eindringlich sind.Da ich sie schon seit meiner kindheit habe,kann ich sie heute sehr gut von "unwichtigen" träumen unterscheiden.Mein Tip an Dich-schreibe die träume auf,die Dir besonders erscheinen,ebenso Deine gefühle zu dem traum.Dann schaue ob etwas davon geschieht und so wirst Du ein gefühl dafür entwickeln,was "wichtig" ist und was nicht!
    Ich hoffe,Du kannst etwas damit anfangen und wünsche Dir viele "schöne" träume...
    Darkwind
     
  8. Eideen

    Eideen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Würzburg
    Ich schliesse mich den Vorrednern an.

    Du weisst es, wenn es ein wichtiger Traum ist.
    Er ist präsent und auch nach langer Zeit noch genauso lebendig in dir.

    Zumal er ja eng verknüfpt ist, mit dem, was in deinem Leben passiert.
    Er verdeutlicht auf klare und anschauliche Weise, welche Prozesse bei dir grad stattfinden und wie sie in dein Leben integriert werden können.

    Oder sie stellen deine innere Harmonie zu dem Geschehen wieder her oder dar.

    Gleichsam wie ein Kunstwerk welches uns etwas "Höheres" nahe bringt.

    lieben Gruss
    Eideen

    Buchempfehlung: Die Heilkraft der Träume von Helmut Hark,

    ich bin Traumtherapeutin und habe bei ihm die Ausbildung gemacht
     
  9. bluebody

    bluebody Guest

    Wenn es nur um "Wichtigkeit" geht, ist jeder (!) Traum wichtig - egal, ob man sich dran erinnert oder nicht.
    Träume arbeiten nicht nur auf, sondern heilen den Körper, wie den Geist,
    Träume können eine Art Hellsehen sein, Wahrnungen - Träume mit Reisen in die Zukunft, Vergangenheit, außerkörperliche Erfahrungen ect.ect.......und all das, was Ihr auch schon aufgezählt habt.

    Was davon ist nun wichtiger?
    Kommt darauf an, was man will und was einen gerade interessiert.....

    Wichtig ist alles - ohne Träume werden wir krank - wir benötigen sie so dringend wie Essen und Trinken.
    Dabei ist es einfach völlig egal, ob wir uns daran erinnern oder nicht...
    Es ist nur ein Hobby - oder ein Weg, sich selbst zu erkennen.

    Ich meine - wenn wir etwas aufarbeiten vom Tage, von irgendetwas, was wir erlebt haben, dann kann man doch nicht sagen, daß es unwichtig sei.
    Würde all die Träume wegfallen, an die wir uns überhaupt nicht erinnern, wären wir wohl alle schon verrückt geworden...(oder noch verrückter, als ohnehin schon :D)...

    LG blue
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    wenn du ihn richtig gedeutest hast -sind dir im nachhinein -tonnen von deinen schultern genommen.....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen