1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wirrer Traum, Koffer, Hund

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sialla, 12. Juli 2014.

  1. Sialla

    Sialla Guest

    Werbung:
    Hallo,

    hatte heute Nacht wieder einen Traum, der mich beschäftigt. Wäre schön wenn sich Jemand die Zeit nehmen würde und diesen deuten könnte.
    Er ist etwas wirr, aer ich hoffe dass ich ihn einigermassen zusammenbekomme.

    TRAUM:

    ICh befinde mich in einem Haus.. irgendwo in den oberen Räumlichkeiten.. das merke ichd aran, dass die bodentiefe Fenster hier einen gigantischen Blick über eine LAndschaft preisgeben.

    Der RAum a sich ist grosszügig geschnitten.. überall auf dem Boden liegen Teppiche mit rötlichen Mustern (so wie diese Perserteppiche)

    Mit mir in diesem Raum befinden sich noch andere, mir unbekannte, Menschen.
    Ein älterer Herr.. begrüsst uns und teilt uns in Zimmer ein.

    In einem der Räume lege ich mich hin und bin total fertig.. matt und antriebslos.. kann mich kaum aufraffen.
    Eine weitere Person ist auch ier in diesem Raum..
    Wir müssen nun hinunter zur Gruppe.. aber irgendwie kann ich mich kaum aufraffen..

    Bei der Gruppe angekommen unterhalten wir uns über Verschiedenes..

    Es vergeht einige Zeit..
    Daann darf meine Zimmernachbarin ihre Sachen packen und gehen.. sie ist ganz aufgedreht.. und etwas überzogen.. mit einem Schwamm reibt sie den Teppich vor ihrem Bett..
    Auf ihrem Bett liegt eine Person.. (ich glaube es ist ein Kind, ihr Kind).. sie bittet mich, ihr zu helfen.. aber ich kann mich einfach nciht aufrappeln und bleibe liegen.. ich glaube, dass ich die AUgen geschlssen habe, doch dann merke ich, dass ich sie die ganze Zeit offen habe und sehe, dss das Kind sie ebenfalls offen hat und wir schauen uns eine zeitlang an..

    Dann kommt der Herr.. und begleitet die beiden hinaus..

    Muss wieder zur Gruppe..
    Dort angekommen.. sehe ich aus dem Fenster und sehe im Hof mehrere Hunde.. einer von ihnen, ein ganz heller.. cremefarbender.. schaut mich direkt an.. er bellt und ist aufgeregt.. er wedelt..

    ICh bin kurz abgelenkt und schaue nach hinten in den Raum, als ich wieder in den Hof sehe, ist der Hund fort..
    Dann steht er plötzlich hinter mir und begrüsst mich freudig..

    Ich darf nun auch gehen..
    In meinem Zimmer.. versucheich angestrengt etwas zu bügeln.. aber es fällt mir enorm schwer.. dann entscheide ich mich dafür, es erst zu Hause zu bügeln und schaue dabei auf meinen Koffer..

    Doch das zu bügelnde Teil stecke ich niht in den Koffer sondern in eine Tasche.. irgendwie scheue ich mich, den Koffer zu öffnen.. da ich weiss, dass sich darin nur Traurigkeit und Tränen befinden..

    Der Hund ist bei mir.. und ich verlasse den Raum..

    TRAUMENDE..

    Wäre schön, wenn Jemand den Traum deuten könnte..

    Danke
    Sialla
     
  2. johsa

    johsa Guest

    Fühlst du dich momentan so? Fehlt dir der Antrieb?

    Wie du aus diesem Zustand (Zimmer) wieder herauskommst, zeigt dir die Zimmernachbarin.
    Sie schrubbt den Teppich.
    Der Teppich steht für deine Glaubenswahrheiten. Diese müssen 'gereinigt' werden, sprich, du solltest das, was du glaubst, auf den Prüfstand stellen.
    Denn das ist es wahrscheinlich, das dir den Antrieb nimmt.

    Du findest aber auf anderem Weg aus diesem Zustand heraus. Und zwar mittels Gedanken an Sex.
    Der Hund steht für deine Sinnlichkeit. Diese gibt dir wieder Antrieb.

    Die Wäsche steht ebenfalls für deine Glaubenswahrheiten.
    Das Bügeln könnte bedeuten, etwas Unordentliches in Ordnung bringen, das Zerknitterte glätten.
    Also in etwa die gleiche Aufforderung wie im ersten Teil deines Traumes.
     
  3. Sialla

    Sialla Guest

    Danke für die Deutung..

    Interessante Sichtweise.. :)
     
  4. Riddle

    Riddle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2013
    Beiträge:
    146
    Werbung:
    Hi,

    ich denke, dass deine Antriebslosigkeit evtl deine momentane Situation beschreibt. Du befindest dich in einem Haus und blickst aus den Fenstern (deinen Augen) in den Hof. dern Hund sehe ich als guten Freund oder Beistand.

    Letztlich schafst Du es dann doch irgendwie, evtl durch diese Person (Hund) aufzuraffen und das Haus zu verlassen. Den koffer mit deiner Vergangenheit und oder dem Problem mit dem Du dich momentan oder in jüngerer Vergangenheit herumgeschlagen hast, möchtest Du nciht mitnehmen.

    Drum lässt du deinen alten Ballast einfach dort.

    Das mit dem bügeln sehe ich so, dass Du evtl versucht hast die "Sache" zu glätten. Bzw de Wogen zu glätten. Lässt es aber dann, weil du merkst, dass eh nicht klappt.

    Ich empfinde deinen Traum als einen positiven Traum.

    Riddle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen