1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wirtschaft D/Ö 2010

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von cosworth84, 19. Januar 2010.

  1. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    Werbung:
    Hey Euch !

    Wollte einmal fragen, was Ihr aus astrologischer Sicht für dieses Jahr zum Thema Wirtschaft erwartet.

    Im Internet liest man einserseits von Durchhalteparolen ,schnellem Wachstum für 2010, andere wiederrum meinen der große Finanzcrash kommt erst und raten sogar explizit, angespartes in Gold zu investieren.

    Also sehr konträre und zwiespältige Meinungen zu dem Thema.

    Fakt ist ja , dass es für viele eine äusserst schwierige Zeit ist , Kurzarbeit , Kündigungswellen etc., doch die Tendenzen in nächster Zeit würden mich interessieren.

    Viele Grüße Daniel
     
  2. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Hallo Daniel,

    [...] Aus diesem Grunde könnte Jupiter in Fische Träume von grenzenlosem Reichtum generieren, was zu Zeiten von Blasen und exzessiver Spekulation immer wieder passiert. Die Realität ist mit Jupiter in Fische aber eine andere Angelegenheit: Tränen der Trauer, so wie die Blase durch Saturn und Pluto, die im harten Aspekt zu Jupiter und Uranus stehen, zum Bersten gebracht wird. So dürfte das vor uns liegende Jahr einer Achterbahnfahrt gleichen, verbunden mit der Faszination, dass es hinauf geht, dann aber der Gefahr des Absturzes oder der Abwärtsfahrt ohne Bremsen.

    Wenn Sie im Jahre 2010 Erfolg haben wollen, müssen Sie sowohl flexibel als auch realistisch sein. Träume von Reichtum und Glück dürften sich im Marktumfeld nicht so leicht verwirklichen lassen. Dies mag für Hochzeiten und romantische Situationen, die mit besonderen Effekten einhergehen, funktionieren. Wir dürften viele solcher Anlässe in diesem Jahr beobachten können. Nach dem Empfang und den Flitterwochen muss man allerdings aufwachen und sich dem Tagesgeschehen zuwenden, wobei man sich vielleicht wundert: „Was habe ich mir bloss gedacht?“ Es war vielleicht eine grosse Party, solange sie anhielt, aber es kann ihr ein lästiger Kater folgen, insbesondere wenn man sich zu sehr ins Zeug legte und sich nicht durch Vorsichtsmassnahmen schützte. [...]
    http://www.astrodata.com/shop.asp?action=weeklycontent&ccat=1&nav=45

    http://net-news-express.de/index.php?page=player&v=4VGLuy5pES4
    http://net-news-express.de/index.php?page=player&v=DITRgs3bZ78

    Liebe Grüße
    Christel
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Hallo Daniel,

    ich finde die Konstellationen in diesem Jahr ziemlich spannand, weil sehr gegensätzliche Kräfte am Werk sind. Zum einen begleitet uns dieses Jahr das Saturn-Pluto-Quadrat, was sicher an den gesellschaftlichen Fundamenten knabbern wird. Gleichzeitig der Fische-Jupiter der sich unendlich langsam aus dem Verbund mit Chiron löst und m.E. sämtliche Illusionen in Bezug auf eine heile (Um-)welt zerstört, aber auch den Wunsch nach einer neuen Ordnung mit mehr Gerechtigkeit aufkommen läßt.
    Der Fische-Jupiter ist für mich aber auch ein Symbol für die enorme Hilfs- und Spendenbereitschaft, die weltweit für die Menschen in Haiti angelaufen ist. Der Fische-Jupiter öffnet das Bewusstsein dafür, dass wir alle miteinander verbunden sind. Und wenn ein Kind im fernen Haiti leidet, ist es so, als wenn das eigene Kind leidet....

    lg
    Gabi
     
  4. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    Hallo Gabi und Christel !

    Na das kann ja dann noch spannend werden. Gewisse Meldungen der Euphorie im Internet kommen mir tatsächlich wie eine "Täuschung" vor.

    Manche reden von Erholung , während Quelle sämtliche Mitarbeiter vor die Tür setzen muss.

    Saturn / Pluto soll ja recht gefährlich sein , und für Krieg und Niedergang stehen oder ?

    Beunruhigend finde ich auch die Aussage einer bekannten bulgarischen Wahrsagerin (Vanga) welche ja den dritten Weltkrieg vorrausgesagt haben soll.

    Grüße Daniel
     
  5. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Hallo Daniel,

    die Medienberichte der Büttelpresse unserer USreal ausgerichteten Bananenrepublik kannste getrost ignorieren.
    Die verkündeten Beruhigungspillen und Schlaftabletten unserer Regierung schlucke ich nicht mehr ungeprüft.
    Meine Informationsquellen sind:
    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/
    http://www.luftpost-kl.de/lp.html
    http://www.radio-utopie.de/
    http://www.german-foreign-policy.com/de/news/?PHPSESSID=k555gtibs4fqabhqe8eg5iu051
    http://www.zmag.de/

    AP meldete am 12.01.2010: Fast 16 Prozent mehr Unternehmen Deutschlands in Insolvenz
    und 1,4 Millionen Konkursanträge in den USA
    http://de.news.yahoo.com/1/20100112/tbs-fast-16-prozent-mehr-unternehmen-in-f8250da.html

    Ich befürchte zunächst einen Zusammenbruch aller überschuldeten (Pluto)
    Staaten (Saturn) mit anschließender Rebellion (Uranus Quadrat Pluto).

    Wenn der Iran tatsächlich angegriffen wird - alles deutet leider darauf hin -
    dann gibt es einen brutalen Krieg mit unvorstellbaren Folgen,
    an dem wir, dank unserer illegalen Kriegsministerin aus der Uckermark, beteiligt sind :wut1:

    Liebe Grüße
    Christel

    Bitte beteiligt Euch an dem Ramsteiner-Appell. Danke :umarmen:
    http://www.ramsteiner-appell.de/index.php
     
  6. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo Daniel,

    meine astrologische Sicht habe ich Dir schon mitgeteilt.
    Das gestrige Interview von wirtschaftsfacts.de mit Hubert Roos
    bestätigt aus ökonomischer Sicht meine Vermutung.
    http://www.radio-utopie.de/2010/01/23/interview-silvior-chef-hubert-roos/#more-12765

    Lieben Gruß
    Christel

    http://www.ramsteiner-appell.de/index.php
     
  7. Mnemosyne

    Mnemosyne Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Österreich
    hi,

    ich habe das thema auch schon im saturn waage thread angesprochen,

    sehr interessant in diesem zusammenhang der vergleich führender wirtschaftshistoriker die mit astrologie nicht wirklich was am hut haben mit der zeit zwischen 1873-1876 und 1929-1933 damals brach weltweit die finanzstruktur zusammen,wir kennen den begriff schwarzer freitag

    1873-1876 der einbruch an den europäischen börsen und standorte wie wien london und anderer hauptstädte auch die usa in eine langanhaltende depression führte,damals hatten wir die gleichen spannungsaspekte wie jetzt,saturn,pluto,uranus

    wobei wir damals mit heute nicht vergleichen können,wir haben heute andere möglichkeiten die krisen zu bewältigen,

    fest steht jedoch astrologisch gesehen kommt die heutige krise nicht überraschend,astrologen wie raymond merriman haben weit im voraus gesagt die jahre 2008-2011 werden mit massiven wirtschaftlichen,politischen und sozialen krisen zusammenfallen,auch da gibt es einen zyklus dahinter,

    wenn ich mich einfach nur umsehe wie in meinem unmittelbaren umfeld die leute gebeutelt werden,was der einzelne aus seinen möglichkeiten macht welche entscheidungen oder überlegungen getroffen werden aus welcher haltung heraus und mit welchem ziel vor augen und vor allem mit welchen mitteln ,dann steht uns sicher noch die eine oder andere krise ins haus,

    aber auch durchbrüche ein schnelles vorantreiben von entwicklungen im ökologischen bereich,zb.die sonnenenergie der sahara für stromerzeugung zu nutzen,

    so denke ich schaun wir in die grosse welt hinein und setzen das was passiert in bezug zu uns selbst und unseren lebensumständen dann können wir die enorme spannung zwischen den energien, den kräften des alten und den erneuerungen rechnung tragen indem wir ehrlich sind zu uns selbst uns mutig zu veränderungen bekennen die notwendig sind und altes das überholt ist loslassen,jupiter wird die kräfte dieses wechsels unterstützen,machen wir das beste daraus!
     
  8. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Hallo zusammen :)

    Ich habe mir natürlich auch schon meine Gedanken gemacht über das Jahr 2010. Es kommt ja einiges zusammen, 2 große Konstellationen an den Äquinikotien in einem Jahr und unser heißgeliebtes Pluto-Saturn-Quadrat, da muss meinungsmäßig alles vertreten sein.

    Ein schnelles Wachstum der europäischen Wirtschaft ist für mich nur schwer vorstellbar. Vielmehr handelt es sich um eine Neuorientierungsphase: Saturn wird wieder in Opposition zu Uranus stehen, heuer zum fünften und letzten Mal Ende Juli, (0° Widder/ 0° Waage) und Jupiter wird Uranus am Frühlingspunkt treffen.

    Machen wir einen kurzen Blick auf die Finanzmärkte (mehr Details gibts über meine tierkreis-Seite)

    Die Jahre, die auf Null enden, waren noch nie besondere Gustostückerln. Es ist zu erwarten, dass sich ab März, spätestens ab Juni die Aktienbörsen wieder deutlich nach unten bewegen.

    Aber auch das Gold, das so hochgejubelt wird, steht vor einer markanten Korrektur, die gut und gerne 30% betragen kann, meine ich.

    Doch andererseits kann dieses Jahr den Grundstock für eine längerfristige Investition in Aktien legen, auch andere Sachinvestitionen kommen da in Frage, inklusive Gold, wenn es wieder bei 800 USD je Unze steht.

    Pluto-Saturn ist aber ein Anzeiger für die Hinterfragung des Wertes der Zahlungsmittel, insbesondere des Euro, da dieser den Pluto nun auf seiner Sonne hat und den Saturn als Betriebsprüfer seitlich stehen hat. Also bietet dieses Jahr die Chance, das Wort "Sicherheit" neu zu überdenken und in das anzulegen, was greifbar ist und vor Entwertung geschützt ist.


    Alles Liebe
    Gerry
     
  9. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Garry:

    Die Gefahr sehe ich eher beim Dollar als Weltwährung:

    1. Durch die Entwertung werden die U$A ihre Schulden los.
    2. Große teile von Südamerika wollen sich von Dollar lösen.
    3. Bei den Öllieferanten steht der Tendenz sich vom Dollar zu lösen.
    4. Russland, China u. Indien hinterfrägt den $ als Weltwährung.

    Die Weltwährung zu besitzen ist ein großer Machtfaktor einerseits und andererseits kann die Wältwährung zu stürzten einen unberechenbaren RUN auslösen.

    D.
     
  10. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Dilbert :)

    Es stimmt schon, durch Entwertung wären auch die USA von ihren Schulden befreit, aber andererseits ist es ja auch richtig, wenn du schreibst:

    Wer gibt schon gerne Macht aus der Hand? In den USA haben es Lincoln und später Kennedy versucht, Machtkonzentrationen beim (privaten) Gelddrucken aufzulösen (Die Fed ist keine Staatsbank, sondern steht im Interesse von 12 Privatbankiers). Der Dollar hat seit 1792 überlebt, in Europa fällt wenigstens dreimal pro Jahrhundert das Geld um, zuletzt vor 65 Jahren. Und auch die europäischen Staaten können durch Entwertung ihre Schulden abbauen.

    In Europa ist das sogar weit effektiver, weil die Sparquote höher ist.

    In den USA hingegen ist das Volksvermögen stärker in Aktien und Immobilien angelegt. Den Finanzcrash lässt man sich lieber von Europa zahlen.

    Der Euro wird gerne auch als "Einheitswährung" bezeichnet, aber so "einheitlich" ist das Bild ja gar nicht. Die Briten lassen sich ihr Pfund nicht nehmen, und die Kursschwankungen des Euro zu den ehemaligen Ostblockwährungen zeigen auch keine Einheit an.

    Andererseits steht die fünftgrößte Wirtschaftsmacht, Kalifornien, vor der Zahlungsunfähigkeit, hier kann natürlich sehr wohl etwas auf den Dollar zukommen. Wir in Europa aber haben hier auch Ungarn, die baltischen Länder und die Ukraine als Gefahrenzone, ebenso die vielzitierten Griechen oder auch Spanien mit schwierigen Budgets.

    Wer schneller ist auf dem Weg bergab, wird sich zeigen. Nach dem langen 15-30-Jahre-Rhythmus (Saturn) ist ein Eurohoch 2010 zu erwarten. Bislang gab es Spitzen 1980 und 1995, denen eine 5-Jährige Dollarstärke folgte. Demzufolge würden Euro und Dollar 2015 bei der Parität handeln.

    Macht auch Sinn: Sollten die USA und Europa ihre Zahlungsmittel entwerten, dann sind die entwerteten 100$- und 100€-Noten gleich viel bzw. gleich wenig wert und handeln pari (1 EUR für 1 USD). Derzeit steht 1 EUR bei USD 1,4150. Der Euro hat also mehr zu verlieren.

    Alles Liebe
    Gerry
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen