1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wirklich Seelenverwandtschaft? Was ist es?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von verenchenrockt, 19. Februar 2015.

  1. verenchenrockt

    verenchenrockt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo, ich bin auf der Suche nach "Antworten" wiederholt über euer Forum gestoßen und diesmal hängen geblieben.
    Nachdem ich einige Beiträge gelesen habe, möchte ich euch nun gern eine Kurzform der Geschichte aufschreiben, in der ich seit einiger Zeit stecke. Ich bin sehr interessiert an euren Meinungen. Für mich ist dieses ganze Feld sehr neu und einigermaßen überwältigend.
    Ich kann auch die Art dieser Verbindung nicht benennen, bitte seht es mir nach.
    Ich möchte euch nicht langweilen, also versuche ich mich kurz zu fassen ;)

    Zunächst muss ich sagen, dass diese Person schon einige Zeit in meinem Leben war (als "Nebenfigur"), bevor der "Knall" passierte. Nicht besonders lange, ein paar Monate.
    Es traf mich, selbstverständlich völlig unvorbereitet beim Einkaufen. Ich habe es erst gespürt. Plötzlich fühlte ich mich "komisch", ich kann es selbst jetzt nicht richtig erklären. Es kribbelte alles und irgendwie war plötzlich "alles anders".
    Dann sah ich -sie-.
    Es hat mich fast umgehauen und ich habe quasi die Flucht ergriffen. Ich war völlig durcheinander.
    Dieser Zustand sollte eine ziemlich lange Zeit anhalten.

    Am Rande: Ich bin eine Frau, verheiratet, mit Kind (im Kindergartenalter), mit Haus, mit dem ganzen spießbürgerlichen Gedöns.

    Und plötzlich tritt eine Frau auf eine Art und Weise in mein Leben, die alles in Frage stellt und mir dadurch völlig den Boden wegzieht. Das war Anfang Februar letzten Jahres.
    Über Wochen wusste ich nicht, was ich denken oder fühlen soll. Ich hatte das Gefühl, mit allem überfordert zu sein. Alltag, Arbeit, meine Familie und Freunde - als war irgendwie zuviel. Ich wollte mich einigeln und irgendwie diese Frau aus meinem Kopf, aus meinem Herzen bekommen.
    Es ging einfach nicht und ich war fertig. Mit allem. Und irgendwie doch nicht.
    Ich wollte verstehen, warum und was da überhaupt passiert ist.
    Wie konnte es sein, dass ich mich so plötzlich in eine Frau "verknalle"?! Ich bin nicht lesbisch, auch nicht bi.
    Sie ist fast so alt wie meine Mutter.
    Und ich kann ihr nicht aus dem Weg gehen, denn sie arbeitet in der Einrichtung, die meine Tochter besucht.
    Sehr verwirrend...

    Also machte ich mich auf die Suche nach Antworten. In Zeiten des Internets sind ja glücklicherweise jede Menge Informationen jederzeit verfügbar. So bin ich irgendwie bei den Dualseelen, Seelenfamilien, Seelenverwandtschaft gelandet. (und bisher nicht richtig dahintergestiegen)
    Das was ich dort las, passte erschreckend zu dem, was mir passierte.
    Ich stecke in etwas fest, dass ich mir nicht erklären konnte.
    Es gab in den folgenden Monaten diverse Situationen, die mich immer wieder und immer ein bisschen mehr, davon überzeugen, dass wir auf eine wunderbare Art miteinander verbunden sind.
    Immer weiter begleitet von Hochs und Tiefs nie gekannten Ausmaßes. Wobei die Tiefs deutlich ausgeprägter waren, als die Hochs. In besonders schlimmen Phasen empfand ich es schon als besondere Leistung überhaupt aufgestanden zu sein.

    Dann kamen die Sommerferien. Wir haben uns insgesamt ca. 8 Wochen nicht gesehen.
    Ich hatte Angst davor. Ich habe es überlebt. Und seitdem fühlt es sich auch anders an.
    Sie ist mein ständiger Begleiter. Im Herzen, teils in Gedanken, in Träumen.

    Die Träume sind immer sehr real und bringen mich nicht selten für eine Weile aus dem Takt, aber auch das ist besser geworden. Fast immer jedoch ist ein Traum eine Ankündigung für ein Gespräch/ Aufeinandertreffen.

    Es gab nie ein wirklich persönliches Gespräch. Es war immer fachlich. Und doch habe ich das Gefühl, sie zu kennen und die Gewissheit, dass wir uns blind verstehen, und ergänzen und jede Menge voneinander lernen können. Und das wir einander einfach glücklich machen können.

    Inzwischen weiß ich, dass das Ganze sicher nichts mit körperlicher Liebe zu tun hat. Es ist viel mehr als das. Es fühlt sich vollkommen an, ohne es zu sein.
    Ich finde nicht die Worte, um dieses Gefühl zu beschreiben.

    Aktuell geht es mir soweit gut. Ich konnte dem Ganzen zwar bisher keinen wirklichen Namen geben, aber ich ahne die Richtung und habe gelernt, es anzunehmen, wie es ist. Die Hochs und besonders die Tiefs sind auf ein erträgliches Maß gesunken.
    Ich arbeite an mir, bin aufmerksamer und habe tatsächlich bereits gemerkt, dass ich anders wirke auf mein Umfeld.

    Trotzdem ist sie da, spielt eine Rolle.

    Jetzt ist es doch sehr lang geworden. Dabei sind es nur Bruchstücke.
    Ich danke euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt, dieses Wirrwarr zu lesen!

    Bitte haltet euch mit Meinungen und Ratschlägen nicht zurück. Ich bin offen für neue Impulse und sicher, dass hier Menschen versammelt sind, die sich mehr und länger mit diesen Themen befassen.

    Liebste Grüße
     
    SoulCat gefällt das.
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.995
    Ort:
    Tirol
    Liebe Verenchenrockt

    Das hört sich genau nach dem an, was auch ich (und viele andere) erlebt haben. :)

    Wenn es jahrelang unverändert ist, dann wird wohl eine seelische oder karmische Verbindung sein. Wenn die körperliche Anziehung nicht sehr groß ist, dann handelt es sich möglicherweise um ein Mitglied deiner Seelenfamilie.


    Ich wünsche dir viel Freude mit deinem Seelengeschwisterchen und ganz viel Kraft.

    Alles Liebe
     
  3. verenchenrockt

    verenchenrockt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Danke für Deine schnelle Antwort :)

    Jahrelang nicht. Jetzt seit ca. 1 Jahr.

    Es gibt in dieser Verbindung keine merklichen Veränderungen. Hin und wieder noch eine Art Tauziehen, aber ich versuche das nicht mehr an mich ranzulassen, weil es mich belastet und lähmt.
    Wobei ich nach wie vor nach einer Möglichkeit suche, eine andere Art von Kontakt herzustellen, um zu sehen, ob diese Empfindungen auf Gegenseitigkeit beruhen.
    Ich fühle mich aber nicht in der Lage, auf sie zuzugehen.


    Wie ist das bei Dir gewesen?
     
    SoulCat gefällt das.
  4. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.995
    Ort:
    Tirol
    Ein Jahr ist aus meiner Sicht schon recht viel.

    Normale Verliebtheit endet normalerweise nach 6 Monaten oder schwächt sich zumindest ab.

    Ähm, sorry, mit Verliebtheit meine ich hormonell bedingte Gefühle. Ich wollte nichts unterstellen. ;)


    Das was du erlebst bei einer seelischen Verbindung ist LIEBE.
    Eine Art von Liebe die Menschen normalerweise ihr Leben lang nicht erleben

    Wahre Liebe
    Unbedingte Liebe

    Es rüttelt an unserem Lebensbild. Es zerstört unser Verständnis für Dinge. Alles was wir vorher unter Liebe verstanden haben erscheint uns nun als etwas anderes wie Liebe...


    Unbedingter Liebe ist es egal, ob es auf Gegenseitigkeit beruht. ;)

    Insofern musst du gar nicht feststellen ob es auf Gegenseigkeit beruht. Wenn etwas so lange anhält (über ein Jahr), dann beruht es auf Resonanz. Das bedeutet es ist immer gegenseitig, selbst wenn SIE es möglicherweise so nicht wahrnimmt.

    Es ist zwar irrelevant, aber du kannst einfach darauf vertrauen es ist gegenseitig, egal was SIE dir erzählt. :D


    Bei mir war es nicht gleichgeschlechtlich. Ich habe es daher in meiner Verrwirrtheit verwechselt mit einer schicksalhaften Begegnung, die gefälligst in einer Beziehung zu münden hat. :D

    Es war mit großem Leid meinerseits verbunden. Ich war viele Monate wie gelähmt und völlig neben mir. SIE konnte anfänglich nicht zugeben, dass es gegenseitig ist. :)

    In Summe ist es trotz allem Schmerz das Beste was in meinem Leben passiert ist. <3


    Alles Liebe
     
  5. verenchenrockt

    verenchenrockt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Schon verstanden :)
    Ist ja auch nicht so, dass ich das nicht selbst in Erwägung gezogen hätte.

    Das ist es ja irgendwie. Sie erzählt mir gar nichts. Zumindest nicht real.
    Wir sehen uns mehr oder weniger häufig im Kindergarten und Gespräche drehen sich ausschließlich um ebendiesen, bzw. um unsere Tochter.

    Sie ist Kinesiologin und Reiki-Meisterin. Also gehe ich schon davon aus, dass sie auf irgendeine Art "Bescheid" weiß.

    Ich wünsche mir halt Kontakt. Ein reales Kennenlernen außerhalb des Kindergartens.
    Und Geduld ;)

    Es ist sehr schön, dass zu lesen!

    Liebste Grüße
     
    SoulCat gefällt das.
  6. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.995
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Es ist nicht gewiss, dass SIE etwas weiß.

    Menschen spüren Dinge auf sehr unterschiedliche Art und Weise.
    Vielleicht kann SIE auch nicht zuordnen was sie spürt.
    Und wenn doch, schämt sie sich vielleicht oder ist verwirrt.

    Manche spüren es auch gar nicht. Unser Bewusstsein kann auf die Seele gerichtet sein, oder noch völlig ins Diesseits, auf unser sterbliches Gehirn. Seelische Vorgänge nehmen wir nur wahr, wenn sich unser Erfahrungskreis ausgedehnt hat.

    Alles Liebe
     
  7. verenchenrockt

    verenchenrockt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Was ist schon gewiss ;)

    Manche Antworten bekommt man (ich), andere nicht.
    Ich werde mich weiter darin üben, einfach dankbar zu sein, so etwas erleben zu dürfen. Auch wenn es anfangs wirklich hart war, habe ich viel für mich daraus gelernt.
    Allein dafür bin ich dankbar.

    Dir Danke ich für Deine Worte! Es tut gut, endlich mit jemandem "zu reden" und festzustellen, dass ich noch richtig ticke; )

    Nun kann ich ruhig schlafen gehen.

    Ich freue mich weiter über eure Meinungen und Ratschläge :)

    Liebste Grüße
     
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.605
    Ort:
    Wien
    Nachdem wenigstens teilweise die esoterischen Informationen schon gekommen sind, werde ich mal die unangenehme Rolle des Teufels-Advokaten übernehmen, und mal die andere Seite der Medaille darstellen.

    Grundsätzlich schließe ich "Verwandtschaften" auf Seelenebene auch nicht aus ... insbesondere da ich selber auch Erfahrungen damit habe. Es ist natürlich in keinem Fall gänzlich auszuschließen, dass zu einem Menschen tatsächlich eine karmische oder Seelen-Verbindung existiert. Das ist aber in der Regel nicht dieses romantisierte Vorstellung von Seelenfamilien und/oder seelisch/karmischen Verstrickungen, wie sie in der typisch weiblich dominierten Esoterik gerne gesehen werden (und die letztendlich auch eine Geschäftssache sind).

    Aber es gibt auch einen anderen Ansatz, der in deinem Fall wahrscheinlich eher zutreffend sein wird. Du fühlst dich derzeit gestresst, fühlst dich durch deine Situation überfordert. Dadurch sprichst dein Unterbewusstsein natürlich genau auf den Typ an, von dem Du dir am ehesten Hilfe erwarten kannst ... einem mütterlichen Typ, der vielleicht sogar noch das idealisierte Bild an Weiblichkeit und Mütterlichkeit ausstrahlt. Auch etwas, das wir energetisch (sprich: in der Feinwahrnehmung der gesamten Persönlichkeit) bei einem Menschen binnen kürzester Zeit wahrnehmen können.

    Die wichtige Information für dich wäre - neben der Chance auf eine vielleicht nette Freundschaft -, dir einmal anzuschauen, warum Du dich überfordert fühlst, und einmal deine Selbstliebe zu fragen, was Du an dieser Situation verändern könntest, damit dein Unterbewusstsein nicht mehr um Hilfe rufen muss. Vielleicht kann dir diese Frau auch mit ihrer Erfahrung (die vielleicht unterschiedlich von der deiner eigenen Eltern ist) mit Ratschlägen auch Wege aus deinem Stress/in die Selbstliebe zeigen. Das Gefühl der Anziehung rührt normalerweise daher, dass dieser Mensch die Lösungen für deine Probleme, für deine Themen hat, die Du selber nicht lösen kannst.

    Das sind einfach Menschen, die wir im Laufe unseres Lebens kennenlernen, und die uns entweder einen Spiegel vorhalten, oder uns eine Zeitlang unterstützen und mit unseren eigenen Themen auseinanderzusetzen und diese zu lösen. In diesem Sinne könnte man diese Menschen esoterisch als Schutzgeister oder als Lehrer bezeichnen.

    Wenn es sich um Seelenverwandtschaften handelt, dann sind dies (ausgenommen bei karmischen Aufgaben bzw. Verbindungen) eher dir gleichgestellte Menschen, die dich einfach auf deinem Weg begleiten ... in welcher Form auch immer.

    Ich hoffe diese etwas andere Sichtweise hilft dir weiter ....
     
  9. verenchenrockt

    verenchenrockt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Hallo KingOfLions,
    Über die Phase des Stresses bin ich hinaus.
    Das passt eher auf den Anfang dieser Geschichte.
    Das Kind war grade im Kindergarten und ich stieg wieder in den Beruf ein. Neben der Umgewöhnung und den üblichen organisatorischen und logistischen Problemchen war da noch die Tatsache, dass ich der Meinung war, dass meine neue Dienststelle nicht die richtige für mich sei.
    Dies alles ist überwunden.
    Auch mein damaliger Kampf mit Übergewicht und dadurch bedingtes Nicht-wohl-fühlen ist gegessen.
    Für mich offensichtlich habe ich aktuell keinen Stress auf etwas.
    Ich werde in der nächsten Sitzung mal meine (eine andere!) Kinesiologin drauf anstoßen.


    Ich mag diesen Ansatz!
    Wie gesagt, es besteht keine, bzw. nicht über ein "freundschaftliches Maß" hinausgehende körperliche Anziehungskraft.
    Mein Ziel ist keine Liebesbeziehung. Denn die habe ich zu meinem Man und bin damit sehr glücklich. Trotz/ obwohl/ wegen des kritischen Beleuchtens unserer Ehe in den letzten Monaten. Allein, mit Freunden, auch mit meiner Mutter und meiner Kinesiologin.

    Die Vorstellung in ihr jemandem zu haben, der mich, auf welche Weise und wie lange auch immer, eine Zeit durch mein Leben begleitet, finde ich sehr schön.

    Ich klebe nicht an der Bezeichnung "Seelenverwandtschaft".
    Für mich zählt der Inhalt, nicht der Name.

    Ich danke Dir für Deine Worte!

    Liebste Grüße
     
  10. cheerokee

    cheerokee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2012
    Beiträge:
    1.391
    Ort:
    waldviertel raabs
    Werbung:
    ich Denke das ihr euch aus einem vorigen Leben kennt und euch wiedererkannt hattet und somit auch verbunden seit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen