1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wieder mal ein Gebet

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von FIST, 20. Februar 2006.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen geistes Amen

    Vater, Herr und Gott, ich möchte dir danken
    danken für all die Liebenden und Gerechten
    die du in die Welt gesetzt hast als Lichter der Welt.

    Wir mögen sie zwar nicht immer sehen
    und oft scheint uns die Welt ein Jammertal
    und Hoffnung zu suchen ist schwer
    wenn es überall Kriege gibt
    und Hass und Vogelgrippen und Aids
    Aber sie sind da und manchmal sehen sie wir
    und du läuchtest aus ihren Augen
    und ihre Worte sprechen deine Liebe
    und ihre Gesten sind voll des Mitgefühls
    und Verzeihen ist ihr höchstes Wort
    für diese Menschen, ob ich sie kenne oder nicht
    ob sie meine Sprache sprechen oder nicht
    ob sie meinen Glauben haben oder nicht
    möchte ich dir Danken

    Vater, Herr und Gott, Danken möchte ich aber auch für alles
    was du schön in die Welt gesetz hast
    und jeden Sonnenuntergang sagt mir in meinem Herzen
    "Gott ist ein Künstler"
    Danken möchte ich dir für jedes Mal
    wenn der Vollmond mich in der Früh weckt
    und mir zeit gibt das Wunder des Lebens zu erträumen
    Danken möchte ich dir aber auch für Gestern
    denn obwohl ich am Lesen war
    und der Stromausfall mich nerfte
    wunderte ich mich über das Gewitter im Winter
    und der Schnee dazu
    fand deine Wolken Düster und kündigten mir schlimmes
    aber trotzdem hast du mir ein Augenblick beschehrt
    der Wunderlich ist und mich denken und erkennen lässt
    dass nichts deine Werke beschränkt und du an keine Gesetze gebunden bist
    ausser durch deinen Willen

    Danken möchte ich dir aber auch für alle Tiere
    auch wenn die Gänse mich beissen
    und das Geschrei der Esel mir den SChlaf raubt
    und die Kuh immer dumm im Wege steht.
    Denn du hast sie wunderlich gestalltet
    gabst ihnen eine Schönheit, die uns Menschen oft fehlt
    und eine Innere Ruhe überdie wir nur staunen können

    Danken möchte ich dir aber auch für jede innere Unrast in meinem Leben
    und Jeden Sturm der meinen Kopf druchzieht
    und jeden Wiederstreit in meinem Kopf
    Denn sind nicht diese Zweifel unser Leben
    und anzeichen dafür, dass wir nicht aufgeben?

    Danken möchte ich dir
    das du in mein Leben getretten bist
    das du mich dem Frevel entrissen hast
    dass du mein Herz eröffnet hast
    und mich hie und da ein Wind der Agape spüren lässt
    Vater, Herr und Gott
    Danken möchte ich dir, dass dein Schwert ging durch mein Herz
    und der Pflock deines Sohnes KReuzes mien Herz tief Traf
    und den Panzer aufschloss der mein Stein war

    Amen
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Hallo Fist

    Je unheilvoller die Zeiten
    sich ankündigen,
    je beängstiger die Anzeichen
    dafür sich mehren,
    desto mehr Gründe haben wir,
    uns immer enger und demütiger
    Gott anzuschließen.

    LG Tigermaus
     
  3. tamy

    tamy Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW Voreifel
    O großer Geist des Nordens, unsichtbarer Geist der Luft, und der frischen,kühlen Winde, o weiter und grenzenloser Großvater Himmel. Dein lebendiger Atem haucht allem Leben ein, dein ist die Kraft der Klarheit und Stärke, Kraft zu hören, was in uns schwingt, herauszukehren, die alten Muster, jene, die Wandel und Herausforderung bringt, Ekstase der Bewegung und Tanz.

    ***Wir beten, mit dir im Gleichklang zu klingen, daß deine Kraft uns durchfließen kann und sie dann zum Ausdruck bringen zum Wohle unserer Erde und aller Geschöpfe auf ihr.

    ___

    O großer Geist des Westens, Geist der großen Wasser, von Regen und Flüssen und Seen und Quellen, o Großmutter Meer, Urgrund des Seiens, Schoß allen Lebens, o Kraft, die alle Grenzen sprengt, alle Bande löst, Kraft, die uns schmecken, uns fühlen läßt, Kraft, die uns reinigt und heilt, o große glückselige Dunkelheit des Friedens.

    ***Wir beten, mit dir im Gleichklang zu klingen, daß deine Kraft uns durchfließen kann und sie dann zum Ausdruck bringen zum Wohle unserer Erde und aller Geschöpfe auf ihr.

    ___

    O großer Geist des Ostens, strahlender Glanzn der aufgehenden Sonne, du Geist allen Neubeginns, o Großvater Feuer, Urfeuer - der Sonne, Kraft der Lebensenergie, lebendiger Funke, Kraft des Weitblicks und der künen Phantasie, läuternde, reinigende Kraft unserer Sinne, unseres Herzens und unseres Verstandes.

    ***Wir beten, mit dir im Gleichklang zu klingen, daß deine Kraft uns durchfließen kann und sie dann zum Ausdruck bringen zum Wohle unserer Erde und aller Geschöpfe auf ihr.

    ___

    O großer Geist des Südens, Beschützer des fruchtbaren Bodens und aller grünen und wachsenden Dinge, der edlen Bäume und Gräser, Großmutter Erde, Seele der Natur, o große, empfangende, nährende, ausdauernde Kraft, Kraft des Wachstums, die da hervorbringt auf dem Felde die Blumen und im Garten die Früchte.

    ***Wir beten, mit dir im Gleichklang zu klingen, daß deine Kraft uns durchfließen kann und sie dann zum Ausdruck bringen zum Wohle unserer Erde und aller Geschöpfe auf ihr.

    (Gebet zu den vier Elementen des Medizinrads)
     
  4. ForFaith

    ForFaith Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    113
    Vielleicht passt das auch noch dazu... Die dick markierte Stelle ist meine Lieblingsstelle in diesem Gebet. Sie gibt mir soviel Kraft.


    Psalm 23
    Der gute Hirte
    Ein Psalm Davids.


    Der Herr ist mein Hirte,
    mir wird nichts mangeln.
    Er weidet mich auf einer grünen Aue
    und führet mich zum frischen Wasser.

    Er erquicket meine Seele.
    Er führet mich auf rechter Straße
    um seines Namens willen.

    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
    fürchte ich kein Unglück;
    denn du bist bei mir,
    dein Stecken und Stab trösten mich.


    Du bereitest vor mir einen Tisch
    im Angesicht meiner Feinde.
    Du salbest mein Haupt mit Öl
    und schenkest mir voll ein.
    Gutes und Barmherzigkeit
    werden mir folgen mein Leben lang,
    und ich werde bleiben
    im Hause des Herrn immerdar.


    Liebe Grüsse
    ForFaith
     
  5. DregorBaer

    DregorBaer Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Mettmann, NRW
    Hallo,
    das ist eine der besten Stellen in der Bibel, das kann ich neidlos anerkennen, auch wenn ich kein überzeugter Christ bin.
     
  6. vittella

    vittella Guest

    Werbung:
    @fist
    schönes Gebet.....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen