1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wissens- und Wertetest Gesinnungsprüfung – gleiches Recht (Pflicht für alle)?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von LaBruja, 8. Mai 2006.

  1. LaBruja

    LaBruja Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    80
    Ort:
    erde
    Werbung:
    @all
    Vorausschicken möchte ich, dass ich Wissens- und Wertetests, sowie Gesinnungsprüfungen bei potentiellen deutschen Staatsbürgern grundsätzlich für unethisch halte und dass aus meinen folgenden Überlegungen nicht gefolgert werden sollte, dass ich für eine generelle Wissens- und Wertetest bzw. Gesinnungsprüfung spreche.

    Nicht dass mich die obigen Möglichkeiten intellektuell ängstigen würden, weil ich in etwa einem Jahr selbst in den Genuss einer Einbürgerung (Ehegattin eines Deutschen) komme. Ich bin da eher und natürlich an der Rechtssprechung in meinem baldigen Heimatland interessiert und ganz besonders daran, ob ich die wohl ernst nehmen kann.

    Nun, hat nicht auch ein noch nicht eingebürgerter potentieller Staatsbürger das Recht auf Gleichheit vor dem Gesetz und wäre dann nicht zu überlegen, ob man diese Gleichheit für alle herstellen könnte.

    Wenn es z. B. auch einen solchen Test für Deutsche gäbe, bevor sie in den Genuss von staatsbürgerlichen Rechten (z. B. Wählen, an Demos teilnehmen...) und Pflichten (z. B. Wehrdienst) kämen, könnte man doch von so einer Gleichheit sprechen und weder Grüne, noch Ausländerinitiativen bräuchten sich besonders darüber aufregen.

    Also ich bin da, wenn schon, für Gleichheit, im positiven, oder im negativen Sinne.

    Wie seht ihr dieses Thema?:weihna1

    Gruß LB
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    --> Der Satz ist echt gut

    :zauberer1

    ansonsten, ist es ja für alle gleich, oder?

    Der Unterschied zwischen wegnehmen und hergeben sollte doch gewahrt sein, oder?

    Wenn Du meiner debilen Großmutter den Test vorlegst, dann wars das wohl auch für sie.

    g*
     
  3. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    In Zeiten von bedrohlichem Terror,der ja mal(so leid es mir tut,das wieder zu sagen!!)z.b. besonders von Auslaendern mit islamistischer Gesinnung kommt,sollte man solche Tests fuer diejenigen,die deutsche Staatsbuerger werden wollen,einfuehren.Denn man will sich ja keine gefaehrlichen terroristen ins Land holen.In den USA z.b. sind die sehr streng und Leute die Amerikaner werden wollen,werden peinlich genau geprueft.Gesinnungstest bei z.b. deutschen ist Bloedsinn,denn die sind schon deutsch.

    Aber natuerlich konnen z.b.linksextremisten auch eine bedrohung sein oder rechtsextremisten.
    und was wollt ihr mit deutschen machen,die den test nicht bestehen,in die Tuerkei ausweisen,oder was??:party02: :party02: :party02:

    klar,bei leuten wie claudia roth,wuerde ich sogar mit begeisterung zustimmen,sie aus dem lande verweisen und in die tuerkei abzuschieben,da passt die gute naemlich hin,weil sie ihre deutsche staatsbuergerschaft eh abgrundtief hasst und sie eine gruene linksextremistin ist,die eh hier nur im lande ueberfluessig ist:weihna1
     
  4. Pelisa

    Pelisa Guest

    Mondgöttin, und du bist dir sicher, dass DU einen solchen Test bestehen würdest?
     
  5. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    leute wie ich haben keine terroristischen gedankengut und ich bombe keine hochhaeuser.die terroristen w vom 11.september aber haben ihr mordkomplott in deutschland geschmiedet,ich schaeme mich immer noch vor amerikanischen freunden deswegen.
     
  6. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    Werbung:
    leute mit terroristischem gedankengut haben kein recht eingebuergert zu werden.

    man sollte den kriminellen hintergrund streng pruefen und nur die friedlichen mit sauberer weste"einbuergern.anstattdessen holt sich unser staat immer mehr verbrecher ins land,als intelektuelle,gebildete menschen.dagegen habe ich ja nichts!mehr gebildete,intelektuelle auslaender waeren zu begruessen.
     
  7. LaBruja

    LaBruja Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    80
    Ort:
    erde
    Also Mondgoettin, bei deinen bisherigen Beiträgen in diesem Thread, müsste ich selbst als wohlgesonnene Deutschlehrerin, die auch Verständnis für weniger sprachbegabte Deutsche hat sagen:
    Off Topic.
    Thema verfehlt, Rechtschreibung und Stil mangelhaft.
    Note 6

    Gruß, LB
     
  8. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    arme La Brunja,du musst mich ja aus tiefster Seele hassen,nicht wahr?:weihna1 :weihna1
    wenn ich vielleicht in die usa einwandern wuerde,waere es fair mich mit einem gesinnungstest zu konfrontieren.ansonsten,bin ich deutsche,basta.Auch wenn es dir nicht passt und ich vielleicht nicht ganz"arisch"bin was ich auch zugebe.
    Aber du musst dich wohl oder uebel daran gewoehnen und ja solche Gesinnungstests fuer Auslaender sind in ordnung,sie sollten nur noch viel strikter durchgefuehrt werden.Denn ich kann mir vorstellen,wie lasch das wieder durchgezogen wird.

    wie ich sagte:An den USA ein Beispiel nehmen,wo Auslaender viel strenger befragt werden.Bin ich auch,als ich dort fuenf Jahre gelebt habe.Finde das voll ok,denn ich war dort schliesslich auch Auslaenderin.:zauberer1
     
  9. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Also insgesamt sollte für jede staatliche Maßnahme eine Aufwand/Nutzen-Analyse gemacht werden. Diese Einbürgerungstests, die jetzt testweise eingeführt wurden, sollen die Integration fördern, Ghettobildung reduzieren, potentielle Gewalttäter aussortieren. Wahrscheinlich sind sie dafür ungeeignet IMHO, aber das ist eine andere Frage.

    Ein Staatsbürgertest für Deutsche, welchen konkreten Nutzen, welche Auswirkungen soll das haben? Das würde Richtung Euthanasie gehen, denn vor allem die Menschen mit geistigen Behinderungen würden bei solchen Tests durchfallen, nicht wahr? Welche politische Kraft würde so etwas unterstützen?
    Ein bisschen zu teuer, so ein flächendeckender Test, nur damit sich ein paar Leute nicht aufregen! Die regen sich dann über etwas anderes auf.
     
  10. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    Werbung:
    und ich weiss,iwe es ist,Auslaenderin zu sein,glaubt mir,nicht sehr leicht.Aber ich finde das System dort in Ordnung weil die eben nicht alles reinlassen und wenn jemand Amerikaner werden will,muessen die viele viele Fragen beantworten,tests werden durchgefuehrt und einen Eid muss man dort leisten.Ist uebrigens in anderen laendern auch Sitte und Brauch wie z.b. Australien und Kanada!!!:weihna1
     

Diese Seite empfehlen