1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie werde ich Obdachlos???

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Eisfee62, 2. Juni 2012.

  1. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Eigentlich ganz einfach,der Staat und Bürokratie helfen dir gerne dabei..

    Du gehst Jahre lang Arbeiten,schaffst du es,dich hoch zuarbeiten,dann wirst du Krank,dazu eine Portion Mobbing,dir wird gekündigt,mit der Zeit wird dein Geld knapp,die Miete wird fällig,die andere auch,dann fliegst du aus deine Wohnung,stehst da und hast nichts..Du gehst (wie so oft ) zu Arbeitsamt,diese gibt dir kein Geld,weil du deine Krankheit selbst verschuldest hattest.Wohnung? Vergesse es..Du gehst in die Kreisstadt,aber auch hier ist niemand zuständig,weil du 8Km weiter gemeldet bist..Im Winter bekommst du von Rotem Kreuz ein Isomatte,ein Schlafsack und eine Adresse,dort gehst du hin,dann erfährst du,wo du zweimal im Monat Übernachten darfst..Einmal in der Woche darfst du duschen,auf anderem Stadtende darfst du warme Mahlzeit zu dir nehmen,dann gibt es noch die Möglichkeit für 1Euro einzukaufen...Dann findest du Arbeit,innerlich schreist du Hurra..und dann,wird dir gesagt..keine Wohnung..Kein Job.Arbeitsamt hilft dir nicht,denn du hast ja offiziell ein Job,somit brauchst du keine Unterstützung mehr..Du verlierst diesen Job also,und wirst wieder gesperrt,und wieder fühlt sich niemand zuständig..du lebst ein Jahr auf der Straße,und dir fällt auf,das dort alle Sozialschichten Leben,du siehst die Armut viele Familien,Kinder,aber kein Ausländer..du äußerst deine Beobachtungen und Bingo..du bist ein NAZI..Dein Karussell dreht sich weiter,mit Hilfe der Bürokratie und diverse Schulungen bleibst du Obdachlos,dank diese hervorragenden Kursen bist du ,aber nicht ganz Arbeitslos..Nur Mut,irgendwie kommst du raus,irgendwo hin,irgendwann....

    Ich habe es kurz zusammengefasst,was andere auf der Straße erleben,selbst überzeugen ist wichtig,nicht urteilen,fragen,erleben Helfen...:danke:
     
  2. Galahad

    Galahad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Hier oder Da. Wo es mir gefällt
    Aber aus der Obdachlosigkeit kommt man nun wirklich ohne Schwierigkeiten wieder raus.

    Man nehme eine Spielzeugpistole und gehe in die nächste Bank.
    Dann schreit man laut "Überfall" und hat die nächsten 10 Jahre eine Wohnung und auch was zu Essen.

    Ach, Wer Zynismus in meinem Beitrag findet ist schlauer als der Durchschnitt in diesem Forum.:)
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Zynismus? Finde ich nicht,leider sehen viele da draußen kein anderen Ausweg,als eine Straftat zu begehen,oder sich verletzen und alles nur,weil einige auf Hilfe hoffen,andern geht es nur wirklich darum um diesen Dach über Kopf zu haben..
     
  4. Sayalla

    Sayalla Guest

    Es ist die innere Haltung, die du annimmst. Diese macht dich aus und bestimmt dein Leben.
    Ihr habt beide recht :)
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Keine Familie, keine Freunde, keine Bekannten?
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Und wenn du abeitest, auch Taschengeld für danach.
     
  7. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Bei einigen gibt es das,bei anderen nicht..Ich finde deshalb das wirkliche Hilfe sehr nötig ist..Ich kann es nicht ansehen und verstehen,wie behauptet wird,wie viel Hilfe diesen Menschen geboten wird,es ist eine Große Lüge..In eine der Suppenküchen Arbeitet ein Eineurojober,er musste 20Km mit Bus Fahren und dort zu erscheinen,diese 1Euro Verbesserung hat da für die Fahrtkosten nicht gereicht,kein Einwand hat geholfen,entweder du kommst,oder dir wird alles gestrichen..Das ist keine Hilfe,das ist Ausbeutung..In vielen solche Einrichtungen Arbeiten Arbeitslose,die zwar Arbeitslos weiterhin sind,jedoch in Statistiken anders geführt werden,wieder eine große lüge..
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Wenn ich mich selbst auf die Straße setze.....so als Aussteiger!
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Wie in der Suppenküche arbeiten und noch Geld verlangen?
    Wie dreist.......

    Sowas macht man ehrenamtlich.
     
  10. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Heeee, lerne ich dich heute kennen? ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen