1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie wird man der, der man einmal war!?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Aurian, 7. August 2006.

  1. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Bekomme in letzter Zeit immer häufiger
    Rückmeldungen von alten Bekannten,
    wie sehr ich mich verändert hätte.

    Natürlich zu meinem Nachteil.

    Wie aber wird man der der man einmal war.

    Ich habe es selber schon bemerkt,
    das lachen, die unbefangenheit.

    Ja es tut auch manchmal sehr weh,
    nicht mehr einfach nur glücklich sein zu können.

    Aber was kann man machen das es wieder anders wird !?

    Der Mensch lebt mit seinen Erfahrungen oder!?

    Lg Aurian
     
  2. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Hi,
    das ginge nur dann wenn du in die Vergangenheit reisen kannst und dein Wissen von der dann Zukunft für dich nicht mehr vorhanden ist, dann kannst du der sein, der du schon mal warst.

    Aurian, fühlst du dich wohl mit deiner Veränderung? Empfindest du es als Veränderung?
    Manchmal geht sein Umfeld nicht den selben Weg, dadurch kann eine Veränderung entstehen. Weil man für diese Veränderung nichts übrig hat, wird sie negativ bewertet.

    Ich selbst hatte eine starke Veränderung rund um 24. Ein Teil meines Freundeskreises hat es mitgemacht und sich für mich gefreut. Ein zweiter Teil hat mich immer wieder in das alte Schema gedrängt, dort wo ich nicht mehr hin wollte. Ich habe es mir eine zeitlang angesehen dann habe ich versucht auszubrechen und meine Freunde darauf aufmerksam zu machen. Hat nicht geklappt, dann habe ich die Konsquenz gezogen und bis heute nicht bereut, weil es mein überzeugter Weg war.

    Vielleicht kannst du die Veränderung etwas mehr klären...
    Alles liebe wolky
     
  3. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Hallo Aurian,
    rückwarts geht garnicht. Aber vorwärts, hindurch durch die Zeiten des Traurigseins, der Depression, der Unlust oder was auch immer, hinüber zu einer neuen Sonnenseite des Lebens. Das geht.
    Du musst nicht den Pausenclown für andere Menschen spielen. Warum brauchen sie deine Fröhlichkeit und Unbeschwertheit, können sie das nicht alleine?

    Du wirst nach ihnen auf Menschen treffen, die Erfahrungen haben mit dem was du gerade durchlebst. Und danach wird es wieder andere, neue Menschen geben oder die alten wiederfinden, nur wenige gehen die ganzen Auf und Abs eines anderen Lebens mit.

    Nur Mut!!!
    Alles Liebe
    Elke
     
  4. joy1376

    joy1376 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hi:liebe1:

    du trägst die antwort doch schon längst in dir... du musst sie nur erkennen und akzeptieren...

    ich kann dir nur sagen wie es bei mir war.... unglücklich in meinen beziehungen, das führte zu depressionen, unlust, usw

    alles was schlecht für mich war hinter mir gelassen.... und dann ging es bergauf.... jetzt ist meine lebensfreude wieder da, und ich fühle mich wieder so, wie ich früher... klar ist man nicht mehr ganz genauso, wie mit 16-anfang 20, dafür ist man einfach reifergeworden und die erfahrungen haben einen geprägt.... aber man kann wieder ein großes stück weit werden, wie man einmal war.... wenn man wirklich will
     
  5. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    wenn Bekannte und Freunde von Veränderungen zum Nachteil sprechen, kann das auch einfach bedeuten, dass es zu ihrem Nachteil ist...
    trübgestimmte Triefnasen sind nicht immer der gewünschte Umgang:)

    die Entwicklung von Zeitmaschinen ist noch ziemlich kärglich, wenn ich das richtig verfolgt habe, wir scheinen uns wohl alle damit abfinden zu müssen, dass Vergangenes lediglich als Teil von uns weiterexistiert, aber eben ergänzt durch die jeweilige Gegenwart.

    ... nur oberflächliche Menschen wirken immer glücklich (und vielleicht einige geistig umnachtete, eventuell auch einge wirklich erleuchtete..die haben den ganzen Kram aber auch mal hinter sich gebracht.)

    Wenn Du Dich weiter entwickelst, gibt es immer wieder Punkte im Leben, wo eben nicht alles locker und leicht dahingleitet, sondern Hindernisse die Laune verderben oder richtig schmerzhafte Einschnitte. Das lässt Dich aber eben auch wachsen, jedes Kind kann Dir davon erzählen, wie es ist zu wachsen (oder vielleicht erinnerst Du Dich noch an die wehen Beine, wenn Du wieder einen Schub gemacht hast? :)).
    Wäre doch eigentlich eher schade, wenn Du in einen Zustand zurück fällst, in dem alles beim Alten ist.... also ich möchte auch meine miesen Perioden im Nachhinein nicht missen (obwohl ich sie, wenn ich drin steckte ganz klar gräßlich fand und am liebsten vermieden hätte), die haben mir immer irgendetwas gezeigt und mich mit dem Leben vertrauter gemacht. Und ich konnte feststellen, dass das, was ich hinterher als Glück empfunden habe eine tieferverwurzelte Basis hatte.
    Es gibt ja durchaus Menschen, die solche Phasen nicht zulassen, ich habe aber noch niemanden getroffen, dem das langfristig gut getan hätte...
     
  6. voss

    voss Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    380
    Werbung:
    Hi
    Was genau wirft man Dir denn vor?
     
  7. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    ...kommt das nicht genau nach Ende des Zitates? Dachte ich...
     
  8. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Als erstes einmal vielen herzlichen Dank für die ehrlichen Antworten.:liebe1:

    Natürlich sollte man nicht in der Zeit stehen bleiben,
    das sehe ich genau so.

    Bin auch sehr froh über das was ich in meinem Leben bisher erreicht habe.
    Vor allem Beruflich.

    Aber genau das ist auch der Punkt,
    eigentlich eher nur Beruflich.

    Aber Privat und Persönlich läuft alles nicht so wirklich rund.
    Ich habe einen Partner der wie ich denke mich liebt.
    Der allerdings Probleme hat es mir zu zeigen.
    Ich dagegen bin ein äußerst gefühlsbetonter Mensch.

    Brauche die Zeichen der Liebe,
    wie die Blume das Wasser zum Leben.

    Ebenso hatte ich früher einen riesigen Freundeskreis (der sich mit meiner ehemaligen Beziehung verabschiedet hatte).
    Den Freundeskreis vermisse ich nicht immer ,
    aber das alleine sein mit dem Partner.

    Ich unternehme auch etwas mit meinen Freunden (mein Partner hat leider keine Freunde). Aber ich strahle häufig einfach nicht mehr die Lebenslust aus, wie ich es mal getan hab.

    Gar nicht so einfach die Dinge zu beschreiben und das wesentliche herauszufiltern.

    Sagen wir es mal so:
    Mein Umfeld macht sich Sorgen,
    weil ich so traurig wirke.
    Ja, sie haben sogar recht ich bin Traurig,
    aber ich schaffe es nicht mir selbst aus der Traurigkeit herauszuhelfen,
    da ich mir selber im Weg stehe.

    Ich bin mein größter Feind denke ich.
    Ich - und mein Bedürfnis es den anderen Recht zu machen.

    Nur auf der Arbeit kann ich ab und zu die Alte sein.

    Lg Aurian
     
  9. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Was ist mit dir? :)

    Wenn dein Partner wenig bis keine Freunde hat, warum vermisst du das Alleinsein mit deinem Partner? oder hast du es anders gemeint?

    Warum? Mach die auf die Suche :zauberer1

    Hast du dich gern? Wenn ja (und das hoffe ich) dann kannst du nicht dein Feind sein:zauberer1 Man kann nicht immer gleich ticken, gut aufgelegt sein. Nimm dir die Zeit herauszufinden, was dir nicht gefällt. Ich persönlich glaub du weisst es schon ;) kannst aber noch nicht so richtig den Weg finden.
    Dann verweil noch etwas an der Kreuzung. Ich hatte mal den Spruch: Scheideweg des Lebens gibt es keine Wegweiser, aber viele Möglichkeiten ;)by wolky
    lg wolky
     
  10. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    Werbung:
    ...ja, wolky, neben der Frage, wie's denn andersrum ist (Liebe), ging mir sowas auch durch den Kopf, hab's wohl etwas umständlicher formuliert (mach ich halt so :)) und von einem etwas anderen Blickwinkel, aber ich denke auch, darum geht es wohlmöglich. Sich ankündigende Veränderungen schaffen ja leicht ein Klima von Unsicherheit und Sorge.

    @Aurian
    ich staune immer wieder, wieviele Männer es offenbar gibt, von denen Frauen "annehmen", sie würden von ihnen geliebt... klingt für mich schon ohne was drumherum ziemlich schrecklich. Und ich frage mich immer, woher diese Frauen die Geduld nehmen oder auch die Duldsamkeit, soetwas zu ertragen.
    mal ganz nebenbei (oder vielleicht auch gar nicht soo nebenbei) : hat der andere thread, den du aufgemacht hast, vielleicht irgendetwas damit zu tun?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen