1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wofür braucht man Erleuchtung? Was ist das Motiv für die Suche danach?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von johsa, 22. Mai 2013.

  1. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    Viele suchen nach Erleuchteten, Meistern, Weisen etc. Um von ihnen zu lernen.
    Warum?
    Was macht man, wenn man Erleuchtung gelernt hat? Was bringt mir das? Was ist so erstrebenswert
    daran?

    Threads über Erleuchtung gibt es bereits massenhaft, tausende sind bereits erleuchtet und berichten
    über ihre Erfahrungen oder über die Erfahrungen von einem Bekannten oder einem Bekannten von
    einem Bekannten... Aber ich verstehe nicht den Sinn dahinter.

    Ein Blitz, Leere im Kopf oder ähnliches für ein paar Sekunden. Deswegen läuft man jahrelang den
    erleuchteten Meistern hinterher, um das auch zu erleben?

    Oder ist da noch etwas anderes? Wer kann mich aufklären? Warum sucht ihr Erleuchtung?
    Meine Fragen sind hauptsächlich an die gerichtet, die Erleuchtung suchen und an die, die bereits
    erleuchtet sind.
    Aber natürlich darf auch spekuliert werden von Nicht-Erleuchteten.
     
  2. Sura1

    Sura1 Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2013
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Mitte von Deutschland
    Erleuchtung ist wie dir Rückkehr zur Quelle, nach Hause.
    All das was du hier in der Welt erlebst, als Person gibt es dort nicht. Es war nie da. Weil dort nichts anderes existiert als endloser Frieden.
    Dieser Ort, dieser Zustand kennt kein weltliches Gewusel, keine Angst, Sorge, Ärger oder Krankheit, das machen wir uns selbst durch unsere eigenen Vorstellungen, unsere Wahrnehmung und unser Denken.
    Im Zustand der Erleuchtung gibt es keine "Persönlichkeit" mehr - weil man sie nicht braucht, die Liebe dort ist bedingungslos und wie "selbstverständlich".
    Erleuchtung ist keine Veränderung deines Zustandes, sondern das Wiederfinden deines eigentlichen wahren Zustandes.
    Der Mensch strebt danach, weil es die einzige Wahrheit ist, und ist frei von uns selbst gemachten Emotionen.
    Ursprünglich strebt jeder nach Wahrheit. Der Mensch will keinen "Ersatz" mehr, den es eigentlich gar nicht gibt, und der nur Unfrieden dem Geiste und dem Körper bringt.
    Letztendlich bringen uns all diese Illusionen immer wieder Leid.
     
  3. johsa

    johsa Guest

    @Sura1
    Hast du diesen endlosen Frieden schon gefunden oder suchst du noch?


    Bitte schreibt auch, ob ihr glaubt, das Erleuchtung dies sei, was ihr meint oder ob ihr es wißt.
    Und warum ihr dies glaubt oder woher ihr dies wißt.

    Vielleicht könnten diejenigen, die Erleuchtung erfahren haben, auch dazu schreiben, ob und wie es
    ihr Leben verändert hat und ob sie anderen empfehlen würden, sich ebenfalls auf die Suche danach
    zu machen. Also ob es sich in irgendeiner Weise lohnt oder nicht.
     
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.598
    Hi Sidala,

    ich würde dem von Sura1 nichts hinzufügen. Wobei sich die innere Haltung verändert, nicht zwingend sichtbare Verhaltensweisen.

    Richard Sylvester "Erleuchtet - und was jetzt?: Von den Freuden und Leiden eines befreiten Bewusstseins"

    "Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst", Thaddeus Golas

    Das sind recht unterhaltsame Berichte von Menschen, die solche Erlebnisse hatten und die hinterher nicht zu "weisen dasitzenden und milde lächelnden Meisters" geworden sind, sondern beispielsweise Sylvester lebte danach wie zuvor, inklusive gutem und schlechten Tagen, sich ärgern, streiten, lieben usw.

    LG
    Any
     
  5. SharonRose

    SharonRose Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    1.702
    Ort:
    Neue Jerusalem
    Jede Seele hat einen trennungs- Loch in der Seele, die Sehnsucht nach der Liebe , verlangen nach der einheit mit dem Göttlichen, um mich zu vereinigen, eine suche nach der innere Erfüllung, und diese dinge bewegt ein Seele um zu suchen .Bzw es war bei mir so, seit ich sogar sehr jugend alter war, habe ich alles, was himmlisches betrifft, gesucht. Durch viele Religionen, spirituelle lehre, erfahrungen..habe ich das Wort Gottes in der Bibel geforscht, im Quran, Thora, Budhismus, usw..

    Ich habe nicht konkrete "Erleuchtung" gesucht, aber , was mich ins Himmel getrieben hat war die Gnade Gottes (ich sehe erst später, nach dem vielen Jahren).

    Der Vater zieht.


    Was ich erfahren habe, war sein Bedingunglosliebe:
    Seine Gnade in Christus
    Seine Annahme in Christus
    Sein versöhnung in Christus
    Christie leiden, Christie Tod und sein Kraft in Auferstehung.
    Sein Macht und Autorität, der Er mir gegeben hat, als sein Kind.
    und vieles..
    von Charketer veränderung (die Frucht des Hlgeistes) bis die Gabe des Hlgeistes, in der Tat und wahr in meinem Leben zu erfahren , war für mich ein Licht, ein Wärme, und ein geborgenheit, ein Glaube der trägt.

    Paulus fand es nötig, das wir Erleuchtet sind, und dafür betete Er für die Epheser gemeinde, damit die Erleuchtung zu bekommen.
    Erst danach, es wurde mir Klar, das jeder dies braucht. Und habe ich über diese Bibelverse gebetet, meditiert..

    Und das war, was ich erleb(t)e, damit ich die Himmlische Hoffnung zu erkenne und mein berufung in Christus zu erkenne, warum ich überhaupt in diese Welt bin, von herzen zu verstehn, und sogar innerlich sehen zu bekommen, was Sein Plan für meinem leben ist. Was Er alles am Kreuz für mich getan hat.

    Das ist eine gewaltige Erkentniss, das befreit, weiderherstelt, heilt, tröstet, gibt (tat)kraft, schenkt ein herz der demut, geborgenheit, ausharren, hingabe..Alles kommt aus sein Thron.Ohne Erleuchtete Auge des herzens, kann ich all dieses nicht sehen zu können um die in Anspruch zu nehmen. Die sind mein rechte,mein erbe in Chirstus, so sein, wei Er ist.

    Er ermöglicht das.
    Das ist für mich ein Erleuchtung.


    Wir alle, haben blokaden, was um herzens-chakra betrifft.Dort fängt der Glaube, die mit dem Liebe wirksam wird.

    Man kann nur mit dem Herzen sehen. Die wirklich wichtigen Dinge verbergen sich vor unseren Augen und verschließen sich dem Verstand. Sie erscheinen nicht selten als ihr Gegenteil. Dem Verstand sind sie bloße Torheit. Unsichtbar oder unwahr wären sie, wenn wir kein Herz hätten, es zu sehen, und kein Gott wäre, unser Herz zu erleuchten. Darum, deshalb also bittet der Paulus , dass Gott unser Herz erleuchte.

    Das ist ein wichtige Punkt.
    Und ER, der Almächtiger Gott ist, tut Er für seine Ehre.
    Es ist Vollbracht. es wurde mir alles gegeben, was um mein Erlecuhtung der mein erlösung betrifft.
    Ich brauche es nur in Ansprcuh nehmen.Das ist auch ein Erleuchtung.:)

    Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2013
  6. Adelicia

    Adelicia Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2013
    Beiträge:
    140
    Werbung:
    Ich vermute...man strebt Erleuchtung, weil man nicht mehr leiden will...es ist ein Streben nach bedingungslose Liebe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2013
  7. johsa

    johsa Guest

    Das klingt nicht unbedingt nach endlosem Frieden.
    Das hört sich eher an wie 'Alles beim alten.'
    Woran hat er denn erkannt, daß er nun erleuchtet ist? Weißt du das noch Any?
     
  8. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    warum zündest du im finstern ein licht an? du möchtest etwas wahrnehmen.
    erleuchtung ist licht aus unserem inneren kern oder der quelle.
    erleuchtung durchlichtet körper, geist und seele und führt zur akzeptanz von allem was ist.

    lg winnetou:)
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Ich glaube, dass Erleuchtung sich ebenso wenig in eine Allgemeingültigkeits-Schiene pressen lässt wie Spiritualität selbst. Jeder Mensch hat *seine* Spiritualität und damit *seine* Erleuchtung. "Regeln" aufstellen zu wollen, wie denn Erleuchtung zu funktionieren habe und wann wer erleuchtet sei oder nicht, ist mir eher suspekt. Und ich glaube auch nicht, dass man danach streben müsste... eher sie zulassen. Streben hat für mich etwas mit Verstand, mit Kontrolle zu tun, im Extremfall auch mit Wettbewerb.

    Vollständige Erleuchtung kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die irgendjemand auf der Erde erreichen kann.

    LP
     
  10. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.598
    Werbung:
    Ja, der stand im Bahnhof und plötzlich überkam ihn ein Erleuchtungsereignis.

    Wer meint, man sei in einer dualistischen Welt plötzlich endlosem Frieden ausgesetzt, sitzt, so glaube ich, einem gewaltigem Irrtum auf.

    Es ist danach auch alles wie zuvor, die Welt um dich herum ändert sich doch nicht, nur die innere Haltung, wie du die Dinge um dich herum siehst und beurteilst.

    Und wie LP schreibt, für den einen Menschen ist das dann Gott, der nächste steht im Bahnhof...

    Was würdest Du denn erwarten? Oder anstreben?

    LG
    Any
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen