1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wieso hat "man" Angst vor Geistern?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von even, 14. August 2007.

  1. even

    even Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Rheinhessen/Mainz
    Werbung:
    Die Frage stelle ich mir und zwar durchaus auf mich bezogen.

    Ich weiß, dass Geister mir nichts tun können - vor allem nicht, wenn ich es nicht will. Trotzdem bekomme ich diese Furcht nicht los, die mich alles leugnen lässt. "Nein, nein, hier ist nichts und niemand!", "Geh weg, ich will jetzt nicht!" :nudelwalk
    Gut, es kann natürlich auch gar kein Geist, sondern eine Seele oder etwas anderes sein.

    Wenn es hell ist, dann bin ich sehr interessiert und würde gerne mit Geistern o.ä. "sprechen", aber sobald es dunkel ist oder ich gar alleine bin hab ich einfach nur Furcht und fühle mich von allen Seiten angestarrt.

    Wie kann man lernen/üben, dass die Furcht weniger wird? :baden:
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Es ist menschlich, Angst vor dem Unbekannten zu haben.
     
  3. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema ins Unterforum Jenseitskontakte verschoben***

    LG Ninja
     
  4. Chaos-Angel

    Chaos-Angel Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Mond
    Ich würd sagen das Problem is der Schock...
    Wenn du mit der Realität kämpfst und plötzlich realisiert man langsam das sie nicht so is wie sie scheint , denke ich mir einfach das sich das Unterbewusstsein von diesen Schutz nich so leicht lösen möchte und sagt sich lieber "da is nichts"...:escape:
     
  5. DUNJA

    DUNJA Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Österreich

    Hallo Even,


    Die Furcht vor dem Unbekannten, der Dunkelheit ist seit Menschengedenken in uns verankert, gehört zu uns. Schon von Kindesbeinen an wird uns gedroht, wenn nicht brav bist, kommt der " schwarze Mann ", dann die heindnischen Bräuche, wenn der Krampus vor der Türe steht und mit lauten Kettengerassel die völlig verängstigten Kinder durch die Gegend scheucht oder, wenn schlimm bist, sperre ich dich in den dunklen Keller und der schwarze Mann kommt dich dann holen..........
    Solche Erlebnisse hinterlassen ein Trauma. ( Ich habe heute noch ein ungutes Gefühl, wenn ich durch den Keller gehen muss ).

    Anderseits aber zieht den Menschen genau dieses Unbekannte an, zu erforschen, was sich " dort drüben ", im Dunklen verbergen könnte und das Spiel mit dem Feuer beginnt. Angst zu haben ist aber der denkbar schlechteste und gefährlichste Weg, Unbekanntes zu erforschen, sich darauf einlassen zu wollen.
    Den Angst lähmt die natürlichen Schutzmechanismen, die jeder Mensch gegen böse Einflüsse mitbekommen hat. Angst macht nicht vorsichtiger, sondern lähmt die Gedanken. Ist das " Denken " erst mal ausgeschaltet, ist es ein leichtes Spiel für jene Wesenheiten, die es vielleicht nicht so gut meinen und für diejenigen, guten Wesenheiten erschwert es auch, zu dir durchzudringen.

    Das soll aber natürlich keinesfalls heißen, man soll sich bedenkenlos allem stellen. Den unbedachter Wagemut ist genauso gefährlich. Bei einer Kontaktaufnahme muss man ein Gefühl dafür entwickeln und seine Gedanken stetig kontrollieren.

    Ich habe eine Bekannte, die aus lauter Übermut, ( die schon an Vermessenheit grenzt ), den Tod persönlich gerufen hat. So etwas frevelhaftes würde niemandem einfallen. Sie wurde dafür auch bestraft. Binnen einer Monatsfrist starben ihre Mutter und einer ihrer Söhne. Vor solchen Dingen sollte man sich in Acht nehmen.

    Aber was ich dir eigentlich mitgeben will ist, du brauchst keine Angst zu haben, denn anscheinend sind es Verwandte, die mit dir Kontakt aufnehmen wollen, zumindest die dich ständig besuchen.

    Leugnen schafft Widerstand und dir bringt es nur Unruhe und unnötigen Stress, dessen solltest du dir bewusst werden!

    Da sie sich aber zurück halten und anscheinend bis jetzt keinen direkten Versuch unternommen haben, mit dir Kontakt aufzunehmen, fühlen sie deine große Angst.
    *******************************************************
    Ich kann dir nur folgendes raten. Setz dich am Abend völlig entspannt hin, schalte ganz leise, Musik auf, - mach den Ferseher aber aus, ( zieht unnötig Energie ab ) - dreh das Licht voll auf ( dass keine Angst bekommst ) und versuch nur mal so, mit ihnen zu reden. Wenn du sie nicht siehst, sprich einfach in den Raum hinein und versuche dabei INNERLICH entspannt und ruhig zu bleiben. Du wirst sehen, mit der Zeit vergeht deine Angst und dann wirst du nach und nach auch bereit sein, diese Kontaktmöglichkeit anzunehmen.

    *******************************************************
    Über das Thema reden wir lieber ein ander mal.........


    Das Licht und die Liebe begleiten dich. :)





    Liebe Grüße - DUNJA
     
  6. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Werbung:
    Hallo Even,

    Ahorn sagts ja schon mit einem Satz, sowie auch Chaosangel.
    Vielleicht sollte nicht so die Furcht im Vordergrund stehen, sondern das Verständnis für deine Furcht.

    Auch deine Meinung Dunja, liest sich anfangs ganz gut, bis auf die Panikmache. Schon sehr spuki.
    Sorry, der Tod hat kein Interesse Menschen zu bestrafen, sondern er hat eine andere Berufung.
    Wenn Mutter und Sohn gegangen sind, dann weil die Zeit dafür da war... oder willst du tatsächlich erzählen, das, wenn einer meint rumspinnen zu müssen und den Tod :guru: , andere deswegen sterben müssten. Sehr seltsam so eine Behauptung. :blue2:
    Und auch deine letzte Bemerkung auf das Zitieren von Even. "Das verschieben wir auf ein anderes mal..." was möchtest du damit suggerieren?
    Even hat Recht mit dem Satz, und den lasse man auch so stehen.

    Even, wenn du dich im "gesundem Maße" mit diesem Thema auseinandersetzt, wird mit der Zeit auch deine Furcht immer weniger werden, da du einfach mehr Verständnis entwickelst. Darin liegt die Übung.

    Leider gibt es auch viele Menschen, die den Bogen abschiessen müssen und dann anfangen ihre eigene "persönliche" Horrorshow (mit ihren eigenen selbstgebastelten Geistern und allem Krimskrams) abzufahren.
    Wenn du das Gefühl hast dich mit diesem Thema einmal zu überfordern, kann man nur raten, dich dann von dem Thema eine zeitlang zurückzuziehen.

    Liebe Grüße,

    Mirja
     
  7. DUNJA

    DUNJA Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Österreich
    Ich habe hier keine Behauptung aufgestellt, sondern das so geschildert, wie sie es mir schilderte. Ich war bei diesen Ereignissen NICHT anwesend, daher könnte ich niemals eine Behauptung aufstellen.
    Allerdings hatte sie mich, völlig aufgelöst, mitten in der Nacht angerufen, ich bin dann auch zu ihr gefahren. ( Erschien mir ebenso abenteuerlich, wie es dir erscheint ) - Als ich sie fragte, wieso sie das überhaupt gemacht habe, meinte sie, in Wirklichkeit würde sie gar nicht an übernatürliche Wesen, paranormale Phänomene im Gesamten, glauben und daher hatte sie, ohne groß darüber nachzudenken, eben das gemacht.
    Als ich allerdings bei ihr aus dem Fenster sah ( mehr zufällig ) - stand da unten jemand. Wer es war, kann ich nicht sagen und will darüber auch keine Vermutungen anstellen. Ich habe da auch nicht weiter Nachschau gehalten.

    Ich verstehe nur eines nicht, wenn man etwas erzählt, wird man hier sofort angegriffen, als Lügner und ich weiß nicht was bezeichnet, lächerlich gemacht, denn es gibt immer wieder welche, die sich anmaßen, ihre Meinung als die einzig wahre hinzustellen.
    Ich habe im Laufe meiner Beschäftigung mit paranormalen Phänomenen, Dinge erlebt, die würdet ihr nicht für möglich und auch nicht für wahr halten, obwohl gerade mental begabte Menschen, dies besser wissen müssten, was alles möglich sein kann.
    Entweder kann man hier sich mit Menschen austauschen, seine Erlebnisse erzählen - oder nicht.

    Noch eine Anmerkung: Frevelhaftes Verhalten wird immer in irgend einer Form bestraft.




    Liebe Grüße - DUNJA
     
  8. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    Hallo Even!

    Ich denke , wie einige Vorposter, dass diese Angst vor dem Unbekannten angeboren ist... und das macht auch Sinn...denn nicht alle geistigen Wesen, die den Kontakt mit uns suchen, sind harmlos und können uns nichts tun...wie du meinst...

    Zitat: " ...gar kein Geist, sondern eine Seele oder etwas anderes sein..."

    Was ist für dich ein "Geist"...eine "Seele"... und was ist das andere...?

    Ich spüre bei dir eine große Neugier und den Wunsch doch auch über solche Erfahrungen sprechen zu können... doch Neugier ist nicht unbedingt eine gute Basis um sich mit den Wesen der geistigen Welt (sind nicht alle nett...sind nicht alles Seelen...sind nicht einmal menschenähnlich manche...) auszutauschen.

    Deshalb finde ich auch deine Angst berechtigt...es ist kein Spiel, das man zum Vergnügen spielt... man kann sich dabei auch ganz schön die Finger verbrennen.

    Irgendwer schrieb, dass man den Tod rufen kann... das ist nicht wahr...er kommt von ganz alleine...wenn es Zeit ist jemanden zu holen...und die Freundin hat ihn eben einfach wahrgenommen...Angst braucht man vor ihm nicht haben...er "mordet" nicht... er holt nur ab.

    LG

    Schwarzerle
     
  9. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Hallo Dunja,
    keine Ahnung warum du es so emotional auffasst. Du sollst deine Meinung behalten.
    Wer hat dich als Lügnerin bezeichnet o. angegriffen? :confused:
    Ich war für meinen Teil einfach nur sehr verwundert über deine Geschichte und ich denke, das ist in Ordnung.

    Deine Schilderung, bzgl.Tod rufen, liest sich in d.ersten Post wie eine Behauptung- von daher. Du hattest mit deinen Worten eine These aufgestellt... wer den Tod anruft, wird bestraft und in deiner Erzählung sind Menschen ums Leben gekommen und das noch "binnen einer Monatsfrist".
    Danke aber dafür, dass du die Geschichte etwas näher erzählt hast. Wenn du nun glauben möchtest, dass deine Freundin bestraft wurde, dann tue es. Nur sei es mir ebenso vergönnt, es als Tulux zu sehen.

    Ich freue mich für dich, wenn du soviele Erfahrung gesammelt hast, aber du musst deswegen nicht davon ausgehen, dass alle Erfahrungen von Leuten aus diesem Forum, auf e.Nenner zu bringen sind- gerade unter mental Begabten ;)
    Jeder fasst für sich selbst die geistige Welt anders auf. Man sieht seine ganz eigenen Visionen/Versionen von ihr und der ein o.andere hat seine ganz eigenen Interessensfelder um mit der geistigen Welt in Kontakt zu treten.
    Dementsprechend wirkt die geistige Welt dann auf den Einzelnen. Sollte es dazu kommen, dass man das Echo schlecht verträgt (wo man die Ursachen nicht ausser Acht lassen sollte), muss man dann da durch... da hat man selbst nach gesucht.
    Es ist sehr sinnvoll Warnschilder aufzustellen, Panikmache eben weniger.
    Die geistige Welt ist kein Spielplatz, das sollte jedem klar sein und wer ihn doch als Spielplatz benutzt, wird auch wohl den einen oder anderen Schrecken erleiden, bishin, dass es für einen eine ziemliche psychische Belastung werden kann. (Womit dann auch gemeint wird, zb. ... mir kann ein geistiges Wesen etwas antun, mir Schaden zufügen.)


    Hey Even, schließe mich Schwarzeles Frage an :)


    Alles Liebe,
    Mirja
     
  10. TaRa_Light

    TaRa_Light Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben ..

    also ich kann die Eindrücke die Even schildert absolut nachvollziehen ... meine Güte mir gehts genauso wenn nicht noch schlimmer :stickout2

    mir wurde schon oft gesagt (und damit meine ich auch professionelle Hilfe) dass ich keine Angst haben brauche bzw. es besser wäre zu versuchen mich darauf einzulassen. das was ich höre, was ich sehe etc. anzunehmen und irgendwann werde ich mit dem Verständnis dass ich nach und nach aufbringen werden, keine Angst mehr spüren.

    So dennoch .... ich beschäftige mich mit dem Thema Spiritueller Natur schon sagen wir etwas länger, und ich weiß ich habe meine Schutzengel um mich und ich denke nicht dass es bei mir am mangelnden Verständis liegt etc..

    Fazit: ich habe immmer wieder Angst und wenn ich alleine bin Panikattaken vom Feinsten.... und das seit meiner Kindheit.
    ich kann Euch nur sagen, es ist schön dass es Leute gibt die Ratschläge geben möchten damit dass man ja beschützt ist und es keinen Grund gibt Angst zu haben.. ganz ehrlich: diese Aussagen habe ich satt. denn ich denke niemand der dies sonst gespürt hat weiß wie unschön das ist ....

    ich bemühe mich und habe natürlich auch gute Tage wo ich völlig im Einklang bin und somit auch nicht "angreifbar" ... leider kommt dies nicht so oft vor.... ich weiß nicht wie ich es an mir noch verbessern könnte, dennoch steht fest .... ich möchte meine Angst loswerden.

    Hat dazu jemand einen sinnvollen Rat ? :kuesse:


    Alles Liebe :flower2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen