1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wieder einmal ratlos - Bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von curiosa, 29. August 2012.

  1. curiosa

    curiosa Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben.

    Nicht zum ersten Mal möchte ich hier um Hilfe bitten, um einen kleinen Hinweis. Es geht um meinen Job.

    Meine aktuelle Stelle habe ich seit 9 Monaten. Der Anfang war extrem hart, oft war ich kurz davor, alles hinzuschmeissen. Mittlerweile habe ich alles Notwendige gelernt und das Chaos aufgeräumt. Jetzt wo es nicht mehr so stressig ist fühlt es sich oft leer an, es erfüllt mich nicht. Und ich merke immer mehr, dass ich das möchte: einer Sache dienen, die mich erfüllt.

    Dazu kommt, dass ich dort nie den Zugang zum Team gefunden habe. Ich fühle mich sehr einsam dort. Bin in letzter Zeit am überlegen, ob ich künden soll. Und heute gab es ein Gespräch mit dem Chef. Anscheinend findet das Team auch, dass ich nicht so ganz passe. Bin anscheinend zu direkt. (und würde mir Direktheit von den andern wünschen!)

    Dass ich weiter ziehen muss, ist mir klar. Aber ich bin mir sehr unsicher, ob jetzt der richtige Moment dafür ist. Kann vielleicht jemand mal nachschauen?

    Ich habe zwei therapeutische Ausbildungen, aber mir fehlt der Mut, mich da selbständig zu machen. Existenzängste und so.

    Mein Geburtsdatum: 29.12.1962, um 23:25 Uhr, in der Schweiz, Lauerz, Kanton Schwyz.

    Als Gegenleistung für eine Horoskopdeutung biete ich ein Craniosacral-Behandlung, falls du denn mal in der Nähe von Aarau sein solltest.

    Herzlichen Dank an alle, die meiner Frage etwas Zeit widmen wollen.
    Curiosa
     
  2. curiosa

    curiosa Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Zürich
    oooch, mag denn wirklich niemand was schreiben? nur ein bisschen?

    Ich bin so deprimiert zur Zeit. Und die Leere um mich herum scheint sich auszudehnen, auch hier.....

    traurige Grüsse
    curiosa
     
  3. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    bin gerührt... und probiers mal

    grüizi curiosa – es ist wirklich kurios, wie kontemplativ dieses forum sein kann,
    und dann wieder ein bienenhaus, jetzt ruhe vor herbststürmen oder spätes aprilwetter,
    seit nunmehr bald tagen,…

    …liegen deine skopes in meiner taskleiste. ich kann sie nicht deuten, verbal nicht,
    und hoffte auf einsichten (der geübten und profis), über die ich wieder staunen kann…
    und inzwischen bist du mir genau so vertraut. mir so vertraut wie mein vater und meine erste freundin:
    ich hab sie beide nie verstanden (vielleicht weil zwillings-widder steinböcke nie verstehen???).
    ich habe immer nur gestaunt. jedes reagieren war mir ein wunder,
    das ich nicht nachvollziehen konnte.

    man sagt, sie seien tiefgründig bewahrend – aber ich wollte immer wissen, was da so tiefgründig bewahrt wird.
    ich kann es sehen aber nicht nennen.

    ok, deine lebenskraft, die steht im steinbock, aber ihr urmotiv ist das des schützen…
    und dein lebenskraftvolles ziel peilt auf die waage. verstehst du das?

    dein aszendent ist die sich noch etwas zierende jungfrau,
    aber ich seh dich als waage und deine kollegen sehen dich als zwilling –
    und ich bin sicher, du würdest mir genau so antworten, lebhaft un doch…
    und waagisch auf die menschen gehen, beweis schon hier…

    deine belange, die damit angesprochen werden, sind für mich schwer zu erfassen.
    was ist schon ein „persönlicher anspruch“ – für dich alles.
    und dies führt dann auch zu deiner prsönlichkeitsbildung.
    (ich verstehe hier übrigens nicht, was ich da schreibe: es ist nur der weg... deiner sonne, lebenskraft, den ich beschreibe.)

    ich „glaube“, es geht in deinem leben letzendlich um selbstverstehen (statt selbstverständnis)…
    und du solltest das selbst-verstehen deinen kollegen (und dem chef) zurückgeben:
    genau deine worte von oben (ist wie schwarzer peter, mal sehen, was die damit machen).
    sag denen alles, aber auch nicht mehr. ich hab mich für euch ins zeug gelegt – und jetzt?
    wem nütz das alles? (für dich reicht schon bedeutungsvoll.)

    wenn da nix kommt, dann musst du auf eigene erkundungstour,
    denn bedeutungsvoll muss dein leben sein (auch diese neun monate).
    du hast drei planeten im 12h. wem bedeutet dein resonieren was.
    ich glaube, du brauchst nur ein selbstverstehen darüber
    (und es geht dir viel besser, du dir "dann" sinnvoll vorkommst).

    ich rate dir nicht zu einer selbständigkeit, wenn, wie üblich, damit materielle absicherung verbunden ist
    (ausser, du kannst das gekungel von saturn und mond „versichern“).
    dein gut aspektiertes festhalten können musst du in die bedeutung anderer stellen.
    das kann durchaus bei deinem chef (für ein unternehmen) sein.

    ich rate dir zu einer selbstständigkeit, wenn, wie heute eher unüblich,
    damit ein intellektueller anspruch verbunden…
    du verwirklichung in dieser bedeutung anderer findet.
    das könnte was werden (aber eben nix materielles).
    da ist dein entfaltungskraftvoller verstand aus den tiefen deiner
    (über allem anderen stehenden) intellektuellen ansprüchen –
    die den anderen erneuerung und durchdringung bedeuten wird.
    (verstehst du so was???)

    letztenendes wirst du dich selbständig machen (ap in2 social resonance) – und deine substanziellen ansprüche
    (konzentrationskraftvolle gestalung vor intellektuellem hintergrund)
    als laterale flanke… wahrscheinlich nie befriedigen.
    wirklich versöhnen kann dich, wie gesagt, nur das bedeutungsvolle für andere.



    im grunde verstehe ich nicht wirklich, was ich da rede – und kann dir statt meinem gut gezuckerten kaffeesatz,
    den hab ich mit dem letzten schluck selbst getrunken, nur noch die bilder hier posten, aus denen ich lese (anhang). –
    und frage ganz kleinlaut: hat es dir geholfen?
    (deine placidischen aspekte = in social resonances, musst du wo anders her besorgen /
    ich bin noch auf der stufe des meridianen radix,… ein neuling in sachen deutung /
    ich habe gerade erst das horoskop-zeichnen verstanden, leider nicht mehr /
    und duete mehr aus der sich hier darstellenden geometrie,
    da ändern sich die proportionen kaum von meridian zu social-resonance,...
    als, dass ich aus aus auswendiglern- oder nachschlagewissen deuten könnte.)


    [​IMG]
    [​IMG]

    fassen wir zusammen: Curiosa steht für intellektuelle belange vor substanziellem hintergrund. –
    sie ist ein anspruchsvoller mensch… mit insgesamt sehr guter aspektierung
    (ich würde dich als chef "als geradlinigen mitarbeiter" würdigen und auf der "bedeutungsvollen seite des unternehmens" gewinnen wollen).
     
  4. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    sorry, eingangsdaten- abgleich: Curiosa am 29.12.62 NE (47,03°/ 8,58°) um 23:25h (UTC+1)
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Hallo Curiosa,

    wenn sich niemand zu Wort meldet, nimm das bitte nicht persönlich. Es ist manchmal einfach nur eine Zeit- oder Lustfrage:D
    Das eine oder andere oder auch beides sind nicht immer vorhanden.

    Hier mal dein Horoskop mit den derzeit laufenden Transiten.
    Die Spannungen stellen sich hier, genauso wie in deinem Leben, sehr deutlich dar.
    Der laufende Pluto bearbeitet jetzt schon ungefähr 1 Jahr deine Sonne und das im 4.Haus. Wichtige Plutotransite bringen Veränderung. Pluto ist der Transformationsplanet schlechthin. Bevor etwas Neues, z.b. eine neue Sichtweise und Einstellung entstehen kann, muss sich vom Alten verabschiedet werden. Das sind oft schwierige Prozesse, begleitet von Altlasten,dunklen Schatten, Ängsten und Frustrationen und der Ungewissheit, was am Ende dabei herauskommt. Ich persönlich halte diese plutonischen Transformationsprozesse im 4.Haus für die schwierigsten, weil das 4.Haus sowohl Familie und Heim als auch die emotionale Basis symbolisiert. All diese Bereiche unterliegen der plutonischen Wandlung.
    Du wirst diese schwierige Zeit überstehen, wenn du dir selbst vertraust, bereit bist alte Muster abzustreifen, dich von der Vergangenheit zu lösen, am besten freiwillig. Dazu gehört im 4.Haus auch alle Arten von Entrümpelungen oder Umzügen. Befreie dich konsequent von allem was dich beschwert, schau nach vorne und nicht mehr zurück.
    Gleichzeitig nimmt t-Uranus (Herrscher deines 6.Hauses: Job/Kollegen) deine Sonne in die Mangel. Damit ist dir in der Tat die Außenseiterrolle auf den Leib geschrieben. Und auch t-Neptun der jetzt grad in dein 6.Haus gekommen ist, bringt statt Klarheit in beruflichen Belangen eher Unsicherheit, Schwammigkeit und Ratlosigkeit. Alles in allem wirklich keine leichte Zeit.:umarmen:
    Ich persönlich glaube, es würde Pluto und auch Uranus gefallen (den plutonischen und uranischen Anteilen in dir), wenn du nicht festhälst sondern dich beruflich und/oder ortsmäßig veränderst, sobald sich eine günstige Gelegenheit ergibt. Ortsmäßig könntest du sogar einen größeren Sprung wagen. Jupiter ist Herrscher deines 4.Hauses läuft zur Zeit durch dein 9.Haus sowohl im Transit als auch im Solar und das begünstigt durchaus einen weiter entfernten Umzug aber auch jede Art von Horizonterweiterung (z.b. berufl. Weiterbildung) und neuer Lebenseinstellung.
    Ich wünsche dir ganz viel Glück dafür.:)

    [​IMG]
    lg
    Gabi
     
  6. curiosa

    curiosa Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Lieber Gerald

    Ganz herzlichen Dank für die Zeit und die Mühe, die du mir schenkst. Es rührt mich, dass du gerührt bist.

    Ich versteh tatsächlich nicht alles, was du schreibst. Aber vieles klingt an. Besonders zwei Aussagen:

    Meine Resonanz zu den Themen der Anderen ist tatsächlich immer ein grosses Thema. Sie geht mir oft zu weit, d.h. ich fühle oft Schmerzen und Gefühle von Anderen. Früher gänzlich unbewusst, da hat es mich einfach gebeutelt. Jetzt merke ich es oft und kann mich abgrenzen. Aber nicht immer. Und es hat dazu geführt, dass ich mich meist zurückziehe, nicht zu viele Menschen um mich herum vertrage, weil ich mich dann irgendwie verliere.
    Manche nennen sowas ja eine Gabe, mir ist es eher eine Last. Andererseits wer weiss - vielleicht finde ich irgendwann eine Aufgabe, wo all dies seinen Sinn bekommt.


    Ich weiss, was mein Verstand mir bedeutet: er hat mich vor dem Untergang bewahrt. Und er will stets gefüttert werden, will stetig Neues lernen - nicht unbedingt das, was mich beruflich weiterbringen würde, oh nein. Mein Verstand hat seinen ganz eigenen Appetit und ich lass ihm seinen Willen, weil mich die Freude am Lernen genauso wie die Freude am kreativen Gestalten schon aus so mancher Krise wieder heraus geholt hat.

    Dass dies aber den anderen etwas bedeuten könnte, das habe ich noch nicht erlebt. OK, es gab schon Menschen, die bewunderten, dass ich leicht lerne. Aber ansonsten habe ich oft das Gefühl, dass es die ohnehin vorhandene Distanz zu meinen Mitmenschen eher erhöht. Ich langweile mich kaputt, wenn rings um mich herum die üblichen Gespräche über Fernsehen, Fussball, Kinder usw. laufen. Wenn ich versuchsweise mal eines der Themen einbringe, die mich gerade interessieren - na ja, reden wir nicht darüber.


    Ich werde deine Antwort bestimmt noch einige Male lesen und zu gegebener Zeit wohl auch noch das eine oder andere mehr verstehen.

    Vielen Dank dir noch einmal, auch dafür:
    Liebe Grüsse
    curiosa
     
  7. curiosa

    curiosa Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Liebe Gabi

    Auch dir ganz herzlichen Dank für deine aufschlussreiche Antwort.

    Dass vorher keine Antwort kam, habe ich als gegen mich gerichtet empfunden, eher als logisch, weil ich ja eben überall diese Leere verspürte. Und das hat mich schon traurig gemacht.

    Irgendwie tröstet es mich, deine Deutung zu lesen. Es verhilft mir dazu, mich weniger daneben zu fühlen. So nach dem Motto: Es ist nicht so, weil ich unmöglich bin, sondern weil die Zeitqualität sehr herausfordernd ist.

    Oh ja, es ist schwierig. Und manchmal denke ich: jetzt bin ich doch schon so lange dran, habe schon so viele Prozesse durchgemacht, hab mich so sehr geändert - reicht es denn nicht mal endlich? Manchmal ist es so anstrengend, dass ich mutlos werde. Nun ja, bis jetzt habe ich den Mut noch immer wieder gefunden, und auch jetzt glaube ich, dass ich wieder mal übern Berg bin. Wenn auch völlig geschafft.

    Gut erkannt. Ich war und bin schon mein ganzes Leben lang immer die Aussenseiterin. Obwohl ich oft darunter leide, ist mir doch klar, dass es mir in einer anderen Rolle gar nicht wohl wäre. Es verursacht je nach Situation Angst, Widerwillen oder Agression in mir, wenn ich gezwungen bin, in die Menge einzutauchen. Also bleibe ich lieber auf Distanz - und fühl mich dabei manchmal sehr einsam.


    Irgendwie ist das auch mein Gefühl. Nichts überstürzen, aber ernsthaft Ausschau halten.
    Noch einmal ein grosses Dankeschön, dass du dir Zeit für meine Frage genommen hast!

    Lieber Gruss
    curiosa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen