1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo komme ich her, wo gehe ich hin?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von toni72, 8. Februar 2009.

  1. toni72

    toni72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ihr könnt mir hoffentlich ein kleines stück weiter helfen.

    nach einem interessanten gespräch gestern abend mit einer langjährigen bekannten blieben ein paar fragen unbeantwortet. über astrologie und horoskope weiß ich nur soviel, dass es 12 zeichen gibt, jede person noch einen aszendenten hat und einen radix mit sehr, sehr vielen weiterführenden informationen.

    das gespräch war interessant, die bekannte konnte mir aber nicht alles erklärem, das sie sich auch erst seit anfang des jahres mit dem thema beschäftigt.

    die sterne am tage meiner geburt

    nun, wie fange ich am besten an?

    ich bin 36 jahre alt, männlich und habe erst vor kurzem mit meiner vergangenheit abschließen können. kindheit, jugend und das erwachsen werden waren extrem problematisch. dies resultiert aus den familiären hintergründen. die eltern - mutter skorpion, vater steinbock - ließen sich scheiden, als 10 jahre alt wurde. anstatt sich weiter zu entwickeln beschlossen meine eltern, einen jahrelangen rosenkrieg zu führen. und ich immer mittendrin.

    ich hatte auch mehrere liebesbeziehungen während und nach meiner jugendzeit, wobei eine ganze 5 jahre anhielt. doch irgendwann mit mitte 20 habe ich komplett alle fäden zu meiner vergangenheit und den dazugehörigen menschen durchtrennen wollen. zu meinem vater habe ich seit 14 jahren absolut keinen kontakt mehr, die damalige freundin habe ich unvermittelt verlassen mit der begründung, ich müsste mal eine zeit lang in mich gehen und schauen, was da nicht stimmen würde und auch zu meiner mutter habe ich irgendwann vor 3 jahren nach sehr langer anlaufzeit den kontakt abgebrochen, nachdem mir klar wurde, dass sie mich mit ihrer mentatlität nur herunter zieht und ich nicht mehr hoch komme.

    da ich christlich erzogen wurde, machte mir diese entscheidung zunächst angst. die eltern zu verurteilen und abzulehnen ist nach christlicher lehre eine sünde. aber erst nach seit diesem schritt geht es mir in allen belangen merklich besser. ich war nie ein kirchengänger und glaube auch seit jahrzehnten nicht mehr an himmel und hölle, aber die idee der 10 gebote in diesem punkt zu verletzen war schon eine starke überwindung für mich.

    in der selbstfindungsphase ist mir aufgefallen, dass mir körperliche nähe gar nicht so wichtig ist. so kommt es auch, dass ich seit fast 10 jahren keine körperliche beziehung mehr eingegangen bin. klar aber ist auch, dass ich den moment der körperlichkeit schon angenehm finde. ja, körperliche nähe konnte leider auch zur sucht werden. irgendwie verwirrt mich dieser zustand aber. ist nicht tragisch, aber ich komme auch nicht zu einer zufriedenstellenden erklärung.

    beruflich bin ich immer unzufrieden. nicht schlau genug, selbständig zu werden, nicht anspruchslos genug, mich optimal an gegebene situationen anpassen zu können. ständig treibt mich etwas an, abläufe zu optimieren. und damit ecke ich an. meine art zu arbeiten hat mich in eine führende position gebracht, aber da fühle ich mich nicht wohl. ich kann jetzt nicht mehr arbeitsabläufe optimieren, sondern muss kollegen tag für tag betreuen. das fällt mir sehr schwer und es ist langweilig. mein vorgesetzter sieht in mir potential. aber wenn ich versuche ihn zu verstehen, dann weiß ich nicht was er damit meint.

    und so steh ich nun mit 36 jahren, in endlich etwas ruhigeren gewässern, im leben, bin aber noch immer auf der suche nach mir und dem sinn des lebens. während dieser zeit vertreibe ich mir ganzjährig die zeit mit radsport und gehe jeder gesellschaftlichen einladung bewusst aus dem weg, weil ich mich nur dann richtig wohl fühle.

    ich habe einen kleinen ehrlichen freundeskreis von 4 menschen die mir auch völlig reichen. mehr möchte ich gar nicht. und selbst ihnen entziehe ich mich oft. wenn man mich sieht erwecke ich aber nicht gerade den eindruck eines sonderlings. das geht schon gar nicht aufgrund meiner sportlichen präsenz. ich bin halt extrem introvertiert.

    ganz schön viel text, für einen introvertieren, oder :rolleyes:

    schöne grüße
    toni
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Toni,

    mir scheint, du hast eine Idealvorstellung von dir, die an bestimmte Bedingungen geknüpft ist, die du glaubst, erfüllen zu müssen, um irgendwas darzustellen oder erreichen zu können. Mit der scheinst du dich aber auch nicht wirklich wohlzufühlen.
    Die Frage ist nun, ob du dir vorstellen kannst, einige dieser Idealvorstellungen über Bord zu werfen, und dir auch dann noch liebevoll gegenüberstehen kannst.
    Das ist im Grunde das ganze Geheimnis um Selbsterkenntnis.

    lg Annie
     
  3. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Nö.

    :clown:
     
  4. michaela555

    michaela555 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Märkischer Kreis Deutschland
    Hallo Toni,

    was genau möchtest du denn wissen? Zu welchem Bereich deines Lebens hast du denn Fragen?

    Liebe Grüße

    Michaela
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.307
    Ort:
    Coburg
    Also diese Frage kann die Astrologie nicht beantworten.
     
  6. toni72

    toni72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    hallo Annie,

    eine idealvorstellung von mir, ich weiß nicht recht. habe ich die? oder habe ich idealvorstellungen von meinen mitmenschen, die diese nicht erfüllen? insbesondere im beruflichen bereich. vielleicht sollte ich die firma wechseln und eine finden, die von sich aus eingestellt ist, wie ich?


    hallo Michaela,

    meine bekannte sah sich den (der, die, das?) radix an und meinte ich würde beruflich etwas kompensieren, weil im 10. haus gar nichts vorhanden wäre.

    dann kam auch die geschichte mit partnerschaften auf den tisch. sie sagt, mond in der waage und venus im löwen wären geradzu eine ideale kombination für partnerschaften. aber ich wundere mich, weshalb ich mich in liebesdingen verschließe.

    anscheinend bin ich körperlich, seelisch, geistig so wählerisch, dass ich lieber aufs rad steige und über berge und durch wälder fahre, als mich auf eine liebe person einzulassen, die gerne zigaretten raucht.

    wenn sich das alles doof liest, dann tut es mir ehrlich leid. aber so habe ich mich in all den jahren kennen gelernt.

    liebe grüße
    toni
     
  7. toni72

    toni72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    naja, ist auch nicht so schlimm :rolleyes:
     
  8. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Toni72.

    Ist das nicht etwas zu einfach gedacht?

    Kein Planet im 10.Haus= Beruflich etwas kompensieren.

    Radixe mit einen leeren 10.Haus gibt es viele.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  9. toni72

    toni72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    ja entschuldigung,

    astrologie ist ja nun nicht gerade meine tagesbeschäftigung. und ich erkenne, dass meine fragestellung mit der natur diese forums nicht kompatibel ist. das sind aspekte in meinem leben, mit denen ich mich so langsam abfinde und recht gut mit ihnen lebe.

    von daher ist es auch nicht so schlimm, wenn ich keine antworten auf meine fragen finde.

    grüße
    toni
     
  10. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hi Toni,

    das kannst du machen, nur wird dich das nicht von deinen Problemen erlösen, wenn du beruflich da welche hast.
    Transituranus läuft bei dir gerade durchs 10. Haus, du rebellierst immer dann, wenn du das Gefühl hast, in deiner Leistung nicht gesehen zu werden. Das Grundproblem ist allerdings, dass du dich erst dann anerkannt fühlst, wenn du das Gefühl hast, in deiner Arbeit gewürdigt zu werden. Und tust alles dafür. Das Problem ist, dass es nicht klappt. Gerade weil du´s drauf anlegst. Du schielst immer danach, wie du dir am besten deine Lorbeeren sichern kannst.
    Dieses Verhaltensmuster ändert sich nicht dadurch, dass du die Firma wechselst. Wenn dir dein Verhaltensmuster aber bewusst wird, ist es dir egal, was danach kommt. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen