1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie wird das große bild gelesen?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von ekira, 9. November 2004.

  1. ekira

    ekira Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.858
    Werbung:
    hallo!

    ich hab noch mal ein paar fragen, wie man das große kartenbild liest,
    es werden ja immer 8 karten pro reihe ausgelegt, und die restl. 4 unten, beginnend unter der 3. karte, gelegt.
    wieso macht man das so? haben diese 4 karten eine spezielle aussage oder sind das halt nur die 4, die übrig bleiben?
    sonst könnte man doch eigentlich auch 9 pro reihe legen, damit es hinkommt.. soweit ich weiß, macht man dieses bei den kipperkarten..
    (naja, aber kipperkarten sind ja nicht lenormands :rolleyes: )

    wie sieht es eigentlich mit der zeit aus? wie lange ist so eine große legung gültig?
    wie sieht es mit der hauptperson aus?
    wird von ihr aus gelesen und dann alles der reihe nach, oder wird auch gelesen, was unter/ über ihr ist? wahrscheinlich schon, oder?
    gibt es noch was, auf das man achten muß?
    setzt man auch die reihenfolge fort.. also deutet man die letzte mit der ersten? (ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt); also auch die randkarten mit der ersten der nächsten reihe? (z.b. die 8. mit der 9.)

    wär lieb, wenn mir jemand das alles mal ein bißchen erklären könnte :guru:

    viele grüße :danke: ekira
     
  2. Gundis

    Gundis Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Kärnten / Steiermark
    Servus Ekira!

    Ich will mal versuchen, deine Fragen zu beantworten, soweit ich es kann:

    das große kartenbild - es werden ja immer 8 karten pro reihe ausgelegt, und die restl. 4 unten. wieso macht man das so?

    Die 4 letzen Karten der großen Tafel sind die Schicksalskarten, also Karten, die eher unausweichlich sind, in den nächsten 3-4 Monaten eintreffen. Aber ich persönlich, gebe diesen Karten bei der Deutung keine viel speziellere Gewichtung als den anderen Karten im Blatt auch.

    sonst könnte man doch eigentlich auch 9 pro reihe legen, damit es hinkommt..

    Kannst du auch gerne so machen. In manchen Fällen leg ich die große Tafel auch in die 4x9 Reihe um, wenn z.B. die Personenkarte ganz am Rand liegt. Andere widerrum legen von Haus aus gleich die 4x9, ich denke, das ist einfach deinem Geschmack überlassen.

    wie sieht es eigentlich mit der zeit aus? wie lange ist so eine große legung gültig?

    Du kannst die Tafel gleich bei der Frage auf einen bestimmten Zeitraum eingrenzen, ansonsten nehm ich für eine große Tafel immer ca. 1 Jahr (+/-) an.

    wie sieht es mit der hauptperson aus?
    wird von ihr aus gelesen und dann alles der reihe nach, oder wird auch gelesen, was unter/ über ihr ist? wahrscheinlich schon, oder?


    Karten vor der Hauptpersonenkarte (Blickrichtung) sind die Zukunft, was in ihrem Rücken liegt die Vergangenheit, so halte ich es. Aber prinzipiell schau ich bei der großen Tafel einfach, was mir ins Auge springt und lese alles kreuz und quer im Blatt.

    setzt man auch die reihenfolge fort.. also deutet man die letzte mit der ersten? (ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt); also auch die randkarten mit der ersten der nächsten reihe? (z.b. die 8. mit der 9.)

    Der Reihe nach die Karten deute ich eigentlich nie. Ich schau mir einfach die Karten rund ums gefragte Thema an, schau an, was die Eckkarten sind und die Mittelkarten (das sind Themen, die die Person zum Zeitpunkt der Frage starkt beschäftigen, etc.).

    Eine konkrete Deutung der großen Tafel läßt sich ohnedies schwer niederschreiben, aber wenn du magst, gibts unter www.lilith-kartenlegen.de eine gute Step by Step Übung für die große Tafel, wo eben eine Deutung anhand eines Beispiels durchgegangen wird. Mir hat diese Übung geholfen, ein Gefühl für die Deutung zu bekommen.

    Liebe Grüsse Babsi
     
  3. ekira

    ekira Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.858
    liebe babsi!

    endlich komme ich dazu, mich bei dir für deine antwort zu bedanken :kiss4:
    deine antwort hat mir war sehr aufschlußreich und hat mir weitergeholfen!
    :danke:
    noch eine frage :rolleyes:
    schaust du alle eckkarten an (also alle 4) , um das thema herauszubekommen oder nur die erste?
    und wie lange hast du gebraucht, um wirklich fit im kartenlegen bzw. deuten zu sein?
    ich glaub, das ist gar nicht soo schwer zu erlernen, wenn man eine gewisse intutuion schon mitbringt, oder?
    naja, danke nochmal, lieber gruß ekira
     
  4. Paulina

    Paulina Guest

    Hallo Ekira,

    die Lenormandkarten sind ja nun nicht so ohne; wenn man beginnt damit zulegen. Ich selber habe viele Jahre nur Tarotkarten gelegt bis ich eines Tages die Lenormandkarten entdeckte.

    Als ich das erste mal die große Legung machte war ich anfangs irritiert und das Bild wirkte schon sehr komplex auf mich. Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen und ich möchte Dir hier auch Informationen geben.

    Gut wäre es, wenn Du am Anfang kleiner Legearten bevorzugen würdest, da jede Karte, wie Du sicher gelesen hast, 7 Ebenen hat auf denen sie gedeutet werden kann. Nur hat sie in der Legung nicht alle Bedeutungen; sondern im Zusammenhang und intuitiv wirst Du entdecken müssen, welche Funktion die jeweilige Karte hat.

    Normalerweise gilt die Legung für die gesammte Vergangenheit, die augenblickliche Lebenssituation und ca 1 Jahr........Du kannst die Karten aber auch für 6 Monate befragen.
    Die 4 Karten die Du in der letzten Reihe liegen hast sind sozusagen Tendenzkarten...........sie zeigen an was in der Zukunft ein Thema ist.

    Die oberen zwei Eckkarten links und rechts sind die karmischen Themen in der Vergangenheit; und sozusagen die Überschrift der Vergangenheit. Dementsprechend sind die zwei unteren Eckkarten die Überschrift der Zukunft und die Themen, die in der Zukunft vorrangig für Dich sind.

    Nicht immer ist die Dame bzw. der Herr die Karte die den Fragenden darstellt. Du kannst Dich an dem Alter, dem Sonnenzeichen und dem Geschlecht der fragenden Person orientieren und dementsprechend die Personenkarte erkennen.

    Die Karte die von Dir aus gesehen rechts von der Personenkarte liegt ist das, was momenten emotional ein Thema ist. Was von Dir aus links von der Personenkarte liegt ist greifbar und tatsächlich da. Die Karte die über der Personenkarte liegt belastet die Person, oder zeigt einen prägenden Aspekt.

    Die Karte die direkt unter der Personenkarte liegt ist das, was die Person im Griff hat.....aber auch gleichzeitig ein Aspekt der Zukunft........

    Die große Legung ist ein ellenlanges Thema. Alle Karten stehen im Zusammenhang, es ist eine sehr vielschichtige Legeart mit sehr vielen Informationen...........und zeitaufwendig.

    Falls Du spezielle Fragen hast kannst Du mir eine PN schreiben.

    Liebe Grüße :kiss3:

    Paulina
     
  5. Gundis

    Gundis Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Kärnten / Steiermark
    Servus Ekira!

    :) Freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte und dass du antwortest.

    schaust du alle eckkarten an (also alle 4) , um das thema herauszubekommen oder nur die erste?

    Ja, ich schaue alle 4 Eckkarten an und alle 4 Mittelkarten.
    Wobei die 1. Eckkarte für mich auch eine Tendenz in die Zukunft anzeigt.

    und wie lange hast du gebraucht, um wirklich fit im kartenlegen bzw. deuten zu sein?

    :) Keine Ahnung, ob ich mich jemals wirklich fit im Kartenlegen fühle, denn es gibt immer wieder so viel zum Dazulernen...

    Ich hab mit Tarot begonnen und erst später mit Lenormand. Nachdem ich dann schon sozusagen "Kartenerfahrung" hatte, dauerte es nicht so lange, Lenormand einmal im Groben deuten zu können. Lernen muss ich noch viel... gerade Kombinationen schaue ich noch immer nach, wenn mir welche besonders ins Auge springen, weil ichs auswendig nicht weiß.

    ich glaub, das ist gar nicht soo schwer zu erlernen, wenn man eine gewisse intutuion schon mitbringt, oder?

    Ich denke Wissen und Intuition sind eine gute Mischung für eine fundierte Kartendeutung. Wobei eine gute Intuition das Lernen sicher sehr erleichtert.

    Liebe Grüsse
    Babsi
     
  6. ekira

    ekira Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.858
    Werbung:
    hi gundis!

    ich hab mir heute ein sauteures buch (25,50 euro, für mich ist das im moment viel :rolleyes: ) gekauft, über die lenormands.
    aber irgendwie bin ich total enttäuscht, beim 1. durchblättern dachte ich "toll!!", aber jetzt beim näheren studieren.. alles deutungen, legetechniken die sich mit meinem bisherigen wissensstand widersprechen! :rolleyes:
    langsam glaube ich, das jeder es wirklich anders macht, vielleicht auch anders machen sollte..
    ich hab schon gehört, das viele mit dem tarot anfangen; bei mir ist es ganz anders, als erstes habe ich vor ein paar jahren mit dem skat angefangen; so aus neugier (wann kommt der nächste freund :banane:), und habs dann wieder ruhen lassen. ich sommer hab ich mir dann das tarot gekauft und muß zugeben, das ich doch damit gar nicht klar komme..dann hab ich stefan schulz auf btv mit seinem kipperblatt entdeckt und diese getestet; damit lief es schon besser; ich persönlich finde sie irgendwie personenbezogener..
    na und nun bin ich bei den lenormands gelandet, und ich glaube, dabei bleib ich auch! :)
    naja, (wieso hab ich dir das jetzt eigentlich geschrieben :rolleyes: ?!)
    egal, auf jeden fall liebe grüße zurück, ekira
     
  7. Gundis

    Gundis Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Kärnten / Steiermark
    Servus Ekira!

    Freut mich von dir zu lesen.

    Ich halte die Lenormand-Karten für sehr spannend und vielschichtig. Auch ich hab 2 Bücher empfohlen bekommen, aber ich muss dir ehrlich sagen, dass mir die Bücher wenig gebracht habe, obwohl sie eben von anderen empfohlen wurden, aber naja...

    Ich hab viel in den Foren gelernt, eigentlich alles. Zuerst mal durchgelesen, allgemeine Fragen gestellt und dann einfach mit den Deuten begonnen. So lernt man am meisten, finde ich und außerdem ist es eine wirklich gute Übung für Leute zu deuten, die man eigentlich, bis auf ein paar Angaben aus dem Profil, gar nicht kennt.
    Außerdem ist das Feedback da für mich immer sehr wichtig gewesen und oft hat es mich erstaunt, wie hoch die Trefferquote eigentlich war.

    Was ich auch tue ist, dass ichz.B. auch meine eigenen Legungen immer aufschreibe und dannim Nachhinein schau, was passiert ist und was in den Karten sichtbar war, denn im Nachhinein lassen sich die Kombinationen leichter herausfiltern und so bekommt man langsam ein Auge dafür.

    Viele sagen auch, dass die große Tafel nichts für Anfänger ist. Ich hab da andere Erfahrungen gemacht, mir fiel die große Tafel von Anfang an leichter zu deuten, als z.B. Monatslegungen oder das keltische Kreuz mit Lenormand.

    Liebe Grüsse
    und wenn du was brauchst, meld dich einfach
    Babsi
     
  8. ekira

    ekira Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.858
    danke.. dadrauf werd ich bestimmt noch zurückkommen!!! (das ich mich melde, wenn ich was brauche..ist lieb von dir! :kiss3: ); ja ich fühl mich hier im forum auch gut aufgehoben, gerade weil mein umfeld nicht viel mit esoterik zu tun haben will. (wenn meine eltern das wüßten... :rolleyes: naja, ist ja mein leben und wenn ich mich nun mal dafür interessiere :rolleyes: )
    ich hab bislang echt nur positive kontakte hier gemacht.

    ja, ich find auch, das die große tafel einfacher ist als die kleinen legungen..
    komisch, aber ist so..! das mit dem feedback find ich auch wichtig und eigentlich selbstverständlich.
    wenn man schon eine deutung bekommt, dann sollte man dann auch wenigstens eine kleines feedback dafür zurücksendet.

    ok, dann bis dann!!!
    lieber gruß, ekira
     
  9. EyesOnly

    EyesOnly Guest

    Es gibt viele Möglichkeiten zur Deutung einer Tafel.
    Hier ist ein Beispiel -in kurzfassung- das in meinem Forum vorgestellt wird.


    Die große Tafel

    Beim Mischen auf die Karte achten die herausfällt – ihr kommt eine ganz besondere Bedeutung zu – sie ist sozusagen das „Trumpf As“. Vor dem Auslegen den Kartenstapel zwischen den flachen Händen halten und die Frage nochmals wiederholen. Normalerweise beträgt der Zeitraum 6-12 Monate, außer es wird eine andere Zeitspanne vorher festgelegt.


    1...2....3...4...5...6...7....8
    9...10..11..12..13..14..15..16
    17..18..19..20..21..22..23..24
    25..26..27..28..29..30..31..32
    ........33..34..35..36

    Deutung:
    Als Erstes solltet ihr das Bild ca. 2-3 Minuten einfach auf Euch wirken lassen – wie bei der Betrachtung eines Gemäldes, aber noch nicht ins Detail gehen. Nur schauen – Wo liegt die Dame? Wo der Herr ? wo sind die übrigen Signifikatoren? Wie ist die Konstellation zueinander? Gibt es eine Verdichtung von positiven und negativen Karten?

    1. Durchgang Thema:
    Jede große Legung hat ein Thema - das muss nicht unbedingt mit dem "Gefragten" übereinstimmen. Wenn die Karten der Ansicht sind dass etwas anderes als das gefragte Thema wichtiger ist so werden sie dies "auftischen".
    Du siehst das Thema an den 4 Eck-Karten (1+32 und 8 +25) und an den 4 inneren Karten (2. u. 3 Reihe je in der Mitte).


    Darum - und nur darum dreht sich das Thema in dem Bild. Alles Andere sind nur "Bemerkungen".
    Ich deute die 2 x 4 Karten nicht nur über Kreuz sondern auch waagrecht und senkrecht. Damit hast du bereits eine gute Aussage.

    2. Durchgang: Geschichte erzählen:
    Nun beginn ich gezielt mit Kombinationen und Einzelaussagen. Da es mehrere Kombi-Möglichkeiten gibt, ziehe ich das bisherige Wissen als Basis mit hinzu - besonders das Themen der Eckkarten und Mittelkarten - das entscheidet wie ich die Kombi interpretiere. Damit habe ich meist meine Geschichte.
    a) 1 – 36 deuten, dabei die Grundaussagen miteinander verbinden
    b) die Reihen deuten (1 – 25/ 2 –26...).

    1...2....3...4....5....6...7....8
    9...10..11..12..13..14..15..16
    17..18..19..20..21..22..23..24
    25..26..27..28..29..30..31..32
    ........33..34..35..36

    c) die Diagonalen deuten, mit der rosanen beginnen, dann 9,18,27,34 bis zur letzten Diagonale 7,8,16.



    1...2....3....4....5...6....7...8
    9...10..11..12..13..14..15..16
    17..18..19..20..21..22..23..24
    25..26..27..28..29..30..31..32
    ........33..34..35..36






    3. Durchgang Aussage zu den Hauptkarten
    Als nächsten schaue ich welche Karten die Hauptpersonenkarten umgeben:
    Dame
    Herr
    Bär
    Hund
    Blume
    Schlange
    0-0-0
    0-X-0
    0-0-0
    - Personenkarten (X) suchen. Alle umliegenden Karten (0er) als Eigenschaft der Person deuten. In diesem Durchgang ist es auch wichtig, wo die PK im Bild liegt. Liegt sie in der Mitte, am Rand des Bildes?
    Bei den Eigenschaften handelt es sich um diejenigen, die in der Gültigkeitszeit der Tafel die bedeutendsten sind, also nicht wundern, wenn es bei der nächsten Tafel ganz andere sind.
    Bei Personenkarten die Bedeutung der Karten, die in Blickrichtung liegen der Reihe nach, bzw. unter Zugrundelegung der Kombinationsbedeutungen einzelner Karten. Dies sollte die zukünftigen zu erwartenden Ereignisse anzeigen. Was im Rücken liegt ist das, was Rückenwind gibt. Dann gucken was über und unter der Personenkarte liegt (also die vertikalen Reihen). Oftmals ist das der gegenwärtige "Zustandsbericht". Nur was direkt unter der Personenkarte liegt, kennzeichnet die Vergangenheit – oder Verdrängtes, oder das, was einem zu Füßen liegt.
    Danach betrachtet man die Lage Dame zum Herrn und zu den anderen Personen - wer liegt über wem? Wo liegt das Herz? Was liegt auf gleicher Linie? Waagrecht, Senkrecht, diagonal?
    Die gemeinsamen Karten zwischen Dame und Herr sind die "Verbindungen", was beide verbindet oder was beide gemeinsam haben oder ihre Einstellung zueinander. Das sind die Karten, bei denen beide die 0 gemeinsam haben. Auch die Lage der Beiden zueinander ist wichtig - es zeigt wer die "Oberhand" hat.
    Durch König, Dame, Bube werden einzelne Personen dargestellt, die sich im Umkreis der Fragenden bewegen. Jede Figur hat eine bestimmte Eigenschaft. Dies kann der verflossene Freund sein, die Eltern, die Kinder, aber auch Arbeitskollegen – je nach dem. Die Eigenschaften beschreiben wieder die umliegenden Karten.
    Wo liegt das Kreuz? Wohin strahlt es? Immer wichtig, da an dem Schicksal kein Weg vorbei führt.

    Skatbilder
    Benötigt man noch tiefer greifende Aussagen nehme ich noch die Skatbilder mit hinzu.
    z.B. ist ein Mann verliebt ja oder nein? Tja - wenn um den Herrn keine Herz (Skat)-Karten liegen tut er nur so - gilt natürlich auch für Damen. Skatkarten sind auch Wegweiser - wenn man den Zahlen nach geht (z.B. Herz 6 bis Herz As). Je höher die Zahl, desto größer die Liebe.
    Herz steht für Liebe,
    Kreuz für Beruf,
    Pik für Schicksal, auch für das Ungewisse
    Karo für materielle Werte
    Wenn also um eine Person viel Pik liegen, ist sie wohl mit Sorgen belastet. Wenn um eine Person viel Herz liegen hat sie „Gefühle“. Also ein guter Indikator um die Stimmung der Person zu ergründen.

    Wie findet die Fragerin die große Liebe?
    Eine weitere Möglichkeit ist die Suche nach einem Weg z.B. zur großen Liebe. Was muss geschehen um die große Liebe zu erreichen? Dazu verfolgt man im Bild die Zahlen –beginnend bei Herz 6. Danach schaut man wo Herz 7 liegt – und über welche Karten ich zu diesem Symbol komme. Desgleichen von Herz 7 zu Herz 8 – so geht es weiter bis zu Herz 10.
    Die Zahlen sind die Stufen eines Ereignisses. Also bei Herz (Liebe) wäre Herz 6 der Anfang –und Herz 10 die (fast) vollkommene Liebe.

    Wer hegt (Person) für die Fragerin die meisten Gefühle (Herz)?
    Um dieses herauszufinden , bitte die umliegenden Karten um die Personenkarten betrachten – und zwar die Skatbilder. Um welche PK liegen die meisten Herzen?

    Was bewegt die Fragerin zur Zeit am Meisten?
    Die Gefühle (Herz), die Ungewissheit (pik) (Schicksal), das Materielle (Karo) oder der Beruf (Kreuz). Dazu müssen alle Karten um die Dame betrachtet werden: welches Skat überwiegt?

    4. Durchgang die Hauptthemen:

    Partnerschaft:
    Die Personenkarten. Die beiden wichtigsten Personenkarten sind die Dame und der Herr, die jeweils für den Fragesteller, bzw. "Partner des Herzens" stehen. Du beginnst deine Deutung, indem du nachsiehst, wo diese beiden Karten liegen. Was bei beiden jeweils in Blickrichtung liegt, haben sie vor sich, was im Rücken liegt, haben sie hinter sich. Die Karten, die im Spiel zwischen ihnen liegen, deutest du als das, was auch im Leben zwischen den beiden liegt. Das kann sowohl senkrecht als auch waagerecht oder diagonal sein. Ziehe ein Linie und nehmen Sie die Karten, die auf dieser Linie liegen. Liegen sie Rücken an Rücken, so haben sich die beiden momentan nicht allzu viel mitzuteilen, jeder geht seinen eigenen Weg. Schauen sie sich an, herrscht zur Zeit intime Nähe vor. Die Karte, die höher liegt als die andere, zeigt den dominanteren Partner in der Beziehung. Desweiteren sollte man sich die Umgebung des Rings, der ja für Beziehung steht, anschauen. Auch das Herz gibt Aufschluss über die Liebe, die Lilie sagt etwas über die Sexualität aus

    Beruf:
    Suchen nach dem Anker und deute die Karten, die um ihn herumliegen. Finden sich hier Personenkarten, gibt das Aufschluss über Kollegen. Hast du hier eine der Karten liegen, die einen Vorgesetzten kennzeichnen (z. B. Bär oder Turm), so kannst du auch darauf eingehen.

    Freundschaften:
    Karten, die den Freundeskreis kennzeichnen, sind Hund, Bär, Blume, Schlange

    Geld:
    Schau in der Umgebung der Fische nach

    Gesundheit:
    Suche hier den Sarg, Baum und Haus (ganzer Körper) Liegen Baum und Sarg zusammen geht es immer um eine Krankheit - liegt dabei eine Personenkarte ist diese Person betroffen. Aber mach keine düsteren Prophezeiungen. Beschränke dich auf allgemeine Ratschläge, solltest du etwas "Schreckliches" sehen... Schicke ruhig jemanden zum Arzt ("Sie müssen sich mal etwas ernsthafter um Ihre Vorsorgeuntersuchungen kümmern. Sie schieben vieles gerne auf."), aber hüte dich bitte vor Diagnosen wie baldigem Herzinfarkt oder Lungenkrebs...Aber Verlust einer Krankheit (Sarg links von der Maus) oder blendende Gesundheit (Baum und Sonne) kannst du ruhig sagen.

    Wohnung:
    Alle Karten ringsum das Haus herum.

    Kinder:
    Wenn Fragen zu den Kindern kommen, betrachte die Umgebung des Kindes. Wenn eine "Anzahlkarte" darüber liegt, gilt es für beide, bzw. mehrere. Sollten keine Kinder da sein, kann diese Karte auch für die Erben stehen.

    Eltern:
    Karten zwischen Bär und Turm kennzeichnen den Vater, Karten zwischen Schlange und Turm stehen für die Mutter, Stehen Bär oder Schlange in einer Ecke und in der anderen Ecke der Turm, wird das Leben der ratsuchenden Person noch sehr von Vater oder Mutter beherrscht. Eine Ablösung hat noch nicht stattgefunden.

    Familie
    Karten rund ums Haus enge Familie, rund um die Lilie Verwandtschaft, erweiterte Familie

    5. Durchgang: Gegenprüfung

    Habe ich nun das Thema erwischt?
    Zur Vergewisserung ziehe ich jede 5. Karte - oben links beginnend - aus der Legung - also 7 Karten. Diese werden der Reihe nach – also wie gezogen ausgelegt und gedeutet - es muss das gleiche Thema wieder erscheinen.

    Aus diesen 7 Karten die Quersumme bilden, z. B.


    6. Durchgang: Zukunft
    Die letzten 4 Karten sind so eine Art Aussicht, was als nächstes auf den Fragesteller zukommt. Mann sagt auch "das Schicksal" dazu, wenn der/die Fragesteller unten in den letzten 4 Karten dabei liegt: "Er/Sie liegt im Schicksal" - d.h. es kommt meistens etwas wichtiges auf die Person zu - oder gar eine wichtige Wende ...

    7. Was? Es reicht immer noch nicht?

    Spiegeln, Korrespondenzkarten, Rösseln usw. wird genau in diesem Forum erklärt. Schau mal in den Beitrag (bei große Tafeln)

    8. Durchgang: Wie geht’s weiter?

    Will ich das auch wissen - hole ich die 7 Karten aus der Tafel (die wir bei Punkt 5 zur Quersumme bilden genommen haben) Mische sie und lege sie in die freien Plätze wieder zurück.
    Du siehst wo Änderungen auftreten und wie sie sein werden - nach meiner Erfahrung ist zumindest der Trend erkennbar




    LG
    EyesOnly
    ***Link entfernt!!! Bitte an die Forumsregeln halten!!!***
     
  10. ekira

    ekira Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    3.858
    Werbung:
    boa..! respekt! :guru:
    vielen, vielen lieben dank für deine umfassende antwort :kiss3: , freut mich sehr :banane: !

    hab jetzt grad keine zeit :escape: ; meld mich aber nochmal ausführlicher.
    aber seeehr sehr lieb von dir! bis dann, lg, ekira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen