Wirkung auf Mitmenschen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Folkvang, 11. Juli 2018.

  1. Folkvang

    Folkvang Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Einen wunderschönen Abend liebe Forengemeinde,
    ich habe sehr lange hin und her überlegt, ob ich einen Account erstelle oder nicht. Nach gründlichen Überlegungen habe ich mich dafür entschieden.

    Zu meiner Person:
    Bin 26 Jahre alt, studiere und arbeite nebenbei in einem Fitnessstudio. Ich selbst glaube nicht wirklich an Esoterik und versuche mein Leben rational zu sehen. Doch ich habe ein Phänomen, das ich mir selbst nicht mehr erklären kann.

    Anscheinend besitze ich eine große Anziehungskraft auf Menschen und deren Probleme. Egal wo ich mich befinde, sei es eine Party, Arbeit, Uni oder Bus/Bahn, mir fremde Menschen gehen auf mich zu und fangen an über ihr Leben zu reden. Auf der Arbeit schütten mir Kollegen auch oft ihr Herz aus, obwohl ich nicht danach gefragt habe, abgesehen von der Standardfrage "wie geht es dir?". Ich versuche oft empathisch zu antworten und die Menschen nicht einfach abzuspeisen. Auch wenn ich mit mehreren Leuten unterwegs bin, werde ich in der Regel angesprochen. Das Phänomen betrifft aber nicht nur Menschen, sondern auch Tiere (zu Lasten meiner Katzenhaarallergie). Nur mit dem Unterschied, dass die Tiere einfach nur in meiner Nähe sein möchten.

    Für viele mag das vielleicht toll klingen, aber mich nervt es dezent. Ich versuche seit einem gewissen Zeitraum Distanz zu schaffen. Sei es durch das Tragen von Kopfhörern oder "grimmiges" Schauen. Nur "leider" funktioniert es nicht. Da ich rational denke, gehe ich davon aus, dass ich anscheinend eine gewisse Anziehungskraft inne habe.

    Meine Frage lautet daher auch, ob ihr vielleicht Tipps für mich habt und ob ihr das Verhalten beziehungsweise Auslöser erklären könnt.

    Viele Grüße
    Folkres
     
  2. Loop

    Loop Faith of the Heart Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    35.411
    Genau das gleiche hat meine Mutter, aber haargenau. Das ist die Ausstrahlung, eine "ich hör dir zu und überleg mir was hilfreiches"-Ausstrahlung.
    Wie gut kannst Du Dich abgrenzen? Kannst Du gut Nein sagen?
     
    flimm gefällt das.
  3. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Guest

    Auslöser könnte sein, dass du eine sehr ruhige, entspannte Ausstrahlung hast. Das animiert schon mal, sozusagen. Des weiteren bist du sicher ein Mensch, der nicht gern urteilt - kann das sein? Dich interessiert der ganze Kram nicht mal sonderlich, im Sinne von du stehst dem neutral gegenüber? Dein Lieblingswort dürfte *joa* sein und deine Lieblingsgeste ein Schulterzucken?
     
    Lunatic0 und the_pilgrim gefällt das.
  4. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    26.182
    Ort:
    Niederösterreich
    Ein freundliches Hallo, @Folkvang! :)
    Mir kommt deine Geschichte bekannt vor. Wenn ich normal bis gut drauf bin, stört es mich nicht, dass mir Wildfremde ihre Sorgen und Nöte schon nach einem freundlichen Augenkontakt erzählen. Wenn ich gerade verzagt bis verzweifelt bin, gehe ich möglichst ohne Blickkontakt an den Menschen vorbei, was auf dem Land gar nicht so einfach ist.
    Früher habe ich mich noch stundenlang nachher mit den Problemen anderer beschäftigt, jetzt kann ich mich schon besser abgrenzen.
     
    bodhi_ gefällt das.
  5. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    29.839
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Hi Folkres!

    Klingt, als wärst du von der Seelenrolle her ein Priester.
    Jedenfalls, wenn man die Lehre von Hasselmann/Schmolke zu Rate zieht.
    In ihrem neuesten Buch "Junge Seelen - alte Seelen" wird genau dieser Sachverhalt erwähnt.

    Priester können gut zuhören und strahlen eine tröstende Energie aus.
    Ich weiß nicht, ob es gut wäre, das abzustellen. :dontknow:
    Es wird sicherlich gebraucht.

    LG, Nuzu
     
    Mrs. Jones, sikrit68 und the_pilgrim gefällt das.
  6. Azuris

    Azuris Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    215
    Werbung:
    Hallo.
    Meine Vermutung wäre, das dies deine Persönlichkeit ist und die betreffenden Menschen und Tiere dies bei dir wahrnehmen/spüren.
    Als Tipp würde ich dir etwas mitgeben, was in der Theorie relativ einfach klingt, nein sagen. Du entscheidest, wie viel du zulässt und wo deine Grenze ist. Menschen und Tiere verstehen es, wenn man ihnen erklärt das man im Moment nicht möchte oder kann. Und ich denke, würdest du einfach abblocken, würden sie sich eher vor den Kopf gestoßen fühlen.

    Ich kann verstehen, das du das Bedürfnis hast diese "Eigenschaft" an dir am Besten komplett los werden zu wollen. Aber bedenke, das alles seine Vor- und Nachteile hat, es wäre möglich das du es irgendwann bereuen könntest diese Eigenschaft nicht mehr zu haben. Zu lernen auf dich zu achten wäre deshalb vielleicht ein guter Kompromiss.
     
  7. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    9.575
    Falls etwas und wer sprechen würde, „Ich nehme mich als wen Besonderen wahr, ich wirke wie ein Magnet für anderer Leiden, aber möchte es garnicht mehr so sein“, spräche offensichtlich eine Schräglage sich aus, welche nahe einem Ausgleich geraten könne, indem sie das normale natürliche, schreib, nichts besonderes entdeckt, Weltschmerz, Gutmensch und Helfersyndrom vielleicht schnell hinter sich lassen könnte.

    Oft kann es so einfach sein, dass man die einfache Möglichkeit übersieht, oder eben Altverletzungen derart agieren, somit die eigenen Wunden bei und an anderen zu verhindern und heilen wollend agieren zu lassen.

    Daraus entwickelt Sein einen Spalt, da man an anderen tut und wirkt, was an einem selbst sich noch verheilen dürfe.

    Das anderen Helfen spaltet im Inneren den Helfer somit mehr und mehr.

    Nach Außen der/die stets bereite Helfer/in, Innen überladen mit eigenen und fremden Leiden.

    Das Argument, aber die Anderen und die Welt brauchen mich, da zu viel Leid unsere Erde und das Leben verleidet, ist nicht wirklich zutreffend, denn von jeder Hälfte gibt es die Andere auch dazu. Die Lebensfreude neben dem Leid. Es kommt vielkeicht darauf an auf welche Seite du dich selbst begeben lässt.
     
    *Eva* gefällt das.
  8. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    26.182
    Ort:
    Niederösterreich
    Da hast du vermutlich recht, aber das Gegenteil möcht ich auch nicht sein.
     
  9. the_pilgrim

    the_pilgrim Guest

    Gäbe es den Teufel, hätte er es nicht geschickter formulieren können :D
     
    cailin, Almaz und *Eva* gefällt das.
  10. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    9.575
    Werbung:
    ^^ Yup. Um des Himmelswillen bitte das nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden