1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wikingergebet

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von aresblack, 22. Mai 2007.

  1. aresblack

    aresblack Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Würde gerne Eure meinung hören...was aus disem inhalt trifft zu? Besser als Vaterunser? Spiegelt sich unser Charakter darin oder haben wir unsere Ahnen vergessen, da wir dieses Gebet nicht mehr sprechen?





    Dort treffe ich dann meinen Vater,
    dort treffe ich dann meine Mutter,
    dort treffe ich dann meine Brüder
    und Schwestern.
    Dort treffe ich dann all jene Menschen
    Meiner Ahnenreihe—von Beginn an.
    Sie rufen bereits nach mir, sie bitten
    mich meinen Platz zwischen ihnen ein-
    zunehmen.

    Zwischen den Toren von Walhalla,
    wo die tapferen Männer ewig leben.


    Liebe Grüsse Ares Black
     
  2. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Ich geb dir mal einen kleinen Denkansatz.

    Wo die tapferen Männer ewig leben ?

    Ich will ja nicht unhöflich sein.
    Aber die Frau bestimmt das Leben falls dir das entgangen sein sollte.

    Gruß Denska
     
  3. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Lieber aresblack

    "Zwischen den Toren von Walhalla,
    wo die tapferen Männer ewig leben."

    Wird wohl ein Übersetzungsfehler sein...kenne diesen Satz nur steht da "tapferen Mannen", was so viel wie Menschen bedeuten soll, aber ich kann mich auch irren...nur Seltsam das bei den Wikingern Männer UND Frauen geachtet wurden, das dann NUR die Männer ewig leben sollten??? Auch Wodan(Odin) ging zum Urd-Brunnen und Opferte sein linkes Auge um von den drei Nornen Weisheit zu erlangen und das sollen doch Frauen gewesen sein?
    Aber was solls...bei der nächsten Inkarnation kann Frau Mann sein und dann "darf"(ist doch witzig) Frau auch ewig leben :)

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
  4. aresblack

    aresblack Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    37
    Nur mal so nebenbei--- die hiergemeinte Tapferkeit der Männer hat wol nix mit der Gleichsetzung oder Unterwerfung von Frauen zu tun!!!
    Es soll eher zeigen dass Männer, die in der Schlacht tapfer waren in Walhalla einziehen und sich ihren Platz dort verdient haben. Das Gebet sollte wohl eher dazu dienen, Feigheit auf dem Schlachtfeld ( heute Feigheit vor dem Feinde- was ja bei uns auch strafbar ist) vorzubeugen. Da Frauen so selten in Schlachten zogen war ihre erwähnung in diesem Abschnitt wohl unnötig. Und das auch sie nach Walhalla zogen geht ja aus dem " da treffe ich dann meine Mutter" bzw " da treffe ich dann meine Schwestern " eh klar hervor......Ares Black
     
  5. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Hi,
    das Gebet finde ich soweit gut, nur mal eine Frage:
    Inwiefern ist Feigheit vor dem Feind strafbar? Religiös gesehen? Rechtlich? :confused:

    Tschü :)
     
  6. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Werbung:
    Lieber aresblack

    "Da Frauen so selten in Schlachten zogen war ihre erwähnung in diesem Abschnitt wohl unnötig."

    Wären Frauen auch in der Schlacht gewesen, hätten die Gegner die Gefallenen und Gefangenen Frauen Schändigen können. Nur Heutzutage ist dieser Aspekt Überholungsbedürftig, weil wir anders Denken...kannst du nun meine Meinung dazu schon erkennen?

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
  7. aresblack

    aresblack Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    37
    Rechtlich- wenn du am Schlachtfeld abhaust, ist das Feigheit vor dem Feind. Kann auch als Fahnenflucht ausgelegt werden und da stehen empfindliche Strafen drauf. Gruss Ares Black
     
  8. Azzazel

    Azzazel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2009
    Beiträge:
    1
    Ich denke das man das wensendlich weiträumiger interpretieren könnte und villeicht auch sollte...das ganze Leben kann man als Kampf sehn...und der härteste Kampf begegnet dir meiner meinung nach auch nicht auf dem Schlachtfeld, sondern ist der tägliche Kampf gegen dich selbst...
    nur wer immer wieder versucht den Kampf gegen sich selbst zu gewinnen wird letztendlich als Sieger darstehen...
     
  9. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.191
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Hallo Ares,

    Mit Ausnahme der letzten zwei Zeilen ist zutreffend, was geschrieben steht, zutreffend für alle.
    Aber als Gebet?

    Und Du vergleichst es gar mit dem "Vaterunser" wo Du Deinen Vater und Schöpfer rühmst, ihn zu ehren versprichst und ihn um Schutz bittest.

    Inwiefern findest Du könnten Deine Zeilen ein Gebet sein?? Ich finde keine Spur davon.

    lg
    Syrius
     
  10. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Es ist ein Gebet.
    Ein Totengebet das die Nordischen Menschen vor dem Kampf sprachen um sich auf den möglichen Tod vorzubereiten.
     

Diese Seite empfehlen