1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Esoterik?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Beda2000, 30. Oktober 2006.

  1. Beda2000

    Beda2000 Guest

    Werbung:
    Hallo Leute :)

    Frage: Gibt es Bücher in denen wissenschaftlich mit dem Thema der "Esoterik" umgegangen worden ist bzw. sogar Studien veröffentlicht wurden über den aktuellen Hype etc. ...

    Wär toll wenn ihr mir da weiterhelfen könntet :kuss1:
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Beda

    das kommt natürlich immer drauf an, was man Wissenschaftlich und was man Esoterisch nennt...

    von den Modernen Wissenschaftliern sind sicher die Bücher von Frjiof Capra zu empfehlen, der als Physiker ein Holistische, Ganzheitliches Weltbild, ein New Age vertritt bei dem der Geist und das Bewusstsein sehr zetral ist (sein Hauptwerk "Lebensnetz" ist zu empfehlen weil es vom rein Wissenschaftlichen Ausgeht und in jeder Wissenschaftlichen Teildisziplin bei dem Ganzheitlichen weltbild lander)

    und dann natürlich C.G. Jung der auf der einen Seite immer benüht war seine Ansichten Wissenschaftlich zu untermauern, auf der anderen seite aber sehr Stark Magisch / Religiös und Alchemistisch beeinflusst gewesen ist.

    und in den Wissenschaftlichen bereichen der kybernetik findet man auch einiges, dass sehr nahe an Esoterisches Denken heranführt..

    und natürlich Paracelsus, der in sich die beiden Weltbilder, also das wissenschaftliche und das Magische noch vereinigt hat, warscheinlich als einer der Letzen der westilichen Wissenschafltern bis zur Neuzeit.

    Vom Philsophischen und Religiosngeschichtlichen Hintergrund ist Hajo Banzhaf bei seinen Büchern über die Astroologie und den Tarot recht wissenschaftlich..

    mfg

    Fist
     
  3. berchen

    berchen Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    191
    Ort:
    in österreich, wo die sonne hinter den schönsten b
    Hallo Beda!

    Darf ich so neugierig sein und fragen, was du studierst? Gerne auch per PN!

    LG; Berchen!

    Aber habs jetzt schon gefunden! :)
     
  4. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Beda :)

    Rupert Sheldrake, Hans Peter Zimmermann

    ...kann ich empfehlen.

    Aber ob die sich als "Esoteriker" bezeichnen lassen würden, möchte ich bezweifeln.

    Irgendwo gibt es im Forum auch einen Literaturempfehlungsthread.

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  5. pilger

    pilger Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Wien 7
    Werbung:
    eine gesamtdarstellung aus christlicher sicht bietet der mystik-
    forscher und jesuit josef sudbrack u.a. mit seinem in bereits 4. auflage
    erschienenen buch "neue religösität" bei topos, ISBN 3786712913 bzw.

    http://www.amazon.de/Neue-Religiosit%E4t-Herausforderung-die-Christen/dp/3786712913

    oder sein standardwerk "mystik"

    http://www.primusverlag.de/detail.php?artikel_id=114250274260

    http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Sudbrack


    liebe grüsse,

    pilger
     

Diese Seite empfehlen