1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wiederkehrender traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von zühre, 27. Mai 2009.

  1. zühre

    zühre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    26
    Ort:
    wien
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ich interessiere mich sehr für träume und traumdeutungen, und ich hätte da eine frage über einen traum, der mich sehr beschäftigt.. ich würde mich freuen, wenn ihn mir jemand deuten könnte, wenn auch nur ansatzweise..

    also da gibt es zwei träume, die ich immer wieder habe..

    1) ich beschütze immer meinen jüngeren bruder, einmal ist weltuntergang und ich rette ihn, einmal fällt er ins tiefe meer und ich hol ihn raus, einmal schießt jemand auf ihn und ich stelle mich vor ihn usw.. also ich beschütze ihn immer wieder...

    2) ich habe immer durst und frage meine schwester, ob sie mir bitte ein glas wasser geben könnte. ich habe solche durst, und ich flehe sie sogar an, aber sie gibt mir nie wasser zum trinken...


    ein bekannter, der sich nicht ganz sicher war, hat gesagt, dass es sein kann, dass ich in träumen der "schutzengel" meines bruders bin, und dass ich eine große sehnsucht in mir hab (deswegen durst)

    was würdet ihr dazu sagen?

    danke im voraus und lg :)
     
  2. haribo

    haribo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    2
    Hallo Zühre

    Ich lerne seit kurzem Träume zu deuten. Bin also blutige Anfängerin. Wenn du mein "Versuchskaninchen" sein möchtest, dann versuche ich gerne, etwas daraus zu erkennen.
    Als erstes gilt, das was dir zu den einzelnen Punkten spontan einfällt, auch wenn es noch so unlogisch und unpassend klingen mag, ist von Bedeutung. Also deine ersten Gedanken. Wenn ich deinen Traum deuten soll, benötige ich jeweils 2-3 spontane Aussagen zu jedem Begriff.

    z.B. träume ich von einem Bär, meine spontanen Einfälle dazu: gross, stark, kraftvoll, böse

    Am besten du machst eine kleine Liste:

    dein jüngerer Bruder - (spontane Einfälle)
    Weltuntergang - "
    Meer - "
    etc.

    Falls du dich noch an bestimmte Farben in deinem Traum erinnern kannst, notiere auch dazu noch deine spontanen Einfälle und wer oder was diese Farbe hatte. War die Hose deines Bruders blau etc.

    Falls dir noch einfällt, was an diesen Tagen geschehen ist, an denen du diese Träume hattest, kann das hilfreich sein.

    Wie gesagt, ich kann nichts versprechen, aber ich kann es versuchen!

    Viel Spass und liebe Grüsse
     
  3. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Traumfolge 1:
    Beim kleinen Bruder handelt es sich um den männlichen Aspekt in dir (d.h. Verstand, Tatkraft, Handlungsfähigkeit). Du wirst mit folgender Frage konfrontiert: welchen Teil willst du in dir verabschieden, was willst du beschützen? Welches Gefühl hast du bei diesem Traum für den jüngeren Bruder? Welche Eigenschaften hat der kleine Bruder, die dir selbst fremd sind?
    Tiefes Meer: die oben genannten Anteile in dir sollen in deine tiefste Gefühlswelt gestossen werden, doch dies willst du mit aller Kraft verhindern (siehe auch Traum "Durst auf Wasser").
    Schuss auf Bruder: die oben genannten Anteile in dir wollen ausgelöscht werden, auch hier stellst du dich schützend davor, keinenfalls bist du bereit, deinen Verstand gegen Intuition/Gefühle auszutauschen.
    Weltuntergang: bedeutet Angst vor dem Leben, Angst alte Ansichten und Überzeugungen abzuwerfen und neue in dein Leben zu integrieren.

    Traumfolge 2:
    Deine Schwester verkörpert nun den weiblichen Aspekt in dir (d. h. Intuition, innerste Seele, Gefühle), unbewusste Schattenanteile in dir sollen bewusst werden. Wasser steht für Gefühle schlechthin. Verweigert dir deine Schwester im Traum, deinen Durst auf Gefühle zu stillen so kannst du folgende Schlussfolgerung ableiten: du selbst verweigerst dir das Leben deiner Gefühle.

    Träume wiederholen sich deshalb immer wieder, weil man trotz der Hinweise aus dem Unterbewusstsein nicht zu einer Veränderung bereit ist.

    In der Hoffnung, dass du meine Zeilen nicht als harte Kritik wertest sondern als guten Zuspruch, wünsche ich dir alles Liebe und Gute, vor allem viel Kraft, deine Themen bei den Hörnern zu packen!


    Liebe Grüße, hoizhex
     
  4. zühre

    zühre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    26
    Ort:
    wien
    @haribo: danke für deine nette antwort :)
    alos an was ich mich erinnern kann ist zum beispiel dass ich oft weine, wenn ich meinen bruder beschütze, es sind total tiefe gefühle mit im spiel, als ob ich seine mutter wäre und meine aufgabe wäre ihn zu beschützen.. in den träumen ist er oft sehr schwach und braucht hilfe aber niemand hilft ihm,
    ich bin auch in realität eine sehr opferbereite und schützende person (also ich hab sehr starke mütterliche und beschützerische gefühle).. und da er nun mein jüngerer bruder ist, und da ich seit ein paar jahren weg von zu hause bin, und oft an ihn denke, kann es sein, dass das eine rolle spielt...

    naja und spontane einfälle wären zb.. es ist krieg/weltuntergang... es gibt "die bösen", die die menschen angreifen, ... jeder flieht, .. ich suche überall meinen bruder, ... ich selber habe gar keine angst, nur tu ich alles, um meinen bruder zu finden und zu beschützen, damit ihm ja nichts passiert... am ende finde ich ihn immer und beschütze/rette ihn... es ist oft wie in kriegsstimmung... als ob ich die aufgabe hätte zu beschützen.. selber hab ich keine angst..

    bei dem traum mit meiner schwester: ich hab einen trockenen mund/hals .. kann kaum sprechen, spüre meine zunge nicht mal, verlange nach wasser, .... sie schaut mich nur an und tut so als ob sie mich nicht hören würde.... es kommt mir vor als ob ich in der wüste wäre.. ich bitte sie mehrmals darum... immer erfolglos.. ich hab so sehnsucht nach wasser... hmm ja sonst fällt mir leider nichts mehr ein...


    @hoizhex: ehrlichgesagt, hab ich ein wenig gestaunt, als ich deine antwort gelesen hab :) ich hätte nie gedacht, dass es sich um diese männlichen/weiblichen aspekte handeln würde :) ... sehr interessant, danke..

    zu deinen fragen: im traum hab ich beschützerische/mütterliche gefühle für ihn, ich kann nicht zulassen, dass ihm was passiert... (lieber mir als ihm)
    wenn du schon so direkt fragst, welchen teil ich in mir beschützen will :) ... ich will die schuldlosigkeit in mir beschützen... (kann vielleicht blöd klingen aber ist so).. ich meine die reinheit und die schuldlosigkeit, die kinder haben... (eig. bin ich 21 :)), aber ich sehe oft, dass menschen, wenn sie aus der kindheit gehen und "erwachsen" werden, diese unschuldigkeit verlieren (kinder sind spontan, sie verstellen sich nicht, sind so unschuldig und rein).. naja ich weiss nicht, ob das damit zu tun hat?

    du sagst: keinenfalls bist du bereit, deinen Verstand gegen Intuition/Gefühle auszutauschen.... hmm ich weiss nicht ob ich richtig verstanden hab, aber stimmt, ich bin ein gefühlsmensch und folge oft meinen gefühlen.... und Weltuntergang: bedeutet Angst vor dem Leben .... naja so richtig angst vor dem leben hab ich eig. nicht, oder wie soll ich sagen... ich erwarte nicht viel vom leben, und ich träum auch nicht viel, ich meine ich träum nicht viel von der zukunft ... angst vor dem tod oder weltuntergang hab ich eig. auch nicht, ich denke nur oft daran...

    das meiste was du geschrieben hast (vor allem beim 2. teil des traumes) trifft zu :)


    danke nochmal an euch beide, lg zühre
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo,

    es freut mich immer wieder, wenn sich hier neue Freunde der Seelensprache mit einbringen. Mit etwas Einfühlungsvermögen kann man hier auch nicht viel falsch machen und letztlich lernt man nur durch eigene Erfahrungen.

    Fantasie, Kreativität und Intuition sind jedenfalls schon einmal eine gute Voraussetzung, um diese Sprache zu verstehen. Diese Eigenschaften dürften bei den meisten spirituell interessierten Menschen ohnehin vorhanden sein. Dennoch gibt es hier ein paar Tücken, denn häufig hören wir zu sehr auf die Ratio und wie sie die Sache sehen möchte.

    In den Träumen wird alles in Allegorien verpackt, so können auch scheinbare Nebensächlichkeiten den Sinn einer Symbolik in eine ganz andere Richtung lenken.

    Im ersten Traum in diesem Thread geht es um den jüngeren Bruder, der vor dem Weltuntergang gerettet werden soll. Es geht hier der Seele aber nicht um die reale Person, sondern um grundsätzliche Werte und Gefühle. Natürlich können dabei auch Werte der realen Person mit einfließen, das lässt sich jedoch aus dem Traumgeschehen ableiten.

    Männer und Frauen verkörpern in unseren Träumen die archaischen Werte (Mann=Kraft, Stärke und rationale Logik; Frau= Gefühle, Emotionen und soziale Fähigkeiten). Ein weiterer Aspekt ist, dass Personen meist eigene Anteile unserer Persönlichkeit darstellen. Es geht also in diesem Traum um die eigene Ratio. Der konkrete Bereich der Ratio wird hier aber noch weiter herausgearbeitet. Der Bruder ist in diesem Zusammenhang also im symbolischen Sinne ein sehr naher Teil des Träumenden, der aber dennoch etwas fremd erscheint.

    In der Inszenierung unserer Träumen wird gerne theatralisch übertrieben, um die Sache auch richtig in Szene setzten zu können. Zudem herrscht in unserer Seele absoluter Egoismus, so ist mit dem Weltuntergang auch nicht das reale Ereignis gemeint, sondern der Untergang der Welt des Träumenden.

    Das Meer hat eine weitläufige Symbolik und lässt sich deshalb nur in Zusammenhang mit dem Traumgeschehen ergründen. In diesem Fall stellt das Meer das Unterbewusstsein dar, in dessen unergründliche Tiefen die Träumende rational eingetaucht war und nun fürchtet, sich darin zu verlieren. Im Traum wird auch das Gefühl erzeugt, dass dieser Anteil der Ratio erhalten und beschützt werden soll.

    Der zweite Traum handelt wahrscheinlich von einem realen Durstgefühl in der Nacht, dass nun in eine Handlung eingebunden wird. Mit der Schwester soll symbolisiert werden, dass ein nahes aber nicht ganz klares Gefühl dir deinen Wunsch versagt. Das kann natürlich auch mit diesem Sinn auf viele andere Dinge übertragen werde.

    Ich habe insbesonders den ersten Traum ein wenig näher begründet, um Interessierte einen kleinen Einblick in die Struktur der Seelensprache zu bieten.


    Je eine Prise Feenstaub und Erkenntnis :zauberer2
    Merlin

    Upps, wie ich erst jetzt gesehen habe, hat Hoizhex ja schon die richtigen Ansätze zu den Träumen eingebracht. Nun ja, zumindest werden mit meinem Beitrag ihre Betrachtungen noch unterstrichen.:love2:
     
  6. haribo

    haribo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Da sind ja schon ganz tolle Ideen gesammelt worden...
    Der Bruder kann übrigens auch für allg. Mitmenschen stehen. Vielleicht opferst du dich zuviel für deine Mitmenschen und solltest mehr zu dir und deinen Bedürfnissen stehen.
    Ich möchte noch folgende Frage stellen: "Kann es sein, dass deine männliche Seiten in dir (Tatkraft, Handlungsfähigkeit etc.) noch in Kinderschuhen stecken? Kann es sein, dass du genau die männlichen Eigenschaften bei dir nicht zulässt?" Du behütest deinen Bruder (die männliche Seite) vor den „Gefahren, dem Bösen“.
    Jeder von uns hat alle Aspekte in sich, jedoch die einen etwas mehr oder weniger ausgeprägt. Aber jeder dieser Aspekte soll gelebt werden. Ich könnte mir vorstellen, dass du dein Köpfchen mehr einbeziehen sollst oder deine Handlungsfähigkeit finden sollst. Denn auch bei deinem zweiten Traum mit der Schwester geht es in die Richtung. Du bittest deine Schwester um Hilfe. Die Schwester symbolisiert übrigens Hilfsbedürftigkeit und Unselbständigkeit. Du hast Durst, dir fehlt etwas: Wasser (hier symbolisiert es evtl. Kommunikation) Ich könnte mir auch hier vorstellen, dass dir die Kommunikation mit deinen Gegensätzen fehlt.
    Der Weltuntergang macht zwar Angst, bedeutet jedoch auch immer einen Neuanfang. Es besteht also Hoffnung auf einen neuen Morgen! ;o)
    Das Wasser steht auch für Reinigung und wie bereits erwähnt für Gefühle. Wenn dein Meer Wellen hat kann das gegensätzliche Gefühle oder ein auf und ab der Gefühlswelt bedeuten.
    Das Schiessen steht oft für Aggressionen. Da könntest du dich noch fragen, was löst in dir Aggressionen zu diesem Thema aus?

    Hoffe ich konnte dir mit meinen Ideen zu deinen Träumen weiter helfen.

    Liebe Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen