1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Wo zwei versammelt sind in meinem Namen..."

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von AphroditeTerra, 9. April 2008.

  1. Werbung:


    Wo genau mein thread hingehört
    weiss ich nicht so genau
    aber er hat mit Menschlichkeit
    und Gerechtigkeit zu tun:




    Wenn zwei von euch übereinstimmen auf Erden in irgendeiner Sache, um die sie bitten: es wird ihnen zuteil werden von meinem Vater im Himmel. Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Matth 18,19)



    Dieser Text aus dem Matheusevangelium hat es mir immer schon angetan
    und er ist ein bisserl mein Lebenswegweiser geworden
    Ich könnte mich als einen Menschen bezeichnen, der besonders auf Gerchtigkeit achtet

    so schmerzt es mich immer mal wieder
    wenn zwei Menschen, oder sogar drei
    auf einen Menschen losgehen

    auch bei uns zu Hause
    legte ich grossen Wert darauf
    dass wir Eltern nie gemeinsam eine Front bildeten
    um auf unsere Kinder loszugehen
    dadurch wuchsen sie, wie ich hoffe frei heran
    und hatten nie das Gefühl, überwältigt zu werden


    denn dieser Spruch von Christus
    denke ich mal, kann auch anders herum angewendet werden
    gerade hier im Forum passiert das und mir tut das weh
    darum greife ich dann manchmal ein und setzte mich
    womöglich in die Nesseln...



    Aphrodite:liebe1:





     
  2. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    ...in seinem Namen. Das ist schon viel, wenn du da zwei findest.

    Man braucht nicht zu zweit "gegen" einen Menschen vorgehen. Aber wenn es passiert, könnte es auch in seinem Namen geschehen. Woher wissen wir das, was sein Wille ist? Vielleicht will er ja, daß dieser Mensch das nun lernt? Vielleicht hatte dieser Mensch in der Kindheit keine solchen Verbündeten, die Schaden von ihm abwendeten und heute ist er versucht, den Schaden weiterzugeben, den er selbst erlitt. Ist es da nicht gut, es anzusprechen?
    Und falls sich zwei oder drei finden, wie gesagt, kann das auch in seinem Namen geschehen.

    Wenn wir es persönlich meinen, ist Gott sicher nicht bei uns (fühle ich so). Es kommt immer auf die Intention an. Die Sache für uns Menschen ist die, da loslassen zu können. Wie sage ich etwas wertfreies, förderndes? Meist handeln wir aus ganz egoistischen Motiven und wissen es nicht einmal.
    Da ist Gott weit, weit weg... und auch, wenn sich 2 oder 3 finden, die es ebenso persönlich meinen, so handeln sie doch nicht durch Gott.

    Das muß man schon unterscheiden, liebe Aphrodite. Wenn du frei bist, braucht dir nichts weh tun. Dann akzeptierst du, daß jeder im Himmel aufgehoben sein kann, der es möchte.
    Das Vertrauen darin ist es, was uns Menschen wirklich frei macht- frei vom Urteil anderer und doch offen für alles, was uns gesagt wird.
    Denn auch, was uns im negativen gesagt wird, brauchen wir nicht persönlich nehmen. Das, was mit uns nicht stimmt, ist niemals unser wahres Selbst. Es ist gut, wenn wir das erkennen dürfen, denn nur so können wir es ändern.
    Somit trägt jedes Wort, was durch Gott gesagt wird, zur Freiheit bei -
    damit die Masken und Hüllen fallen können wie ein überflüssiger Schleier, den wir mitunter bleischwer schon unser ganzes Leben tragen.

    Ohje, was für Gedanken ich heute Vormittag habe.
     
  3. Exorial

    Exorial Guest

    Hallo du :)


    So ganz bin ich wohl nicht raus....
    Es gibt auch Menschen bei denen man gerne verweilt ;) und dich lernte ich gerade erst kennen :liebe1:






    Erkennt man etwas nur, wenn man es selber ist oder war?

    Wenn man offen ist, bekommt man auch den Schmerz mit. Dafür muss man es nicht erlebt haben.

    Aber das differenziert sich zu einem sehr grossen Teil mit den Projektionsflächen hier.
    Es läuft so vieles unbewusst. Ich lese meist die Verletzung, die dahinter steht. Und im Endeffekt ist es das, was weh tut.

    Hier geben die meisten User ihrem Frust Ausdruck indem sie mit dir Ping Pong spielen wollen, dir einen Ball gegen den Kopf werfen und meinen, der Ball sei nichtmal ihrer.

    Ich geh mal aus der Schusslinie :party02:

    Holundersaft ist auch gut :foto:
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    ...mich erinnert das an Löwen...Wölfe....Hyänen......:)

    LG
     
  5. Exorial

    Exorial Guest

  6. Werbung:
    liebe Exorial,


    gerade spirituelle Menschen
    kommen für mich manchmal nicht immer
    hart herüber: "Das ist dein Karma!"

    und: "Deine Projektionen!"


    geschieht ihr/ihm doch recht
    es hilft zum Erwachen
    ich bin also der Helfer und tue ihr/ihm
    im Namen Gottes sogar einen guten Dienst


    das könnten Eltern auch denken
    denn, die glauben ja auch immer recht zu haben


    denn diese Kraft
    der sich zusammenrottenden
    der Trittbrettfahrer (ich tat dies auch gegen Friedvoll)

    die multipliziert sich gegen den anderen Menschen
    sie addiert sich nicht
    sie multipliziert sich

    und ich fühle den Schmerz desjenigen
    und dann gehts oft ganz schnell:


    account löschen und weg...
    weil sie es nicht mehr ertragen
    weil es zu weh tut!




    Aphrodite:liebe1:

     
  7. Exorial

    Exorial Guest




    hui....da brummt was....
    Man vergisst dabei, dass jeder die Verantwortung für sich selbst trägt, das wird auch immer so bleiben. Wenn man meint, diesen so göttlichen Dienst tun zu müssen, dann spricht man demjenigen Eigenverantwortung ab und erklärt ihn auf einer anderen Schiene für unmündig. Wo ist der Augenkontakt auf Höhe? Mich schauderts wenn ich runterschauen muss und dann noch meine, einen Tritt drauf geben zu müssen. Das passiert wenn man sein Gefühl für Fairness verliert.






    Ich fühle den Schmerz, wenn man versucht mich auf der persönlichen Schiene eins aufzudrücken, der Schmerz wird auf mich projiziert, und das tut mir fast leid, um das mal ganz klar zu sagen.

    Gestern war ich sehr enttäuscht, ich habe mehr erwartet, aber so ist das, man kann nichts von Menschen erwarten, was einfach nicht da ist.


    Die Frage ist: was man hier will und wo man hinmöchte. Frust ablassen kann man ganz gut beim Sport.
     
  8. Hutstock

    Hutstock Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    114
    Ort:
    nds
    Hallo Exorial,

    Recht hast du, aber das ist eben nur die halbe Wahrheit, denn wir sind nicht allein auf der Welt. Natürlich habe ich auch Verantwortung für andere. und ich bin nicht immer selber Schuld an meinem Leid.
    Du glaubst an Karma? Vielleicht muß ich eine alte Schuld abtragen, ok. Aber vielleicht bin ich auch unschuldig und der Täter wird seine Schuld später abtragen müssen! Woher weißt du also, das mein Schicksal verdient ist? Das der gerechte Ausgleich gerade jetzt stattfindet?
     

  9. langsam wird mir das mehr und mehr klar
    nur, wenn ich selbst diesen Schmerz schon erfuhr
    vermag ich echtes Mitgefühl in mir zu tragen
    und werde zuallererst mich selbst bedingungslos lieben
    und diese Liebe ist das Licht für die Welt


    dann vermag ich diesen Spruch aus dem Matheusevangelium
    auch umzusetzen und es entsteht eine echte Begegnung
    aus dem offenen Herzen heraus
    mit zweien oder dreien...



    Wenn zwei von euch übereinstimmen auf Erden in irgendeiner Sache, um die sie bitten: es wird ihnen zuteil werden von meinem Vater im Himmel. Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Matth 18,19)



    denn letztendlich geht es doch nur darum
    welche Energie ich in mir trage
    und wie kraftvoll ich bin, sie zu halten

    (siehe Prophetien von Celestine)

    und das eben zu üben
    denn am Üben sind alle
    sonst brauchten wir die Schule Erde nicht mehr...



    Aphrodite:liebe1:
     
  10. Exorial

    Exorial Guest

    Werbung:
    Ich denke schon. Man kann an sich arbeiten. Und die längste Beziehung führst du mit dir selbst, sprich: Du musst mit dir klar kommen, dann können es auch andere.
    (Und ich sage damit nicht, ich sei perfekt, ich habe spitze Ecken!)

    Wenn ich Verantwortung in mir selber für mich selber trage, ist das die beste Vorraussetzung für ein Miteinander.
    Kindern gegenüber trägt man Verantwortung, sie können noch nicht ganz stehen, aber ich bitte dich, Erwachsenen gegenüber auch?

    Warum sollte ich mir anmassen, für einen erwachsenen Menschen die Verantwortung zu übernehmen, damit spreche ich ihm zu, dass er nicht lebensfähig ist. Ich empfinde das als respektlos.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen