1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wieviel ist genug?

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Mango, 26. Mai 2009.

  1. Mango

    Mango Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Kaufbeuren
    Werbung:
    vor 2 jahren ist die freundin meines jetzigen partners bei einem autounfall tödlich verunglückt. die beiden haben eine tochter zusammen.
    nun, ich akzeptiere und respektiere die vergangenheit meines freundes und gerade wegen der gemeinsamen tochter ist es wichtig die mama nicht in vergessenheit geraten zu lassen...!!!
    aber in seiner wohnung hängen viele bilder von ihr, auf seinem pc hat er sie als hintergrundbild, genau so auf dem handy...neulich fand ich ein bild von ihr in seinem scanner und immer wieder holt mich seine vergangenheit ein. er redet selten über seine trauer...sagt aber definitiv, dass er in mir keinen ersatz sondern einen neuanfang sieht. als ich ihn auf das bild im scanner ansprach versuchte er es runterzuspielen "ich wollte nur was testen" ausgerechnet mit ihrem bild? näher wollte er nicht darauf eingehen...haben uns letzten endes sogar gestritten weil er nur soetwas sagte wie "das ist nicht dein problem"
    ich versuche immer sehr viel verständnis aufzubringen und das war das einzige mal wo ich etwas gesagt habe. natürlich weiß er, dass er mit mir darüber reden kann aber er will net.
    bald ziehen wir zusammen und ich habe angst, dass mich nun die frau auf den bildern immer an seine schlimme vergangenheit erinnert....auch die frage ob er die bilder weghängen wird oder nicht? wie legitim ist es zu sagen, dass er einige der bilder endlich mal weghängen könnte (es müssen ja nicht alle sein)...ich weiß jetzt schon, dass das der schwierigste schritt unseres zusammenlebens sein wird....
    wie würdet ihr damit umgehen und welchen rat könnt ihr mir auf den weg geben?
     
  2. ufuba

    ufuba Guest

    Hallo Mango,

    ihr seid noch zu Dritt......
    Für mich sieht es so aus als hätte er seine Trauer noch nicht soweit abgeschlossen das er wirklich frei ist für eine neue Beziehung. Wenn Du in der Richtung etwas sagst wirst Du, wie schon gehabt, auf Widerstand stoßen. Ich würde an Deiner Stelle nochmal überlegen ob Du wirklich mit ihm unter diesen Umständen zusammenziehen möchtest. Mach ihm klar das Du spürst das er noch nicht wirklich frei ist und Du darunter leidest. Sucht gemeinsam nach einem Weg. Für ihn könnte das heißen das er sich nochmal mit Hilfe mit dem Verlust auseinandersetzt. In der Zwischenzeit würde ich auf Distanz gehen.
    Mehr als ein Bild im Kinderzimmer für die Tochter würde ich nicht tolerieren. Klingt hart aber ich sehe da ansonsten nur Probleme auf Dich zukommen.

    Alles Gute!

    Ufuba
     
  3. BIRMI

    BIRMI Guest

    Liebe Mango,

    er ist noch nicht ganz bereit sich von seiner verstorbenen/verunglückten Freundin zu lösen. Das geht nicht von heute auf morgen. Trauer ist harte Arbeit, die innerlich (seelisch) verarbeitet werden muss und das braucht seine Zeit. Es ist wichtig die Trauer zu leben, denn nur dann ist ein Loslösen/Neubeginn möglich. Lass ihm da Zeit und überstürze nichts. Ich verstehe dich ganz gut, dass du eifersüchtig auf seine Freundin bist, aber was hast du zu befürchten? Könnte es ja verstehen, wenn sie noch leben würde. Das mit den Bildern finde ich auch ok. Er alleine sollte entscheiden, wann und wie viele Bilder er weghängen möchte. Er muss die Trauer aufarbeiten und nicht verdrängen, wie du es vielleicht gerne hättest. Trotz aller Umstände: Ich verstehe dich sehr gut. Keine leichte Situation. Wenn du viel Geduld mit ihm aufbringst, könnt ihr es schaffen. Alles liebe euch allen.

    lg BIRMI
     
  4. Hallo Mango,

    ich habe auch sehr viele Menschen verloren (u.a. meinen Mann und einen Sohn). Ich weiß also sehr gut, was trauern heißt.

    Aber das, was Dein Freund macht, ist des "Guten" zuviel.
    Ja, Trauer ist ein langer Weg, und sie ist nach einem Jahr - wie man so schön sagt - keinesfalls abgeschlossen.
    Aber wenn ich mich auf eine neue Beziehung einlasse, dann finde ich es gelinde gesagt eine Zumutung, dass mir die verstorbene Ex von jeder Wand entgegensieht.
    Trauer kann man auch für sich im Herzen bewahren, man muß sie nicht in so übertriebener Weise nach außen darstellen.
    Wenn er allein lebt, ist das ok, aber nicht, wenn er mit Dir leben will.
    Das würde ich ihm auch klar machen, weil ich mir auch nicht vorstellen kann, dass er sich voll und ganz auf Dich einläßt, wenn seine Ex noch so präsent ist.

    Vielleicht hat er auch ein schlechtes Gewissen seiner Ex gegenüber, weil er wieder eine Bindung eingegangen ist. Vielleicht hilft auch ein Beratungsgespräch oder was ähnliches, eine "Ehe zu dritt" würde ich keinesfalls akzeptieren, auf das würde es hinauslaufen meiner Meinung nach.

    Alles liebe
    Sunny
     
  5. daljana

    daljana Guest




    liebe mango
    männer machen ihre probleme oder trauer eher mit sich aus.
    durch das kind,wird er immer an sie erinnert.setz dich zu ihm,sag ihm das du ihm für die trauer zeit gibst.ein wie lange,das ist bei jedem versch.2jahre mag sich lang anhören..aber 2jahre verfliegen wie im fluge;)
    ich für mich würd ihn bitten,er soll mit dem kind einen platz in der neuen whg schaffen.ein platz wo die bilder stehn werden,eine kerze oder was auch immer.aber auch zeigen,das überall gibt dir kein gutes gefühl.
     
  6. Kenshin

    Kenshin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    497
    Werbung:
    ich bin ja momentan in der situation davor..

    bei mir ist auch noch alles voll..und ich werde da auch nichts abhängen... aber ich weiss auch selbst das ich noch lange nicht bereit bin irgendwas wegzuräumen... für mich wäre alles nur in einer kiste zu verstauen schmerzhaft...ABER ich weiss...das wenn man mit jemand zusammen ist, man dieser person zuhören sollte und für sie da sein sollte... und ich denke wenn man zu lebzeiten für seine verstorbene freundin alles gegeben hat.. dann ist es gut, aber jetzt muss man eben auf die neue freundin aufpassen... dadurch ändert sich ja nichts.. aber das muss ihm selbst erst klar werden.. das ist das "problem" bei der trauer und den schmerzen..


    deswegen kann ich mich nicht auf eine beziehung einlassen..weil ich weiss das ich mich jetzt noch nicht so für die person hingeben kann, wie sie es verdient hätte..

    ich denke.. ihr solltet darüber reden wenn ihr zusammen ziehen wollt. Vllt findet ihr einfach einen guten Weg, mit dem du auch leben kannst..

    es ist auf jedenfall nicht einfach.. aber du schaffst das ..
     
  7. Mango

    Mango Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Kaufbeuren
    Werbung:
    ja wisst ihr, es ist ja nicht so, dass der tod seiner freundin ewig thema bei uns ist...er hat gleich als wir uns kennengelernt haben erzählt was sache ist und ab und zu wenn er etwas aus der vergangenheit erzählt fällt mal ihr name. immerhin waren die beiden 8 jahre zusammen. sie gehört zu seiner vergangenheit und durch die kleine maus lebt sie auch weiter. ich weiß auch nicht ob ich direkt eifersüchtig bin...hab mir da seit tagen gedanken drüber gemacht....ehr nicht aber es ist trotzdem komisch jedesmal wenn ich die wohnung betrete schaut mich die frau an... manchmal wenn ich alleine bin rede ich sogar mit ihrem bild...ich muss ihm sagen, dass er sich mal gedanken darüber machen soll wie wir eine gemeinsame lösung finden können.

    einige von euch sagen er soll die trauer durchleben und nicht alle bilder weghängen und andere sagen, dass eine ehe zu dritt durch die benannte situation entstehen könnte.....wenn ich ihm sage er soll eine therapie oder trauerhilfe machen wird er mir einen vogel zeigen...
    auf der anderen seite weiß ich, dass ich vieles mit ihm schaffen kann und wir uns gegenseitig helfen werden. die trauer zieht sich nicht durch unsere beziehung wie ein roter faden....wir haben so viele stunden des glücks und lachen täglich solange bis uns alles weh tut.
    hm....vielleicht doch von ihm aus schlechtes gewissen...???

    ach ich hab tausend gedanken im kopf....muss das mal sortieren!
    ich danke euch jedenfalls schonmal für eure antworten :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen