1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wird jeder Gedanke wahr??

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von aristainc, 6. November 2008.

  1. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    Hallo!

    Es ist ja bekannt das Gedanken wahr werden wenn man diese füttert. Also wenn man ständig etwas wirklich möchte und sich drauf konzentriert. (Gedankenkraft, Energie usw.)

    Aber was ist eigentlich wenn jemand Angst hat z.B. überfahren zu werden, und ständig das Bild vor sich hat wie er überfahren wird und stirbt. Und diesen Angst zustand manchmal lebt oder denkt, aber immer versucht sich gegen zu wehren! Also es ist ja kein Wunsch..

    Der Gedanke ist da - zwar verbunden mit Angst-, aber merkt das Universum das dies KEIN Wunsch ist?

    Ich habe gehört das jeder Gedanke wenn er zu lange gelebt wird wahr werden kann.

    Also auch so was schreckliches?? Weil genau wenn man dann weiss es ist so, kommen diese provokanten Gedanken erst recht, um einen Angst zu machen.

    Danke.
     
  2. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    googel mal:"sich elbst erfüllende Prophezeihung" (ist was Wissenschaftliches, hat wenig mit Universum zu tun ... :))
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Ja, das ist schon so. Und es spielt keine Rolle, ob etwas gewünscht oder gefürchtet ist. Ein Gedanke wie: "Ich will endlich nicht mehr arm sein!" wirkt wie "Ich will arm sein!" ...Es geht immer nur um die Aufmerksamkeit, und die liegt bei dem Beispiel auf Armut. Bei Deinem Beispiel liegt sie auf dem Unfall, und gerade die Angst davor führt ja dazu, dass diese Gedanken immer wieder auftauchen. Und das immer wieder auftauchen führt dazu, dass es einem immer möglicher....wahrer...wahrscheinlicher erscheint, dass so etwas geschehen könnte, und dann ist die Gefahr tatsächlich größer.

    Und ja, das perfide ist wirklich, dass wenn man darum weiß und noch nicht richtig damit umgehen kann, diese Gedanken erst Recht kommen, man es für noch wahrscheinlicher hält dass so etwas geschehen kann.

    Daher ist es wichtig mit Gedanken richtig umzugehen. Denn wenn Du einen negativen Gedanken hast, Sorgen, Ängste... Dann kannst Du sie sozusagen entschärfen, indem Du Dich von ihnen nicht beeindrucken läßt. Du bemerkst bewusst wie solche Gedanken auftauchen und lehnst sie eben NICHT ab, sondern versuchst Dich selbst dabei zu beobachten wie Du sie denkst. Wenn man das ernsthaft macht, dann braucht es nicht lange, bis man merkt dass die Energie darin sozusagen schwindet. Es ist fast so, als ob sie "unwahrer" werden, unwahrscheinlicher... Die Angst davor löst sich auf. Und wenn Du das geschafft hast, angenommen bei Deinem Beispiel, dann ist es damit dann auch tatsächlich überstanden. Vorausgesetzt natürlich es ist vollkommen gelöst, was bei Deinem Thema selten ist, weil man ja in der Regel glaubt, so etwas könne einem eben immer passieren, auch wenn es eher nicht so wahrscheinlich ist.

    Aber was wichtig ist: Die verschiedenen Facetten zu kennen. Damit meine ich, dass wenn Du Dein Beispiel nimmst... Dann hast Du eine eigene Gedankenwelt zu diesem Thema. Man könnte fast sagen, in Deinem Verstand ist ein Ordner angelegt mit dem Thema "Von Auto angefahren werden", und darin sind all die Gedanken enthalten die Du dazu hast und die Dir Angst machen. Das sind bei Dir möglicherweise vollkommen andere als bei mir etwa. Du könntest vielleicht an jemanden denken dem es passierte, oder etwas das DU gesehen hast, oder auch nur eine Szene aus einem Film... Das sind viele kleine Facetten, die das Thema mitsamt der Angst aufrechterhalten, wenn man sie sich nicht bewusst macht. Aber wenn man sie kennt, dann verschwindet die Angst sehr schnell. Ich habe das schon bei einigen Ängsten gemacht, noch öfter war es dann gar nicht mehr nötig, weil dadurch das ich es weiß ich schon anders damit umgehe und Ängste sind dann auch ohne mich aktiv darum zu kümmern schnell aufgelöst. Nur die ganz "großen" Themen, die sind leider hartnäckiger.

    Aber versuch das mal... Wenn Du ein Thema hast, das Dir Angst macht, wo Du befürchtest es könne etwas eintreten das Du auf keinen Fall willst, dann schau Dir Deine Gedanken dazu an und trete ihnen selbstbewusst und souverän gegenüber. Lass Dir keine Angst von ihnen machen und das Thema wird gelöst.

    VG,
    C.
     
  4. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Ich kann da jetzt nur für mich sprechen, was ich glaube: Gedanken sind dann realitätsanziehend, wenn sie "offen" bleiben.

    Wenn Du Angst vor einem Unfall hast (als Beispiel) und Du bleibst in dieser Angst, schiebst den Gedanken weg und versuchst nicht daran zu denken, dann ist die Möglichkeit, dass Du diese Erlebensvariante anziehst, sehr groß.

    Wenn ich aber diese Angst durchlebe, mir ansehe, was WEITER passiert (Verletzte, Klinik, Gerichtskosten, alles, was meine Angst damit verbindet) und dieses "fertigdenke", komme ich zu dem Schluss:

    Ich würde es überleben.

    Und dann ist es durch, es ist integriert in meine Welt, ich brauche es nicht mehr erleben um es zu erfahren.

    Denn letztendlich kommt man dabei zu dem Schluss: Man kann aus dem Leben nicht rausfallen.

    Und die Angst hat keine Kraft mehr.

    Meine jüngste Tochter hat mir mal was Ähnliches erzählt: "Mama, ich glaube immer, wenn ich vor einer Situation ganz dolle Angst habe und ich stell sie mir in allen Farben vor, dass sie dann nicht passieren muss".

    Ich denke, sie meinte dasselbe. Wenn die Angst vorbei ist, weil die Konsequenzen des Geschehens AUCH durchdacht/durchfühlt wurden und man zu der Conclusio kommt: DAS ist zu schaffen, dann hat man dieses Erlebnis nicht mehr "Not-Wendig".

    Liebe Grüße
    Suena
     
  5. hman

    hman Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    33
    Ich würd mal sagen, dass jeder Gedanke zumindest den "Wunsch" hat, sich in der materiellen Welt zu manifestieren. Je stärker der Gedanke, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass er wahr wird. Allerdings kann dir auch jederzeit etwas schreckliches passieren, wenn du nicht explizit daran gedacht hast. That's life!
     
  6. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Werbung:
    Ich versuche mir jetzt einen starken Gedanken vorzustellen.
    Aber dabei kommt immer nur starker Gestank heraus.
     
  7. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    Selbstverständlich.

    Gedanken sind geistige Energien und mobilisieren die jeweilige jenseitige Kraftquelle.
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    angst gebiert ihre welt -das schon.ein grund mehr das gottvertrauen zu lernen .ausserdem hat jeder gedanke auch sein gegenteil-das ist ja die treppe zum mentalem himmel-also hier der gedanke -da der gegengedanke -dann wird das schon.und wie gesagt -es passiert nichts -was du nicht auch willst.
    alhw
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    wie geh ich mit der angst um?-guck sie dir einmal richtig an -dann verschindet sie auch schon -die angst ist feige -wie ich immer gerne sage -ich finde das treffend-sie verwandelt sich auch ganz schnell in liebe .der himmel und die erde sind nur um eine haaresbreite entfernt.(paul twitchell)
    alhw
     
  10. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Werbung:
    Mußt Dir mal die Füsse waschen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen