1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie wichtig ist für Tiere eine vertraute umgebung?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Gecko, 19. Februar 2006.

  1. Gecko

    Gecko Guest

    Werbung:
    Hi
    Ich wollte mal wissen wie wichtig es für tiere ist in einer vertrauten umgebung zu sterben?
    Grund ist mein 2 Jahre alter Kater der vor 7 tagen an Leukämie gestorben ist!
    Um 22 uhr hat er angefangen erstickungsanfälle zu zeigen und um 0:00 war es dann ganz schlimm... er ist im vorzimmer am Boden gelegen, hat geschriehen und fast keine Luft mehr bekommen! (So ein herzzerreissendes schreien hab ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehört!) Es war kein Tierarzt zu erreichen also hab ich ihn unter Tränen in den Garten rausgesetzt, ihn nochmal gestreichelt und mit ihm geredet und ihn von seinen Qualen erlöst!
    Glaubt ihr war es richtig ihn zu erlösen oder hätte ich dem tod seinen Lauf lassen sollen?
    :cry3:
     
  2. Qilin

    Qilin Guest

    Hallo Gecko,

    als ich Deine Zeilen gelesen hab, schossen mir fast die Tränen in die Augen. Wenn ich davon ausgehen kann, dass Du ihn schnell erlöst hast:Du hast es richtig gemacht! Es muss furchtbar für Dich gewesen sein und Du hast absolute Stärke bewiesen - aus Liebe. In der Nacht, bevor ich meinen Kater einschläfern lassen musste, legte er sich zwischen meine Beine auf den Rücken und schaute mich lange, lange an....... Er wollte sagen, "ich bin bereit" und hat sich da schon von mir verabschiedet.

    Es dauert eine Weile, bis Du diese Zeit vergisst, aber sei sicher, er ist Dir dankbar!!!!!! Sei stolz auf Dich!!!!

    Alles Liebe
    Qilin
     
  3. Morgaine6

    Morgaine6 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    157
    Hy Gecko!

    Du hast das richtige gemacht! Auch ich musste meinen Hund einschläfern lassen, da sie an unheilbaren Lymphdrüsenkrebs litt, und das mit erst 4 Jahren! Es war die schwerste Entscheidung in meinemLeben und ich habe mir große Vorwürfe gemacht, aber sie hätte sonst:blume: :blume: sicher noch länger leiden müssen... ich habe sie bei mir daheim einschläfern lassen, also denke ich auch,dass eine gewohnte Umgebung sehr wichtig ist für das Tier. Sie war ja wie ein Kind für mich, ich hätte es nie übers Herz gebracht, sie zum Tierarzt zu schleppen, mit all den anderen Tieren, den Gerüchen etc...
    Sei gedrückt...:blume: :blume:
     
  4. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hallo Gecko,

    natürlich hast du richtig gehandelt. Jemandem den Todeskampf zu ersparen, kann nur richtig sein. Bei uns wurde am Donnerstag der Bruder meiner HÜndin Lea zuhause eingeschläfert, er war 8 Jahr alt und sehr krank. Er lebte zwar nicht bei mir, sondern bei meinem Sohn und seiner Frau, da er aber sehr oft bei mir war, ist es auch für uns sehr traurig. Weißt du, er war schon so schwach, konnte seit zwei Tagen nichts mehr trinken und fressen, ich bin sehr froh, daß er daheim sterben konnte.

    Und du warst sehr tapfer und mutig, daß du das getan hast.

    Liebe Grüsse

    Morgenwind
     
  5. Gecko

    Gecko Guest

    Ich hoffe ihr habt recht!
    Es war nur schrecklich sein über alles geliebtes Tier Qualvoll sterben zu sehen!
    Ich finds nur ein bisschen schlimm das ich keinen Tierarzt erreicht hab und ich ihn also selber...
    Jedenfalls war ich so fertig das ich 1 stunde lang versucht hab mit jemanden zu telefonieren weil ich alleine daheim war!
     
  6. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Das kann ich mir gut vorstellen, wie schrecklich das für dich ist.

    Mein allerliebster Kater Munzi starb mit 4 Jahren an einem Darmdurchbruch, er hat auch mitten in der Nacht so zu schreien begonnen. Wir hatten Glück und der Tierarzt kam im Schlafanzug zu uns und schläfert ihn ein, nachdem er am Telefon das Schreien gehört hatte.

    Und darum finde ich es ja so enorm tapfer und mutig von dir, daß du das gemacht hast. Da zeigt sich die wahre Liebe zu deinem Tier, und glaube mir, dein Kater weiß das auch.

    Meistens träume ich nach einer Zeit von meinen gestorbenen Tieren, da kommen sie von "drüben" mal kurz bei mir vorbei, sind gesund und lustig, und ich weiß dann, es ist alles in Ordnung.

    Das wünsche ich dir auch und nochmals, alles Liebe

    Morgenwind
     
  7. meerlis

    meerlis Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    205
    Ort:
    bremen
    hey!

    du hast richtig gehandelt. wer weiß wielange er so noch zu leiden gehabt hätte. er ist jetzt im regenbogenland und es geht im gut.
    ich muß dir auch ein großes lob geben, ich hätte es sicherlich nicht gekonnt.
    meine gedanken sind bei dir und fühle dich geknuddelt!
     
  8. Gaija

    Gaija Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Bielefeld
    Hi Gecko!

    Ich hab hier ein Gedicht was schon sehr traurig ist, Dir aber vielleicht ein Stück weit Deine Schuldgefühle nimmt (die Du in keinem Fall haben musst, Du hast das einzig richtige getan, und Deine Katze wird es Dir stets danken!!!!)))

    Der letzte Gang

    Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
    Und quälende Pein hält ständig mich wach -
    Was Du dann tun mußt - tu es allein.
    Die letzte Schlacht wird verloren sein.

    Daß Du sehr traurig, verstehe ich wohl.
    Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
    An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
    muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

    Wir lebten in Jahren voll Glück.
    Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
    Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
    Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei!

    Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
    Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
    Und halte mich fest und red mir gut zu,
    bis meine Augen kommen zur Ruh.

    Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
    es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
    Vertrauendes Schnurren ein letztes Mal -
    Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

    Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist -
    Der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
    Wir waren beide so innig vereint.
    Es soll nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.



    Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft und Hoffnung in Deinem Leben, und den Mut, in der richtigen Situation wieder so tapfer und stark zu sein!!!

    Liebe Grüße
    Gaija


    "Wenn es im Himmel keine Hunde gibt,
    dann möchte ich, wenn ich sterbe,
    dahingehen, wo sie hingegangen sind."
     
  9. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Du hast alles goldrichtig gemacht Gecko und ich kann mich Qilin's Post nur anschliessen. Dort ist exakt ausgedrückt, was ich auch geschrieben hätte.

    Das geht mir auch jedesmal so.


    Gecko, gestattest du mir die Frage. Wenn es dich zu sehr bedrückt, ist es auch ok, wenn du nicht antwortest. Aber mit welcher Methode hast du deiner Katze hinüber geholfen? Ich frage nur, weil ich selbst immer mehrere Katzen habe und vielleicht mal um das Wissen froh bin.

    Dein Mut und deine Liebe sind jedenfalls bewundernswert.
    Alles Gute dir!
    :liebe1:
    Elli
     
  10. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Ach noch eins.
    Hier in der Schweiz bieten einem die Tierärzt bei sehr kranken Tiere Betäubungsmedikamente an. Damit kann man das Tier in vertrauter Umgebung in eine Narkose bringen und es dann so zum Einschläfern bringen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen