1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wirkliche Weihnachtsfreude

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von gottkennen, 24. Dezember 2010.

  1. gottkennen

    gottkennen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.403
    Werbung:
    Viele Menschen feiern Weihnachten für sich alleine. Das vertraute schöne Fest im Familienkreis ist für sie verloren gegangen. Weihnachten scheint ihnen vorbei zu sein. Aber das ist ein grosser Irrtum. Denn gerade für diejenigen, die allein sind, die trauern oder vor den Scherben ihres Lebens stehen, findet Weihnachten statt: Mit Weihnachten beginnt die neue Geschichte Gottes mit uns Menschen. Eine Geschichte, in der die Verlorenen gesucht werden und in die heilende Gegenwart Gottes gelangen, weil Jesus Christus alles Trennende auf sich genommen hat.

    Weihnachten ohne Christus ist nicht Weihnachten. Es mag zwar voll Kerzenschein und gutem Essen, mit Tannenbaum und Geschenken sein, aber es bleibt leer. Es ist schön, wenn wir das Fest im Familienkreis feiern können, aber das ist nicht die Hauptsache. Die Hauptsache ist, dass Gott in Jesus Christus auf die Erde kam, weil er uns aus unserer Hoffnungslosigkeit und unserer Gottesferne retten wollte. Das ist der Grund der wirklichen Weihnachtsfreude.

    Ich wünsche allen Lesern eine wirkliche Weihnachtsfreude mit dem auferstandenen Herrn Jesus Christus.
     
  2. Lizzy56

    Lizzy56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2010
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    Rheinland -Pfalz
    Ist Gott nicht. Und Jesus schon einmal gar nicht. Es stimmt einfach nicht.:)
     
  3. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    @gottkennen

    Zuerst die traurige Nachricht: "Jesus, Sohn der Maria ist vor über 2000 Jahren gestorben".

    Deine Sünden konnte er damals auch nicht mitnehmen. Meine auch nicht.
    Leider...

    Weihnachten: Die "Nacht der Weihe".

    Das ist die Nacht, wo die Menschen auf die Nähe Gottes eingeweiht werden.


    Ein anderer Prophet sagte. "Gott ist euch näher als eure Schlagader" ...

    Und ein anderer berichtete: "wohin ihr auch schaut, ist das Antlitz Gottes".

    Das wären mal die ersten "Einweihungen", die man aus der Feier der "Weihnacht" mit nehmen kann.

    Ich habe es deshalb reingeschrieben, für den Fall, dass der Eine oder die Andere seine "Weihe" in jener Nacht verpasst hätte.

    Und falls ihr auch andere kennt, die "es" irgendwie verpasst haben.
    Dann sagt es auch denen weiter.

    Gruss
     
  4. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    wirkliche weihnachtsfreude findet erst statt, wenn alle menschen und tiere in frieden leben können:)
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Nee, nicht vor "über", sondern vor knapp 2000 Jahren - aber ich glaub, das spielt bei der Dauer auch keine Rolle mehr....;)

    Ausserdem wird Weihnachten in dieser Zeit gefeiert, weil vorher zu diesem Zeitpunkt die Heiden die Wintersonnenwende feierten. Weihnachten ist also die Feier zur Wintersonnenwende.
    Ab jetzt werden die Tage wieder länger, der Zenit der Dunkelheit ist überschritten. Das hat nichts mit Jesus zu tun. Sein Geburtstag (der eigentlich zu einer anderen Jahreszeit stattfand!) wurde nur auf dieses Datum gelegt, um diejenigen, die die Wintersonnenwende feierten, zu missionieren.

    Sorry, das musste gerade sein. Ich mag es nicht, wenn die Geschichte so derartig verdreht wird....und natürlich: wer an Jesus als "Licht der Welt" glaubt, kann das Fest natürlich feiern - ist ja gar nicht so weit entfernt von der Aussage, dass die Sonne wiederkehrt (aber nur, wenn man den obigen Satz glaubt)
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    also soweit mit Bekannt ist, hatt die Römische Kirche Weihnachten auf den 25. Dezember verlegt als Rom schon komplett Christianisert war und niemand daran dachte, die Heiden Nördlich der Alpen zu bekehren - immerhin gehörten die nicht zum Reich, wahren zudem Feinde des Römischen Imperiums und man traff sie blos auf dem Schlachtfeld, aber sicher nicht um mit ihnen über Theologische Feinheiten zu diskutieren - :confused:
     
  7. Rupam

    Rupam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    25
    Jenseits der 'Geschichte' ist das wahre Leben!

    "Und sehet ein Kindlein ist euch geboren....!" .

    ..ohne 'Geschichte'!

    Bibel-Zen! :)
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    und warum wurde das Fest ausgerechnet auf einen heidnischen Feiertag gelegt? (Vor der Kalenderreform lag der 24.12. auf dem Tag der Wintersonnenwende). Vielleicht, weil es innerhalb des eigenen Volkes noch ein paar "Ungläubige" gab???

    Die Kirche hätte doch auch sonst jeden anderen Tag im Jahr nehmen können. Wieso ausgerechnet diesen?
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ... Weil Bräuche halt fester sind als die Namen der Götter zu deren Ehren sie gefeiert werden (auch die Heiden haben ihre Bräuche von ihren Vorgängern übernommen - da mokiert sich keiner Drüber)

    ausserdem, lange bevor Weihnachten und das Weihnachtsfest kanonisch wurde, schrieb der Furius Dionysus Filocalus in seinem Chrongraph : "Christus ist während des Consulats von C. Augustus und L. Aemilianus Paulus am 25. Dezember, einem Freitag, dem 15. Tag des Mondalters geboren"
     
  10. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Weil wir von denen davor noch weniger wissen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen