1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo fang ich an?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Wildthing1987, 14. September 2006.

  1. Wildthing1987

    Wildthing1987 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    139
    Ort:
    BW
    Werbung:
    Hallo,

    ich interessiere mich auch für die Astrologie, habe aber keine Ahnung, wie das so richtig funktioniert. Aber dennoch fasziniert es mich. Mir wurde selbst aus dem Horoskop heraus gelesen, dass die Astrologie für mich sehr geeignet wäre - mehr als das Karten legen, was ich ja zur Zeit praktiziere.

    Deshalb..

    Wie habt ihr angefangen?
    Erstmal ein Buch? Wenn ja, welches empfiehlt sich?
    Gibt es kostenlose Softwares?

    Lg
    Wildthing
     
  2. Hi Wildes Ding :clown:

    meiner Meinung und Erfahrung nach, braucht es für die Astrologie einen "Auslöser". Entweder in Form einer eigenen persönlichen Krise oder einer Partnerschaftsproblematik oder sonst einem Problem. Denn erst dann ist man bereit, wirklich hinter die Kulissen zu schauen zu wollen und sich intensiv damit auseinanderzusetzen.
    Die ersten AHA- Erlebnisse, die einen unweigerlich erwischen, gepaart mit steigendem Interesse bilden den Einstieg. Wenn du mehr wissen willst und lernen willst, ergibt sich das von ganz allein. Dann besorgst du dir nach und nach alles, was du brauchst und inhalierst das Wissen.

    Und wenn dein HK das anzeigt und die Zeit reif ist :clown: wirst du den entsprechenden Weg finden.
    Einfach zu sagen: "Ich mach jetzt mal Astrologie." - das geht nicht. Da blickt man gar nichts, weil alles viel zu komplex ist.

    :liebe1: v-p

    P.S. Ich hab mit Trial-Versionen diverser Programme angefangen (darüber gibt es hier genug Threads). Ansonsten geh erstmal den Weg über astro.com und über das Forum hier oder über das Astro-Forum von tarot.de, das ich persönlich für Einsteiger besser geeignet finde, als dieses hier :clown:
    Die Büchersammlung kam nach und nach. Versuchs mal in der BiBo fürn Anfang.
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    hi wild!

    Also bei mir begann es 2004, als man mir auch sagte, Astrologie sei mein Ding, und durch einen glücklichen Umstand, konnte ich mir sehr viele Bücher kaufen in zwei jahren, jetzt aber habe ich by the way auch keine Kohle mehr, lach.
    Also ich bin dabei dem Rat gefolgt, so viele Bücher wie möglich zu kaufen, die Leute sagten immer, hinterher hat man viele Bücher. *grins*
    Beste Bücher sind auch Geschmackssache. Ich glaube, BÜCHER SIND FÜR MICH das wichtigste.
    Vielleicht weisst du das ja auch von dir, dass du gerne Bücher liest. Dann meine Erfahrung: :Ich denke, das beste du fängst irgendwo an, und knabberst dich durch, und legst einen hohen ANSPRUCH auf das, was du liest. So habe ich bald erkannt, welche Autoren mir gar nicht liegen (Jehle zB), und welche Bücherarten mir nicht gefielen (DEUTUNGSKOCHBÜCHER, ein Buch etwa, nur über die HÄUSERHERRSCHER, und da erzählt mir Roscher auf drei Seiten was über DIE TECHNIK der Häuserherrscher, und ansonsten 300 SEITEN KOMBINATIONSDEUTUNGEN;
    aber auch Meyer (obwohl der noch ein bisschen über die Technik erzählt und Methode). Warum diese Wege, habe ich mich gefragt, immerhin gab es bis jetzt nicht viel MATERIAL über die HÄUSERHERRSCHER, und da schreiben die DEUTUNGEN, anstatt die FUNKTION oder TECHNIK, DIE ANSCHAUUNG besser zu beschreiben, zu erläutern, - lies mal so das Buch von Schubert-Weller "Wege der Astrologie", dann weisst du, was der Unterschied ist, wenn man etwas erklärt und begreiflich macht. Roscher hat nur eine Technik auf 300 Seiten vorgestellt und Schubert Weller ich weiss nicht wieviele Techniken auf demselben Raum!

    Naja, ich selbst sehe in einer gewissen Art Astrobücher zu schreiben, nicht MEINEN Weg, manchmal ist es auch Anlage, das ich so empfinde,bin ich so gepolt. Ich will gute Bücher.
    Doch ich kann mir ebenso vorstellen, dass einem DIE AUGEN aufgehen, für symbolische Anschauung, während er die leichte Kost von Jehle sich zu Gemüte zieht. EBEN weil auch das die INTUITION anregen kann! Darum geht es anscheinend. Eigentlich. Intuition. Viele leugnen das, denke ich. Astrologie muss VERNÜNFTIG sein, nicht Intuition... ich glaube es ist beides. Aber ohne Intuition läuft auch nicht sooo viel, denke ich...
    Ich wollte exkateste Erklärungen, Beschreibungen. Und wenigstens Naheführungen... - ich fand nichts wirkliches, genau das hat Arroyo auch gesagt wie er keine guten Bücher fand, die es ihm erklärten, und es ist TATSACHE: man muss es selbst begreifen, irgendwie). Aber alle Bücher, die ich nun habe, die ein gewisses Mindestniveau sind, sind sehr wertv0oll. Das Problem ist nur, ich muss es mit AUGEN sehen, Astrologiem, kein Buch kann das. Aber Bücher vermittel mir impulse.
    ASZENDENT; WARUM KANN MIR DAS KEINER IN EINEM BUCH ERKLÄREN, ICH VERSTEHE ES NICHT. ALLE SCHREIBEN DAS GLEICHE, WIE IM KOMMUNISMUS das.
    Aber dann erkannte ich bald, dass es sowieso schwer ist, Astrologie zu vermitteln über einem Buchweg, es können Bücher nur anreichern, was dann durch symbolische Anschauung vollbracht wird (intuitiv nämlich; bei mir jedenfalls rechte Hirnhälfte der Intuition, Ganzheitlichkeit etc.).
    Mich leite bald also die Überlegung, dass ich ja wissen will, so gut wie es geht. BESCHEID wissen, wie kann man sich das vorstellen. ODER WIE GEHT DAS?
    SO führt man die Intuition schneller auf ihren Weg, oder lockt sie vielmehr. Und ich weiss, bei mir ist es eine symbolische Sichtweise, kein Logischer Denkschritt, wenn ich versuchen will, ein Horoskop zu deuten.
    Immer war es für mich schon die Frage:
    Was es mir wirklich wert ist, ein Buch zu kaufen, denn von dem dicken Schinken HÄUSERHERRSCHERN habe ich mir mehr erwartet, da ROSCHER vorher zwei wirklich SEHR GUTE Bücher geschrieben hatte (u.a. Michael Roscher "Der Mond", ist eins A geschrieben und Super INFORMATIV (GOLDGRUBE); mit diesem Buch : Zeichen und Häuser kann man damit etwas besser verstehen ebenso wie den Mond).
    Aber diese Frage nach guten Büchern wurde erst richtig adäquat beantwortet durch ERFÜLLUNG, wie ich schon einige Bücher hatte.

    Also: Rudhyar klingt für einen, der über das typische Ahnungslose Astrologiesprachenverständnis hinaus ist und vielleicht ungefähr schon ein System erkennt, dass man die astrologische Anordnungt irgendwie sich vorstellen kann... dass man halt Ansätze hat... vollkommen geeignete PROFI Lektüre.
    Aber er faselt halt viel. RUDHYAR kann aber zu einem umfassenden VERSTÄNDNIS auch des GANZEN der Astrologie beitragen. Es gibt günstige TB von R. (SO/Mo Zyklus, Astrologie und Persöönlichkeit und eigentlich alle die er geschrieben hat) in Gebrauchtbüchermarkt,.(eurobuch.com)

    Mir S. Arroyo komme ich zu den Elementen, die oft vernachlässigt werden. FINDE ICH GUT: Karma Astrologie und Transformation. Astrologie, Psychologie und die vier Elemente.
    Wenn dir S Arroyo gefällt, dann wirst du auch auf Sasportas abfahren, Aszendent und Häuser, Planeten in Häusern und so weiter. Aber es ist halt auch zum grössten Teil ein Deutungsbuch, mit Beispielen.
    Also, da fällt mir auf, dass ich glaube ich ein Vourteil gegen DEUTUNGSBÜCHER habe, denn eigentlich kann man gut daraus lernen, sich Anschauung von Prinzipien zu machen, - übrigens, neuerdings versuche ich oft das Gelesene konkret zu visualisieren, oder intuitiv das Symbol vor meinen geistigen Auge entstehen zu lassen, dass es also klingt, (BILDLICHE RECHTE HIRNHÄLFTE!), anstatt das Wort lose an mir vorbei ziehen zu lassen in die linke SChaltzentrale irgendeiner losen Gedächtniseinheit ohne wirkliches symb. Verständnis. Es ist ja fast ein Sehen mit "rechts." (bildliches Hirn, Irrationalität; sind ja selbst wieder nur Ableitungen des PRINZIPS RECHTE HÄLFTE DES HIRNS , by the way).
    Also ich empfehle dir auch ganz dringend, das weisst du bestimmt schon, diese Astrologen, die Bücher schreiben, immer so zu betrachten, dass sie keineswegs vorhatten, etwas zu erklären. Sie kommentierten es eigentlich mehr, als dass sie es "erklären". Denn es ist unglaublich schwer, astrologische Mechanismen zu erklären, wie sie funktionieren, wie alles zusammenhängt, warum das eine wie das andere eben das da zur Wirkung hat, und zwart immer wenn das eine so setth (...) - es geht ja eigentlich um Analogien zwischen den Astronomischen Verhältnissen und den im Horoskop abgebildeten, aber im Grunde sind es exakte ABBILDUNGEN. Es ist vinsfoern nichts als die Wahrheit, und das alles, klingt. So kommt es mir vor. Für mich sind das irgendwie Energien, und das astrologische Symbol wird selbst wieder zur ", es ist aber alles nur "Anschauung". - Naja, so wie ich es jetzt erkläre, sieht man ganz gut: Es ist halt schwer zu beschreiben, man muss den richtigen Ansatz treffen, ich finde Arroyo hat das noch am besten geschafft, obwohl ich mir nicht sicher bin, wie sehr ihm das bewusst war, aber es scheint, als hätte er "tief geschaut".
    Mir selbst persönlich erscheint das momentan noch schwer, zB zu sagen, was Saturn in Fische tut (zB).
    Abstrakt könnte ich zwar sagen, was Saturn in Fische tut, so leise Ahnungen sind es zusammen mti bisherigen Verständnis, Erfahrung in bescheidenem AUsmasse und auch natürlich alles was ich gelesen habe in erster Linie manchmal eigentlich was ich gelesen habe;
    aber konkret auf die Situation des Menschen zu übertragen, da fehlen mir noch Erfahrungswerte, oder auch intuitive Anschauung des Symbols. Und letzteres geht nur richtig, wenn ich irgendwo einen sicheren Boden an Vorstellung habe, eine gesicherte Erkenntnis über die Grundmechanismen ebenso wie über die Verknüpfung von Zusammenhängen, was mir als Klang eher erscheint (würde ich lieber so beschreiben) - naja, so siehts bei mir aus.
    Ich fasle gerad wohl ---

    ich wünsche dir viel Freude mit der Astrologie. Lass dir zeit, kann ich dir nur raten, wenn du das Gefühl hast, da kommt nichts, aber wenn du astrolog werden willst, dann kann nur gelten, immer wieder dran denken, sich rein leben, mit den rythmen, und so weiter, dich sebst kennen lernen, je nach deiner Grundanlage. Bei mir siehts so aus, dass ich zB Gruppenlernen nicht ausstehen kann, weswegen ich nie einen kurs in astro besuchte. Aber vielleicht ist das ja genau das richtige, um nämlich in Fahrt zu kommen. Jeder kommt gewiss anders ans Ziel dorthin, - deshalb würde ich dir als letzten klugen spruch einen Hermes Trismegistos Spruch etwas abverwandelt nahe legen wollen: "du musst alles selbst tun" (und überprüfen).... eghal was alle sagen. Viele haben mich persönlich, aber das liegt auch an meinen Anlagen, ein bisschen in die Irre geführt.

    Das meine ich ganz ernst: Ja klar, wenn du im Prinzip gerne Bücher lesen willst, ganz einfach, kauf so viele wie möglich. Beim Lesen wollen, hat mir oft auch ein Durchblättern gut weitergeholfen, mal hier lesen, überprüfen, das ist immer 6. Haus also: "Nützlich, effektiv, weiterkommen, in Funktion bringen."
    Aber vielleicht gilt das nur für einen, der eine 6. H. Betonung hat. Ja, das wäre eine gute Idee: Das eigene Horoskop anschauen und zu prüfen, welche Häuser besonder besetzt sind. Vielleicht lernt man ja auf diese Weise Astrologie, wenn man sich dann auf diese Weise des Lernes beruft. Aber ist nur eine vage spontane Idee...
    (sorry, ist ein bisschen lang geworden mein gefasel)... :)

    probier mal astrocontact.at Profi Astro software
    und unter "nützliche Hinweise" oben hier im Astro-Forum gibt es noch andere (Demo) Dowonloads.
    Astrolog ist unbefristet. Bei astro.com kannst du auch Horoskopgrafiken erstellen lassen.

    Liebe Grüße
    Stefan
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi wildthing!

    Ich hab mal *neugierig* einen Blick in dein Horoskop geworfen ... ich vermuthe mal den Astrologischen Faktor ( ziemlich klar irgendwie das alles ja schon)
    Neptun/Merkur; und der Saturn steht eingebunden anscheinend sehr stark. Insgesamt mit obereren aufsteigenden MK und Urania, das ist übrigens ein Asteroid, bildet Saturn ein grosses Trigon.
    Den aufsteigenden MK in 10, das kannst du wahrscheinlich als Sprungbrett nutzen um das ganze Radix zu heben (weisst schon: besser leben heisst Radix verfeinern); denn im 10. Haus, so ist es jedenfalls sehr oft mit MK im Haus, dürfte dieser Bereich immer etwas vernachlässigt worden sein.
    Vielleicht hast du ja auch schon bald diesen "Braten" gerochen, als Steinbock würd ischs dir zutrauen, es heisst ja immer, die sind den anderen in frühem Alter oft voraus.
    Saturn als "Anzeiger" für Astrologie-Vermögen ist glaube ich auch stets ein Faktor. Er festigt, strukturiert, und geht mit Ernst an die Sache, wählt also sichere Wege,konzentriert etc.
    Und den Saturn hast du als Steinbock ja sowieso im radix hervogrheoben bzw. betont. Er hat AUfgaben zu erledigen, steht also eigentlich sehr eingebunden, stark. Auch wenn er SPannung erzeuugt (ich kenne das von meiner So/Sa Opp. *g*).

    Und Urania, dieser kleine Asteroid mit Asteroiden Katalog Nummer 30. Das Trigon zu Saturn und MK. Steht für Astrologie allgemein auch für Esoterisches Wissen an sich, für das Verstehen intuitiver Zusammenhänge (oder Einsichten; so genau kenne ich den noch nicht, aber für Astrologie ist das oft ein Faktor, den hat man nämlich oft bei Astrologen, und einigen anderen, wo es diese Leistungen auf ähnlichen Gebieten gab, etc. gefunden). Urania kann man beachten in Konjunktion mit Merkur, Neptun vielleicht, den Uranus, das sind so die klassischen Anzeiger für Astrologie-Deutungskunst, sagt man, aber auch exakte Aspekte mit Urania oder Berührungen mit Achsen. Und bei dir ists halt ein grosses Trigon, mit dem Nordnknoten, sicher kein Planet, aber du wirst staunen, was für einen Sog ein Haus mit einem Mondknoten auslösen kann im Leben (*g*); ich denke die ganze Saturngeschichte und mit der Merkur/neptun Konj. Geschichte dazu genommen bist du eigentlich die geborene Astrologin, finde ich. Schau mal, ein grosses Trigon, drei Trigone, drei Planeten: bei dir N MK (Entwicklungsschritt), URANIA, SATURN. Saturn bei dir der Schlüsselplanet irgendwie.
    Das stimmt auf jeden Fall, was man dir erzählt hat. CHIRON, ein anderer Asteroid den du sicher schon kennst, steht in Opposition mit Saturn, wem sonst! Damit hast du den Weisheitsplaneten (kommt erst oft in einer anderen Facette rüber, als verletzter chronisch Furchtsamer) auch wieder mit Saturn verbunden. ) :) Wasser kommt bei dir als Fühlelement über Mars und venus, Jupiter ist auch in Wasser, also könnte man vielleicht fast sagen, da Jupiter alles immer ins Fliessen bringt (und das sagt so ungefähr auch Arroyo, bezieht es auf das ELEMENT WASSER im Ganzen) kommt es bei dir mit der Astrologie vielleicht ins Fliessen, wenn die Gefühle irgendwie fliessen. naja, hört sich wie ein Gedicht an, und eigentlich weiss ich es nicht so wirklich mit dem Fliessen jetzt. Aber Tatsache scheint zu sein, dass auch Uranus gut weg kommt bei dir, das Quadrat von Jupiter schaut nicht so arg auszusehen und eher als Energizer wirken.
    Naja, ich schrieb so vor mich hin.... - vielleicht kannst du ja was damit anfangen mit dem einen oder anderen, es selbst bei dir bestätigen oder so.

    :)
    LG
    Stefan
     
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi nochmals,

    Ich möchte mich nur korrigieren, dass ich das 11. Haus meinte, nicht das 10. Haus, indem der ins TRIGON eingebundene Nördliche Mondknoten bei dir steht. Um dieses 11. haus geht es, wenn du dieses Trigon bewusst nutzen willst. Ich glaube nämlich, das ist der Weg bei dir zur Astrologie. Vielleicht aber reicht schon Merkur/Neptun bei dir aus, lach. Denn Merkur und Neptun werden auch oft neben Uranus als Anzeiger für Astrologievermögen gesehen, wenn die irgendwie gut eingebunden seien im Radix, und Urania ist der Astrologenasteroid...; und du hast Merkur und Neptun in Konjunktion in einem Eckhaus, welches als ECKHAUS eh alles "irgendwie stärker macht", und Urania steht wie gesagt in einem Trigon mit aufst. Mondknoten und Saturn, welches Zeichen Steinbock du ja mit deiner Lebensmitte SONNE vertrittst. Esoterik allgemein ist bei Urania auch gemeint.
    Wies auch sei mit Urania und Mondknoten, für das Astrologische ist Merkur/Neptun KONJUNKTION allein genommen schon sehr eindeutig.

    Wahrscheinlich wird dir das ja noch alles spanisch vorkommen, und naja, vielleicht erinnerst du dich ja irgendwann daran, oder es fällt dir sogar auf, und dann weisste schon bescheid, wie das mit dem 11. Haus bei dir ist. *g*
    Jedenfalls habe ich bisher immer erlebt, dass alle meine Freunde, ich, auch Leute sonstwoher, deren Horoskope ich hatte, ein nicht unbedingt "unaufgeräumtes, vernachlässigtes" nördlicher Mondknoten Haus haben, es ist jedenfalls oft so etwas wie ein Schlachtfeld. Und man hat oft den Eindruck, als müsste man sich besonders anstrengen, wenn man dieses Haus besser beachten möchte. Dabei muss man immer bedenken, dass es nicht bei jedem in der gleichen Weise ausgeprägt sein muss, aber in den Tendenz gibt es da im Nördlichen Mondknotenhaus eine Sogwirkung.
    Aber das zehnte haus scheint bei dir ja auch ganz gut bedient zu sein mit Jupiter. *g* jaja, was bedeutet das... du, ich sag dir, du wrist das schnell entdecken. Irgendwas drüber lesen und weisst Bescheid. Ich selbst verstehe ehrlich gesagt nicht den MC und das zehnte Haus... noch nicht richtig. Aber man sagt, janz allgemein: Jupi in zehn is super. Das ist deshalb so, weil egal wo JUPITER steht es super ist. *g* Deshalb ist bei dir das Lotterie Los namens Jupiter nicht auf das zehnte haus gefallen, ne. Aber da steht er jetzt. Das kann man ganz simpel übersetzen, bei Jupiter eigentlich, als ersten Anhaltspunkt: Da findest du auf jeden Fall schon mal Glück. *g* Es kommt in irgendeiner Weise diese kraft als förderlicher, füllender Impuls daher. Arroyo sagt ja auch selbst glaube ich irgendwo, da wo Jupiter steht, hat man einen Lebensbereich, in dem eigentlich das Leben als Freude einfliesst.
    Ach, ich fasele ja schon wieder.

    :)
    Liebe Grüße
    Stefan
     
  6. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    Werbung:
    hallo, wildthing,

    tja, ein bestimmtes buch zu empfehlen ist immer schwer- dem einen liegt eher ein bestimmter, dem anderen eher ein anderer stil oder inhalt.

    auf jeden fall: neugierig sein. vielleicht gibts ja irgendwo bei dir eine stadtbibliothek. wo man buecher kostenlos entleihen kann - allerdings ist damit auch vorsicht geboten, da nicht alle astroliteratur sinnvoll ist. aber wie stefan schon richtig bemerkt hat - man verarmt leicht dabei :escape:

    ich selbst bin 1986 ueber die frage, was eigentlich dran ist an der astrologie dazugekommen. damals habe ich mich auch sehr intensiv mit psychologie beschäftigt.

    mein einstiegsbuch war (ganz furchtbar - aber es kennt hier bestimmt kaum jemand): "Die Menschentypen", ein sehr ernsthaft und bemueht geschriebenes buch ueber die 12 tierkreiszeichen. :weihna1

    das wichtigste ist ganz grundsaetzlich: immer neugierig sein. das gilt fuer alles! - nur mit neugier kommt man weiter :clown:

    deshalb wuerde ich an deiner stelle erstmal die vielfaeltigen grafiken von astro.com nutzen, mal die bibliotheken durchstoebern, vielleicht auch mal das eine oder andere buch kaufen - und dabei eher sich an allgemeine astrologische einführungen halten, nicht an bestimmte schulen. es gibt auch kostenlose programme wie zum beispiel whatwatch (www.papertv.com?) - weiss nicht, ob der link funktioniert einfach googlen. whatwatch kann radices und partnerhoroskope zeichnen, du kannst dir mit einem mausklick die einzelnen aspektverbindungen zwischen bestimmten planeten anzeigen lassen ... ein nettes programm.

    wenn du dir dann sicher bist - dann kannst du immer noch teure buecher und software kaufen und dabei verarmen .... :clown:

    ich wuensch dir auf jeden fall viel neugier und freude mit der astrologie

    stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen