1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wirtschaft ?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von chojana, 29. Mai 2011.

  1. chojana

    chojana Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Hi mädels hab mal ne doffe frage gibt es noch irgend etwas was sich noch aus zahlt von berufen wie beispiel aktiengesselschaft oder imobillien markler. ?

    Frage nur aus langweille.
    :danke: für antworten.
     
  2. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Was?

    Was ist Aktiengesellschaft für ein Beruf? o_O

    Worauf willst du hinaus?
    Wenn du viel lernst und viel arbeitest, bekommst du viel Geld. Wenn du einen Job machst, der dir Spaß macht, geht das gut. Wenn du einen Job nur machst, weil du Bock auf Kohle oder Ansehen hast, wirst du mit 35 Burnout haben und dich in der Küche erschießen.

    Ich versteh gerade nicht, worauf du hinauswillst.
    Kleiner Tip: "Schnell Geld wenig Arbeit"-Berufe gibts nicht.
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    shalom,

    "schell geld -- wenig arbeit" gibt es natürlich: "es gibt nichts schöneres auf erden, als politiker zu werde" ... das wusste auch schon reinhard mey...

    auch wenn du es nich sehen kannst oder nicht sehen willst: in der heuteigen zeit gibt es immer mehr und mehr menschen, die viel arbeiten, und davon was sie bekommen nicht mehr leben können ...und das ist ein, von der politik und wirtschaft gesteuerter, zustand, und so gewollt...


    lg shimon a.
     
  4. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Irgendwie hab ich nur darauf gewartet, dass sowas kommt.

    Ich machs bissl länger:
    Freie Marktwirtschaft funktioniert sehr einfach. Alle wollen möglichst viel. Und alle Beteiligten haben was zu bieten. Wieviel jetzt einer kriegt, hängt allein von Angebot und Nachfrage ab.

    Ein Freund von mir hat irgendeine Bullshit-Esoterik-Apparatur "erfunden" ... irgendwas mit Wasserdampf und Kristallen zum Energetisieren von blah blub. Er lässt dieses Produkt von einer Firma produziern um bissl mehr als 20 Euro und verkauft das Ding dann um das x-Fache. Arbeiten muss er quasi nicht, nur bissl Werbung und das typische Marketing für irgendwelche esoterischen Bullshit-Produkte machen und sich halt um den Vertrieb kümmern. Verdienen tut er, in Relation zur Arbeit phänomenal. Er hatte etwas zu bieten (seine Kreativität) und hat aus einem Markt, den er erkannt etwas geschöpft. Jetzt verdient er gut, ohne viel zu arbeiten.

    Meine Freundin ist Gastronomin (sie kellnert und erledigt div. buchhalterische Sachen). Sie ist zudem sehr hübsch und kann gut mit Menschen umgehen, deswegen ist es auch schon vorgekommen, dass sie 50 Euro Trinkgeld von einem Gast bekommen hat. Sie verdient also sehr sehr gut. Man muss dazusagen, dass sie auch sehr viel arbeitet, aber sie verdient das doppelte einer "durchschnittlichen" Kellnerin in ihrer Position, eben weil sie etwas zusätzliches zu bieten hat auf dem Markt (ihr gutes Aussehen und ihre Art, mit Menschen umzugehen).

    Ein Bekannter von mir verkauft Staubsauger. Er besucht zu diesem Zweck Altkunden, die schon sehr alte Staubsauger der Firma besitzen und überzeugt sie davon, ein neues Produkt zu erstehen. Er verdient zwischen 1000 und 2000 Euro pro Woche, und macht eigentlich nichts als mit seinem Auto zu den Wohnungen zu fahren und seine Show abzuziehen. Was er für den Markt zu bieten hat ist ebenfalls seine Art, mit Menschen umzugehen, und seine Erfahrung (er ist schon seit vielen vielen Jahren dabei).

    Was ich damit sagen will: Es gibt natürlich Jobs, bei denen man effektiv nicht besonders viel arbeitet und sehr gut verdient. Aber wenn man nichts zu bieten hat, bekommt man diese Jobs nicht.

    Wenn du, shimon, meinst Politiker seien überbezahlt - warum wirst du dann nicht Politiker?
    Ich kann auch sagen: "Der chilligste Beruf ist Millionär. Da bin ich reich und brauch nichts arbeiten, weil ich von den Zinsen leb hö hö hö". Ja klar hat man für ein durchschnittliches Leben ausgesorgt, wenn man eine Million hat - aber was benötige ich auf dem Weg, um überhaupt dorthin zu kommen?
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    denkst du wirklich, dass ich auf deine "lobby-geschwätz weiter eingehe? wir reden vom unterschidlichen dingen: du von der vergangenheit und ich von der zukunft...


    :ironie:



    shimon
     
  6. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    Wenn du nichts von Wert zu sagen hast, lass es bleiben bitte. Ich schreibe meine Posts nicht ausschließlich für dich.
    Eher habe ich versucht, die fehlende Differenzierung in der Frage des Threadstellers zu erklären und zu vertiefen. Zusätzlich könntest du es übrigens unterlassen, meinen Post unkritisch als "lobby-geschwätz" (welche Lobby eigentlich?) zu diskreditieren, wenn du schon nicht diskutierst.

    Wenn sich der Threadsteller nochmal meldet und sagt, was für ihn denn "auszahlen" bedeutet, und was er eigentlich vor hat, kann ich ihm auch sagen, ob und wie er das gut erreichen kann. Für manche Menschen sind 10.000 € brutto im Monat viel. Für manche nicht. Wenn ich am Höhepunkt meiner Karriere nur 10.000 € im Monat verdiene, hab ich eindeutig was falsch gemacht in meinem Leben - zumindest von meinem jetzigen Standpunkt aus gesehen.
    Aber sowas hängt natürlich davon ab, welchen Stellenwert man Geld in seinem Leben beimisst.
     
  7. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Steuerberater wenn es dir um die Kohle geht!

    Unwissende besiedeln die Erde, denen kannst du jedes Märchen erzählen.:D
     
  8. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Nicht wirklich, gibt andere Wege, um zu Kohle zu kommen.

    Um (echter) Steuerberater zu werden, sollte man auch ne dementsprechende Ausbildung machen. Natürlich gibt's die "objektiven Vermögensberater" (hö hö hö) von AWD, OVB und co.
    Aber als solcher verdienst du (heutzutage) keine Kohle mehr. Ist nur ein Schneeballsystem, in dem man selbst ein Bauer wird. Die Zahlungsmoral dieser Firmen ist auch von fragwürdiger Natur, was ich letztens so gesehen hab...
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    geht schon!

    Erstmal eine solide Ausbildung als Banker danach langsam hocharbeiten bis zum Finanzprüfer, die Wahl Steuerberater o. eine andere Richtung bleibt offen.
    Doch schon da rollt Kohle aber die Freizeit eher knapp bemessen und halt immer auf Achse.
    Kohle verdienen nur so mal nebenbei, nee so läufst nicht da muss dass private hinten anstehen.
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Es sind schon Leute durch viel Arbeit arm geblieben.
    Es sind schon Leute durch wenig Arbeit arm geblieben.
    Es sind schon Leute durch viel Arbeit reich geworden.
    Es sind schon Leute durch wenig Arbeit reich geworden.

    Bei sehr viel Geld kann man dann sogar das Geld für sich arbeiten lassen.
    Arbeitslose (ob verschuldet, unverschuldet oder warum auch immer) arbeiten natürlich weniger als die anderen (wobei ich da Hausfrauen mit Kindern ausklammere) , aber sonst entscheidet nicht notwendigerweise die reine Arbeitsleistung (auch wenn es schwer ist, das zu "messen", weil geistige und körperliche Arbeit nicht so einfach zu vergleichen sind), sondern eher Kreativität, Intelligenz, Rücksichtslosigkeit bishin zum Betrug und oft auch ganz einfach bloss Glück (inklusive reiche Eltern).
    In vielen Fällen wird auch einfach soviel Geld verdient, dass keine Arbeit der Welt das rechtfertigen könnte, aber wer die Macht hat, nimmt sich was er will.

    Wer das System beherrscht legt auch fest was "gut und richtig" ist.
    Wenn der Einzelne sich nicht anpassen oder verbiegen kann (oder will), dann muss er eben damit leben, oder den Versuch starten das System zu ändern.
    Wird sehr wahrscheinlich nicht klappen. Wie auch immer.

    LG PsiSnake
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen