1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wieder im selben "Muster"

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Huperzia, 19. September 2008.

  1. Huperzia

    Huperzia Guest

    Werbung:
    Hallo,

    als ich zuletzt hier geschrieben habe, war ich noch (unglücklich) verheiratet und wollte mich trennen. Irgendwie ist alles ganz schnell gegangen, ich bin einem Mann nähergekommen der mir längere Zeit im Kopf herumgespukt hat und den ich wirklich liebe. Anfangs war alles wunderbar, wir hatten einen Haufen Probleme zu lösen und waren absolut im Einklang.

    Jetzt kristallisiert sich immer mehr heraus wo unsere Probleme miteinander liegen. Kennt jemand die sechste Erkenntnis der Celestine?
    Da gibt es das "arme ICH oder Opfer" und zu meinem Erschrecken habe ich festgestellt daß sowohl mein Exmann als auch mein neuer Lebensgefährte dem völlig entsprechen.
    Mein Lebensgefährt meint daß ich mich wie der "Vernehmungsbeamte" verhalte und ich kann es kaum abstreiten. Das "arme ICH" und der "Vernehmungsbeamte" sind anscheinend ein "Team." Dasselbe hatte ich scheinbar auch mit meinem Ex-Mann.

    Frage: wie kommt man da wieder heraus? Mir ist diese Beziehung und dieser Mensch sehr wichtig - daß er einen Haufen persönlicher Probleme mit sich hat kommt noch dazu.

    LG Hupi
     
  2. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Liebe Huperzia,

    leider habe ich diesen Film noch nicht gesehen, möchte ihn mir nächstes Wochenende mit meiner Schwester ansehen. Könnte Dir wohlmöglich auch erst dann eine wirkliche Antwort darauf geben....
    Mal vorne weg. Vielleicht gehst Du mit ihm erstmal die anderen Probleme Schritt für Schritt an. Und versuche es aber nicht offiziell auf dem spirituellen Weg. Verpacke es in "Normaloaussagen", da kommst Du wahrscheinlich ehr an ihn ran. Und die wichtigste aller Voraussetzungen, er muss es auch selber wollen. Sonst hast Du keine Chance....

    Wenn Dir diese Beziehung so wichtig ist, dann schenke ihm das was Du am meisten zu geben hast. Verständnis für ihn und seine Probleme und ganz, ganz viel Liebe...hilft oft schon allein Wunder. Gib ihm die Gewissheit, dass Du an ihn glaubst, kannst damit Berge versetzen. Versuche es...

    Licht und Liebe auf Euren Weg, fühl dich :umarmen:, Du bist nicht allein...
    Orion7
     
  3. Anni

    Anni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    77963 Schwanau, Ba-Wü
    Halli Hallo,

    ich kenne dieses Verhalten auch von mir und meinerm Freund. Da treffen wohl 2 Gegenteile aufeinander. Nun, wir versuchen dabei, so habe ich das Gefühl, so gut es geht die Mitte zu finden. Ich nehme mich mehr zurück und achte bewusster darauf was ich sage und wie ich mit ihm unmgehe. Vor allem aber musste ich lernen, dass ich ihm diese Leidensphase lassen muss. Für ihn ist das so richtig und er hat das Gefühl sich ausdrücken zu können, indem er sich in der Opferrole sieht. Ich akzeptiere es dann, doch schenke ich dem Opfer keine weitere Aufmerksamkeit - Jeder hat das Recht zu leiden, doch bin ich der Meinung, dass ich das Leid nicht noch unterstützen muss. Trotzdem signalisiere ich ihm, dass ich immer für ihn da bin...

    Alles liebe, Anni
     
  4. Sashana

    Sashana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Wien
    Hallo Hupi
    ich habe schon vor etlichen Jahren die Bücher gelesen und nun auch den Film gesehen.

    Ich denke wenn ihr beide es so KLAR erkennt, welche Rollen ihr spielt, dann ist es doch ein positives Zeichen.
    Genau wie in dem Film. Die beiden haben erkannt und damit gearbeitet.

    Euer Bewusstsein der Erkenntnis kann Euch helfen es zu ändern.
    lg
    Sashana
     
  5. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo!

    Sei mir nicht böse, aber als ich Deine Geschichte las, musste ich etwas schmunzeln. Als ich mich damals auf meinen Weg machte sagte mir mein Begleiter: Du kannst Dich ruhig trennen, an der nächsten Bushaltestelle wartet genau die gleiche wieder.

    Weißt Du, das, was unser Leben wirklich bestimmt sind Resonanzen. Themen. Erinnerungen. Aufgaben. Wir können sie ignorieren. Bis zu einem gewissen Grad oder wir müssen uns ihnen stellen. In einer Beziehung kann man Themen nur eine gewisse Zeit ignorieren. Das geschieht automatisch, solange man auf Wolke sieben schwebt. Doch mit der Zeit kommen diese Dinge wieder zum Vorschein. Leide ist das so.

    Ich würde sagen, Du hast eine spannende Entdeckungsreise vor Dir, mit der Dein neuer Partner nur bedingt etwas zu tun hat. Er ist "nur" der Teil dieser Welt, der Dir hilft, für Dich zu lernen. Andersrum genauso. Wenn beide diese Aufgabe annehmen ist das eine große Chance auf Wachstum, Entwicklung und Freiheit. Selbst wenn eine Seite nicht arbeiten will ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Trotzdem kann man arbeiten und ein Leben zusammen führen. Solange das Miteinander natürlich in einigermaßen harmonischen Bahnen verläuft. Knallen tut es ja überall mal, das ist ja kein wirklicher Grund...

    Wenn Du also etwas tun willst würde ich sagen, mache Dich auf die Suche danach, warum Du diesen Typ Mann anziehst. Vergleiche ihn mal mit anderen Partnern, nicht nur mit Deinem letzten Ehemann. Du wirst vermutlich noch andere Dinge finden, die sie gemeinsam haben. Und die Frage ist dann: Was hat das mit Dir zu tun? Wo ist Dein Magnet, der diese Herrschaften immer wieder zu Dir bringt? Denn eines ist sicher: An der nächsten Bushaltestelle würdest Du wieder der gleichen finden...

    Der wichtigste Grundsatz: Nicht auf den Partner schauen sondern nur auf sich. Nicht versuchen, den anderen zu ändern sondern an sich arbeiten. Nicht: sich verändern, Stichwort faule Kompromisse.sondern: Anschauen, Erkennen, Lernen...

    Ich wünsche Dir viel Spaß
    Andreas
     
  6. Gabriel

    Gabriel Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2006
    Beiträge:
    60
    Werbung:

    danke für den beitrag! da kann ich mir jetzt viel rausholen!
     
  7. Huperzia

    Huperzia Guest

    Grüß euch!

    Ich habe jetzt länger nicht reingeschaut und meinen (verhältnismäßig alten) Beitrag hier oben gefunden.

    Leider sind wir inzwischen getrennt, er ist davon gerannt und ich weiß daß das viel mehr mit ihm als mit mir zu tun hat. Mein Exman hat das auch öfters getan, ist aber immer wieder zurückgekommen (wir haben auch ein gemeinsames Kind).

    @Anni
    Daß ich dem "Opfer" nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt habe (für meinen Geschmack öfters zuviel) hat letzendlich die Beziehung zerstört. :(
    Mich hat es viel Kraft gekostet, ich musste viel abgeben. "Witzig" finde ich daß er mir vorgeworfen hat, daß ich ihn ausgesaugt hätte.

    @Sashana
    Leider war die Zeit der Erkenntnis kurz auf seiner Seite kurz, als es ans Arbeiten gehen mußte, hat er sein Heil in der Flucht gesucht.

    @Lightning
    Ich finde deinen Beitrag auch sehr bereichernd, einige dieser Frage habe ich mir auch schon gestellt. Anscheinend sind es immer labile Männer die eine starke Frau suchen, die sie dann letztendlich nicht "aushalten".
    Warum sie mich nicht aushalten, das weiß ich noch nicht. http://www.esoterikforum.at/forum/images/smilies/zauberer.gif

    LG Hupi
     
  8. Origenes

    Origenes Guest

    Nur mal ein paar aphoristische Gedanken:

    "Stärke" und "Schwäche" sind relativ.

    Opferrolle und Täterrolle taugen was für die Jurisprudenz aber nicht für die Liebe.

    Sobald sich ein Partner über den anderen stellt, kann's ein Problem geben.
     
  9. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    ja, interpretationen können sich sekündlich ändern

    naja in der liebe gibt es sie niemals nicht (wer liegt heute oben? na der der unten liegt liegt ja auch oben. na eben. bin ich jetzt unten oder oben? meinst du feinstofflich oder körperlich. Wenn du jetzt körperlich verstanden hast liegst gleich unten. Wieso ist unten (doch) schlechter als oben? Oh Liebling....!
    Ich hasse dich.
    Ja aber gestern hast du mich doch geliebt. Ja aber mehr als du mich. Wieso, das ist jetzt unfair. Du bist doch immer unfair. Ach komm Liebling lass uns liebe machen. Immer sag ich das, sonst! Ach komm, gestern hast doch du gesagt 'ach komm' und ich bin gleich mitgegangen - aber Du ja schon wieder nicht. hechlhechl* schon wieder zu früh gekommen? wieso!du warst viel später als sonst.
    Eben!
    Also ich geh jetzt!
    ok, dann freue ich mich mehr wenn du nächstens wieder kommst, Liebling.
    A...chloch.

    (es kann auch noch ein bisschen weitergehen.
    ein ganzes leben lang.)

    Who wants to be single?

    sobald er versucht das Nicht mehr zu tun werden die Probleme größer
    (hoppla)
     
  10. Origenes

    Origenes Guest

    Werbung:

    Ich lach mich schief:D:D:D:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen