1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

WILD ganz einfach (Luzides Träumen)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von WahrScheintLicht, 1. Januar 2018.

  1. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich versuche nun schon seit 2 Jahren zu WILDen (Wake-Initiated Lucid Dream) also aus dem Wachzustand direkt in den Traum über zu gehen aber hatte nie Erfolg. Selbst mit unzähligen Techniken nicht also hab ich rum probiert und was interessantes entdeckt.

    Eben war der große Durchbruch und das Beste: Es ist beliebig oft replizierbar weils ganz simpel ist

    Legt euch einfach schlafen und versucht gar nicht zwanghaft wach zu bleiben sondern entspannt euch lieber. Wenn ihr merkt dass ihr richtig müde werdet dann steht langsam auf aber ohne Anstrengung, es fühlt sich die ersten Sekunden so an als würdet Ihr tatsächlich aufstehen, zieht es einfach durch, denn schnell werdet Ihr merken dass ihr kein Gewicht habt, also keine Schwerkraft wirkt. Stellt euch nun neben euer Bett und spürt das Gewicht eures eigenen Körpers, danach tastet Ihr euch im Dunkeln (Ihr habt ja die Augen noch zu und die lassen sich nicht so ohne weiteres öffnen) zur nächsten Wand und spürt sie. Das reicht bei mir schon um alle Sinne zu aktivieren, falls nicht dann leckt ruhig an der Wand oder drückt den Lichtschalter.

    Es ist empfehlenswert einen einfachen Sinn zu verwenden um WILD ein zu leiten, ich habs Jahre direkt über meinen Sehsinn versucht aber der ist einfach zu komplex... hab versucht die Bilder die auftauchen zu fokussieren um sie scharf werden zu lassen und darein ein zu tauchen, das ist mir aber so gut wie nie gelungen und wenn dann war mir nicht bewusst dass ich Träume auch wenn alles total scharf war und in meinem Gedächtnis blieb, der Traum war dann prä-Luzide.

    Anfangs wird es schwer sein den Luziden Traum stabil zu halten, nutzt hierzu einfach eure Sinne. Um so realer der Traum wahrgenommen wird um so länger bleibt er stabil. Hier ist viel Übung erforderlich aber zum Glück kann man so beliebig oft hintereinander einen Luziden Traum erleben.

    Ich würde mich total freuen wenn es noch andere Menschen so schaffen würden also gebt mir gerne Feedback :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2018
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.989
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo WahrScheinLicht,

    „Wake-Initiated Lucid Dream“, klingt natürlich ziemlich abgeklärt und professionell. Man könnte das aber auch ganz einfach als Meditation (z. B. Visualisierung oder auch Reisen) bezeichnen. Wenn Du zu diesen Techniken noch einige Tipps suchst:
    http://www.esoterikforum.at/threads/vom-sinnlichen-draht-in-die-anderswelt.155533/

    Merlin
     
  3. Gluecksstern

    Gluecksstern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    403
    Deine Anleitung klingt interessant. Meinst Du mit dem Aufstehen ohne Anstrengung das man in Gedanken aufsteht ohne sein Körper zu bewegen?
     
  4. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    188
    Das Bewusstsein verschiebt sich, es fühlte sich wirklich so an als stehe der Körper auf. Nach einigen Recherchen denke ich es war eine Astralreise, jedenfalls spürte ich meinen Körper mit verschlossenen Augen wie er langsam empor schwebte bzw ich aufstand und die Vibrationen und Geräusche bei der Schwingungsüberlagerung waren auch kurz vorher. Es war gar nicht wirklich gedanklich, ich spürte überdeutlich dass ich nicht mehr in meinem Körper war und war dabei bei vollem Bewusstsein
     
  5. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    296
    Hallo WahrScheintLicht,
    gratuliere.
    Ich habe so was vor längerer Zeit auch probiert, aber ohne Erfolg.

    Der Moment des Einschlafens ist tatsächlich der Punkt, wo sich das wachbewusste Ich und das innere Selbst/Traum-Ich begegnen. In diesem Moment kann man es am besten schaffen, seine bewusste Aufmerksamkeit auch im Schlafzustand zu bewahren.

    Du hast dein Ich schlafen gelegt und dann das wahrgenommen, was unser aller inneres Selbst sowieso jede Nacht tut: den Körper verlassen oder besser unabhängig vom Körper Erfahrungen machen, normalerweise im Tiefschlaf. Das innere Selbst schläft nie.
    Aber wie gesagt, ich konnte bisher nicht bewusst bleiben im Schlaf.
    lG RR
     
  6. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Der Schlaf ist ja auch gar nicht der Schlüssel zur Astralreise, genau das möchtest du ja vermeiden. Wichtig ist es nur alle Gedanken an das Physische auf zu geben und zwar im hypnagogen Zustand während dein Unterbewusstsein dir Bilder und Szenen zeigt. Genau hier ist es schwierig wach zu bleiben während man nicht versucht die Bilder mit den physischen Augen wahr zu nehmen, denn das katapultiert einen zurück in den Alpha Bewusstseins Zustand (vollkommene körperliche und geistige Entspannung).

    Interessante Lektüre für dich könnte von Andreas Schwarz kommen, er geht das ganze Thema systematisch und rational an, sehr zu empfehlen: https://goo.gl/KXnr26
     
  7. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    296
    Danke, WahrScheintLicht, für deine Buchempfehlung.
    Ich kenne auch so Bücher und Theorien, wie man diesen Zustand erreichen kann. Da werden verschiedene Methoden beschrieben. Jeder, dem es gelungen ist, schwört auf seine Methode.

    Ich meine aber, es kann gar keinen für alle Menschen gleichermaßen funktionierenden Weg geben. Jeder muss sich selbst, seine Psyche, soweit erkunden, dass er diesen Schritt gehen kann.

    Was allen gemeinsam ist, wem es erstmal gelungen ist, der erklärt es als absolut leicht, den Körper zu verlassen, eine Astralreise zu machen oder WILDträumen, wie du es nennst.
    Wir haben ja alle nur unser eigenes Bewusstsein. Dort müssen wir uns zurechtfinden.

    Ist als Bild beschrieben in etwa so, als ob jeder von uns allein in einer Landschaft steht, alle haben dasselbe Ziel und keiner weiß, wo genau es liegt und wie er da hinkommen kann. Aber der Weg dorthin ist nun mal für jeden ein anderer, weil der Ausgangspunkt für jeden ein bisschen anders ist.

    Habe es aber lange nicht mehr versucht, mal sehen, vielleicht übe ich ja wieder...
     
  8. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Ja das stimmt wohl aber die Zustande die man nach einander durchschreitet sind immer die selben, darauf geht Andreas Schwarz ein mit ganz vielen verschiedenen Methoden
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden