1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Will nun aufsteigen... wer hat Lust mitzukommen?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Seal144, 7. Mai 2019.

  1. Chirra

    Chirra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Chemnitz
    Werbung:
    Die Idee vom Kriegsgott Mars basiert auch nur auf die rote Sonne. Selbst wenn ein Planet namens Mars dort zu sehen wäre, wäre das schon verwunderlich genug.
     
  2. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    30.163
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Öhm - der Planet Mars IST rot!
    Wenn du einen roten "Stern" am Himmel siehst, dann ist das wahrscheinlich der Mars.
    Und falls du mit "dort" China meinst - auch da kann man den Mars sehen.
     
  3. Chirra

    Chirra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Chemnitz
    Ähm, ich schrieb nicht von einem kleinen Stern der rot aussieht, sondern von einer großen roten Sonne. Auf dem Bild von dem roten Oktober sieht man auch keinen kleinen roten Stern, sondern eine rote Sonne. Wir haben wohl irgendwie aneinander vorbei geschrieben und gedacht.
     
  4. Chirra

    Chirra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Chemnitz
    Wichtig ! Innerhalb des Forscherteams das sich mit der elektromagnetisch-plasmatischen Beschaffenheit unseres Universums beschäftigen, gibt es zwei Sonnenmodelle.
    Bei dem Sonnenmodell des "Safire - Projektes" stellt die Sonne einen metallenen Festkörper dar durch den ein Strom fließt. Durch dieses Modell lassen sich Doppelschichten, Anodenbüschel und Sonnenflecken auf der weißen Sonne an unserem Himmel sehr gut erklären. Diese Sonne kann aber ihren Strom nur durch das galaktische Zentrum bekommen welches aus einem Plasmoiden bestehen müsste (nicht aus einem schwarzen Loch.)

    Das Team des "Thunderboltsprojekt" hat sich verstärkt den Nasasonnenvideos von einer Plasmasonne gewidmet und behauptet, dass diese Plasmasonne ein Plasmoid ist der Plasmafilamente auswerfen kann. Wenn man nun die Aussagen des Safireprojektes mit denen des Thunderboltsprojektes zusammen nehmen würde, müsste man darauf kommen, dass unsere Sonne nicht gleichzeitig eine Anodensonne und eine Plasmoidensonne sein könnte. In der Tat gibt es daher auch Kritik innerhalb dieses Forscherteams. Dieses Problem von zwei Sonnenmodellen kann man aber einfach dadurch lösen in dem man beide Arten von Sonnen als verschiedene Komponente miteinander verbindet und zwar die rote Plasmasonne der Nasa als Quasarsonne im Zentrum einer Galaxie die viele Anodensonnen durch Filamentierung auswerfen und durch Strom ernähren und leuchten lassen kann.

    Natürlich müsste man sich fragen woher die Nasa Videos einer galaktischen Quasarsonne hat, aber meine Vermutung ist, dass diese rote Quasarsonne früher am Himmel gesehen worden ist bis sie dann unsere weiße Anodensonne in Richtung Erde ausgeworfen hätte. Danach wäre aufgrund einer instabilen Planetenbahn der Saturnmond Titan mit der Erde kollidiert und es hätte erst einmal Finsternis durch eine dicke Ozonschicht gebracht. Nach einer Weile hätte die neue weiße Anodensonne durch die Ozonschicht durchscheinen können. Die Menschen hätten während dieser Katastrophe und auch noch die Zeit danach weder die Zeit noch die Idee gehabt daran zu denken, dass die rote Quasarsonne die irgendwann einmal in Videos dokumentiert worden ist überhaupt nicht mit der weißen Anodensonne an unserem heutigen Himmel übereinstimmt. Allgemein denke ich, dass die Geburt der weißen Anodensonne aus der roten Quasarsonne mit dem Carrington - Event zusammenhängen könnte. Der größte Sonnensturm aller Zeiten brachte uns die weiße Sonne und die Titankatastrophe. Im 19. Jahrhundert hätten die Menschen dank Tesla bereits Strom auf der Erde haben können und Videokameras die einiges am Himmel hätten dokumentieren können was wir heute nicht mehr sehen.

    Ich frage mich ob die NASA wohlwissend um diese verschiedenen Sonnentypen uns bewusst eine rote Quasarsonne mit Sonnenstürmen als unsere weiße Anodensonne verkauft.
     
    Talen gefällt das.
  5. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    7.554
    Sterne sind Sonnen, oder? Planeten sind etwas anderes, aber Sterne sind Sonnen. Unsere Sonne ist ein Stern - oder nicht?
     
  6. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    30.163
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Werbung:
    Wie auch immer manche Völker auf rote Sonnen kommen - es könnte sich auch um Morgen- und Abendsonne handeln - mit Quasaren hat das nichts zu tun.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Quasar
     
  7. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    7.554

    Roter Riese? Roter Zwerg? Könnte ja auch sein...
     
  8. Chirra

    Chirra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Chemnitz
    Wikipedia veröffentlich nur Artikel von Mainstreamwissenschaftlern zu diesem Thema, dass komplitzierter ist als gedacht.
    Hier -> https://translate.google.de/transla...p://www.everythingselectric.com/electric-sun/
    habe ich mal eine deutsche Übersetzung von einem Artikel des elektrischen Universum - Team zur Problematik darüber wie unsere Sonne funktioniert und ob unsere Sonne nun eine Fusionssonne, Anodensonne oder Plasmoidensonne (Quasar) ist. Die Möglichkeit wird auch erwähnt, dass es verschiedene Sonnenmodelle für verschiedene Sonnentypen geben könnte.
     
  9. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    30.163
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Die hätten aber Spuren im Sonnensystem hinterlassen, wenn sie so nahe gewesen wären.
     
    LalDed gefällt das.
  10. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    30.163
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Werbung:
    Ja, ok, solche Theorien kommen in Wiki nicht (lange) vor, klar.
    Trotzdem halte ich es für unwahrscheinlich.
    Die gravitativen Einwirkungen wären ja enorm und unübersehbar.
    Laut diversen Durchgaben ist unsere Sonne übrigens eine Art Transformator, die die Energien von der Zentralsonne (Galaktisches Zentrum) in den uns zuträglichen Bereich heruntertransformiert.

    Nun ja, wie auch immer - was meinst du, spräche gegen eine rote Sonne aufgrund der Eindrücke von Sonnenauf- und -untergängen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden