1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wieso immer 3 Uhr Nachts.. ?!

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von Anami, 8. September 2012.

  1. Anami

    Anami Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    64
    Ort:
    http://www.youtube.com/user/Pertoax?feature=mhee
    Werbung:
    Hi Leute,
    ich habe des öfteren Schlafprobleme.
    Und mir ist aufgefallen, dass ich immer so zwischen den Uhrzeiten 3 und 3.30 Uhr nachts aufstehe. Das ist aber nicht erst vor kurzem so, sondern war schon immer so, nur hab ich mir daraus nichts gemacht. Gibt auch mal Zeiten, da schlaf ich tief und fest wie ein Baby..aber manchmal ist es wieder echt häufig.
    Heute bin ich ungelogen, Punkt 3 Uhr aufgestanden. Hab dann kurz vom Fenster geschaut, den Halbmond beobachtet...versucht zu schlafen..ging nicht. Dann wurde mir bewusst, dass es schon wieder die Zahl 3 ist! Jetzt muss ich der Sache mal auf den Grund gehen! Kann doch nicht sein...

    Auch stehe ich sonst mit der Zahl 3 oft in Verbindung,
    (wie dass meine Geburtsuhrzeit die QS 3 ergibt, wie auch in meinen Träumen des öfteren die 3 als Symbol auftritt...usw..)
    Weil das Ganze dann irgendwann meinem Bewusstsein auffiel, wurde mir klar, da besteht eine Verbindung!

    was deshalb der Grund ist, warum ich das poste, weil ich diese Sache nun doch verstehen lernen will!

    Was wisst ihr über die Zahl 3 und was könnte das wohl bedeuten, immer 3 Uhr nachts aufstehen zu müssen und nicht mehr einschlafen zu können?

    Irgendwer sagte mal..dass die Uhrzeit 3 Uhr nachts, die Zeit der Dimensionen sei. Wisst ihr was darüber und warum stehe ich damit in Verbindung, was möchte mir das alles aufzeigen?
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hör zu rauchen auf, dann kannst du auch durchschlafen.
    Nach der Organuhr ist da die Zeit der Lunge.
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
  4. Aphrodite86

    Aphrodite86 Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2012
    Beiträge:
    35
    Hallo Anami,
    mir gehts genauso wie dir!! Ich hab eigentlich einen guten Schlaf, aber oft passiert es, dass ich nachts einmal aufwache und das ist IMMER zwischen 3 und 3.30! Ich kann dann aber normalerweise recht zügig wieder einschlafen. Finde das aber auch irgendwie seltsam ständig zur gleichen Zeit aufzuwachen.
    Evtl. hat hier ja jemand eine Idee, warum dem so ist!?
    Eisfees Link hat mich persönlich leider nicht wirklich weitergebracht :(
     
  5. MediCora

    MediCora Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2012
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Das ist meiner Erklärung nach, die innere Uhr. Genauso wie:"Ich sehe immer um die gleiche Zeit auf die Uhr.." ... ist bei mir auch so. Ich finde da wird zu viel reininterpretiert. Man kann sich auch viel aus den Fingern saugen, und aus ner Mücke nen Elefanten machen. Selten steckt was dahinter. Bin auch mal ne Zeit lang immer kurz vor oder nach 3 aufgewacht, (immer um 2-5 Minuten verschoben).
     
  6. Lele5

    Lele5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    7.701
    Werbung:
    ach? interessant.

    es ist anscheinend auch so dass etwa 3 Uhr Nachts der Tiefpunkt im Biorhythmus ist, jedoch nicht bei Menschen die um diese Zeit geboren wurden (ich bspw.)
     
  7. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    wasserkante
    muss nicht mit rauchen zusammenhängen.
    wie ist das eigentlich mit der umstellung auf sommerzeit ,wie verhält sich das dann mit der organuhr ?
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    So viel ich weiß, wird die Organuhr nicht auf Sommerzeit umgestellt.
     
  9. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    wasserkante
    also müßte man die zeit eine stunde zurückrechnen.
    statt um 3 uhr
    auf 2 uhr . das wäre dann ja noch die leber und nicht die lunge.
     
  10. Legrasse

    Legrasse Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2012
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Ruhrpott
    Werbung:
    Hallo Anami, ich kenne das Gefühl, bin auch immer wieder eine Zeit lang relativ regelmäßig nachts in dem gleichen Zeitintervall aufgewacht (bei mir war es zwischen 5 und halb 6 - meistens).
    Genauso bin ich regelmäßig in Nächten um den Vollmond aufgewacht. Ging mehrere Jahre so bis ich von einer Freundin den Tipp bekam ein "Schlaftagebuch" zu führen, wo ich immer wenn ich Nachts wach wurde kurz die Uhrzeit notiert habe und was dabei raus kam hat mich doch ziemlich überrascht:

    Erstmal war der Vollmond überhaupt kein Einfluss, ich war ich Nächten um den Vollmond nicht öfter wach als in der restlichen Zeit auch. Ich war mir da vorher wirklich sicher. Denke das liegt daran, dass wenn ich aufgewacht bin und den Vollmond sah, mir mein Vorurteil bestätigt wurde und ich mir in all den anderen Nächten eben nicht gedacht habe "Schon wieder eine Nacht -ohne- Vollmond in der ich wach geworden bin" sondern direkt versucht habe weiter zu schlafen ohne mir über den Mond Gedanken zu machen...

    Zum anderen habe im Schnitt meistens besser geschlafen als ich angenommen hätte. Die "schlechten" Nächte waren deutlich gehäuft, ganz regelmäßig alle halbe Jahr für etwa 2 Monate. Ich muss zugeben ich habe dann "schon" nach etwas über eineinhalb Jahren wieder aufgehört Buchzuführen weil mir dann klar schien war was abging:
    Die Phasen mit vielen Nächten in denen ich schlecht schlief waren fast punktgenau wieder zu Ende sobald ich meine letzte Prüfung für das Halbjahr geschrieben/abgelegt hatte... naja und gegen Stress gibt es viele Mittel, seitdem mir das klar geworden ist wurde es besser.

    Bleibt natürlich die Frage warum so viele Leute immer um etwa die gleiche Zeit wach werden, wie hier schon berichtet wurde.
    Lele5 hat das ja schon angesprochen, jede Nacht durchläuft dein Körper mehrfach die gleichen Schlafphasen.
    Ich klau mal der Wikipedia ihr Bild... tu ich doch nicht, darf noch keine Links/Bilder einfügen (falls einer meiner Nachredner mag, bitte einbetten)

    upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/52/Schlafstadien_einer_nacht.svg
    (mehr zu den Schlafphasen findest du hier de.wikipedia.org/wiki/Schlaf )


    Wenn dein Schlafmuster dem ähnlich ist und ich raten müsste, würde ich sagen du schläfst meistens zwischen 23:30 und 0:00 Uhr ein?
    Jeder Mensch hat einfach bestimmte Phasen in der Nacht in der er lebhafter träumt und leichter aufwacht (in dem Diagramm nach ca. dreineinhalb bis vier Stunden).
    Es gibt auch spezielle Wecker oder Weck-Apps für Smartphones die versuchen per Mikrophon und Bewegungssensor herauszufinden wann du einschläfst, um dich dann morgens zu einer Zeit zu wecken in der du in keiner Tiefschlafphase bist. (Was die taugen mag ich hier nicht beurteilen, vielleicht ist es auch nur der Aufsteh-Plazebo, aber teurer als andere brauchbare Wecker-Apps sind die auch nicht...)
    Da ich vor 1-2 selten im Bett bin, würde das auch erklären warum ich "später" Nachts aufwache, als du und meine Vorredner (Ich unterstelle hier natürlich nur, dass die meisten hier früher im Bett sind als ich ;) ).

    Wenn du regelmäßig zwischen 3 und halb 4 wach wirst, war es aber nur eine Frage der Zeit bis du mal genau Punkt 3:00 wach wirst.
    Von 31 Nächten die du zwischen 3:00 und 3:30 wach wirst, ist im Schnitt eine dabei wo es genau 3:00 Uhr ist. Und eine mit 3:03, und eine mit 3:13 und eine mit 3:23 und eine mit 3:30 Uhr.
    Das heißt du hast "nur" eine ~ 84% Chance nicht um eine dieser Zeiten zu erwachen pro Nacht die du zwischen 3 und halb 4 wach wirst (31-5 durch 31 = ~84%).
    Bei 2 Nächten nur noch ~70% Chance (~83,6% * ~83,6%) in keiner der Nächte um eine solche Zeit zu erwachen.

    Und wenn du 10 mal zwischen 3:00 und 3:30 wach wirst, hast du schon eine satte 82%-ige Chance, dass du in mindestens einer der Nächte zu einer der genannten Zeiten aufwachst (100% minus ( ~83,6% hoch 10) = ~82% ) .
    So, die Mathematiker unter euch können jetzt mit der Steinigung beginnen ;)

    Ich würde mir weniger Gedanken um die Uhrzeit machen, als darum warum du überhaupt wach wirst. Dein Körper will dir wahrscheinlich irgendwas damit sagen. Neben Stress gibt es ja noch viele andere seelischen Gründe die das haben kann.
    Du beschreibst jetzt keine anderen Symptome, wenn du nichts psychisches findest was dich belasteten/beschäftigen könnte, kann so was auch organische Ursachen haben, einfach wenn du das nächste mal bei deinem Hausarzt bist sie/ihn drauf ansprechen, also falls du so oft wach wirst dass es dich negativ beeinträchtigt - hin und wieder mal nachts etwas wach zu liegen und in Ruhe nachdenken zu können ist ja nicht verkehrt.

    Wenn dein Alltag es zulässt, kannst ja mal experimentieren eine Zeit lang regulär ein bis zwei Stunden früher oder später schlafen zu gehen und schauen ob sich das mit verschiebt (dabei aber unbedingt Buchführen, ich musste selbst erfahren wie wenig zuverlässig man sich sonst später an sowas erinnert :/ ).

    Ansonsten mal alternativ und ganz banal: Hast du vielleicht Nachbarn die um die Zeit zur Arbeit müssen/aufstehen oder sowas?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen