1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wollen wir das wirklich?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Schamanin73, 6. November 2009.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Alain Delon über Romy in der "Zeitung", erschienen kurz vor Halloween:

    "Der frühe Tod von Romy Schneider gilt als Tragödie. Alain Delon teilt diese Ansicht nicht. Er habe ihre Erlösung ersehnt, sagt er der Illustrierten "Bunte": "Sie konnte nicht mehr leben." Delon und Schneider waren 6 Jahre liiert. Im Rückblick erscheint Romys Privatleben dem heute 73-Jährigen als "eine Reihe von Reinfällen, Brüchen und Unglücken". Romy sei hoffnungslos einsam gewesen. "Ich wusste, dass sie an gebrochenem Herzen sterben würde", sagt Delon. Mit ihrem frühen Tod sei sie zum Mythos geworden. "Ich hätte sie nicht älter sehen wollen. Es ist mir lieber, dass sie so gegangen ist. Es ist gut so. Sie hat uns als Schönheit verlassen."

    ------

    Romy Schneider hat unendlich viel getan für die Befreiung der (deutschen) Frau. Sie wurde als Teenagerin von ihrer Mutter, die übrigens ziemlich eng mit dem Nazi-Regime war, in die Filmindustrie getrieben und dort als "Sissi" versklavt, ähm, vermarktet. Dann zog sie mit 18 oder 19 Jahren zu diesem Alain Delon und brach mit tollen Filmen Tabus am laufenden Band, machte auch mit bei Alice Schwarzers "Wir haben abgetrieben"-Aktion. Nach der Trennung von Delon heiratete sie, bekam einen Sohn, der mit 14 Jahren bei einem tragischen Unfall starb. Ein Jahr später starb auch Romy: Herzversagen. Ihre Tochter war damals 5 Jahre alt.

    Und nun solche Worte von Alain Delon. Oder liegts an der überspitzten Darstellung der "Bunten"? "Sie hat uns als Schönheit verlassen": Was soll das heißen? Haben Frauen schön zu sein? Haben Frauen aalglatt zu sein, ohne Brüche, ohne Kanten? Ohne Brüste, ohne Hüften??? Dass Delon sie körperlich misshandelt hat, war ja auch bekannt... Das nennen Männer wohl "Kanten schleifen".

    Möge es in den Ohren der Großen Göttin klingeln, möge Gerechtigkeit kommen. Es ist höchste Zeit.

    ----------------------------------------------


    Noch ein heißer Tipp am Schluss (für Freunde der Steine) zum Loslassen von falschen Freunden, die einem sowohl zu Lebzeiten als auch nach dem Tod in den Rücken fallen:

    Steine zum Loslassen:
    -Goldtopas
    -Grünquarz
    -Pyrit

    Steine, die gute Freunde anziehen:
    -Lapislazuli
    -Türkis
    -Sardonyx
    u.v.m.
     
  2. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Halloooo,

    das ist ja so eine Sache. Die Sache mit Worten und der Frage, wie ist es denn "wirklich" gemeint.

    Ich glaube zu meinen oder meine zu glauben, dass das Alain Delon es anders "gefühlt" oder "gemeint" hat, als es rüber kam. Es ist zu vermuten, dass er sie besser als wir kannte und vielleicht auch mehr Einblick in Ihre Psyche hatte als wir.

    Komisch ist ja grundsätzlich schon, dass Frauen wie Romy Schneider oder Lady Di nach einem tragischen Unfall-Tod zum Mytos werden.

    Ich konnte nie so recht verstehen, oder kann es immer nicht verstehen, warum sich Karl-Heinz Böhm und Romy Schneider sehr vehement gegen die Sissy-Franzl Rolle gewehrt haben. Sie haben mit diesen Rollen die Herzen von Millionn Menschen erreicht, diese berührt und für mich heute noch - eine der am tiefgehensten Filme - überhaupt. Die beiden waren geschaffen, erschaffen dafür. War es wirklich eine Vermarktung? - Jeder Schauspieler weiß ja grundsätzlich, auf was er sich einlässt und ich glaube schon, dass Romy Schneider sich gern auf der Leinwand oder vor der Kamera sah. Aber natürlich, ich weiß es nicht.

    Ob es JETZT noch wichtig ist, was da wirklich war? - Ich glaube vielmehr, dass Alain Delon da für sich noch keine Erlösung oder inneren Frieden gefunden hat und deswegen darüber spricht.

    Sogesehen wünsche ich ihm den inneren Frieden zu seiner sicher sehr großen Liebe.


    Martina
     
  3. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Es soll sich ja auch aufs Thema SV beziehen. Meine Frage ist: Wollen wir wirklich dem anderen so viel Raum und Macht geben in unserem Leben und so Riesentheater machen aus dem SV?

    Das, was Delon von sich gibt, ist meiner Meinung nach ein Messer in den Rücken. Voll gut gemeint, er kannte ihre Psyche? Er kannte auch ihre Hautoberfläche. Er schenkte ihr auch die Tage, an denen sie nur mit einer ziemlich großen Sonnenbrille rausging. Das mit dem "er kannte ihre Psyche" ist unmöglich. Wohl aber ist die hingebungsvolle Haltung, die Partner einnehmen oder eingenommen haben, die Green Card, die solche Aussagen ermöglicht.
     
  4. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Werbung:
    Guten Morgen,

    komisch, ich sehe in Alain Delon einen alten einsamen Mann, der mit seiner Vergangenheit keine Versöhnung gefunden hat. Ich glaube, es ist unsere eigene Perspektive, mit der wir etwas sehen. Und was wir wollen ist ebenso unsere eigene Entscheidung. Vielleicht hätte Romy Schneider ihm Grenzen setzen können, aber wir wissen es nicht, da wir nicht dabei waren. Ich glaube für ein WIR können "wir" nicht entscheiden.

    Martina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen