1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wir "christlichen" Kreuzfahrer

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Chakowatz, 5. Mai 2009.

  1. Chakowatz

    Chakowatz Guest

    Werbung:
    oh,wir fuhren unter dem Banner des Kreuzes gen Jerusalem um die heilige Stadt von den Ungläubigen zu befreien,so wie die,die zuvor glaubten die heilige Stadt von den Ungläubigen zu befreien,sowie die zuvor jene waren die viele Städte befreiten weil sie glaubten man müße diese Städte berfreien vom Unglauben.

    oh,du mein Glaube,du machstest mich stark,gabst mir Schwert in die Hand-ließest mich das Schwert führen im Namen des Herren,an den ich glaubte.
    war es mein Glaube-war es mein Gott,-mein Gott der mich dazu veranlasste das Schwert in die Hand zu nehmen?

    gab es etwas zu zweifelen? man erzählte mir den Zweifel flüstert mir der Leibhaftige zu,den wir Antichrist nannten,
    unsere Feinde-die Ungläubigen-auch kannten sie ihn als Satan=Teufel.

    so zogen wir los,viele von uns mit dem Kreuz auf der Brust und den Versprechungen des heiligen Vaters in Rom daß uns das Himmelreich erwarte wenn wir für die Sache des Kreuzes sterben.
    so manches mal fragte ich mich was man wohl unseren Feinden versprochen hatte,wenn sie für ihren Glauben und ihren Gott sterben würden?

    heute weiß ich,daß wir niemals im Namen unseres Herrn Jesus Christus loszogen,sondern nur der Macht und des materiellen Gewinnes wegen.
    wir haben mit dem Kreuz auf der Brust niemals das Wort Jesu verbreitet,wir haben nicht seinen Geist,die Religion die sein Geist hervorgebracht hat mit dem Kreuz auf der Brust in die Welt gebracht,sondern nur Elend und Tod.

    dennoch identifizieren viele Menschen in der heutigen Zeit die Untaten die wir einst begangen mit der christlichen Religion und wenden sich ab.
    aber ich sage euch,heute:"Wir waren keine wirklichen Christen"
    unsere Taten hatten mit dem wahren Christentium nichts zu tun.
    wir waren nur machthungrige Arschlöcher!
    warum fällt es vielen Menschen heute so schwer,uns,unsere Taten nicht mehr mit dem Christentum in Verbindung zu bringen,
    wie man ähnliche Dinge und Greultaten die in der heutigen Zeit passieren-und im Namen einer Religion auch nicht mit dem Kern der Religion in Verbindung bringt?

    warum fällt es nur so schwer einem Anderen zu vergeben,sich aber nicht selbst?

    Gruß
    Chako
    PS:ich muß leider das,was ich sagen will in Metaphern verstecken,so wie es ein Lessing zu seiner Zeit es einst tat um mit der Obrigkeit nicht in Konflikt zu geraten.
     
  2. Falkenfee

    Falkenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    8.493
    Ort:
    Niedersachsen
    Mein Lieber

    Mit welcher Obrigkeit, willst du nicht in Konflikt geraten?

    Bist du doch selber, deine Obrigkeit.... nicht wahr?... !

    Ich habe dich gelesen und war erstaunt über so viel ehrliches hinsehen und aussprechen.

    Nein ganz sicher ist es nicht der Gott an den geglaubt wurde, der so etwas forderte, sondern die Menschen, die es für sich nutzten und benutzten. Angst und Schrecken verbreitend, damit dieses ihre Zange war, womit sie führen konnten. Der Name und was dahinter steht missbraucht und für fürchterliche Gräueltaten verdreht. Uns klein und in Angst haltend.

    Ich wage nun etwas.....

    Seht euch nur mal den jetzigen Papst an und spürt hinein.
    Ich brauche keine anderen Dinge usw, um ein kaltes Herz und Verblendung zu sehen.

    Ich habe schon als Kind in der Kirche und bei so einigen, die ihr dienten, diese Kälte gespürt. ich war schon sehr früh, einigermaßen verwirrt, über das was da war und wie es sich anfühlte.

    Ich suchte die christlichen mit warmen Herzen und fand meistens nur kalte verbitterte Gestalten und Orte. Bei den Orten irritierte mich, das sie mich gleichzeitig anzogen und abstießen.
    Was war da los?.....
    Heute weiß ich, das vielerorts, die Kirchen auf alten Kraftorten gebaut worden. Sie haben sich einfach oben drauf gesetzt....... oh......

    Ich hatte mal eine "Vision" (blödes Wort mittlerweile, weil so ausgenudelt)
    Von einem sanften Berg am Rande der Stadt in der ich lebe, sah ich auf die sich in diese Landschaft einschmiegende Stadt.
    Über ihr, riesig groß, saß ein Drache......schwarz, so groß wie die Stadt.
    Wie auf einem Nest. Und er bewachte sie eiversüchtig und voller Bosheit.
    Er sah zu mir und schickte mir eine Warnung.
    Sie würde ihm gehören....... fauch groll!!!

    Ich dachte in meinem jugendlichen Leichtsinn... also dem inneren ;)
    "Was will der denn?" Ich hab mich im Gedanken umgedreht um zu sehen, ob außer mir noch jemand da war. Nö.
    Das Bild verschwand und ich denke seit dem immer wieder darüber nach was es sollte.

    Ich habe mich ein wenig mit einigem hier auseinander gesetzt und erfahren.
    So haben wir hier für die Größe der Stadt, super viele Kirchen.
    Echt viele. Dieses ist eine Domstadt.
    Ich habe mich ein wenig schlau gelesen über die gemessenen Kraftorte dieser Stadt. Auf dem Großteil der angegebenen Orte, steht eine Kirche... davor war da etwas anderes.
    Kloster usw sind auf solchen Kraftorten gebaut worden. Fast alle sind von der "Kirche" besetzt worden.
    Und zu ihren Zwecken missbraucht worden.
    Man kann Energien auch verdrehen.

    Ich habe zunehmend das Gefühl, da sitzt der Wolf im Schafspelz!

    Zu dem findet ausgerechnet hier in der kleinen Großstadt das M`era Luna Festival statt. So weit ich weiß, gibt es noch zwei andere Orte, wo es statt findet. Alle sonstigen Festivals die es so gibt, sind bund verstreut.
    Die M`era Luna's liegen auf einer Linie.......

    Sorry... ich denke, das gehört hier jetzt nicht wirklich hin aber wenn jemand vielleicht über irgendwelche Linien usw die durch Deutschland laufen, bescheid weiß, wäre ich dankbar über Infos.

    Ist so mühsam, die Puzzelteilchen zusammen zu setzen.

    Ja was da alles unter dem Deckmantel der Christenkirche und anderen Religionen getan, gerechtfertigt und verdreht wurde...........

    und wird!!!

    Liebe Grüße Fee
     
  3. NetWorker

    NetWorker Guest

    Wobei die Metapher doch sehr durchsichtig ist, Chako.

    Du kannst Dir nicht vergeben, weil Du Deinen ALLERWERTESTEN daran die Schuld gibst, auch wenn Dir der Symbolismus HINTEN vorbeigeht. Du kannst Dir nicht vergeben, weil Du Dich nicht INSGESAMT wieder geistig wirklich HOCH LEBEN und Dich mit den Augen der Gnade als MENSCH betrachten kannst, sondern weil Du DICH - Deine eigene Spezie - verabscheust - oder nicht?

    Ein leibhaftiger ANUS blickt immer bei sich durch, und DU bist es doch der dem DRUCK nachgibt und diesen ausscheidet - oder nicht??? Es ist doch nicht weniger eine Metapher und ANAL-LOGISCH zu verstehen.

    Ist Dein Leib als hochintelligenter Organismus INSGESAMT für Dich das ALLERWERTESTE???

    So lange wir unsere ZEITEXISTENZ und damit LEIBWELT als auch unsere GESUNDE ZUKUNFT nicht HOCH ACHTEN, sind wir das, was sich selber MENSCHENFEINDLICH und damit in WIDERSPRUCH zu sich ist...

    Was genau macht es Dir also so schwer, Dir selber von GANZEM HERZEN zu verzeihen, dass Du wegen Selbst-Verteufelung von Dir geistig abgefallen bist (= Luzifer, der Engel des geistigen AugenLichts, fehlt sich doch niemals selber nicht!)??? Denn Dich bis in alle Ewigkeit zu VERDAMMEN bedeutet, dass Du Dich damit selber geistig in die Wüste schickst und dort fehlt Dir nunmal viel SAUBERES QUELLFRISCHES WASSER, was Du Dir selber wieder reichen kannst, dass Dir einst abgegraben wurde...

    So wie Du schreibe ich in Metapher der LEIBWELT, die sich doch auch ANAL-LOGISCH verstehen lassen - als geistige Parallele zu sich selbst.

    In der geistigen Hungersnot frisst der Teufel auch Schmeissfliegen und die stehen auf KOT, weil sie zur Bewältigung und AUFLÖSUNG desselben bestimmt sind...

    Also, Deine leibhaftige Öffnung hinten drückt HOCH VERDICHTETES aus - und was machst Du als anal-logisches A.r.s.c.h.l.o.c.h.???

    Verstehst Du Dich auf Dich selbst also VERTEUFELT oder GÖTT-LICHT???

    Was genau ist also ein A.r.s.c.h.l.o.c.h., was keines ist :confused:

    Kannst Du mir also geistig in Dir selber HOCH AUFGERICHTET als MENSCH und GANZES HER-T-Z entgegenkommen???

    Ich habe die Software ausgetrickst, die das Popo-loch als deftigem Ausdruck nur als STERNE SÄEN wollte, was sich auch symbolisch verstehen lässt, Barde :D

    Denn ist ein Weltenleib als Mutterplanet in seinem höchst verdichteten Ausdruck im weitesten Sinne nicht auch vergleichbar Deines eigenen leibhaftigen Kot, von dem er nicht zu trennen ist - oder???

    Und ein KARDINAL ist als VOGEL auch ein STERNENSINGER der MILCHSTRASSE, der von HOHER MINNE kündet...;)

    ALLE VÖGEL WOLLEN HOCH ZEIT MACHEN UND FLIEGEN HOCH...

    Komm, Vöglein, komm - nach dem INPUT kommt OUTPUT...
     
  4. NetWorker

    NetWorker Guest

    Und hier gehts dann in diesem Zusammenhang direkt weiter zum Kaka-Po :D


    http://www.esoterikforum.at/threads/109211


    :banane:
     
  5. Falkenfee

    Falkenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    8.493
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe mich gerade verliebt...... oooooh

     
  6. Chakowatz

    Chakowatz Guest

    Werbung:
    das will ich doch sehr hoffen daß die Metapher sehr durchsichtig ist. :)


    über dieses Zitat von dir habe ich einige Zeit nachgedacht.
    irgendwann in meinen Gedanken viel mir dann auf,daß wenn das stimmen würde was du schreibst ich niemanden vergeben könnte,weder mir selbst noch den Anderen die meiner Spezie entsprechend sind.
    interessanter Weise bist du nicht der erste der mir vor Augen halten (also spiegeln) möchte daß ich meine Mitmenschen verachte oder wie du es sogar schreibst-verabscheue.
    da ich das nie direkt mit Worten so aufgezeigt habe,scheint es eine Wahrnehmung von Menschen zu sein die mich nicht kennen,sondern mich nur durch meine Worte wahrnehmen.es erstaunt mich immer wieder daß Menschen mich durch meine Worte so wahrnehmen,und mache mir natürlich meine Gedanken darüber.die Selbsthinterfragung ist für mich eine der wichtigsten Eigenschaften.
    nun gehst du aber sehr intensiv in deinem Beitrag auf das "A-Loch"-Thema ein.ich habe den Begriff selber überhaupt nicht versucht symbolisch zu zeigen,weil ich diesen Begriff nur sehr selten Benutze.der Moderator Galahad nannte in einem Thread die heutigen fanatischen Gläubigen einer bestimmten Religion "machgrierige Arschlöcher" und mir kam als ich das las sofort die Paralle zu uns damals als einige von uns unter dem Banner des Kreuzes loszogen.
    ich bin wahrlich kein Christ,Net-Worker,und habe mit dem Christentum heute nichts am Hut.doch fällt mir auf das heute das Christentum sehr oft mit seiner negativen Vergangenheit in Verbindung gebracht wird,wärend man heute die gleichen Attribute die in in einer Religion stecken aus der Religion selber herrausklammern will,in dem man sagt daß diese schlimmen Dinge nichts mit der Religion selber zu tun haben.
    ich kenne diese Thematik sehr gut.ein muslimischer Arbeitskollege ärgerte sich mir gegenüber sehr heftig daß man die Fanatiker seiner Religion als Muslime betrachtete.er sagte ganz klar:"das sind keine Muslime,wahre Muslime tun soetwas nicht"
    darauf fragte ich ich ihn:"waren die Kreuzfahrer Christen?"

    klar waren sie Christen,weil sie sich als Christen verstanden,und genau so viel oder wenig sind Taliban Mulsime.

    wenn man das ganze nicht ganzeinheitlich differenzieren kann,dann stellt sich mir die ähnliche Frage wie du sie mir gestellt hast ob ich meine eigene Spezie verabscheue.
    diese Frage ist aber in ihrer Ähnlichkeit die,ob man nicht seine eigene Kultur aus der man stammt verachtet,oder sogar verabscheut?
    Wohlstand wollen alle,und Wohlstand hat die westliche Kultur hervorgebracht.in unserer Gesellschaft bekommt jeder soviel um sein Leben zu leben,und jeder der hier ist bekommt ein Dach über den Kopf damit er nicht im Regen stehen muß.
    aber !- es gibt natürlich Regeln die ein soziales Leben erst ermöglichen.
    sozialität ist nicht etwas was keinen Regeln unterliegt.sozialität kann nur dann wirken,wenn es keine asozialität gibt.
    das heißt also,sozialität fällt nicht einfach so vom Himmel.man muß auch selber ein integraler Bestandteil des sozialen sein.
    die Verabscheung der eigenen Kultur hat immer etwas asoziales wenn gerade die Kultur die man verabscheut,das sozialste auf der Welt heute hervorgebacht hat.

    aber du fragst mich ob es so ist daß ich meine eigene Spezie verabscheue (verachte(.
    würde ich es tun,dann würde ich mich selbst verabscheuen,oder verachten.
    (was den wahren Hintergrund in meiner Metapher im Bezug auf das "A-Loch-Thema" betrifft habe ich oben erklärt)
    ich verachte keinen einzigen Menschen,ich verachte aber Dummheit und dogmatismus-sowie den dogmatischen Glauben egal welcher Religion.ich verachte das blinde hinterher rennen einer Religion und vorallem dann wenn man der Überzeugung ist daß Kritik an seiner Religion Verrat wäre.
    du kannst sehen daß ich nicht die Menschen selber verachte,aber wohl ihre Überzeugung bzw. ihren Glauben.das ist aber auch mein Recht,weil es meine Überzeugung ist.für meine Überzeugung wieder kann man mich verachten wie man will.der Unterschied ist nur:mir ist es egal.
    das es mir egal ist kannst du mir glauben oder nicht,auch das ist mir wieder egal,weil ich dich nicht brauche wie du mich nicht brauchst,bzw. wie die die mich wegen meiner Überzeugung verachten mich nicht brauchen wie ich sie nicht brauche.
    oh,klingt das egoistisch? :D
    ja,es könnte wieder die Wahrnehmung sein,die deine sein könnte,oder die Wahrnehmung der Leser sein die meinen Beitrag lesen,und daß das was ich schreibe egoistisch klingt.aber der Klang wird individuell aufgenommen,sprich wahrgenommen.
    oder klingt das was ich schrieb nur dumm und wäre damit genauso zu verachten?
    nur zu!
    es ist mir egal.
    denn wenn ich eines Tages sterbe,sterbe ich allein,auch wenn die ganze Familie dabei ist.aber dennoch sterbe ich allein.in dem Moment bin ich ICH.
    also kann es mir egal sein,und es ist mir auch egal wenn mich jemand verachtet oder verabscheut.

    da du mein Selbst im Bezug auf mein ich-also ich selbst beziehst,verstehe ich mich als göttlich-ohne natürlich Gott zu sein.:banane:

    Gruß
    Chako
     
  7. NetWorker

    NetWorker Guest

    DU stirbst - echt?

    Ich habe mich mit meiner vorigen Antwort auf Deine Aussage bezogen, dass Du Dir nicht vergeben könntest und NICHT auf Dich als A, B, oder C. Wenn ich anderen nicht vergeben kann und darauf warte, dass diese mich ent-schulden, weil ich die Schuld bei diesen suche, werden ich auch nicht mein SCHULD-Bewusstsein los.

    Noch immer trägst Du jedoch VERACHTUNG als geistig-seelische Belastung mit Dir...

    Warum ist es nötig, irgendeine geistige menschenfeindliche Orientierung zu verachten, wenn Du doch weißt, dass es auf Denkfehlern beruht und auf Kindern, die verdummt wurden?!

    Mensch-Sein integriert alle Möglichkeiten, ist es jedoch selber nicht.

    Wie ist es Dir gelungen, zutiefst Deiner Gesellschaftswelt und Dir selber zu vergeben - Dich also von Irr-Glauben zu erlösen?

     
  8. Chakowatz

    Chakowatz Guest

    auch dies war nur eine Metapher.
    ich hätte es auch so ausdrücken können:
    "denn wenn ich eines Tages gehe,gehe ich alleine,auch wenn die ganze Familie dabei ist.aber dennoch gehe ich allein.in dem Moment bin ich ICH."

    wie du siehst schreibe ich einmal ich klein,und am Ende ICH groß.
    ich differenziere also das "Ich" einmal in das *ich* welches sich mit dem sterblichen Körper identifiziert mit dem *ICH* welches sich als Ganzes wahrnimmt,und sich wiederrum von dem sterblichen Teil differenziert-weil es sich eben als Ganzes wahrnimmt und auch versteht.


    dann war meine Metapher wohl doch nicht so durchsichtig wie du Anfangs dachtest.
    ich habe auch nirgendswo geschrieben daß ich mir nicht vergeben könnte,sondern nur gefragt
    es ist eine allgmeine Frage in der Metapher gewesen,die sich auf die eigene Kultur bzw. Religion bezieht-wenn man Kultur und Religion als Einheitlich betrachtet.
    gemeint habe ich damit daß es vielen Menschen in der westlichen Welt einfacher fällt einer fremden Kultur bzw. Religion zu vergeben,was die Mißstände betrifft,als der eigenen Kultur und ihren Mißständen,aus der man selber stammt.
    auf den ersten Blick sieht das dann natürlich so aus als ob jener Mensch der so denkt ein Selbstkritischer Mensch ist,der seine eigene Kultur kritisch hinterfragt.
    auf dem zweiten Blick-dem gespiegelten Blick-aber ist es nichts anderes als eine Selbstlüge.

    ein kluger Satz,Net-Worker.
    in Wirklichkeit kann ich jemand Anderen erst dann vergeben,wenn ich in der Lage bin mir selber zu vergeben.alles andere ist nur Heuchelei.
    in der westlichen Gesellschaft gibt es aber den großen Drang sich ständig Asche auf das Haupt zu streuen-sich also der Mißstände der eigenen Kultur bewusst zu sein-ähnlichen Mißständen aber in anderen Kulturen dies nachzusehen,ohne sich vorher mit der eigenen Kultur aus der man stammt versöhnt zu haben.
    so funktioniert das mit dem inneren Frieden nämlich nicht.
    auch wenn man das glaubt.
    vor der eigenen Haustüre zu kehren ist absolut richtig und wichtig,wenn mein Nachbar dies aber nicht auch tut,dann landet sein Dreck irgendwann vor meiner Haustüre.

    wenn ich mal einen Therapeuten brauche,werde ich dich erwählen. ;)


    wird es besser dadurch daß ich es nicht mehr tue?
    glaubst du durch schweigen wird alles besser?
    sicherlich ist es nicht nötig menschenfeindliche Orientierung zu verachten,weil es (noch) keiner Not unterliegt.
    dennoch kann man es nicht darauf beruhen laßen mit dem Hinweis daß diese menschenfeindliche Orientierung nur eine Erziehungssache ist.nämlich gerade aus dem Grund weil es eine Erziehungssache ist.
    eine Kultur die kritikunfähig ist,ist eine autortäre diktarorische und dogmatische Kultur die den Menschen nach diesen Attributen erziehen will.
    wenn ich persönlich anderer Meinung bin,habe ich das Recht dieses zu verachten.
    Kulturen haben eine Ablaufzeit,auch wenn es Jahrtausende dauert.aber sie laufen irgendwann ab weil das Bewusstsein der Menschen immer weiter vorranschreitet.
    in dem ich mich einmische in das Ganze wirke auch ich im Prinzip erzieherisch.
    wir Menschen sind doch alle das Gleiche,warum sollen erzieherische Maßnahmen dann nicht von allen Menschen ausgeübt werden dürfen?

    wenn ich etwas verachte bringe ich es in Wort und Schrift zum Ausdruck,solange man mir die Möglichkeit dazu gibt.und wenn es jemanden interessiert,dazu zähle ich auch jene die autoritär diktatorisch und dogmatisch erzogen wurden,dann sage ich ihnen das auch.was sie dann daraus machen ist ihre Sache.

    auf der anderen Seite aber kann ich mich auch zurücklehnen und keine Verachtung haben,und so leben wie ein Zen-Buddhist.
    mir wurde aber auch schon einmal gesagt das zenbuddhismus Egoismus wäre.

    das ist eigentlich ganz einfach zu erklären,
    nämlich in dem ich mich selbst erkannte und somit auch das Ganze um mich herrum.
    in meinem Eingangstherad der eine Metapher ist wird das eigentlich deutlich.
    der Begriff Irrglaube ist ja schon ein Nonsensbegriff,weil Glaube ja nicht wissen bedeutet,und das IRR davor den Nonsens des Glaubens ja noch bestärkt.
    Vergebung bedeutet immer Sachverhalte zu aktzeptieren wie sie sind,ohne sie aber notwendig zu resperktieren.
    denn es gibt einen großen Unterschied zwischen der Aktzeptanz und dem Respekt.

    Gruß
    Chako
    PS:ich finde es klasse wie du dich mit mir auseinandersetzt,Net-Worker :)
     
  9. NetWorker

    NetWorker Guest

    Ja, ja. Das habe ich jedoch nicht gemeint. Sondern da Du doch nicht Dein Leib bist, bist Du schon bereits da, wohin Du meinst, dass Du gehen müsstest…


    Das mit dem kleinen ich und großen ICH benutze ich selbst, um die individuelle Intelligenz oder Bewusstsein integriert in die kosmische Mutter-Quell-Intelligenz oder höchst lichtes Bewusstsein zu umschreiben.

    Und wenn Du noch von einem Teil von Dir schreibst, der sich mit dem Leib identifziert und einem Teil von Dir, der sich als Ganzes wahrnimmst, fehlst Du Dir doch noch in Deiner Vollkommenheit. Denn, wie kannst Du Dich als Ganzes wahrnehmen, wenn es immer noch einen Teil gibt, der sich davon abgespalten fühlt? Also gibt es in Deinem geistigen Selbst-Gefühl noch eine Unterschiedenheit oder anders, Du bist mit Dir selbst noch nicht geistig auf einer Augenhöhe – oder???

    Was genau stirbt also und was genau verstehst Du eigentlich darunter?

    Denn bis auf den kleinsten Nenner gebracht und ins Detail gegangen, bedeutet doch, dass Du in allen Aspekten Deines Leibes Intelligenz findest, die AUFEINANDER eingespielt und MITEINANDER intim ist – oder


    Die Metapher bezog sich jedoch allein auf Dich, habe ich empfunden.


    Wenn Du vor Deiner eigenen Haustür gekehrt hast und Dir dessen bewusst bist, tut Dir doch der Dreck Deines Nachbarn nichts mehr – da es als Analogie NICHTS von leibhaftiger Substanz ist.



    Bist Du nicht selber STARKE MEDIZIN für Dich???


    Das geschieht doch tagtäglich in destruktiver oder konstruktiver Hinsicht!



    Ja. NON SENSE – ohne tiefen Sinn und gesunden Verstand.
    Glauben, selber bedeutungslos und nichtig zu sein, ist doch: an sich selber irre gehen – sich in sich täuschen…


    Vergebung bedeutet, mich von der Versündigung meiner Bezugspersonen und damit aller Menschenwelt an mir und sich selbst als auch meiner Selbst-Verfehlung, zu erlösen.


    Warum :confused:
    Ich bin an Menschen interessiert – Du nicht???
     
  10. Belle

    Belle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    3.386
    Ort:
    Niflheim
    Werbung:
    Hi Networker,

    Du bist an Menschen interessiert, glaub ich Dir. Warum bist dann oftmals verachtend? Ich hab bei Dir sehr oft das Gefühl das Du belächelst und andere Sichtweisen nicht wirklich siehst, Deine Wahrheit ist Deine, aber nicht zwingend die eines Anderen.

    Vllt. tu ich Dir Unrecht, dann tuts mir leid. Aber ich spür alles mögliche von Dir nur keine Wärme.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen