1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wien ist ANDERS ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von herzenstueren, 27. Juni 2013.

  1. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Edward Snowden in Wien? Ein Online-Artikel hat für Aufregung und Belustigung im Netz gesorgt.

    Die Tagespresse scheint für das Ausland eine verlässliche Quelle - auch wenn sich das Online-Magazin selbst als das "seriöseste" Österreichs bezeichnet. Unter dem Titel "Snowden in Wien gelandet: Vertraut in Trägheit der Justiz" hat das Satire-Magazin einen Artikel über einen angeblichen Aufenthalt Edward Snowdens in Wien veröffentlicht.

    Über seine Landung in Wien stand dort zu lesen:
    Snowden "landete inkognito mit Sonnenbrille mit der ersten AUA-Maschine aus Moskau und begab sich sogleich zur Passkontrolle, wo er sich als politischer Flüchtling zu erkennen gab. Laut Angaben des Beamten, der seinen Antrag entgegennahm, entschied sich Snowden für Österreich, weil ihn die Trägheit der österreichischen Justiz zutiefst beeindruckt habe: 'Er meinte, hier fühle er sich vor den Kraken der US-Justiz sicherer als in jedem Entwicklungsland.'"
    ~ Textauszug Kurier
     
  2. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    ...London AUCH
    "Die britische Zeitung "Guardian" musste unter Aufsicht Material des Whistleblowers vernichten. Das sei das Ende der Pressefreiheit in Großbritannien, mahnen Kritiker.
    Die Londoner Zeitung "The Guardian" hat auf Druck des britischen Geheimdienstes geheime Dokumente des US-Informanten Edward Snowden vernichten müssen. Zwei Mitarbeiter des Dienstes GCHQ hätten im Gebäude der Zeitung die Zerstörung von Festplatten überwacht überwacht, schrieb Chefredakteur Alan Rusbridger am Dienstag in einem Kommentar. Dies sei einer der "bizarrsten Augenblicke" in der langen "Guardian"-Geschichte gewesen.
    ..
    Die Whistleblower-Plattform Wikileaks nimmt die Datenvernichtung in der "Guardian"-Redaktion zum Anlass, auf die Wichtigkeit von verteilten Informationen hinzuweisen. In ihrem Facebook-Profil stellt sie Download-Links zu brisanten Daten zur Verfügung und bittet die Leser, die Informationen auf ihren Festplatten zu speichern und so vor staatlichem Zugriff zu schützen. (dpa/mgb)

    "
    ~gesamter Text ... Quelle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen