1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Will werden wer ich war bevor meine Eltern Angst bekamen und mich umerzogen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von GhostOfTheNet, 9. September 2008.

  1. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hab diesen Thread erst ins Träume Forum gepostet... war etwas falsch, daher poste ich ih hier noch mal. bitte den alten löschen.

    Hatte heute eine sehr interessante Unterredung mit meiner Mutter.

    Ich konfrontierte sie heute damit das ich schon seit Ewigkeiten fühle/weiß das sie mir verheimlicht wer ich bin(durch die Blume, aber sie hats verstanden und hat dann auch größtenteils ausgepackt)

    Was ich darauf zu hören bekam haute mich um.
    Aber mal von Anfang an.
    Vor einigen Wochen wurde ich mit einem Artikel über ADHS konfrontiert. Das war für mich in so fern interessant das ich mich da mit vielem Identifizieren konnte. Daher begann ich mich dafür zu Interessieren. Das war der erste Moment seit ich denken kann, an dem Ich fühlte das ich den richtigen Weg gehe. Heute bin ich mir sicher das ADHS auf mich voll zutrifft. Im Gegensatz zur Mainstream Meinung weiß ich auch die Vorteile wie Hyperfocus, Hochsensibilität, etc zu schätzen. Aber egal, damals erzählte ich meiner Mutter das ich den Verdacht habe ADHS zu haben. Als sie mir dann Antwortete merkte ich das sie versucht mir etwas zu verheimlichen. Deswegen stellte ich sie zur Rede. Sie gestand mir, dass bei mir im Kindesalter Hyperaktivität diagnostiziert wurde. Des weiteren durchzieht ADHS ihre Familie Mütterlicherseits. Sie sich aber Gott sei Dank(wenigstens das hat sie richtig entschieden) gegen Medikamente entschieden hatte. Ich wußte da schon das da mehr im Busch ist, doch gab ich mich erst mal zufrieden.
    So lebte ich ein paar Wochen bis heute weiter. Das Gefühl das da noch weit mehr ist wurde aber immer Stärker. Vielleicht weil ich es nicht mehr wie ich es mal lernte weiter ignorierte.
    Doch heute hat es Klick gemacht, ein mysteriöses Symptom namens ADHS reichte mir nicht mehr, ich wollte Antworten. Daher rief ich sie heute an und stellte sie endgültig zur Rede.
    Daraufhin packte sie (zumindest teilweise, weiß das sie mir noch was verschweigt... das kommt Morgen drann) aus.
    Wenn mir als Kind jemand nicht gepasst hat, hab ich ihn/sie mit dem sogenannten bösen Blick gestraft. Das wusste ich zwar schon, konnte dem aber nichts zuordnen. Heute erfuhr ich das sich die Leute dabei ankotzten. Mag jetzt negativ klingen... aber ich glaub nicht das man nem 4 Jährigen Kind da was vorwerfen kann. Desweiteren erfuhr ich heute das ich Väterlicherseits auch "Vorbelastet" bin. Mein Vater war in der Lage sich immer und überall zu orientieren. Sogar in eine finsteren Höhle ohne Licht. Er hatte ein Verständniss für die Dinge das weit über dem gewöhnlichen Verständniss hinausgeht(Habe ich auch, daher kann ich auch so ziemlich alles Reparieren ohne das ich mich Vorher je damit beschäftigt hab. Ich schaus mir an, weiß wies funktioniert, repariere es). Meine Eltern wurden beide wegen mangelnder Konformität (Sowjetunion) in die Klapse gesperrt. Meine Mutter ist in der Lage so weit in den Hyperfocus zu gehen, das Sie einst gelesene Bücher auf abruf wieder vor sich liegen hat. Komplett abschaltet und Dinge einfach versteht/lernt.
    Jedoch hatten beide Elternteile nicht die Fähigkeit sich soweit zu fokusieren das die gesamte Umgebung weg war. Ich schon. Ich war laut ihr als Kind mühelos die Steigerung all dessen wozu sie sich anstrengen mussten. Man konnte mich während ich fokusiert habe durch die Gegend tragen ohne das ich es Merke. Hatt man mich gewaltsam da raus geholt, bekam ich immense Kopfschmerzen.
    Leider weiß ich nicht mehr wie das war, denn wüsste ich es wäre es wohl kaum ein Problem diesen Zustand erneut zu erreichen.
    Auch etwas was ich schon früher wusste, war das ich Schmerzen kontrollieren konnte... jetzt erfahr ich, das das nciht nur rein auf das gefühl bezogen war, sondern auf die ursache. ich konnte laut meiner mutter die hand ins feuer halten ohne mich zu verbrennen.

    Meine Mutter begründete den Versuch mich zu verändern damit das sie beide Angst davor hatten, was aus mir hätte werden können und wie ich in der Gesellschaft enden hätte können.

    Jedoch war ich unlängst unabsichtlich in der Lage meine Umgebung so weit zu fokusieren das ich sie richtig fühlte. Leider war dieser Zustand weg sobald sich mein Verstand einschaltete und es begreifen wollte. Seit dem habe ich ihn nicht mehr erreicht

    Jedoch wußte ich in dem Moment, und das brannte sich richtig in mein Gedächtniss ein. Das genau in dem Moment für mich alles möglich war.

    Vielleicht hört sich das Verrückt an, vielleicht hat es ja wirklich was mit Schizophrenie zu tun. Doch genau da liegt meine Erfüllung. Und egal was das bedeuten mag, genau dahin will ich wieder.

    Ich schreibe euch hier, weil ich hoffe das irgendjemand diesen Thread liest, der das nachvollziehen und mir helfen kann. Bitte, seit dem ich mir heute der Realität dieses Gefühls bewusst geworden bin, brenne ich. Ohne Feuer

    LG
    Ralph
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Hallo Ralph,

    so wie ich es verstanden habe, ist es Dein Verstand, der Dich daran hindert...

    Der Verstand braucht eine Aufgabe und dann lässt er sich auch darauf ein, in manchen Situationen ruhig zu sein - ich habe mit meinem so eine Art Vertrag: Es gibt Bereiche, wo er die Alleinverantwortung trägt, es gibt Bereiche, wo er sich mit dem Gefühl einigen muss und es gibt Bereiche, wo er nichts zu melden hat...das funktioniert ganz gut.
     
  3. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo Ralph,

    das was Du beschreibst klingt nach "wegschrauben" aus der "Realität" oder einem "den Körper verlassen" oder ausblenden von Gefühlen. Ich würde sagen, dass klingt nach Arbeit, will da aber zunächst mal gar nicht weiter drauf eingehen. Ich war selbst ein ADHS Kind, ohne das man es bei mir diagnostiziert hat, eine Klassenkameradin hat mir beim 20jährigen auch sowas gesagt/bestätigt. Zu meiner Kindheits-Zeit (70er Jahre) wurde davon noch kein Hype drum gemacht aber ich erkenne mich in den meisten auch wieder und es war ein ziemlicher Weg zu verstehen, warum ich so war und was da alles so mit mir geschah in der Zeit.

    Gruß
    Lightning
     
  4. Sashana

    Sashana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Wien
    Lieber Ralph,
    ich sehe Deine kindheitlichen Fähigkeiten gar nicht so übernatürlich.
    Angeblich können Kinder bis zum 7. Lebensjahr so manches, was sie danach durch die Prägung der Erziehung verlernen.

    So viel wird auch berichtet, dass Kinder auch die Fähigkeit haben sich mit anderes Wesen zu verständigen und dass auch das durch unsere Prägungen verschwindet.

    Ich könnte mir eher denken, dass Deine Eltern eben auch Fähigkeiten haben, wie hätten sie sonst Deine bemerkt? Niemand würde ein Kleinkind ins Feuer greifen lassen.
    lg
    Sashana
     
  5. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Ob ich besonders bin oder nicht interessiert mich eigentlich recht wenig bis gar nicht. Ich sage nur das ich wieder dorthin will wo ich war, da ich einmal mehr gekannt habe als heute, was ich persönlich als eine Entwicklung in die falsche Richtung betrachte.

    LG
    Ralph
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Ghost,

    hier könntest du dich mal umschauen:

    http://www.aitia-akademie.de/akademie/
    oder hier:
    http://www.ink-stuttgart.de/impressum.php

    Beides sind Methoden, Fehlprogrammierungen wieder aufzuheben. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Psycho-Kinesiologie gemacht. Dr. Klinghardt und Dr. Keding haben beide über ihre Methode Bücher geschrieben und verkaufen auch DVD´s. Eine Anschaffung lohnt sich, denn dadurch wird auch klarer, dass es immer Möglichkeiten gibt, aus dem Hamsterrad auszusteigen und wieder zur eigenen Natur zurück zu finden.

    Liebe Grüße Pluto
     
  7. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Schaut ganz gut aus, doch es gibt da sehr viele Bücher und Filme. Daher bitte ich dich etwas genauer darauf ein zu gehn.
    Psycho-Kinesiologie... abklopfen? Nicht das ich mir nicht vorstellen könnte das es funktioniert, im Gegenteil. Nur ist das wohl etwas das ich kaum alleine machen kann. Zumindest müßte ich vorher Yoga machen :D

    :danke:

    LG
    Ralph
     
  8. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Ralph,

    etwas hatte ich noch vergessen: Familienaufstellungen können dir auch weiterhelfen.

    Von "Klopfen" habe ich nichts geschrieben. Das ist eine andere Technik und ihr stehe ich nicht mehr so offen gegenüber, obwohl sie auch hilft.

    Für die Psycho-Kinesiologie brauchst du einen entsprechenden ausgebildeten Therapeuten, denn alleine lässt sie sich nicht durchführen. (später, wenn du zig mal dort warst dann vielleicht schon, am Anfang als Neuling nicht). Yoga brauchst du dafür nicht, das ist etwas völlig anderes.

    Psycho-Kinesiologie arbeitet auf vier Ebenen und sucht dort, wo die Ursache der Krankheit entstanden ist. Es sind Ereignisse gewesen, die man damals nicht verkraftet hat, die einen überfordert haben und man sich danach nur noch davor schützt und überall lauert, dass einem nie wieder so etwas passiert. Dies verändert die gesamte Persönlichkeit und es kommt teilweise sogar zu Abspaltungen von Persönlichkeitsanteilen. Danach ist man nicht mehr der, der man einmal war. Und mit Psycho-Kinesiologie lässt sich diese Prägung wieder aufheben.

    Liebe Grüße Pluto
     
  9. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    *gg* mit Yoga habe ich mich darauf bezogen dass ich so dehnbar werde, dass ich mich abklopfen kann.

    Wenn ich nen entsprechenden Therapeuten finde wärs nen Versuch wert. Danke.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen