1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Will Smith: Das Streben nach Glück

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von LeBaron, 7. Januar 2007.

  1. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Das Streben nach Glück (The Pursuit of Happyness) ist eine US-amerikanisches
    Filmdrama von Gabriele Muccino aus dem Jahr 2006.

    Der Film läuft am 18.1. 2007 in Deutschland an.

    Handlung:

    Chris Gardner lebt am Anfang der 1980er Jahre in San Francisco und arbeitet
    als selbstständiger Handelsvertreter. Er wird von seiner Frau Linda verlassen,
    die die finanziellen Engpässe der Familie nicht mehr aushalten kann. Sie lässt
    ihn mit dem fünfjährigen Sohn Christopher zurück.

    Chris sucht eine besser bezahlte Arbeit. Er bekommt ein sechsmonatiges
    Praktikum bei einer Investmentbank, das zwar unbezahlt ist, allerdings die
    Möglichkeit einer Festanstellung beinhaltet. Doch er ist nur ein Kandidat unter
    mehreren Praktikanten und am Ende des Praktikums wird nur einer die
    Festanstellung bekommen. Um den Lebensunterhalt für sich und seinen Sohn
    Christopher zu sichern, muss Chris jedoch neben seiner Praktikantenstelle
    weiter als Handelsvertreter arbeiten. Da er es aber nicht schafft genügend
    seiner Ware zu verkaufen, müssen er und Christopher aufgrund Geldnot nach
    kurzer Zeit aus der gemieteten Wohnung ausziehen und leben fortan einige
    Monate im Motel, bis sie die dortige Miete auch nicht mehr zahlen können und
    auf der Straße landen. Obwohl sie von nun an obdachlos sind, gibt Chris
    immer noch alles um seinen beiden Jobs nachzugehen und - noch wichtiger -
    ein guter Vater für seinen Sohn zu sein. Nach den sechs Monaten absolviert
    Chris den Schlusstest seiner Praktikumsstelle und wird am Ende von der
    Investmentbank angestellt.


    (Wikipedia)

    Mir gefällt die Darstellung dieser Vater-Sohn-Beziehung unter schwierigsten
    Umständen. Chris Gardner (Will Smith) ist ein klasse Vater. Obwohl es nicht
    leicht ist, weil er eine knallharte Ausbildung als Broker macht und zugleich
    als Handelsvertreter darum kämpft, einige Dollars zum Leben zu verdienen.

    Chris gibt nie auf, lässt seine vielen Enttäuschung, die er erfährt, (fast) nie
    an seinem Sohn aus. Am Ende packt er es dann und bekommt den Job als
    Broker. Aber er ist nicht der strahlende Held, der uns hier den American-Way-of-Life
    verkauft.

    Ich mag Will Smith als Schauspieler, kenn ihn aber nur als Spassvogel aus
    MIB und so. Aber da hab ich ihn unterschätzt:

    die Performance von Will Smith in diesem Film hier ist einfach sensationell.

    Gruss
    LB
     
  2. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Will Smith ist für seine Rolle für den Golden Globe nominiert worden.

    http://www.new-award.de/globe-ergebnis/

    Ich wette, er wird ihn gewinnen.

    Gruss
    LB
     
  3. VIVI

    VIVI Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Niederösterreich
    hallöchen!

    freu mich schon auf diesen film.will smith wird wirklich oft unterschätzt- das los vieler schauspieler die im komödienfach daheim sind! jeder aber der ihn in dem redford film - "die legende von bagger vance" gesehen hat,weiss glaub ich,dass er wesentlich mehr drauf hat.

    liebe grüsse
    vivi
     
  4. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Hi Vivi,

    ja, auf den Film kannst du dich freuen. Google vielleicht mal
    vorher nach "Chris Gardner", dessen Geschichte hier (mehr
    oder weniger) verfilmt wurde. Seine Homepage

    http://www.chrisgardnermedia.com/

    Wenn du drauf achtest, erkennst du seinen Miniauftritt in dem
    Film! Nämlich in der letzten Szene, wo er in seinem Massanzug
    lässig durch das Bild schlendert. Gerade als Smith seinen Sohn
    fragt "Who is the king of the jungle?". Kein Zufall. Sicher nicht.

    Hier eine aktuelle deutsche Kritik:

    http://www.moviereporter.net/kritiken/1089/das_streben_nach_glueck_pursuit_of_happyness.html

    Vater und Sohn, ein unzertrennliches Team in ganz, ganz harten Zeiten.

    http://www.moviereporter.net/images/717/das_streben_nach_glueck_pursuit_of_happyness.html

    Etwa diese Szene in einem Restaurant, das sie aufsuchten, nachdem sie
    keinen Platz mehr im Obdachtlosenheim bekommen hatten. Das bischen
    Geld reichte nur für ein Häppchen Essen...

    http://www.moviereporter.net/slideshow/717/11682/

    Der Film ist gut, endlich mal eine schöne Vater-Sohn-Geschichte.

    Will Smith ist umwerfend.

    Viel Spass!

    Le Baron
     
  5. VIVI

    VIVI Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Niederösterreich
    danke für die links!

    hab mir vor 2 wochen das buch bereits bestellt! bin schon schwer gespannt !
    werd mir die links auch gleich mal ansehen!

    liebe grüsse
    vivi
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Ja, da war er schon gut
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen