1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie wurde nur, was nie gewollt?

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von reinsch, 9. März 2009.

  1. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Wie wurde nur, was nie gewollt?


    Ach, stark ist des Geistes Gift,
    und mancher, der sich hingegeben,
    erwachte bald, ward bald verlegen,
    weils fordert nur des Menschen List.

    Wie wurde nur, was nie gewollt?
    Verirrt im Fluch der bösen Tat!
    Nur wartend noch auf einen Rat,
    der niemals kommen sollt.

    Mit Argwohn sind sie nun umgeben,
    mit Ich mit Mein und auch mit Haben.
    Stets wenige, die`s wagen,
    das Ich ganz aufzugeben.

    Wie eins um`s andre drängt!
    So wurde draus, weil stets verdrängt
    die Ursach und die Wirkungsweise,
    ein Strick, der sie erhängt.


    Allein in ihrem eigenen Sein.
    Erkennen nicht der Fülle Nabel.
    Wandern still umher im Nebel
    und kommen niemals Heim.

    Doch liegt die Lösung übler Stille
    so greifbar nah -nur noch Entscheidung.
    Es ist die eigne Unterscheidung,
    das Wollen und der Wille.

    Hinweg mit dir Verblendung,
    des Geistes übler Kobold,
    Unhold.
    Begeb mich in Versenkung!

    Die Geistesruh entstand daraus.
    Mein ständiger Begleiter.
    Sie führt mich zu mir selbst -nein, weiter.
    Zurück zu mir und hoch hinaus.

    Sie nimmt mir Qualen und auch Leid,
    erzeugt in mir den klaren Blick.
    Erweckt man sie, gibt`s kein zurück.
    Was bleibt ist Freude und gelassne Heiterkeit.

    Nur manchmal noch,
    in stillen Stunden,
    kommt auf, was ausmacht alte Wunden.
    Los weiter, weiter doch...​
     
  2. Lunai

    Lunai Guest

    Das gefällt mir richtig gut. Danke :)
     
  3. Mora

    Mora Guest

    Grüß Dich reinsch - Diese "Die Phänomene..." - sind phänomenal - so das Gedicht - ist auch schön zum eintauchen...

    ... wenn ich sowas lese - wie "Die Phänomene..." - HP oder Site oder? fällt mir sofort der Satz ein - "Dinge gibt´s - die dürfte es gar nicht geben" - zu schön - um wahr...

    hmmm - magisches Theater - auf sowas musste erst mal kommen - nee - es gibt Dinge...
     
  4. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Ich werde ja ganz rot...

    Doch der Ausdruck "Magisches Theater" stammt vom H.Hesse.

    GlG
    R.R
     

Diese Seite empfehlen