1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

woh verbringe ich meine zeit nach dem tod ?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von boby, 17. Juni 2008.

  1. boby

    boby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    hallo ihr lieben mich hatt dieses thema schon immer interessirt , bin dann auf eine interressante seite gekommen woh menschen vom leben nach dem tod sowie von himmel u. hölle die es mit sichercheit auch gibt berichten ,und zwar
    www,lebensentscheidung.de
    entschuldigt meine schreibfehler ich kann nicht so gut deutsch aber ich hoffe ihr versteht mich trozdem in liebe boby.
     
  2. cappy

    cappy Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2008
    Beiträge:
    41
    Hallo Boby

    Es gibt schon sehr viele themen der gleichen art sieh dich doch mal um, da findest du
    bestimmt was hier im forum. ;)

    lg
    Cappy
     
  3. Foglocker

    Foglocker Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    141
    Ort:
    In der Nähe von Hameln
    Hi Boby. Die Seite die du da gefunden hast find ich garnicht mal schlecht aber sie schildert mal wieder sehr genau die problematik mit den leuten die meinen sie müßten was von "Drüben" erzählen. Es handelt sich hierbei ganz eindeutig um grenzwissenschaften, was bedeutet das es im endeffekt nichts ist was sich beweisen läßt. Markant ist dabei allerdings der leitfaden der sich ergibt. Im endeffekt kann man es so zusammen fassen: Es gibt einen Himmel und eine Hölle. Allerdings gestaltet sich das was uns erwartet, immer nach unseren persönlichen vorstellungen. Wenn du einen gläubigen christen vor dir hast und er eine grenzwelterfahrung gemacht hat, wird er dir mit sicherheit irgendwas von Gott Licht und liebe erzählen. Das zieht sich allerdings bei den meisten religionen durch. Auf der seite von deinem posting ist jetzt berkenswert das es haupsächlich leute mit christlichem hintergrund sind... sogar der surfer mit dem früherausschweifenden lebenswandel der früher atheist war und durch eine fantastische Begegnung mit Gott nach einen quallenstich geläutert wurde. Was hierbei besonders ins auge sticht ist das er aus der bibel zitiert... als früherer atheist... ja klar... kein problem... glaub ich sofort:rolleyes: aber nun mal spaß beiseite. Es ist wirklich eher wahrscheinlich das du genau das bekommst was du für dich nach dem tod erwartest. Man sollte sich vielleicht eher weniger gedanken um das leben nach dem tod machen so lange man noch lebt, weil man damit wertvolle lebenszeit verschwendet und eins ist mal sicher: Sterben müssen wir alle mal, weil das leben an sich die eigenschaft hat tödlich zu sein :D
     
  4. SammyJo

    SammyJo Guest



    Ooch, wenn´s Gröbste vorbei ist, wirds ganz witzig, schätze ich mal. Kannst dich also getrost freuen.

    :D
     
  5. Fynn

    Fynn Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    5.162

    Mich wundert ja immer wieder, wo manche Leute ihre Sicherheit hernehmen .....

    ..... vor allen Dingen, wie das Leben in der "Hölle" aussehen soll, würde mich ja mal interessieren .... :rolleyes:
     
  6. Chocs

    Chocs Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2008
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    aber warum sollten leute die sowas sagen lügen?
    was bringt ihnen zu sagen sie waren in der hölle!

    ich denke keiner würde gerne dort hin gehen wenn es sowas gebe und keiner würde stattdessen was anderes erzählen nach einet NTE als die wahrheit und das was er sah.

    und wenn ihr sagt das es sein kann das man dort hin kommt wie man es sich selbst vorstellt dasn würde alles bedeuten , dasss ales nur träume und wünsche anderer sind nach dem tod und somit es keine exestenz gebe.
     
  7. Windtalker

    Windtalker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Ruhrpott
    Wie " woh " - Du meinst sicher wo ...

    Als Asche in einer Urne ( oder verstreut ) ... oder als faulender Leichnam in einer Kiste !
    Aber ich verstehe die Frage nicht ?

     
  8. ariingolstadt

    ariingolstadt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    7
    Rav Laitman: Die ganze Menschheit stellt sich nicht durch unsere physischen Körper, sondern durch unsere innere Konstruktion dar, die Seele genannt wird. Jeder von uns hat dieses ewige Teilchen, das sich in verschiedene Körper kleidet. Und so gehen wir von einem Leben zum nächsten. Also ein Lebenskreislauf.
    Stellen Sie es sich so vor. Die ganze Menschheit steht in einer Reihe und im Laufe der Zeit marschiert sie auch vorwärts. Je nach der Größe des Egoismus. Um diese Selbstsucht zu verdünnen, um sie leichter für die Wahrnehmung zu machen. Deshalb wächst die Menschheit quantitativ in jenem Maß in dem die Selbstsucht wächst. Mit diesem Niveau steigt auch die Bevölkerungszahl. Dieser Pegel steigt natürlich nicht nach der Geraden, sondern explosionsartig nach allen Seiten. Aber stetig in jeder Generation. Vor langer Zeit in der ersten Generation, dann in der Zweiten, Dritten, usw. In jeder Generation sind somit die gleichen Seelen eingekleidet, nur eben in verschiedenen Körpern. Es sind immer die alten Seelen, ihre Zahl teilt sich nur in mehreren Körper in unserer Welt auf. Diese Seelenteilchen stellen einen einheitlichen Organismus dar der Adam genannt wird.
    Die Seelen stellen eine Struktur dar, die vollständig untereinander geschlossen ist. Hier befinden sich die vielen Seelenteilchen eines jeden Einzelnen. Es können dadurch auch 20 Milliarden sein, dabei spielt es keine Rolle auf welche Weise sie sich teilen. Im Endeffekt ist das eine geschlossene und untereinander verbundene Struktur, in der jedes Teilchen, jede Seele darstellt.
    Wie eine Zelle in unserem Körper, in einem gesunden Körper, nur das notwendigste was für ihre Existenz notwendig ist vom Organismus bekommt um optimal zu funktionieren. Und die Zelle gibt auch zurück, d.h. sie dient dem ganzen Körper. Es ist das Gesetz der Entwicklung der Existenz eines Organismus. Vor kurzem war eine amerikanische Biologin in Tokyo/Japan und sie erzählte mir das dort die Wissenschaftler erst anfangen zu begreifen, dass jede Zelle die einzeln im Körper existiert egoistisch ist und wenn sie sich innerhalb des Organismus befindet sie altruistisch wird. Das Zellsystem arbeitet in Verbindung mit dem ganzen Organismus. Anders könnte dieser nicht existieren. Das erkennen die Wissenschaftler aus ihren Forschungen.
    Mein erster Beruf war Biokybernetiker und ich verstehe wovon sie reden. Dies ist schon ein großer Vorschritt! Das hat die Wissenschaft infolge der Experimente erfahren, d.h. die Wissenschaft sagt schon, dass ein lebendiger und sich immer entwickelnder Organismus nicht existieren kann, wenn sich seine Teile egoistisch verhalten. Und das Paradox dabei ist das die egoistische Zelle altruistisch arbeitet wenn sie ein Teilchen im allgemeinen System des Organismus darstellt. Und ebenso ist es mit uns. Die ganze Menschheit stellt einen einheitlichen Organismus dar. Alle unsere Seelen sind zusammen verbunden und sie sollen nach diesem System auch funktionieren. Deshalb sollten wir das Prinzip einfach akzeptieren und uns damit verbinden. In Wirklichkeit sind wir, die ganzen Teilchen untereinander. in einem einheitlichen Organismus vollständig zusammengebunden. Und jeder von uns soll nach diesem Naturgesetz arbeiten, wie es jede Zelle tut. Wenn ein Organ, ein beliebiges abgesondertes Teilchen im Organismus beginnt, nicht nach diesem System zu arbeiten, also das sie nur das notwendigste für die Existenz des Körpers gibt aber das Maximum für sich selbst nimmt entsteht dadurch eine Krebszelle.
    Anstatt im Austausch zu geben frisst sie die Umwelt um sich herum und stirbt letzten Endes zusammen mit dem ganzen Körper. Genau das sehen wir in unserer Welt. Und auf diese Weise, nur in der spirituellen Welt, nicht auf lebenslosem, pflanzlichem oder tierischem Niveau, sondern auf dem seelischen, geistigen und informativem Niveau, sind wir ebenfalls untereinander verbunden. All das nennt man Kabbala. Sie zeigt den Menschen auf welche Weise wir zu den richtigen Beziehungen zwischen den Seelen kommen können. Und so kehren wir in den gleichen korrigierten Organismus zurück, der die allgemeine Seele oder Adam ha Rischon* heißt. Dabei steigen wir zu einem anderen Niveau der Existenz auf. Wir empfinden Ewigkeit, Unendlichkeit und Vollkommenheit. Es gibt schon kleine Übergänge wie Geburt, Leben und den Tod aber alles steigt letzten Endes auf ein anderes Niveau hinauf wo keine Mängel mehr existieren.
    *ha Rischon= hebräisch für der Erste

    mehr infos unter:
    www.blog.laitman.de
    www.kabbala.info/ger
     
  9. thommy2

    thommy2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    15
    erwartest du auf so eine frage wirklich eine qualifizierte antwort??????
     
  10. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Werbung:
    Was steht in der Quaballa über das Gesetz der Erhaltung und Ernährung ?
    Dem Iranumanuramsch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen