1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wieviele Systeme für richtige Heilung ?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Matos, 24. August 2012.

  1. Matos

    Matos Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Hallo Leute,

    ich will mich bald in Usui 1 einweihen lassen. Jedoch sehe ich, dass es ja viele System außer Usui gibt. Wozu eigentlich ?

    Wird die Heilrate dadurch verbessert ? Bauen bestimmte Systeme auf Usui auf ?

    Oder haben die alle die gleiche Intensität ? Aber dann bringt es ja nichts die zu lernen oder ?
    Deshalb die Frage, für eine maximale Heilrate, welches System ist am effektivsten oder welche bauen aufeinander auf, damit man nicht nur die Haut erwärmen kann, sondern richtig Heilen kann ?
     
  2. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    Niemand kann einen anderen Menschen heilen. Jeder heilt sich selbst. Was Du geben kannst ist Unterstützung.

    Insofern erübrigt sich eigentlich auch Deine Frage nach dem ultimativen System.
    Ich vermute die vielen Systeme sind enstanden, weil sie dem Geldbeutel der Ausbilder nützen...
    Ich kann Menschen nicht verstehen die sich in allem möglichen ausbilden lassen. Es scheint so als sei es nie genug. Es mangelt an Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
     
  3. Maurynna

    Maurynna Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Hannover
    Letztendlich gibt es so viele Systeme wie Menschen.
    Jeder Mensch wendet, egal welches System er gelernt hat, wieder anders an als der nächste Mensch, der das Gleiche gelernt hat.
    Ich ergänze zum Beispiel durch Reiki meine schamanischen Tätigkeiten, und das klappt wunderbar. Ob ich das genau so weitergebe? Nein.
    Denn irgendwo müssen die Wurzeln des Usui- Systems (das ich gelernt habe) auch bestehen bleiben. Und wenn irgend jemand mich fragt, was ich genau mache, erkläre ich das gerne, damit er schauen kann, ob das auch etwas für ihn selbst ist; aber "ausbilden" tue ich auf die Art und Weise niemanden.

    Willst du Reiki denn lernen, um zu helfen, oder um so effektiv wie möglich zu sein? Denn irgendwie klingt es für mich eher nach letzterem :)
     
  4. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Lieber Matos!

    Ich vermute, dass es deshalb so viele Reiki-Systeme gibt, weil so viele Menschen glauben, alles besser zu wissen... ;-)
    Außerdem wird "Reiki" sehr oft fälschlicherweise einfach als Überbegriff für verschiedene Formen der Energie-Arbeit verwendet...
    Ich hab auf dem Sektor auch schon einiges erlebt und kennengelernt - und bei mir hat das so viel Verwirrung hinterlassen - warum wird es hier so und wo anders ganz anders unterrichtet? - dass ich mich zurück zu den Ursprüngen, zur Quelle von Reiki begeben habe... tatsächlich kann man das ursprüngliche, traditionelle japanische Usui-Reiki auch heute auch bei uns noch lernen... in Form des Jikiden Reiki... "Jiki" bedeutet "direkt" und "Den" heißt "Lehre" - und genau das wird in Jikiden Reiki Seminaren weitergegeben - Reiki wie es ursprünglich war, ohne Schnörksel, ohne zusätzliche Zutaten, einfach nur Reiki pur... ;-)
    Fast alles, was man heutzutage unter dem Titel "Usui-Reiki" lernen kann, ist bereits mehr oder weniger stark verändert... Geht alles auf Frau Takata zurück - eine Amerikanerin japanischen Ursprungs, die Reiki bereits an den Westen angepasst hat - und ihre Schüler haben diese Veränderungen jeweils nach eigenem Gutdünken weitergeführt...
    Andere argumentieren, dass eben jeder Mensch etwas Anderes braucht oder sucht...
    Kann schon sein, meine ich, hat schon alles seine Berechtigung, aber dann sollte man es halt auch anders nennen... ;-)
    Meine Erfahrung ist, dass Reiki umso reiner und klarer ist, je näher man an die Quelle herankommt... Das Wasser eines Flusses ist auch dort, wo er entspringt, am reinsten und klarsten... ;-)
    Ich rate also immer dazu, auf die Linie zu achten... Je kürzer und fundierter, desto besser... Das sind MEINE Erfahrungen... Natürlich darf und soll jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln... ;-)
    Alles Liebe!
     
  5. Denara

    Denara Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    442
    Hallo Matos,

    ich sehe es ähnlich wie Maurynna, es gibt verschiedene Zugänge und jeden Menschen spricht vielleicht etwas anderes an.

    Benötigen würden wir nichts weiter, da in Usui Reiki alles vorhanden ist was du brauchst, jedoch habe ich auch einige andere Systeme
    kennengelernt, weil ich damals einfach neugierig war, die ich heute durchaus als bereichernd empfinde.

    Wir bräuchten auch keine Karten, Essenzen oder sonstigen Brimborium, dennoch macht es Freude und Spaß damit zu arbeiten.....

    Ich hatte gestern z.B. ein Seminar mit dem Herzchakrasymbol (das ja auch nicht von Usui Sensei stammt) dennoch war es dermassen
    kraftvoll und berührend und für alle Teilnehmer eine wundervolle Ergänzung.

    Meine Erfahrung ist übrigens, nicht je reiner die Linie, sondern je reiner das Herz, umso kraftvoller die Energie...


    :blume:
    Denara
     
  6. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Werbung:
    Liebe Denara!
    Ich halte diese Aussage nicht nur für völlig unfundiert, sondern auch für sehr gefährlich. Wahrscheinlich ist dir das gar nicht bewusst...
    Dass die Linie sehr wohl wichtig ist, das ist nicht nur MEINE Ansicht, sondern auch die des Berufsverbands ProReiki für Deutschland, Österreich und die Schweiz... Dort hast du nur dann eine Chance, aufgenommen zu werden, wenn du deine exakte Linie lückenlos angeben kannst und es sich auch tatsächlich ausschließlich um nachweislich ausgebildete Lehrer handelt...
    Und dabei geht es keineswegs um "Meins ist besser als Deins", sondern schlicht und ergreifend um den Schutz von Reiki... Denn es hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten gezeigt, dass es tatsächlich (! ich konnte es zuerst auch gar nicht glauben!) Leute gibt, die ihre Dienste als Reiki-Lehrer anbieten, ohne je ihre Ausbildung abgeschlossen zu haben! Und wenn jemand ganz einfach seine eigenen Einweihungsrituale erfindet, um sich die Lehrer-Ausbildung zu ersparen, weil er meint, dass er eine solche nicht notwendig hat, dann finde ich das mehr als bedenklich... Dann würde ich meine Hand nicht mehr dafür ins Feuer legen, dass die Schüler wirklich Reiki bekommen, egal wie "rein das Herz" des Betreffenden ist - es KANN vielleicht über die bloße Intention funktionieren, MUSS es aber nicht... Und dann gibt es offensichtlich auch noch Lehrer, die glauben, ganz ohne Einweihungen auszukommen... Einfach durch Körperübungen wie Yoga, Qigong, Taichi, etc. Klar, diese Übungen helfen, die eigene Energie zu steigern - aber REIKI kommt deshalb noch lang keins aus den Händen... Und wenn diese Schüler dann mit anderen Menschen arbeiten, dann stehen ihre Chancen sehr gut, dass sie mit ihrer EIGENEN Energie arbeiten, ohne es zu wissen, und sich dabei hoffnungslos verausgaben...
    Alles das ist mir bereits untergekommen und ich finde, da hört sich der Spaß auf...
    Abgesehen davon ist das natürlich eine Katastrophe für die öffentliche Wahrnehmung von Reiki - dann wird einem klar, warum Reiki von vielen Menschen in die Schublade "Esoterik-Humbug" gesteckt wird... Ist es dann ja auch - aber REIKI ist es eben nicht mehr...
    Da kann das Herz noch so "rein" sein - was auch immer du damit genau meinst oder wie du das definieren und anschließend feststellen willst - auf einer Skala von 1 - 10 oder 1 - 100 oder grün bis lila? Tut mir leid, wenn das jetzt polemisch klingt, vermutlich meinst du mit einem "reinen Herzen" reine Absichten - und die sind ja auch ganz wichtig und wesentlich für die Arbeit mit anderen Menschen... Aber auch jemand, der sich selbst Einweihungsrituale ausdenkt, kann durchaus aus reinen Motiven mit reinem Herzen handeln - ich würde es niemals wagen, in diesen Begriffen über einen anderen Menschen zu urteilen...
    Aber dennoch: wir arbeiten mit REIKI und nicht mit irgendeiner Form von "reiner Herzensenergie"... also NICHT mit UNSERER eigenen Energie! Das ist der entscheidende Unterschied! Im Gegenteil: je mehr unser Ego glaubt, sich einmischen zu müssen, je mehr wir glauben, unser persönliches Wollen durchsetzen zu müssen, umso weniger Reiki fließt und umso anstrengender wird es für uns selbst...
    Was REIKI betrifft, so ist es letztendlich entscheidend, ob die Einweihungen korrekt ausgeführt werden und wie viel der Schüler mit Reiki arbeitet - das sind die beiden Faktoren, die Reiki kraftvoller oder weniger kraftvoll erscheinen lassen... Nicht mehr und nicht weniger...
    Bitte fühl dich durch meine Worte nicht persönlich angegriffen, das ist wirklich nicht meine Absicht... Es ist mir nur ein echtes Anliegen, Reiki möglichst rein zu halten von diversen Beimischungen und Ansichten aus anderen Energiedisziplinen, die sich im Laufe der Zeit eingeschlichen haben... Es ist ja auch nichts Schlechtes daran, mit Herzensenergie oder anderen Energien zu arbeiten, aber hier geht es um REIKI, und ich finde, wir Lehrer haben da eine große Verantwortung Reiki und vor allem Usui Sensei gegenüber... Für einen Japaner wäre es völlig undenkbar und absolut inakzeptabel, etwas, das man von seinem Lehrer gelernt hat, aus eigenem Ermessen zu verändern... Und auch ich empfinde eine große Demut und Dankbarkeit für das wunderbare Geschenk, das uns Usui Sensei zuteilwerden hat lassen... Und es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe, was zum Teil daraus geworden ist und vor allem, was das für negative Meinungen über Reiki zur Folge hat... Das haben sich weder Usui Sensei noch Reiki verdient...
    In diesem Sinne, aus "reinem Herzen" gesprochen: verzeih mir meine Offenheit, aber ich denke, viele der Dinge, die ich hier angesprochen habe, sind einfach auch den meisten Reiki-Lehrern selbst gar nicht bewusst - und ich empfinde es als wichtig, darüber aufzuklären...
    Liebe Grüße!
     
  7. Denara

    Denara Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    442
    Hallo Jikiden Reiki,

    mir ist sehr wohl bewusst, was ich sage, und was unfundiert ist oder nicht, hast du nicht zu bewerten, sorry, aber das muß ich jetzt auch so offen sagen, denn Belehrungen kannst du dir gerne für deine Schüler aufheben, aber bei mir unterlasse das.

    Es gibt auch Urkunden über Ferneinweihungen, und auch da kann man Linien zurückverfolgen, und wir wissen doch beide, dass das nicht wirklich etwas mit korrekten Reiki-Einweihungen zu tun hat, also wo ist da jetzt bitte der Schutz?

    ProReiki ist ein privater Verband der öffentlich nicht anerkannt ist.

    Wir haben das doch schonmal alles durchgekaut, aber gerne für dich nochmal. Wenn ein "reiner" Reikilehrer z.B. nichts anderes als kommerzielle Interessen hat, ihm seine Schüler aber im Grunde vollkommen egal sind, seine Aura dunkel und verschmutzt ist usw., dann hilft dir die reine Linie gar nichts, dann wirst du keine Freude mit seinen Einweihungen haben. Das meinte ich damit.

    Und damit ist für mich alles gesagt, ich arbeite seit vielen Jahren selbstständig in diesem Beruf, ich kenne die Problematik mit Reiki und den schwarzen Schafen, dennoch maße ich mir nicht an, jetzt alle Menschen aufklären zu müssen und allen meine Weisheiten aufzudrücken. Wer Fragen hat, der wird sie stellen, dann bin gerne bereit diese zu beantworten oder von meinen Erfahrungen zu berichten.

    Und es ist völlig egal was du tust, ob Reiki, massieren, kochen oder ein Kleid nähen, es wird immer eine andere Qualität dahinter sein, wenn du es mit offenem Herzen tust.
    Wenn du das nicht auch so siehst, dann hast du einiges noch nicht begriffen in deiner spirituellen Arbeit....

    Ich hoffe du verzeihst mir meine Offenheit.


    :blume:
    Denara
     
  8. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Ich finde es immer wieder schade, dass es leider völlig unmöglich ist, hier eine vernünftige Diskussion zu führen... Jeder fühlt sich sofort persönlich beleidigt und auf den Schlips getreten...
    Es tut mir leid, dass du so aggressiv reagierst... Aber wer sich die Mühe gemacht hat, tiefer zu sehen, der kann sehr wohl beurteilen, was fundiert und was unfundiert ist, nicht aufgrund von Vorurteilen und persönlichen Bewertungen anderer Menschen, sondern aufgrund von WISSEN über Reiki und seine Hintergründe...
    Abgesehen davon liegt mir nichts ferner, als jemanden zu belehren... sorry, dass du das so aufgefasst hast... Aber wenn dir die Problematik mit den schwarzen Schafen ohnehin bewusst ist, verstehe ich nicht, warum du so böse darauf reagierst, dann müsstest du doch eigentlich mit mir übereinstimmen, dass manche Dinge SO nicht in Ordnung sind... Wie auch beim Thema Ferneinweihungen - da sind wir uns ja offenbar auch einig, dass das nicht wirklich etwas mit der korrekten Weitergabe von Reiki zu tun hat... ;-)
    Der Berufsverband ProReiki ist im übrigen sehr wohl anerkannt - bietet Versicherungs- und Rechtsschutz an und setzt sich für Qualitätssicherung und die öffentliche Anerkennung von Reiki ein... Also ich weiß jetzt nicht, was daran schlecht sein soll...
    Was die "Reinheit" und die finanziellen Interessen betrifft - ich glaube da kann man mit anderen Angeboten und Arbeitsweisen wesentlich mehr Geld machen als mit Reiki... Aber sicher gibt es auch da das eine oder andere "schwarze Schaf"... Ich persönlich kann mir halt gar nicht vorstellen, dass man Reiki nur aus rein finanziellen Interessen statt aus Idealismus weitergibt... Und noch viel weniger kann ich mir vorstellen, dass das funktioniert, weil die Leute ohnehin immer weniger Geld zur Verfügung haben... Ich persönlich habe einen toll bezahlten Job sausen lassen, um mich ganz in den Dienst von Reiki zu stellen, und habe dafür die Unsicherheit der Selbständigkeit in Kauf genommen... Und meine persönliche Erfahrung ist: wenns um viel Geld verdienen geht, wäre ich wohl besser dort geblieben... ;-)
    Was die "Anmaßung" betrifft: auch du "maßt dir" sehr wohl an, hier DEINE Ansichten und Meinungen zu verbreiten - also Vorsicht, deine eigenen Maßstäbe könnten auch auf dich selbst angewendet werden!
    Und das mit dem offenen Herzen ist ja wohl sowieso logisch, schon überhaupt in unserem Beruf, oder? Da erübrigt sich ja jeder weitere Kommentar... Bloß: DAS ist es, was ich PERSÖNLICH bereit bin, mit einzubringen - ABGESEHEN von Reiki...
    Das war alles, was ich mit meinem Kommentar sagen wollte... Reiki ist Reiki, und der Mensch, der Reiki vermittelt, ist eben ein Mensch - mit all seinen Stärken und Schwächen... so wie WIR ALLE! Für mein Gefühl steht es uns nicht zu, über andere zu urteilen... Und wenn jemand schwarze Flecken in seiner Aura haben sollte, dann ist es umso besser, dass er Reiki weitergibt und nichts Anderes, denn Reiki sind diese schwarzen Flecken völlig egal - höhere Energie transformiert niedrigere... Deshalb geben wir ja auch bei einer Behandlung nicht unsere eigenen Missbefindlichkeiten weiter, sondern trotzdem nur Reiki pur... egal wie gut oder schlecht wir an einem Tag drauf sind... Ich finde, das sollten wir nie vergessen, dass WIR nur der KANAL sind, wir sind nur das Instrument für etwas viel Größeres, das nicht unterscheidet... Wer WIR sind, ist die eine Sache, aber REIKI ist die andere, und das ist gut so... Nur so dürfen wir lernen... Wir sind alle Schüler hier... Und in diesem Sinne denke ich, dass es sehr wohl legitim ist, das auch so klar und offen zu sagen....
    Liebe Grüße!
     
  9. herzenssache

    herzenssache Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Sankt Veit a.d. Glan /Kärnten
    Namaste Matos,

    ich danke allen Schreibern hier für ihre Gedanken. Wege gibt es wie Sand am Meer. Jedoch führen alle Wege auf den einen Berg, nur von unterschiedlichen Richtungen und mit anderen Kurven oder Steigungen. Letztendlich erkennen die, die auf der Bergspitze angekommen sind, dass es kein gut oder schlecht in der Wahl des Weges gab - alle sind sie angekommen.
    So gilt es sich für einen Weg zu entscheiden, der sich stimmig anfühlt und dann zu vertrauen und nicht gleich bei der ersten Schwierigkeit den Weg zu wechseln. Geduld und Stetigkeit führen zum Ziel. Usui selbst war es am Berg angekommen der sagte: dem System gibt es nichts hinzuzufügen.
    Es ist der Drang der Menschen am Weg auf den Berg sich zusätzliche Seile und Stecken herbei zu wünschen - so lasse dich davon nicht verunsichern.

    Umarmung von Herzen,
    Matthias
     
  10. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Werbung:
    Sehr schön gesagt! Dem gibt es nichts hinzuzufügen... ;-)

    Liebe Grüße!
    Verena

    www.reiki-company.at
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen